Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chris20

Profilveränderung nur durch KFO?

Hi,

ist bei einer gewünschten Profilveränderung (schmale, kleine Oberlippe), vermutlich OK-Frontzahnberech nicht genügend weit vorne, eine Profilveränderung eigentrlich auch nur durch Kieferorthopädie möglich (vorausgesetzt es handelt sich nicht um eine starke Fehlstellung, d.h. etwa einen wirklichen Mesialbiss, sondern eben nur, dass die Frontzähne nicht wirklich die unteren Schneidezähne überdecken. Könnte in diesem Fall durch eine Zahnspange auch das Gesichtsprofil verändert werden, eben dahingehend, dass die Oberlippe ja theoretisch der Zahnbewegung nach vorne folgen müsste?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Namensvetter,

die Lippe oben wird deutlich durch die OK-Front mit gestaltet. In welchem Maße da eine rein orthopädische Maßnahme zur Profilverbesserung ausreicht und ob damit auch langfristig ein gesundes Ergebnis gegeben ist, sollte besser ein Arzt beurteilen.

Es gibt hier einen Fall, wo rein orthopädisch das Profil trotz Progenie optimiert wurde. Je nach Ausprägung würde ich persönlich allerdings eher mit einem nichtoptimalen Profil leben, als die OK front unnatürlich und ungesund nach vorn zu kippen. Bei mir war es vor der Behandlung so, dass kompensatorisch die OK nach vorn geneigt war, ca 12° zuviel (ist eine Menge). Das Zahnfleisch war auch sehr "schön" zurück gegangen und die Schneidezähne immer leicht locker. Ich werde ja den OP-Weg gehen und kann daher nur davon abraten, sich freiwillig seine Front zu verschlimmbessern, um kosmetisch das Profil zu verbessern. Die anderen Option wäre ja, unten die Front nach hinten zu kippen. Für so ein Ergebnis würde ich mir die Spangenzeit nicht antun wollen.

Ich finde ein kaschiertes Profil dieser Art ehrlich gesagt nur mit geschlossenem Mund "vorteilhafter", bei offenem Lächeln sieht es im Profil schnell nach Hasenzähnen aus, obwohl man ja eine Spange getragen hat.

Wie gesagt, ohne Bilder ist das sehr spekulativ und letztendlich sollte das Dein künftiger KFO besser bewerten.

VG

bearbeitet von Chris80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

danke für deine Antwort!

Kann denn die Zahnspange tatsächlich nur für Kippbewegungen sorgen (was in der Tat dann unästhetisch wäre) oder kann sie einen Zahn auch richtig nach vorne schieben (gleichmäßig), eben so weit es die Kiefergröße/breite zulässt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris 20,

versuche mal, dir zu antworten, da ich mich mit dem gleichen Problem beschäftige, allerdings nicht wegen der Oberlippe bzw. dem Profil, sondern wegen meiner Kiefergelenke.

Laut Literatur und KFO können mit herausnehmbaren Zahnspangen (nur) kippende Zahnbewegungen erfolgen zumindest im ausgewachsenen Kiefer, mit festen Zahnspangen hingegen können alle, auch körperliche - vermutlich das, was du meinst, gleichmäßige, gerade - Zahnbewegungen erfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, das meine ich - gilt aber natürlich auch nur, wenn tatsächlich keine Kieferfehlstellung vorliegt oder?

Ist das denn grundsätzlich möglich, dass keine Kieferfehlstellung vorliegt, sondern eben die Zähne schlichtweg zu weit zurück liegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die oberen Schneidezähne die unteren nicht überdecken, beißen sie also direkt aufeinander bei dir, verstehe ich das richtig? Dann hättest du einen Kopfbiss. Ich glaube schon, dass man die OK Frontzähne körperlich nach vorne bewegen kann, wenn genügend Knochenangebot vorhanden ist. Wobei ich meine, schon mal gelesen zu haben, dass es nur sehr begrenzt möglich ist die Zähne nach vorne im Knochen zu bewegen, zurück geht wohl meist besser (weiß es aber nicht 100%)

Ich glaube aber, die Lippenfülle wird vielmehr von der Achsenstellung der Frontzähne beeinflusst. Dass heißt, bei leicht protrudierten Zähnen (wenn man sie also ein wenig kippen würde) könnte man ein bisschen mehr Fülle erreichen.

EDit: zu deiner letzten Frage: Ich denke, es kann sein, dass der gesamte Oberkiefer dann zu weit zurück liegt, owohl der Biss stimmt. Das wäre dann aber eine skelettale Fehlstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, sie beißen praktisch aufeinander; der eine Schneidezahn ganz leicht drüber (aber nicht korrekt, wie es sein sollte), der andere voll auf den unteren Zahn, und auch noch leicht gedreht; auf einer Seite scheint der obere Eckzahn richtig zu liegen, auf der anderen nicht. Insgesamt scheint mir also die komplette obere Front nicht genug vorne zu sein, wobei es keinesfalls viel ist, ganz geringer mm-Bereich, aber das würde ja theoretisch schon das Gesichtsprofil verändern oder?

Nun kippen bietet sich vermutlich nicht an, da sie - so meine ich - ansonsten senkrecht runter stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, sie beißen praktisch aufeinander; der eine Schneidezahn ganz leicht drüber (aber nicht korrekt, wie es sein sollte), der andere voll auf den unteren Zahn, und auch noch leicht gedreht; auf einer Seite scheint der obere Eckzahn richtig zu liegen, auf der anderen nicht. Insgesamt scheint mir also die komplette obere Front nicht genug vorne zu sein, wobei es keinesfalls viel ist, ganz geringer mm-Bereich, aber das würde ja theoretisch schon das Gesichtsprofil verändern oder?

Nun kippen bietet sich vermutlich nicht an, da sie - so meine ich - ansonsten senkrecht runter stehen.

Hm, am besten kann dir das wohl ein KFO sagen, er müsste sich das mal ansehen.

Mit kippen meinte ich nach aussen kippen, also Richtung Lippe. Bei einem Steilstand der Front (wenn sie also eher nach innen stehen) wirkt die Lippe oft etwas eingefallen. Man muss sich dass ja so vorstellen, dass Zähne und Knochen die Weichteile stützen. Wenn die Front jetzt einfach nur körperlich 1mm oder so nach vorne bewegt würde ohne die Achsenstellung zu ändern, glaube ich nicht, dass dadurch die Oberlippe sich irgendwie verändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollen denn die Zähne beim optimalen Biss oben leicht nach außen gekippt sein? Bei mir stehen sie im Moment, habe mich da evtl. schlecht ausgedrückt, steil, d.h. weder nach innen gekippt, noch nach außen (nur eben insgesamt zuweit zurück).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier wurde das Thema so ähnlich schon mal besprochen:

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=4966

Bei einem eugnathen (also normalen) Biss stehen die OK-Zähne meines Wissens nach nicht ganz steil, sondern leicht protrudiert.

Bei dir stimmt der Biss zZt. ja nicht, da Kopfbiss.

Ob deine Zähne jetzt aber zu steil stehen, kann man ja, ohne es gesehen zu haben, nicht sagen.

Und wie weit sich hier eine Veränderung, Kippung oder sonstige Bewegung auf dein Profil konkret auswirkt, ist reine Spekulation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0