AudreyApple

schlechtere Haut nach OP??

mich würde mal interessieren, ob es auch anderen so geht bzw. ergangen ist: ich hatte noch nie eine wirklich schöne, reine Haut und hatte in der Pubertät sehr mit Akne zu kämpfen. Nur bei Krankheit, übermäßigen Stress und Kontakt mit chlorhaltigen Reinigungsmitteln bekomme ich wieder Pickel (und natürlich einmal im Monat...).

Vor der OP hatte ich das Ganze recht gut im Griff. Jetzt bekomme ich schmerzhafte "Eiterbinkel" - hatte ich in der Form vorher nich - um Mund und Nase. Meine OP war am 23. Juni ist also nicht so lang her, aber könnte das ein Anzeichen dafür sein, dass ich das Metall am Kiefer nicht so 100%ig vertrage???

ich hoffe nicht, und dass sich das einfach von selbst wieder einspielt. Hab (mit der OP) auch mit dem Rauchen aufgehört, was meiner Haut ja auch zugutekommen sollte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Hatte meine OP am 24.06. und kurz danach fing auch meine Haut an total unrein zu werden. Gerade am Kinn hatte ich ganz viele kleine Pickelchen und später fing das ganze dann auch am Haaransatz und auf der Nase an.

Ich war echt schon etwas verzweifelt, da ich sowas in der Form nicht kenne.

Mal ein kleines Pickelchen ja, aber mehr auch nicht.

Ich denke nicht das es von den Metallplatten und Schrauben kommt, vermute eher das es eine Reaktion auf die vielen Medikamente ist.

Erst nachdem ich meine Pflegeprodukte in den Müll geworfen habe und mich mit neuen Produkten eingedeckt habe, wird meine Haut mit jedem Tag wieder besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo audrey,

kenne das problem zu gut...

vor der op hatte ich auch keine perfekte haut, aber es war ok. bis 3,5wochen post op war es besser als vorher - wohl wegen der antibiotika.

aber was gerade passiert ist sehr sehr unschön :(

weiß auch net so recht was ich machen soll...

werde mal zu einer hautärztin gehen, die auch allergologin ist (ka ob das jeder hautarzt ist) mal sehen was die zu sagen hat. vielleicht vertrage ich ja irgendein lebensmittel nicht o.ä.

weil ich hatte eine phase ca. 1woche da hats meine haut völlig zerissen... ;) ka was da los war, aber da is auch nix abgeheilt, sondern immernoch mehr dazugekommen.

habe sonst immer mit zinkcreme das ganze behandelt, was auch recht gut geholfen hat. aber in dieser woche hat sichs einfach immre verschlimmert. habe mir von CD eine seife mit bisschen aloe vera gekauft, das macht es ein bisschen besser, aber gut ist was anderes :(

liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
habe mir von CD eine seife mit bisschen aloe vera gekauft, das macht es ein bisschen besser, aber gut ist was anderes

Ich hatte mir aus dem Body Shop die Aloe vera Serie gekauft und die hilft wirklich super gut (ist aber leider auch schweineteuer!).

Wenn mir das nicht geholfen hätte, wäre mein nächster Gang aber auch der zum Hautarzt gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit den Medikamenten klingt auch schlüssig. ich bekam erst 2 Wochen post OP Antibiotika wegen einer Nebenhölenentzündung - da war die Haut auch erstmal super-schön. während der Entzündung wars natürlich richtig schlimm mit den Pickeln und nach dem Antibiotikum gings wieder los.

werd dem Ganzen jetzt noch ein bisschen Zeit lassen sich selbst zu regulieren.

vom Hautarzt hab ich noch nie was wirklich hilfreiches bekommen. die Cremes und Tinkturen machten meine Haut nur empfindlicher und das wars dann, die Tabletten hatten auch zu starke Nebenwirkungen und das Ergebnis.. naja

wenn diese Dinger weiterhin auftreten, dann geh ich erstmal zur Kosmetikerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich weiss nicht, wie es euch ging..aber mein Gesicht ist furchtbar angeschwollen..

ich denke, die unreinheiten sind die Stress-Reaktion darauf..meine Haut ist auf einmal ziemlich fettig und eben lauter Mitesserchen rund ums Kinn

aber wenn man bedenkt, wie sehr sich die Haut dehnen udn dann wieder "einschrumpeln" muss, finde ich in paar Pickelchen vertretbar...

Habe mir ein Mandelkleie-peeling gekauft und eine regulierende Creme aus der Drogerie ..damit gehts ganz gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohja..davor habe ich auch angst. ich hatte auch mal aknke (mittelschwer) und habe generell eine eher unreine haut, was man aber dank der kosmetikindustrie so gut wie gar nicht mehr sieht. sind auch keine richtigen pickel mehr, sondern eher immer neue rote punkte und erhebungen. vllt sollte ich es eher ein unklares hautbild nennen.

ich glaube aber eigentlich, dass dieser (tragbare) zustand der haut nur auf die richtige pflege zurückzuführen ist und ich habe angst, dass das dann nach der OP zunichte wird, weil ich nicht glaube, dass ich mich so waschen kann wie ich es sonst mache...

habe extra eine bürste für das gesicht und peele meine haut jeden abend und danach wasche ich sie nochmal mit einem waschgel (norma derm) und trockene nochmal über nacht mit kieselsäure und/oder zink aus.

wenn ich mir jetzt vorstelle dieses prozedere gar nicht mehr machen zu können und auch wegen der schwellung keinen druck mehr ausüben kann auf die haut usw, blüht meine haut bestimmt total :( und ich finde nichts schlimmer als fettige haut.

was habt ihr für erfahrungen mit waschen und co. nach der OP gemacht?

für alle die jetzt nur nach der op unter schlechter haut leiden, kann ich heilerde empfehlen, die gibt es schon angerührt in der drogerie aus der tube. silicium gel für die haut ist auch super, gibts im reformhaus. und das dritte was ich absolut toll finde ist die pflegeserie von vichy (norma derm) das sind diese grünen flaschen. das waschgel und das waschpeeling sind am besten. ich denke, das ist auch für empfindliche haut gut, weil es mattiert, die haut klärt und die rötungen nimmt.

vllt kann ich euch ja mit dem tipp helfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der OP zunichte wird, weil ich nicht glaube, dass ich mich so waschen kann wie ich es sonst mache...

nach meiner Erfahrung nach, kannst du dich nach der OP nicht richtig pflegen. Ich mochte in der Anfangszeit mein Gesicht gar nicht gerne anfassen und später konnte ich es auch nur ganz leicht pflegen. Mag vielleicht noch das übrige dazu getan haben, aber trotzdem neige ich grundsätzlich nicht stark zu Pickeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wurde am 1. Juli operiert und bekam nur paar Tage Medikamente. Seit paar Wochen bekomm ich immer Pickel an den Nasenflügeln und am Kinn. Also an Medikamenten kanns nicht liegen. Bei mir sinds nur ganz kleine mini Pickel also nicht ganz so tragisch. Mir fiel aber auch auf, dass meine Haut gleich nach der OP extrem fettig war, also ob ich dermaßen mit Creme eingecremt worden wäre.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Womangirl: Dass das nicht an Medikamenten liegen kann, würd ich nicht sagen. Ein Narkose-Mittel hast du sicher auch bekommen, nehm ich an ;-) Soweit ich weiß, braucht der Körper ziemlich lange bis er das komplett abgebaut hat.

Das Problem mit der unreinen Haut kenne ich auch :-( leider! Meine Bimax ist schon über ein Jahr her, die ME ist auch schon über 4 Monate her und ich habe trotzdem um den Mund herum immer kleine Pickelchen. Das ist echt ätzend. Ich hatte zwar vor den OP's auch nicht die mega tolle reine Haut, aber gerade um den Mund rum trat das erst danach so deutlich auf. Eigentlich hatte ich gehofft, dass das besser wird, wenn das Metall raus ist, aber bisher leider nicht. Hat denn jemand von euch mal ne ärztliche Meinung darüber eingeholt und kann dazu was sagen?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

Also an Medikamenten kanns nicht liegen.

Wenn ich mal so bedenke was die mir im KH alles so verabreicht haben, dann wundert es mich gar nicht das meine Haut geschockt war.

Schlaftablette in der Nacht vor der OP, Beruhigungstabtten, Diclofenac direkt vor der OP, Narkosemittel, Opiate, Infusionen, Novalgin, Paracetamol, Ibuprofen. Mit der Vielfalt muss ein Körper auch erstmal klar kommen.

Gerade die Narkosemittel und die Opiate brauchen Wochen um vom Körper komplett abgebaut zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr müsst euch mal überlegen wie hoch die medikamentöse Belastung für den Körper war nach in und nach der OP!

Hinterher versucht der Körper alles das abzubauen, dadurch kann es natürlich auch zu einer vorübergehend schlechteren Haut kommen. Für mich wäre das eher ein Grund den Abbaueffekt zu sehen (und spüren) und überhaupt keiner, schon wieder mit "harten" Sachen daran zu gehen.

Versucht es mal mit Reinigungsgel und Gesichtswasser für unreine Haut - ohne Creme, evtl. eine ganz leichte für die trockenen Stellen im Gesicht.

Und abwarten, es wird sicherlich besser werden.

Zudem sollten sich die Frauen Gedanken über ihre hormonelle Verhütungseinnahme machen. Wie war das vor/um/nach der OP damit?

Auch das könnte natürlich ein Grund für nun unreine Haut sein.

Viel Erfolg und gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Narkose hab ich jetzt nicht als Medikament gesehen. Klar braucht der Körper lang, aber ich glaub auch, dass das von Person zu Person unterschiedlich ist. Durch Gespräche mit anderen, die auch schon mal eine (kürzere) OP hinter sich gebracht hatten, ist mir aufgefallen, dass ich sehr schnell nix mehr von der Narkose gemerkt habe.

Ich für mich muss sagen, dass ich nicht viele Tabletten bekommen habe. Eigentlich nur 4 Tage lang Antibiotika und Schmerzzäpfchen. 2 mal eine kleine Infusion, weil es so heiß war. Vor der OP halt zwei ganz leichte Beruhigungstabletten.

Das ist die Begründung warum ich glaube, dass es nicht an Medikamenten liegt. Narkose kann natürlich schon ein Grund sein. Ich bin kein Arzt von dem her ist das auch nur eine Vermutung von mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Durch Gespräche mit anderen, die auch schon mal eine (kürzere) OP hinter sich gebracht hatten, ist mir aufgefallen, dass ich sehr schnell nix mehr von der Narkose gemerkt habe.

Du hast schnell nichts mehr von der Narkose mehr gemerkt? Wie meinst du das denn jetzt? Bist du schnell wach gewesen? :D Es ist ja nicht so, dass das Narkosemittel abgebaut ist, sobald du dich wieder fit fühlst.

Naja, Fakt ist, (da kann ich mich nur wiederholen) dass der Körper nunmal einige Zeit braucht um das Mittel abzubauen. Das ist aber etwas, was du nicht direkt merkst, weil's ein längerer Prozess ist.

Klar, kann es auch sein, dass die Hautprobleme bei dir (zusätzlich noch) andere Ursachen haben, aber das kann man so aus der Ferne natürlich nicht beurteilen.

Ich für mich muss sagen, dass ich nicht viele Tabletten bekommen habe. Eigentlich nur 4 Tage lang Antibiotika und Schmerzzäpfchen. 2 mal eine kleine Infusion, weil es so heiß war. Vor der OP halt zwei ganz leichte Beruhigungstabletten.

Das ist die Begründung warum ich glaube, dass es nicht an Medikamenten liegt.

Das ist doch aber ne ganze Menge! Und ich glaube schon, dass das Narkose-Mittel schon alleine ziemlich "hart" ist...du musst bedenken, dass dich das mehere Stunden schlafen lassen muss ;-)

Also ich weiß ja nicht wie oft du krank bist und Medikamente benötigst, aber ich denke vor allem auch im Zusammenhang mit der Narkose ist das nicht mal eben schnell abgebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also zum ersten baut der Körper natürlich ganz viel über die Haut ab. Und zugedonnert wurden wir alle einigermaßen ;)

Aber was ich hier irgendwo schonmal gelesen hatte, war dass einige um die Regionen, wo die Platten sitzen, unreine Haut bekamen. Bei mir auch, habe auf jeden Fall momentan eine schlechtere Haut als vor OP. Ich warte einfach mal ab bis einige Monate nach Metallentnahme, und im Prinzip ist man (wenn alles Metall raus bis dahin) nach 1 Jahr wieder hergestellt, solange warte ich persönlich, bevor mich was nervt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich warte einfach mal ab bis einige Monate nach Metallentnahme, und im Prinzip ist man (wenn alles Metall raus bis dahin) nach 1 Jahr wieder hergestellt, solange warte ich persönlich, bevor mich was nervt ;)

Ich glaub das ist das Vernünftigste! Obwohl das gar nicht so leicht umzusetzen ist ;-) Was manche Sachen angeht, wird man ja doch mit der Zeit ganz schön ungeduldig. Ging mir zumindest so. Ich war eigentlich auch recht zuversichtlich, dass sich das mit der Haut nach der ME bessert, aber die ist jetzt gerade mal 4 Monate her. Manche Dinge brauchen einfach Zeit und ich werde mich auch noch ein paar Monate gedulden, bis ich ein Fazit ziehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich mach mir da jetzt auch keinen Stress (mehr). hab inzwischen nur noch einen schmerzenden Binkel und den werd ich auch noch los!! ich nehm von Garnier(?) Hautklar morgens das 3in1 Wasch-Peeling-Zeuchs her und abends das Waschgel.

Mit Normaderm hab ich weniger gute Erfahrungen gemacht, weil es mir zu viel Feuchtigkeit entzieht. Besonders das Peeling ist mir viel zu heftig - da ist mir gleich mal die ganze Haut abgeblättert und ich bekam Drockenheitspickelchen. kann nur die Tagespflege empfehlen (die Nachtcreme hab ich nicht ausprobiert), wobei ich die mit Aqualia Spa Serum (auch von Vichy) kombinieren musste, um nicht wieder eine zu trockene Haut zu bekommen.

Zur Zeit fahr ich ganz gut mit einer leichten Feutigkeitpflege von Nivea (heißt auch irgendwas mit Aqua), da kommen ein paar Tropfen Kamillosan dazu und auf die ganz bösen Geschichten noch Zinkgel. Für besondere Anlässe gibt's dann halt Camouflage drauf^^

Ich schwör aber auch auf andere mittelchen in Kapselform, wie Vitamin C plus Zink, Magnesium (neige zu Mangel = Krämpfe) und Kieselerde Kapseln. Vergess ichs mal 1-2 Tage, dann nimmt mir das meine Haut schon übel und ganz wichtig sind die Vitamin C Kapseln (bilde ich mir zumindest ein).

Ich denke, dass jeder mit (s)einer "Problemhaut" leider selbst herumexperimentieren und herausfinden muss, womit es ihm/ihr besser geht und das sich das auch immer wieder ändern kann, aus welchen Gründen auch immer. ich habe die Erfahrung gemacht, dass Hautärzte immer gleich mit der Chemiekeule ankommen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe bei meinem letzten hautarztbesuch etwas gefunden, das mich von (fast) allen sorgen bzgl unreiner haut erlöst hat. der nette kerl hat mit immer neuen salben versucht mein hautbild zuverbessern, gewirkt hat es aber nicht wirklich und war zum teil mit nebenwirkungen wie jucken oder brennen verbunden...

allerdings hatte er eine patienteninformationsbroschüre zum thema akne in der praxis ausliegen, die er mir zwar nie empfohlen hat und ich sie nur zufällig entdeckt habe, die dann den entscheidenen tipp gab ;-)

in dieser broschüre wird mit einigen "vorurteilen" aufgeräumt z.b. cola oder schokolade würden pickelfördernd wirken. wenn man sich normal und halbwegs ausgewogen ernährt und keine lebensmittelallergie hat, die auch pickel im gesicht auslösen könnte, dann sollte man den grund für die akne woanders suchen.

beispielsweise im kosmetikbeutel. hier eine liste mit als problematisch angesehenen inhaltsstoffen

http://img169.imageshack.us/img169/581/komedogen.jpg

ich habe vorher versucht mit gesichtswässern und allem möglichen anderen zeug meiner haut zu helfen, dabei lag das problem woanders... mein haarshampoo und duschgel hatten mehrere dieser als problematisch aufgelisteten inhaltsstoffe. ich verwende jetzt zum duschen nurnoch sebamed, wasche mein gesicht mit einer normalen seife von cd und schmiere manchmal, wenn sich meine gesichtshaut trocken anfühlt, so ein aloevera feuchtigkeitsgel von rossmann auf die haut.

ich brauche jetzt keine 20 verschiedenen mittel mehr sondern nurnoch einige wenige die ich auch 100pro vertrage :)

ich hoffe, dass es auch anderen hilft =)

bearbeitet von xora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leidensgenossen :-)!

Ich krame jetzt diesen alten Thread wieder heraus und hoffe auf zahlreiche Antworten!!

Meine OP (OK-Impaktion, UK-Vorverlagerung, Kinnkorrektur) ist jetzt etwas länger als drei Wochen her....eigentlich geht es mir sehr gut, wenn da nicht seit ein paar Tagen diese Hautprobleme wären, die mir etwas zu schaffen machen.

Ich hatte vor meiner OP kaum Hautunreinheiten...aber jetzt viele kleine Pickel im Kinn-, Wangen- und Nasenbereich :-( Welche Erfahrungen habt ihr damit? Was könnte dahinter stecken? Auswirkungen von den Medikamenten?

An alle die schon länger operiert sind, verbessert sich das Hautbild wieder alleine oder soll man dagegen etwas tun??

Bin für jeden Ratschlag sehr dankbar ;-)

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte ab Mitte 20 auf einmal auch ganz schlimme und hartnaeckige Pickel, die ich mittlerweile ziemlich gut im Griff habe. Nachdem ich diesen Thread hier gelesen hatte, war meine Befuerchtung sehr gross, dass es nach der OP wieder losgeht.

In der Zeit im Krankenhaus war meine Haut eher fettig, aber nicht entzuendet. Das war mit Sicherheit nur die Reaktion auf die Kuehlmaske, die ich dauernd aufhatte. Nachdem ich nach 2 Wochen kein Antibiotiaka mehr nehmen musste, habe ich umgehend eine Entgiftungskur (Entoxin) begonnen. Ausserdem Mutaflor, um die Darmflora wieder aufzubauen, die durch das Antibiotika zerstoert wurde Ausserdem habe ich eine leichte Schaelkur im Gesicht gemacht und waerend des Kauverbotes auch super gesund gegegessen. Und Toi Toi Toi, es haben sich wirklich keine Pickel eingestellt. Der Koerper muss die ganzen Narkosegifte und Schmerzmittel ja irgendwie wieder loswerden und manche entgiften eben stark ueber die Haut. Ausserdem wird die Haut an den Stellen, die noch laenger geschwollen ist, nicht so gut durchblutet und mit Naerstoffen versorgt und neigt dann noch mehr zu Unreinheiten. Ich war froh auch froh, dass ich Lymphdrainage bekommen habe und die Fluessigkeit somit schnell abtransportiert werden konnte.

LG Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mauto!

Sorry, habe schon länger nicht mehr in diesen Thread geschaut, aber auf alle Fälle herzlichen Dank für deine Antwort!

Mittlerweile hat sich zum Glück mein Hautbild mit Hilfe von Homöopathiewieder deutlich gebessert - waren wohl echt die Auswirkungen von den Medikamenten, Narkose etc.

lg und nochmals vielen Dank für deine Tipps ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden