Claudia

Fäden gekürzt

Vor ca. 3 Wochen hatte ich die Metallentfernungs-OP. Ziemlich schnell schauten dann die Fäden überall raus, die schließlich so lagn wurden, dass sie mir im OK in den Brackets hingen und mich total genervt hatten. Außerdem hatte der Fadenteil ja keinerlei Funktion mehr. Also dacht ich mir, kürze ich sie mal ein winziges bisschen. (Habe dabei den Knoten mit abgeschnitten.) Das war am Freitag.

Gerade eben hab ich bemerkt, dass die "Restfäden" irgendwie hochgerutscht sind und nicht mehr richtig sichtbar sind. Bei einem hab ich den Eindruck, dass er eingewachsen ist!? :shock:

Ist das jetzt schlimm?? Es handelt sich ja um selbstauflösenden Fäden. Daher ist es ja im Grunde egal, wo genau die sich nun auflösen, oder?

Ich war nur etwas irritiert über die Stärke der Fäden. Nach der "großen" OP konnte man die Fäden einfach mit den Fingernägeln kürzen (weil so weich), wenn man denn wollte. Hoffentlich lösen die sich hier wirklich von allein auf...

Kann mich jemand beruhigen?? Oder sollte ich mal zum Zahnarzt gehen (dass er vielleicht die Fäden zieht??)?

Viele Grüße

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi claudia,

nachdem die op ja schon drei wochen her ist, brauchst du dir gar keine gedanken machen. wenn dich die dinger stören, solltest du zum zahnarzt gehen und die fäden entfernen lassen - resorbierbare fäden brauchen teilweise nämlich ne ganze weile, bis sie sich aufgelöst haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden