-Werbung-

-Werbung-

Ja, ich hatte meinen auch dabei. Die Schwestern meinten nur, ich solle ihn immer verstecken wenn ich das Zimmer verlasse, da dort wohl viel geklaut werden würde (war im Marienhospital in Stuttgart).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte meinen Laptop auch mit und das war absolut kein Problem. Lag in Köln im KKH. Hatte sogar einen abschließbaren Schrank;-) So lang man nicht auf der Intensiv liegt ist das sicher kein Problem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Salzburger LKH, wo ich war, hatten einige einen Laptop dabei, auch mein Zimmernachbar. Den durfte ich sogar benutzen, mit Surfstick und so...

Handy haben ja auch alle dabei.

LG

4ever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber passt unbedingt auf, welche Filme ihr schaut :)

Ich hab mir Brazil von Terry Gilliam reingezogen, so ne 80er Zukunftsvision, da gibts aber ein paar kreative Folterszenen...

keine gute Idee, wenn man noch verplant ist wegen Narkose und selbst akute Wunden am Körper hat... waren interessante Träume...

Ausserdem, hat jemand von Euch auch dieses Betonklotzgefühl gehabt??

Das hatte ich 2-3 Tage post-Op, immer beim Augenschliessen eine wahnsinnige Schwere gespúrt, als wäre mein Körper ein 44-Tonnen-Betonquader mit 2 Augen drauf... hat mich an die Szene in Trainspotting erinnert, wo er sich den Schuss setzt und dann in den Fussboden fällt... GENAU SO WAR DAS!! :)

viele grüsse, ursprüngliches Thema ist ja wohl beantwortet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte meinen Notebook samt Surfstick auch immer mit dabei. War kein Problem. Aber das mit den Filmen stimmt. Ich hab mir ein paar Tage nach der Bimax den Film "Sterben für Anfänger" angesehen und das war keine gute Idee. Man glaubt gar nicht wie schmerzhaft lachen nach einer solchen OP sein kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh jaaaaaa... den Fehler hab ich auch gemacht... nämlich hiermit (1 Woche post OP mit 1000 Knochenbrüchen im Gesicht)...

Das war hart an der Grenze, ich dachte schon alle Platten brechen :)

bearbeitet von duke nukem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also theoretisch spricht ja nix dagegen,

aber ich hatte meinen laptop nicht dabei,

klar ists dann manchmal ziiiiemlich langweilig,

aber ich war sehr oft nicht in meinem zimmer,

mal 2 stunden unterwegs zum röntgen,

mal ne stunde bei der visite (inkl. warte-zeit) etc,

wer weiss wer da inzwischen alles in dem zimmer rumturnt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hatte Netbook und Surfstick und war da echt dankbar für...sonst wäre ich vor Langeweile gestorben. und da ich ja 300km von zuhause entfernt war, war ich froh so mit meinen Lieben daheim kommunizieren zu können. Telefonieren wäre ja garnicht gegangen..

Noch ein paar Serien und Filme draufgepackt und alles war gut

zum Thema Diebstahl -bei mir KH war im kleiderschrank ein schliessfach.konnte also alles einschließen wenn ich mal auf dem Gang oÄ unterwegs war...wegkommen konnte da nix

ich würde dir raten einen mitzunehmen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zum Thema Diebstahl -bei mir KH war im kleiderschrank ein schliessfach.konnte also alles einschließen wenn ich mal auf dem Gang oÄ unterwegs war...wegkommen konnte da nix

Bei mir im KH haben die Schwestern erzählt, dass sogar die Schließfächer aufgebrochen wurden, also soooo sicher ist so ein Schließfach auch wieder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist krass...!?

notfalls hätte ich meine Sachen auch bei den schwestern abgeben können.hatten die von Anfang an angeboten (die hatten auch den schlüssel während der chirurg sich an meinem Kiefer ausgetobt hat) Sicher kann man sich wahrscheinlich trozudem nie sein...aber ich hätte nicht drauf verzichten wollen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eigentlich sollte das kein problem sein. hatte vor kurzem einen kh-aufenthalt und hatte meinen laptop mit, gott sei dank. damals warens nur 3 tage keine ahnung was ich nach der kiefer-op so lange mache :) aber ohne laptops wird schwer möglich sein die zeit tod zu schlagen :-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte meinen Laptop dabei und es gab vom Krankenhaus sogar eine Wlan-Flat die man sich dazu buchen konnte. Zum lesen war ich noch zu geschafft, deswegen war ich echt froh darüber. Vor allem war es auch eine super Verständigungsmethode, da ich leider wirklich kaum sprechen konnte ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohne meinen pc würds ich auch nich lange aushalten :P

.. hab am 12. oktober meine bimax in der uniklinik in göttingen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden