christoss99

HEILPROZESS nach BIMAX

Wollte mal fragen wie lange es bei EUCH gedauert hat bis nach der BIMAX wieder ein normales Mundgefühl kam ?

Bei mir sind es im Moment 7,5 Wochen her: Essen traue ich mich nur weiches Fleisch etc. und mein oberer Mund bzw der obere linke Gaumenbereich fühlt sich an als ob er noch immer so lose wäre ? Meine oberen Zähne und Wangen kämpfen immer miteinander so dass ich am liebsten die Zähne mit der Wange rausdrücken möchte .....:( !

Is dat normal oder dauert der sch.... soooo langeeeee!

Schwellung fühlt sich nur inelich noch etwas an! Von aussen is nur mehr ganz wenig sichtbar!

Wie war das den bei euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Naja, bei mir waren das ca 3 Monate bis ich das Gefühl hatte "jetzt kann ich wieder alles beißen". Bis dahin hatte ich immer noch das Gefühl, die Kiefer sind noch nicht belastbar genug. Aber bei mir war auch nach 6 Wochen immer noch das härteste was ich Essen konnte: Toastbrot (war ein nettes Silvester mit Toastbrot und Käsefondue...)

Also Kopf hoch, das wird schon. Es dauert nur ewig, aber das Ergebnis lohnt die Mühen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

ich hoffe, mein Beitrag raubt dir nicht allen Mut.

Als mir nach 4 Wochen die Drahtöse entfernt wurde und ich wieder essen durfte, bin ich in den nächsten Lebensmittelladen gestürzt und habe eine Portion Wurst gekauft - die ich aber nicht essen konnte.

Das Essen von weichen Sachen hat nach ca. 6 - 7 Wochen wieder geklappt. Harte Sachen gingen nach 5 Monaten wieder. MIttlerweile sind bei mir über 8 Monate vergangen und das Essen ist noch lange nicht wieder wie vorher.

Wegen starker Muskelverspannungen habe ich (nach mehreren gescheiterten Versuchen) eine spezialisierte Physiotherapeutin aufgesucht, weil ich dachte, dass dies doch nicht normal sein könne, dass man nach 8 Monaten noch Beschwerden hat.

Laut ihrer Aussage sind 8 Monate nach Bimax aber noch gar keine Zeit und es dauert und dauert und dauert.

Stell dich auf ca. 1.5 Jahre ein, bis wirklich wieder alles ist wie vor der OP. Wenn es schneller geht, auch gut.

Miranda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Miranda ! Kannst du bitte deinen Beitrag löschen :( !

Das klingt echt schlimm.......

Aber ich muß dir dagegen sagen ich esse bzw. kann zur Zeit Fleisch essen und beißen ! Jedoch nur ganz kleines zartes aber es geht! Wahrsch. wirst du mit deiner 1,5 Jahre Prognose mit wieder wie vorher leider ziemlich ralistisch liegen! Aber viell. wirds ja halbwegs angenehmer in den nächsten Monaten... !

Wie hat sich deine Muskelverspannung ausgewirkt ? Wie lange ist deine Bimax schon her? Seit wann hast du das Gefühl das dein Gebiss wieder normal bzw. sollte besser arbeiten als vorher !!!

Danke für die Antworten!

Viell. schreiben ja noch andere wie es ihnen ergangen ist ?

bearbeitet von christoss99

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also nach 6-7 Wochen konnte ich auch schon leicht kauen und beissen, aber eben mit sehr komischem Gefühl. Nach 2 Monaten bzw 10 Wochen war es besser, dauerte aber alles noch ewig. Irgendwann hab ich den Zeitraum aus dem Blick verloren, weil ich mir kaum Gedanken über das Ganze gemacht habe, aber ich kann sagen, dass ich ca. seit einem Monat, also 4 Monate danach, kaum mehr einen Unterschied gemerkt habe, das Essen an sich aber noch ewig lange gedauert hatte. Reden mit vollem Mund war auch unmöglich ;) abgesehen davon, ob man das macht oder nicht.

Heute, 5 1/2 Monate danach, merke ich eigentlich nichts viel von der OP (was das Essen betrifft).

Aber wie gesagt, das ging dann auf einmal schnell und heimlich. Vor ein, zwei Wochen war ich schon noch gegelentlich genervt, weil es so lange gedauert hatte.

bearbeitet von Stracciatella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir ist die OP jetzt über 6 Monate her und seit ca. 2,5 Monaten esse ich "normal" (bis auf Äpfel abbeißen, rohe Karotten und Nüsse etc.) Nach 7,5 Wochen konnte ich auch noch kein richtiges Steak oder sowas essen, also das ist ganz normal denke ich. Aber da ich mir darüber auch nicht so viele Gedanken gemacht habe (bin ja auch so satt geworden), kann ich dir auch keine genauen Zeiträume mehr nennen. So eine Bimax ist eben ein sehr großer Eingriff, da braucht man etwas Geduld. Ich habe es jedenfalls noch keine Sekunde bereut, trotz der Einschränkungen.

Ansonsten ist mein Problem derzeit auch weniger der Kieferknochen als der Kaumuskel, der sich stark zurückgebildet hat. Den trainiere ich jetzt mehrmals die Woche, indem ich auf Gummischläuchen herumkaue. Auch toll...

Also Kopf hoch, alles im grünen Bereich..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die tollen Beiträge!

Dann bin ich mir sicher das bei mir alles normal langsam läuft bzw. sogar recht gut da ich bis auf harte Sachen nach 8 Wochen recht gut essen kann!

Danke an euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich find es irgendwie faszinierend, wie sehr sich die operationen bzw nachwirkungen nach der bimax anscheinend unterscheiden können,

was die schwellung angeht, was das taubheits-gefühl angeht, was das essen angeht etc.

theoretisch war es damals bei mir nach knapp 2 monaten wieder möglich halbwegs "normal" zu essen,

ich hatte zumindest das "ok" von sämtlichen ärzten,

bis ich dann selbst aber vom kopf her soweit war, hat es dann nochmal nen zusätzlichen monat gedauert.

hoffe dass es bei dir/euch schnell besser wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen

Ich habe heute nochmals meine Physiotherapeutin gefragt, wie lange der Heilungsprozess normalerweise nach Bimax dauere: 1 Jahr sei absolut das Normale.

Die Assistentin meines KC hat mir von 3 Monaten berichtet. Als es dann nicht mal ansatzweise gut ging, war ich natürlich in Panik, es könnte was schief gelaufen sein. Schade, dass die Patienten nicht richtig informiert werden, nur damit kein Bimax-Patiente wohl abspringt.

Es dauert also wirklich unter Umständen sehr lange. Aber das ist halt nun mal so... ein Bandscheibenvorfall dauert auch lange zum Auskureieren, ein Unfall auch und eine Krebserkrankung. Geben wir uns einfach Zeit, Zeit und nochmals Zeit.

Wenn die Beschwerden erstmal abgeklungen sind, dann interessiert es eh nicht mehr, wie lange es schliesslich gedauert hat.

Miranda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der heilungsprozess soll normalerweise bis zu einem jahr betragen?

was verstehst du denn unter "heilungsprozess"?

wenn man damit nur das reine zusammenwachsen der knochen meint,

dann hat die assistentin deines KC schon recht, nach 3 monaten sollte der knochen vollkommen verwachsen und belastbar sein.

natürlich ist das essen nach der bimax sehr ungewohnt, es ist ne große umstellung,

aber der eine gewöhnt sich eben schneller dran, der andere langsamer,

ich hab hier von leuten gelesen, die konnten schon nach 3 wochen wieder halbwegs normal essen (jemand schrieb mal, er hat nach 2 wochen den ersten burger wieder gegessen, gott war ich neidisch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der heilungsprozess soll normalerweise bis zu einem jahr betragen?

was verstehst du denn unter "heilungsprozess"?

wenn man damit nur das reine zusammenwachsen der knochen meint,

dann hat die assistentin deines KC schon recht, nach 3 monaten sollte der knochen vollkommen verwachsen und belastbar sein.

natürlich ist das essen nach der bimax sehr ungewohnt, es ist ne große umstellung,

aber der eine gewöhnt sich eben schneller dran, der andere langsamer,

ich hab hier von leuten gelesen, die konnten schon nach 3 wochen wieder halbwegs normal essen (jemand schrieb mal, er hat nach 2 wochen den ersten burger wieder gegessen, gott war ich neidisch).

Mit dem Heilungsprozess meine ich, dass man nichts mehr von der stattgehabten OP fühlt.

Ich werde wohl ein tragischer Einzelfall sein, aber ich fühle mich nach 8 Monaten noch nicht annährend beschwerdefrei.

Wenn ich nach 18 Monaten beschwerdefrei bin, bin ich hocherfreut.

Mein "neuer" KC sagte auch, dass es eine Riesenumstellung sei und wirklich sehr lange dauern könne.

Aber ich wiederhole mich: wenn man in einer Phase des Unwohlseins drin steckt, gehts einem mies. Hat man diese überstanden, ist es nur noch eine blasse Erinnerung. Gerade solche Erlebnisse vergisst man dann schnell wieder.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden