Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Heike72

Offener Biss - oder eben auch nicht!

Also, diese Geschichte muss ich euch unbedingt erzaehlen:

vor einigen Monaten bekam ich zwei neue Fuellungen an meinen unteren Backenzaehnen (7er) und stellte fest, dass der Biss nicht stimmte und ich meine Vorderzaehne nicht mehr zusammen bekam. Ich also hin zum Zahnarzt, der machte diesen Test mit dem Beisspapier und teilte mir mit, dass das nicht an den Fuellungen lag, sondern dass ich wohl im Laufe der Zeit einen offenen Biss bekommen und dies erst jetzt bemerkt habe.

Gut, heute ging's dann also ab zum Kieferorthopaeden. Vorher natuerlich ordentlich nach "offenem Biss" gegoogelt (und dieses Forum entdeckt :mrgreen:) und gelernt, es gibt 2 Arten, skelettalen und dentalen offenen Biss und die sind dann noch mal in sich unterteilt. Gut. Manchmal ist eine OP notwenig, manchmal nicht. Gut.

Der Kieferorthopaede sieht sich das Roentgenbild an dann mein Gebiss, wieder das Roentgenbild, wieder das Gebiss, Zaehne auf, Zaehne zu usw. Dann sagt er, das bekaeme man nur durch eine kombinierte Behandlung mit festsitzender Klammer und OP in den Griff. Ich wollte gerade in Ohnmacht fallen, da fragte er noch so nebenbei, wie lange ich diesen offenen Biss denn schon habe. Ich sagte, seit einigen Monaten, seit ich die neuen Fuellungen habe. WAAAS? Er also den Kollegen geholt und dann wurde getuschelt und fachgesimpelt und nun kommt das erstaunliche Ergebnis:

Nix OP, nix festsitzende Klammer, nix Weisheitszaehne entfernen (davon war ich ganz fest ausgegangen), sondern nur die 7er etwas abschleifen! Das war's!! Anscheinend ist es so, dass beim Legen von Fuellungen die Zaehne irgendwie abgeschliffen werden und dadurch kann sich wohl der Druck auf die Zaehne verlagern (oder so), so dass sie laenger wachsen als sie sollten (oder so...) weil sie auf bestimmten Punkten keinen Gegendruck mehr haben. Deshalb beisse ich tatsaechlich auf Zahnsubstanz und nicht die Fuellungen, wie es mein Zahnarzt ja korrekt gesagt hatte. Nur ist es dadurch eben kein "echter" offener Biss, sondern es scheint nur so.

Nun bin ich offiziell zum Studienobjekt befoerdert worden und werde KO-Studenten in Zukunft als Fallbeispiel fuer "sieht aus wie... ist aber nicht" dienen!

Haette ich die Fuellungen nicht erwaehnt, stuende mir jetzt auch die ganze Chose mit OP etc. bevor...ihr koennt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich nach Hause gegangen bin!!!!!!:551:

Nun ist die Sache zwar noch nicht ganz ausgestanden, weil die Zaehne ja nun noch abgeschliffen werden muessen, und dann werden wir halt sehen, ob das hilft. Aber ich bin zumindest wieder fuer ein paar Wochen frohen Mutes, mit einem blauen Auge davon zu kommen!

Werde weiter berichten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Heike,

erstaunlich deine Behandlung. Bin gespannt, wie wie weitergeht. Manchmal macht so wenig so viel aus. Habe CMD und googel hin und her. Bin auf einen Betrag gestoßen, der dich vllt interessieren könnte. Wenn Füllungen zu niedrig sind und sich dadurch der Biss verschoben hat , sollten keine Einschleifmaßnahmen an anderen Zähnen vorgenommen werden, sondern die Füllungen wieder auf ihre ursprüngliche Höhe gebracht werden. Einer Leidensgenossin erging es so, es wurde eingeschliffen, eingeschliffen, eingeschliffen jeweils an den eigenen Zähnen bis der Biss vollends weg war. Kiefergelenkprobleme waren die Folge.

FG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0