orangen

Wachstumsreiz der Zunge / Schmalkiefer

Hallo liebe Experten,

ich habe einen leichten oberen Schmalkiefer und allgemein einen etwas kleinen Kiefer. Nun habe ich gelesen, dass bei längerer Mundatmung der Wachstumsreiz, den die Zunge auf den Oberkiefer bei korrekter Zungenhaltung ausübt, ausbleibt.

Nun habe ich eine recht große Zunge :) und versuche sie seit ein paar Wochen interessehalber, endlich in die richtige Position in den Raum, der durch den Oberkiefer bzw. dessen Zähne gebildet wird, hineinzuschieben.

Wenn ich in den Spiegel lache, so fällt mir irgendwie auf, dass sich die Zahnreihe des Oberkiefers und auch der Oberkiefer doch etwas ausgebreitet hat (subjektive Einschätzung).

Nun dachte ich, der Wachstumsreiz auf den Kiefer durch die Zunge kann ausschließlich im Kindes- bzw. Jugendalter erfolgen...

Also nun zur eigentlichen Frage:

Kann ein Erwachsener, indem er mit der Zunge Druck auf Oberkiefer und obere Zahnreihe ausübt, tatsächlich seinen Oberkiefer-bogen ausdehnen (so wie mir das aufgefallen ist) ?

Danke für Antworten,

orangen

ps: sollte das Thema woanders hineinpassen, dann bitte verschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Schade, dass sich niemand zu Wort meldet;

Also seit mehreren Wochen drücke ich meine Zunge von Zeit zu Zeit sehr stark gegen den Oberkiefer nach vorne.

Dadurch hat sich dieser sichtbar (sicher ca. 2 mm) nach vorne verlagert also verlängert.

Die Breite des Gebisses hat sich durch die Krafteinwirkung nur leicht verändert, kaum die Länge des Unterkiefers. Dieser ist jetzt gegenüber dem Oberkiefer etwas nach hinten versetzt, was mich aber auch nicht sonderlich stört.

jedenfalls werde ich die Zungenkraft noch weiterhin einwirken lassen und schauen was passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich bin zwar kein Experte und kann mich täuschen, aber ich glaub, Du machst Dir was vor. 2mm-Veränderung in wenigen Wochen... hmmmmm... klingt seltsam. Wenn schon, dann würde ich sehr gewissenhafte Fotos machen und anhand von denen vergleichen.

Aber wer weiss :) Dann viel Erfolg beim Kieferdesign durch Eigenkraft - denk auch noch dran, die Breite zu vergrössern...

ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, also sicher bin ich mir auch nicht, ob das funktionieren kann. Prinzipiell vielleicht, aber ich glaub auch nicht, dass das so schnell geht. Ich glaub ich würde mal nen Logopäden oder einen Kieferorthopäden fragen. Die sind ja vom Fach und müssten dir da einiges zu sagen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich wäre hier auch extrem vorsichtig, denn ich kann mir kaum vorstelen, dass man durch Zungenkraft das Kieferwachstum anregen kann.

Was man durch Zungenkraft durchaus machen kann, ist aber Kraft auf die Zähne auszuüben und diese zu verschieben. Dadurch kann durchaus der Eindruck entsehen, dass sich am Kiefer etwas getan hat, was aber doch nur täuscht und deine Zähne bzw. die Zahnstelung wirklich ungünstig beeinflussen kann.

Ich würde diese Selbstversuche bleiben lassen und eine wirklich sinnvolle Behandlung starten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde (...) eine wirklich sinnvolle Behandlung starten.

Das wäre vermutlich das Sinnvollste, denn selbst wenn du durch Zungenkraft irgendwas bewegen kannst (wahrscheinlich sind's wirklich höchstens die Zähne), dann hast du das ja nicht so unter Kontrolle, dass du damit ein vernünftiges Ergebnis erzielen könntest. Was hält dich denn von einer Behandlung ab? Oder wolltst du einfach nur generell aus Interesse wissen, ob Beinflussung durch die Zunge möglich ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, wenn Dein Eindruck vom Biss sich geändert hat, dann vielleicht deshalb, weil Du die Zähne mit der Zunge durch die Gegend schiebst? Das würde ich mal tunlichst bleiben lassen. Vermutlich kippst Du sie nach vorn und das hat weder mit gesunden Zahnstellung noch irgendeinem Kieferwachstum zu tun. Lass einen Arzt darauf blicken und sollte eine Behandlung nötig sein, dann bitte in ärztlicher Obhut und nicht im Selbstversuch.

Hier sind einige Leute in logopädischer Behandlung begleitend zur KFO, aus gutem Grund. Die Zunge kann in falscher Lage viel Schaden anrichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch nicht das das funktioniert. Vor allem auch wenn es funktioniert wann hörst du auf? Wann ist die breite und länge in Ordnung?

Geh lieber zum KFO. Ich selber hab eine GNE-Operation hinter mich gebracht. Glaub mir wenn es so einfach gehen würde mit der Zunge, würde kein Mensch das operieren.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also erstmal Danke für eure Antworten, vor allem auch für die Warnungen, die mir zeigen, dass Wohlwollende schreiben. Dass man durch Selbstversuche viel kaputt machen kann, ist mir klar. Da ich aber den Verlauf akribisch im Spiegel beobachtete, konnte ich ja jederzeit abbrechen. Dass Expertenrat nötig ist, ist mir bewusst.

Allerdings habe ich irgendwie unberechtigterweise Angst vor Kieferorthopäden bzw. kann ich mir eine Operation momentan nicht leisten, da ich in Ausbildung bin.

Sorry jedenfalls für die lange "Wartezeit", war länger ohne Internet. Daher antworte ich hier auch nicht auf einzelne Beiträge und erlaube euch einen Einblick, wie ich fortgefahren bin.

Da ich nun in den Ferien viel Zeit hatte, habe ich aber weiterhin fleißig auf den Oberkiefer gedrückt, oft beim Laufen.

Meine Zunge ist mittlerweile zu einem richtig fleischigen Muskelpaket herangewachsen, das noch stärker drücken kann.

Hintergrundwissen:

Nochmal zur Aufklärung und was ich mir angelesen habe, was ich aber früher wissen hätte sollen:

Knochen sind durch wirkende Kräfte sehr anpassungsfähig. Das weiß jeder Kraftsportler, der im Laufe von Monaten und Jahren des Trainings nicht nur "aufgepumpte" Muskeln, sondern auch ein breites Kreuz oder z.B. sehr dicke Ellenbogenknochen aufbaut.

Nebenbei: Bodybuildern, die mit Wachstumshormonen (?) dopen, wächst ebenfalls (neben Organen und Tumoren im Bauch [der Bodybuilder-blähbauch]) der Kiefer.

Jedenfalls gibt es im Kindesalter Zeitfenster, in denen (vermutlich) ebenfalls vermehrt Wachstumshormone... ausgeschüttet werden, die zusammen mit dem Wachstumsreiz (Druck- und Ziehkräfte) der Zunge das Kieferwachstum anregen. Fehlen diese Reize der Zunge (z.B. falsche Ruhelage der Zunge, falsches Schluckmuster, schlechte Haltung der Halswirbelsäule...) so ist das Kieferwachstum unzureichend.

Auch im Erwachsenenalter kann durch eine Zahnspange der Kiefer verändert werden, soweit ich weiß.

Mein Ansatz war also folgender: Den im Kindesalter nicht richtig ausgeübten Druck im Erwachsenenalter "nachzuholen".

Um Eins vorweg zu nehmen: es ist nicht besonders angenehm, die Zunge gegen den Kiefer zu stemmen.

Starke Belastung lässt dabei mein Kiefergelenk leicht schmerzen.

Resultat:

Der OBERkiefer ist in die Länge gewachsen.

Das sehe ich im Spiegel.

Das sehe ich an Vor- und Nachherbildern.

Das sehe ich wenn ich in den Spiegel lache und meine Wangenknochen dabei weniger stark "hervortreten".

Das merke ich daran, dass ich den Unterkiefer, wenn ich zusammenbeiße, nicht mehr nach hinten schieben muss, sondern ich ihn nun angenehm nach oben bewegen kann.

Das merke ich an der Ruhelage der Zunge. Während ich meine Zunge noch vor 2,5 Monaten überhaupt nicht in den Raum zwischen die Oberkieferzähne schieben konnte, ist es mir nun möglich, die Zunge in der optimalen, sprich kieferfördernden Position zu halten. Die Zungenspitze wanderte darin zunehmend weiter nach vorne.

Das merke ich auch am Sprechen: Meine Stimme ist voller geworden.

Der Oberkiefer ist nur leicht in die Breite gewachsen, d.h. ich habe immer noch einen beinahe unveränderten, leichten Schmalkiefer. Das war allerdings auch nicht anders zu erwarten, da die Zunge, wenn sie den Druck aufbaut, nicht sonderlich breit ist und der Kiefer sich ziemlich genau der Zungenform anpasst.

Der UNTERkiefer ist dem Wachstum des Oberkiefers stark hinterhergeblieben. D.h. ich würde sagen, dass er kaum sichtbar gewachsen ist. Allerdings ist das Kiefergelenk etwas stabiler sprich breiter geworden. Das rührt daher, dass der Gegendruckpunkt das Kiefergelenk ist.

Da sich der Unterkiefer in Ruhelage nun etwas weiter vorne befindet, wirkt mein Unterkiefer generell etwas markanter als vorher, ist aber immer noch eher unscheinbar.

Allerdings ist der Unterkiefer, im Vergleich zum Oberkiefer, jetzt ziemlich nach "hinten" versetzt, was dem momentanen Idealbild nicht unbedingt entspricht. Trotzdem gefalle ich mir besser und weiß, gegebenfalls mit einer Kinnplastik bzw. Umstellung bzw. "Verlängerung" des Unterkiefers ein ziemlich idales Gesicht zu erhalten.

ZÄHNE:

Keine sichtbare Veränderung aufgetreten.

Reiben stärker an der Oberlippe als vorher, was eventuell einen reinigenden Effekt hat.

Zusammenfassung und Methode:

Alles in Allem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden; es hat sich mehr getan als erwartet.

Allerdings hat das ganze ca. 2,5 Monate gedauert, in denen ich jeden Tag sehr viel Zeit und Energie in dieses Oberkiefer-wachstumsfördernde Programm gesteckt habe. Den Druckreiz habe ich meist 5-20 Sekunden und bis zur Schmerzgrenze ausgeübt. Die Zunge habe ich stets versucht, in der optimalen Ruhelage zu lassen.

Leichte Schmerzen habe ich im Kiefergelenk, aber eigentlich nur wenn ich "Druck aufbaue". Ich hoffe, sie lindern sich (wie die Ellenbogengelenksschmerzen, die ich beim Krafttraining gelegentlich hatte). Ich vermute, dass das Kiefergelenk grundsätzlich sehr stabil ist und doch so einiges wegstecken kann. Eventuell werde ich darin eines Besseren belehrt. Vermutlich schmerzt das Kiefergelenk deshalb, da ich zu ungeduldig war und die Sehnen und Bänder des Gelenks nicht so schnell wuchsen wie die Kraft in der Zunge.

Ziel:

Die momentane Oberkieferform erhalten und sie noch etwas, vielleicht um 2-3 mm nach vorne verlagern. Schluss ist, wenn es mir optimal gefällt.

Wenn ich den Oberkiefer noch etwas verbreitern (also Anti-schmalkiefer) könnte, dann wäre das schön.

Vielleicht finde ich eine gesunde Methode, mit der ich auch das Unterkieferwachstum anregen kann. (ev. versuche ich es analog zum Oberkiefer zu betreiben; allerdings wäre da der Druckpunkt näher an den Zähnen; befürchte dabei Zahnverschiebung)

Anregungen vom Leser würde ich gerne ausprobieren.

Motivation des Verfassens:

Grundsätzlich hat es mich gestört, so wenig oder nichts über Kieferwachstum im Erwaschsenenalter im Internet zu finden. Vielleicht möchte ja noch jemand Anders (natürlich auf eigenes Risiko) die Methode anwenden und Resultate aufzeigen.

Letzten Endes ist es eine Low budget Methode. Insofern wird es Seitens Kieferorthopäden kaum Zuspruch geben, ich erwarte eher Kritik bzw. Verängstigung mittels aufzeigen der Risiken.

Danke fürs Lesen, über Kommentare würde ich mich freuen.

bearbeitet von orangen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst dich auch jeden Abend eine halbe Stunde mit den Füßen an den Türrahmen hängen und hoffen, dass du dadurch noch wächst :D.

Rede lieber mal mit einem KFO, denn was du da schreibst, ist absolut keine sinnvolle Alternative zu einer KFO-Behandlung. Das einzige, was du evtl. damit erreichst, ist, dass du die Zähne lockerst bzw. verschiebst - dazu reicht die Kraft deiner Zunge aus, aber niemals dazu, den Kieferknochen zum Wachsen zu bringen, wenn er einmal ausgewachsen ist. Zum Wachsen sind nämlich, wie du oben angesprochen hast, Wachstumshormone nötig. Und die produziert ein gesunder Erwachsener eben nicht.

Wenn der Kiefer also wirklich vergrößert werden soll, ist eine OP nötig. Und auch deine Zahnstellung wirst du mit deinen Zungenübungen eher verschlechtern als verbessern. Anders als bei einer regulierten, kontrollierten Zahnbewegung durch einen KFO übt man mit der Zunge einfach nur unkontrolliert Druck aus und verschiebt dadurch die Zähne. Deshalb wid eine KFO-Behandlung bei falscher Zungenlage auch mit Logopädie kombiniert.

Du schreibst oben, dass du gerade Ferien hast - darf ich fragen, wie alt du bist? Gerade bei Jungen/Männern wächst der Kiefer länger als bei Mädchen, vielleicht ist er bei dir also noch nicht ausgewachsen. Lass dich aber auf jeden Fall beraten, mit deinen Eigenübungen wirst du vermutlich kein so gutes Ergebnis erhalten, wie du es gern hättest, eher im Gegenteil.

PS: du züchtest dir gerade eine absolut falsche Zungenlage, die Spitze darf auf keinen Fall an den Frontzähnen anliegen. Damit schiebst du nur die Zähne nach Vorne (Protrusion, absolut keine normale Zahnstellung). Ich weiß, wovon ich rede, ich arbeite mit Hilfe meiner Logopädin gerade mühevoll daran, das wieder loszuwerden (sonst wäre das gute Ergebnis meiner Behandlung irgendwann wieder weg). Die anderen haben das ja auch schon angesprochen. Das Geld, was du jetztmit deiner "Selbstbehandlung" zu sparen hoffst, wirst du dann später (falls du dich für eine Behandlung entscheidest) für den Eigenanteil der logopädischen Behandlung wieder los.

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Breite des Gebisses hat sich durch die Krafteinwirkung nur leicht verändert, kaum die Länge des Unterkiefers. Dieser ist jetzt gegenüber dem Oberkiefer etwas nach hinten versetzt, was mich aber auch nicht sonderlich stört.

Hat dein Biss eigentlich vor deiner "Eigenbehandlung" gestimmt? Was hat dich auf die Idee gebracht, dass etwas mit deinem Kiefer nicht stimmt bzw. du sogar eine OP brauchst, wenn du nicht bei einem KFO/KC warst?

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du kannst dich auch jeden Abend eine halbe Stunde mit den Füßen an den Türrahmen hängen und hoffen, dass du dadurch noch wächst :D.

Ein anschaulicher Vergleich, würde mich aber eher mit dem Kiefer dranhängen. :D

Rede lieber mal mit einem KFO, denn was du da schreibst, ist absolut keine sinnvolle Alternative zu einer KFO-Behandlung. Das einzige, was du evtl. damit erreichst, ist, dass du die Zähne lockerst bzw. verschiebst - dazu reicht die Kraft deiner Zunge aus, aber niemals dazu, den Kieferknochen zum Wachsen zu bringen, wenn er einmal ausgewachsen ist. Zum Wachsen sind nämlich, wie du oben angesprochen hast, Wachstumshormone nötig. Und die produziert ein gesunder Erwachsener eben nicht.

Wie oben aber auch angesprochen können sich Knochen auch im Erwachsenenalter durch Belastung verformen, beispiel breites Kreuz bei Krafttraining. Knochen bauen sich um. Das ist Fakt.

Wenn der Kiefer also wirklich vergrößert werden soll, ist eine OP nötig. Und auch deine Zahnstellung wirst du mit deinen Zungenübungen eher verschlechtern als verbessern. Anders als bei einer regulierten, kontrollierten Zahnbewegung durch einen KFO übt man mit der Zunge einfach nur unkontrolliert Druck aus und verschiebt dadurch die Zähne. Deshalb wid eine KFO-Behandlung bei falscher Zungenlage auch mit Logopädie kombiniert.

Meine Zunge berührt meine Zähne so gut wie gar nie, eigentlich nur, wenn ich ein T oder Z ausspreche. Ob das schon zuviel ist kann mir aber sicher ein Logopäde verraten.

Ich übe den Druck in der richtigen Zungenruhelage, ganz zentral aus.

Du schreibst oben, dass du gerade Ferien hast - darf ich fragen, wie alt du bist? Gerade bei Jungen/Männern wächst der Kiefer länger als bei Mädchen, vielleicht ist er bei dir also noch nicht ausgewachsen. Lass dich aber auf jeden Fall beraten, mit deinen Eigenübungen wirst du vermutlich kein so gutes Ergebnis erhalten, wie du es gern hättest, eher im Gegenteil.

Ich bin Mitte zwanzig; mein entwicklungsbedingtes Kieferwachstum sollte also abgeschlossen sein.

PS: du züchtest dir gerade eine absolut falsche Zungenlage, die Spitze darf auf keinen Fall an den Frontzähnen anliegen. Damit schiebst du nur die Zähne nach Vorne (Protrusion, absolut keine normale Zahnstellung). Ich weiß, wovon ich rede, ich arbeite mit Hilfe meiner Logopädin gerade mühevoll daran, das wieder loszuwerden (sonst wäre das gute Ergebnis meiner Behandlung irgendwann wieder weg).

siehe oben. Wenn ich ehrlich bin dann ist so eine Behandlung sicherlich angenehmer als selber die Zunge anzulegen. Dennoch kann ich es nicht lassen, mein bisher sehr gutes Resultat "abzusichern" und weiterzumachen. Mein Forschergeist treibt mich einfach um, ich will wissen ob es klappt, da ich bisher außer den Kiefergelenksschmerzen keine negativen Auswirkungen wahrgenommen habe. Logopädisch hätte ich eher vorher Unterstützung gebraucht, das hat sich jetzt erledigt :).

Aber ich denke doch diesbezütlich im falschen Forum gelandet zu sein.

Danke dennoch, Annawake, dass du dir Zeit genommen hast und weiterhin viel Erfolg.

Rein interessehalber: Wann berührt(e) deine Zunge die Vorderzähne? Versuch sie halt in der Ruhelage nach oben am Oberkiefer "anzukleben".

Biss ist eine ausreichende Anzahl an Kontaktpunkten der Zähne des Ober- mit dem Unterkiefer, oder? Mein Biss stimmte vor der Eigenbehandlung und stimmt immer noch. Allerdings muss ich jetzt zum Zusammenbeißen den Unterkiefer weiter nach vorne schieben als vorher. (Vor der Eigenbehandlung musste ich für den Biss den Unterkiefer sogar nach hinten verlagern).

Was mich an meinem Kiefer stört(e)? Mein Unterkiefer war immer schon extrem klein, der ist jetzt aber doch ein wenig größer wie ich vermute. Mein Oberkiefer war auch zu klein; jetzt passt der recht gut (für mein Auge) zu den Wangenknochen und zur Nase dazu.

Ich denke das Zusammenspiel aus Unter, Oberkiefer und Zunge ist in einer Art Homöostase angelegt, es ist eine funktionelle Einheit, deren formendes Element hauptsächlich die Zunge und der Schluckvorgang in der Richtigen Haltung ist.

bearbeitet von orangen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... aber es hat einen gewissen Unterhaltungswert.

Ich hoffe allerdings sehr, dass niemand auf die Idee kommt, diese Methode an sich selber auszuprobieren - für dabei auftretende Schäden übernimmt Progenica keinerlei Verantwortung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Machen wir das mal zu (Grund: Fake oder nicht, nicht dass das jemand noch ernst nimmt und an sich selber ausprobiert).

bearbeitet von Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.