Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chris20

Erstberatung beim KFO

Hallo,

ich war nun letzte Woche endlich mal beim Kieferorthopäden (bin 20 Jahre alt); ich habe keine gravierende Zahnfehlstellung, jedoch in jedem Falle eine die - nicht nur aus ästhethischen - sondern insbesondere aus funktional-medizischen Gründen behandelt werden solle, so der KFO, da es ansonsten in mehreren Jahren zum Knochenabbau und Zahnfleischverlust kommen könne. Ich habe im Backenzahnbereich einen Kreuzbiss und im vorderen Zahnbereich einen frontalen Kreuzbiss, wobei nur zwei Zähne wirklich Probleme machen; einer oben beißt tatsächlich hinter den unteren, der eine Schneidezahn steht gedreht, und beißt auf den unteren. Ich vermute jedoch, ohne gefragt zu haben, dass dennoch die komplette Oberzahnfront etwas nach vorne geschoben werden soll - beim Zusammebeißen sind die restlichen Zähne auch sehr dicht einander. Einen chirurgischen Eingriff halte er bei mir für nicht sinnvoll.

Was mich nun aber wunderte, war, dass er eine herausnehmbare Zahnspange (Behandlungszeit ca. 3 Jahre) vorschlug; eine feste halte er bei mir nicht für sinnvoll. Nun habe ich aber wirklich bei sämtlichen Internetquellen die Information gefunden, dass bei Erwachsenen ausschließlich feste Spangen zu tragen seien.

Wie kommt diese lange Behandlungszeit zu stande? Sieht man Veränderungen da erst so nach 1 1/2 Jahren?

Wie viel stehen beim optimalen Biss die oberen Zähne vor den unteren?

Was sagt ihr dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass das an dem Kreuzbiss liegt und dieser mit herausnehmbaren Spangen besser behandelbar ist als mit einer festen. Ich hatte früher auch einen Kreuzbiss, der allerdings schon sehr früh (ich war 9 oder so) mit herausnehmbaren Spangen behandelt wurde, die immer irgendwelche Drehschrauben hatten. Das hat auch gut geholfen, allerdings dachte ich, dass dies nur im Wachstum funktioniert - und das ist bei dir ja eigentlich abgeschlossen ;-) und außerdem müsstest du die ja dann fast ganztags tragen, dass eine lose Spange überhaupt wirkt.

Hör dir auf alle Fälle nochmal eine zweite Meinung eines anderen KFO an und sprich deine Bedenken auch mit dem anderen KFO durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris,

habe selber einen Kreuzbiss in der Front, die Schneidezähne im OK stehen eng und etwas steil. Wurde versucht mit herausnehmbarer Spange zu korrigieren ohne Erfolg. Allerdings war das wohl keine aktive Platte. Ob diese etwas hätte bewirken können, keine Ahnung. 3 Jahre sind eine lange Zeit. Der reguläre Überbiss wird so mit 2 - 4 mm angegeben.

Würde auch noch einmal eine weitere Meinung einholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, eine weitere Meinung werde ich in jedem Falle einholen.

Was heißt denn genau regulärer Überbiss - heißt das Abstand zwischen den oberen Zähnen und unteren Zähnen beim Zusammenbeißen oder wie berechnet sich das genau?

Gibt es noch weitere Ansichten hier?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie sich das genau berechnet findest du bestimmt irgendwo in Google.

Auf alle Fälle kann man dies selbst sicher nicht messen und berechnen, da der KFO dafür Abdrücke, Röntgenbilder und ein Fernröntgenbild benötigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0