Lene

offener Biss - Wer ist Leidensgenosse?

64 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich wollte Mal fragen, wer hier noch alles einen offenen Biss hat, sei es seitlich oder frontal oder was es da sonst noch alles so gibt? :)

Ich habe einen frontal offenen Biss mit einem overjet von 3mm und einem negativen overbite von 2,5mm.

Meine Bisslage ist rechts Angle Klasse I, links jedoch Angle Kl. II 1/4 PB wie es in meiner Diagnose steht.

Im OK gibt es Engstände im rechten und linken SZB außerdem herrscht eine Protrusion der Front. Im UK habe ich eine alv. MLV 1mm nach links.

Soweit so gut.

Geplant ist eine KFO Behandlung. Von einer OP war bisher nicht die Rede bzw. es wurde gesagt, dass dies nicht notwendig wäre (von einem privaten Kieferorthopäden und einer Uni Klinik).

Was genau wie kieferorthopädisch gemacht werde würde, weiß ich leider nicht. Es sollen OK und UK beklebt werden.

Habt ihr da vielleicht Erfahrungen oder eine Idee?

Falls ihr auch einen offenen Biss habt, wäre super, wenn ihr berichtet, wie eure Situation ist und was gemacht wird bzw. wurde. Ich wäre für alle Berichte dankbar, denn ich weiß gerade nicht, ob ich eine Behandlung machen soll bzw. ob ich mit einer KFO Behandlung zufrieden sein würde.

Mei Ziel wäre es, meinen Mundschluss zu verbessern, denn ich finde, es sieht einfach total schrecklich aus, dass ich entspannt den Mund gar nicht geschlossen habe und wenn ich ihn denn geschlossen habe, meine Oberlippe sehr stark unterlegt ist und ich ein "tolles Kräuselkinn" habe. Das belastet mich schon sehr und ich bin halt sehr verunsichert, ob eine KFO Behandlung ihr Geld in dem Sinne wert wäre, dass ich dann ein ausgeglicheneres Profil hätte.

Ich bin gespannt auf eure Geschichten! :)

Lene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Lena,

was ist eine ALV? Also ich habe einen Kopfbiss in der Front und seitlich einen offenen Biss. Fehlstellungen sind Engstände und Retrusion der Frontzähne im OK sowie MLV. Außerdem ist im OK der linke Kieferkamm überentwickelt, der offene Biss auf der rechten Seite also stärker. Probleme mit dem Lippenschluss habe ich auch. Kräuselkinn auch, was mich allerdings nicht stört, im Gegensatz zum Lippenschluss. Sollte kfo behandelt werden; beim Sollen ist es geblieben, weil der KFO mitten in der Behandlung plötzlich nicht mehr wollte.

FG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lene,

ich gehöre auch dazu :sad:

Bei mir ist der offene Biss durch die erste Fehl-KFO-Behandlung entstanden, und wird momentan durch den anderen KFO behandelt.

Der Biss ist circulär offen, von 5er bis 4er, war am Anfang gute 4-5 mm vorne offen, nach 4 Monaten ist fast geschlossen, ohne OP. Behandlungsmethoden: KFO-Wechsel! Intrusion der Backenzähne (6er und 7er) eigentlich nur mit Bogen-Biegungen. Seit ein paar Wochen Gummis über die Nacht auf beiden Seiten von 6er unten bis 3er oben, um den Überbiss zu korrigieren.

Prognose: in ca. 3-4 Wochen Frontbrackets ab, Teilbögen bleiben noch hinten, weitere Intrusion der Backenzähne, evtl. Gummis auf Molaren. Voraussichtliche Erfolgsrate 80-90%.

Wenn Du magst, kannst Du unter "Bilder" dir meine Geschichte ansehen, da sieht man die einzelnen Schritte besser.

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten! :)

@Dagmar: alv. MLV heißt abgekürzt alveoläre Mittellinienverschiebung. Was alveolär genau heißt, weiß ich jedoch leider nicht. Hab es mal gegoogelt, finde aber auf Anhieb keine Definition.

Wieso hat dein KFO die Behandlung den mittendrin abgebrochen? Und was machst du nun stattdessen?

@Olga: Ich hab deinen Bilder Thread schon ein wenig verfolgt und ich finde es wirklich beachtlich, was bei deinem Biss alles erreicht wurde. Wirklich toll. ich finde, du hast auch sehr schöne Zähen. Von daher wird das Ergebnis am Ende - ohne Brackets - bestimmt super schön werden! Das macht mir auf jeden Fall Mut! Merkst du denn einen Unterschied beim Mundschluss? Also, fällt dir der Mundschluss leichter, wo der Biss langsam geschlossen ist oder hattest du vorher auch keine Probleme damit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe einen ziemlich starken offenen biss gehabt ( konnte vr 4 jahren noch den daumen dadurch in den mund schieben ) aber jetz nach 4 jahren fester zahnspange ist der biss eigentlich zu :)

aber zu früh gefreut ich bekomme jetz noch eine bimax mit kinnplastik da ich zusätzlich noch eine kieferfehlstellung hab und die zähne doch noch nicht ganz aufeinandersetzen :(

naja wird schon alles :)

viel glück dir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lara,

vielen Dank für deine Antwort!

Das klingt ja gut, dass dein Biss nun fast geschlossen ist. Merkst du denn nun auch eine Veränderung beim Mundschluss? Also, fällt dir dein Mundschluss jetzt leichter oder hattest du damit keine Probleme?

Dass nun doch eine OP ansteht, ist natürlich nicht so toll, aber ich denke, hier im Forum sieht man ja wirklich so viele Beispiele dafür, was man mit OPs erreichen kann. Bei dir wird sicherlich auch ein ganz tolles Ergebnis herauskommen! :razz:

Ich wünsche dir auf jeden Fall schon Mal ganz viel Glück!

Gibt es denn auch Fotos von deiner Geschichte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lene,

mit dem Mundschluss hatte ich eigentlich keine Probleme. Das Einzige was mich gestört hat, dass nachdem mir der offene Biss "gezaubert" wurde, mein Gesicht länger geworden ist. Dadurch dass ich den Kontakt nur auf den hinteren Backenzähnen hatte und der Front sich geöffnet hat. Viele Leute haben mich darauf angesprochen, dass mein Gesicht mager aussieht, ob ich viel abgenommen hätte usw.

Mittlerweile sind die Kontakte viel besser geworden, mein Gesicht (wieder) harmonischer. Ich hoffe jetzt, dass nachdem die letzten Millimeter geschlossen sind, es wieder normal aussieht.

Hast Du auch irgendwo Bilder von Dir?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo olga,

ja, das Problem kenne ich auch. Mein Gesicht ist auch eher schmal und länglich, aber dadurch, dass ich einen frontal offenen Biss habe, denke ich, dass es noch länger wirkt. Ich werde auch häufig gefragt, ob ich abgenommen hätte und das nervt manchmal schon richtig, da es immer sehr negativ ausgelegt wird. Andere Menschen freuen sich vielleicht über die Frage, aber bei mir wird das dann immer so betont: "Hast du etwa NOCH mehr abgenommen???"

Ich habe noch keine Fotos von meinem Biss reingestellt, aber ich denke, das werde ich bald machen. Spätestens, wenn ich meine KFO Behandlung beginne. ;-)

Was ich allerdings auch öfter gelesen habe ist, dass das Gesicht durch das Schließen eines offenen Bisses auch länglicher werden kann, wenn die Zähne praktisch aus dem Kiefer herausgezogen werden (ich kenne den Fachbegriff gerade nicht). Allerdings meinte mein, KFO, dass er das wohl nicht machen möchte, sondern - wenn ich das richtig verstanden habe - soll die Front gekippt werden, da sie sehr stark nach vorne gekippt ist durch meinen Zungenhabit. Gummins sollen also eigentlich nicht zum Einsatz kommen, höchstens am Ende, wenn der Biss sich so nicht komplett schließen lassen würde. Ich hoffe, dass mein Gesicht, dann nicht noch länglicher wird! :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lene,

ja, wie man sieht, sind sich die "Besitzer" des offenen Bisses doch in Vielem ähnlich :lol:

ich habe mich auch sehr viel informiert und über den offenen Biss gelesen.

So wie ich es verstehe, gibt es im Grunde zwei gängigste Methoden, den offenen Biss zu schliessen: durch das Reindrücken der Backenzähne (sogen. Intrusion) und durch das Einsetzen von Gummis (wird meistens zum Schuss eingewandt, sogen. Extrusion oder Längerwerden der Zähne).

Die erste Methode ist schonender und langfristiger, denn es werden ja die Zähne hinten in das Kieferknochen reingedruckt und dadurch geht der biss vorne mehr zu.

Die zweite Methode geht schneller, aber ist schlecht für die Zähne und Zahnwurzel, und man soll aufpassen dass man kein Gummismile bekommt und die Vorderzähne nicht allzulang werden. Außerdem ist dabei das Rezidivrisiko relativ hoch.

Das war eigentlich der Grund warum ich mich vim ersten KFO getrennt habe, nähmlich dass er alles nur mit Gummis versucht hat und ich fand es echt zu viel für die Zähne.

Also mit der ersten Methode würde das Gesicht "normaler" werden, und bei der zweiten wie Du auch schon sagst, eher länger.

bearbeitet von olga21de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, ok! Super, vielen Dank für deine Erklärung! Klingt einleuchtend! :D

Da bei mir sowohl OK als auch UK komplett beklebt werden sollen, denke und hoffe ich, dass bei mir die erste Methode zum Einsatz kommen soll. Mein KFO erzählte mir, dass er wohl zuletzt, als der Erfinder der Incognito Methode bei ihnen in der Uniklinik war, mit dem besagten Herrn über mein Modell bzw. meine Bisslage gesprochen habe. Dieser meinte angeblich, dass man meinen Biss sehr gut mit Incognito schließen könne, man müsse jedoch alle Zähne bekleben. Gummis sollten nicht zum Einsatz kommen. Aber gut, er steht natürlich auch vollkommen hinter SEINER Erfindung. ;)

Aber ich denke, ich frage wirklich nochmal nach! Bei dir ist also die erste Methode, also Intrusion der Backenzähne, genutzt worden? Ich finde dein Ergebnis halt wirklich beachtlich bzw. das, was dein jetziger KFO nun daraus gemacht hat und das ohne Gummis (wenn ich das richtig verstanden habe).

Kommst du zufällig aus NRW? Falls dein KFO in meiner Nähe wäre, wäre er natürlich auch Mal eine Option, um dort Mal nachzufragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach sorry, ich nehme es zurück: Nicht ganz ohne Gummis, aber dafür nicht durch reine Extrusion der Front! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lene,

die Incognito-Methode ist mir schon mehrmals begegnet, nur mich richtig damit beschäftigt habe ich nicht... Wie kann denn damit der offene Biss behandelt werden?

Bei mir wurden tatsächlich bisher keine Gummis eingesetzt, bzw. in den letzten Wochen schon aber zum Zweck der Überbissbehandlung = vertikale Zahbewegung.

Der "alte" KFO hatte zwar drauf bestanden und geschwört dass er nur mit Gummis vorne alles zu kriegt. Aber seitlich hat ja noch gar nichts gepasst, die Zähne waren nicht nivelliert - auch als Laie war es mir klar, dass es für die Gummis noch zu früh war. So habe ich bei ihm 9 Monate verbracht, der Fortschritt war kaum zu sehen. Habe ja auch immer zwischendurch mal Fotos gemacht - und immer wieder erkannt dass wir gar nicht vorankommen.

Danach kam der Job- und damit auch der KFO-Wechsel und die ersten Veränderungen waren schon nach ein paar tagen zu sehen. Insgesamt seit 4,5 Monaten haben wir den Biss fast zu gekriegt. Und das nur mit geschickten Bogenbiegungen im hinteren Bereich. Er hatte meine Befürchtungen auch bestätigt, dass man im vorderen Bereich sehr vorsichtig sein muss.

Ich komme auch aus NRW, mein "neuer" KFO ist in Essen. Von wo kommst Du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

P.S. Wenn bei Dir wirklich die nach vorne gekippten Frontzähne der Grund Deines offenen Bisses sind, ist es denke ich, relativ einfach zu korrigieren. War bei mir auch zum Teil der Fall.

Man stellt die Zähne einfach gerade, indem man einen vierkantigen Bogen einsetzt. Dieser richtet dann die Zähne und die Wurzel in die richtige 90°-Winkel-Stellung, und der Biss geht natürlich mehr zu. Und das eigentlich verwunderlich schnell :lol:

Warst Du nicht zufällig in der Uniklinik Düsseldorf zur Beratung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lena,

also, was ich gelesen habe, bezieht sich alveolär auf den Kieferkamm.

Meine auch, gelesen zu haben, dass entsprechend Platz nötig ist, um protrudierte Frontzähne zu korrigieren. Und du hast Engstände im Seitenzahnbereich? Im Oberkiefer ist die Stellung der Schneidezähne nach den Angaben in der Literatur so eher über 100 Grad. Habe wegen meiner Probleme mit den Schneidezähnen im Oberkiefer Bücher zu Rate ziehen müssen. Google gibt leider nicht auf alle Fragen eine Antwort. Tja, und KFO ... so wenig ... so gar keine ...

Grüße an alle langen Gesichter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal,

wir hängen hier aber oft im Forum rum. Ich schiebe es einfach auf die Semesterferien. 8-)

Wie ein offener Biss genau mittels Incognito geschlossen werden soll bzw. kann, weiß ich auch nicht im Detail, allerdings habe ich jetzt einfach mal in der Uniklinik nachgefragt. Ich bin gespannt, wie die Antwort ist!

Also, ich bin im Uniklinikum Aachen angekommen, da ich auch mehr oder weniger in der Nähe davon wohne, allerdings wäre die Uniklinik Düsseldorf auch nicht allzu weit entfernt. Essen ginge natürlich theoretisch auch, aber das wäre schon ein Stück weiter. Ich hoffe einfach, dass die Unikliniken doch alle durch ihre Forschung auf dem neuesten Stand sind. Ich denke, dass dies bei privaten KFOs vielleicht nicht immer der Fall ist. Aber wie man bei deinem sieht, gibt es auch sehr gute private! Natürlich kann man nicht alle über einen Kamm scheren. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dagmar,

du scheinst dich mittlerweile aber wirklich mit der Materie auszukennen. Das Gefühl habe ich bei Olga auch. Vielleicht sollte ich mich auch Mal näher damit beschäftigen, aber ich muss auch gestehen, je mehr ich lese, desto misstrauischer werde ich und befürchte dann irgendwie direkt das Schlimmste! :sad: Aber wahrscheinlich sollte man bei den ganzen "schwarzen Schafen" (die es allerdings in jedem Bereich geben mag, denn so ziemlich jeder "Profi" - sei es bei uns der KFO, KFC etc. - wird von sich behaupten, dass SEINE Methode die richtige sein wird) ein gewisses Wissen und Misstrauen mitbringen, um auch Mal Kritik ausüben zu können.

Das mit den Engständen im Seitenzahnbereich irritiert mich auch, jetzt, wo du es angesprochen hast. Ich werde jedenfalls mal genauer nachhaken, wie meine Behandlung im Detail aussehen soll, damit man sich ein besseres Bild davon machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe auch einen offenen Biss - frontal.

Bei mir wurde bis jetzt erstmal oben und unten die Spange geklebt,

habe sie jetzt etwas mehr als 1 Monat.

Was genau gemacht wird, weiß ich noch nicht.

Lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

auch ich leide an einem frontal offenen Biss und habe nun seit Juni 2009 eine feste Zahnspange. Dadurch hat sich der offene Biss, der vorher 7-8mm betrug, auf 5mm minimiert.

Nun wird dieses Jahr noch eine Kiefer-OP durchgeführt, bei der der Oberkiefer in 3 Segmente geteilt, die Frontzähne herabgesetzt und die Seitenzähne seitlich angehoben werden sollen.

Dabei habe ich etwas Bedenken, dass das Kinn noch länger wirkt, als es das sowieso schon tut.

Habe morgen meinen 2.ten Termin beim Kieferchirurgen, mal sehen was er da spricht.

bearbeitet von caro1991

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lene,

meine zähne setzen bis auf einen schneidezahn leider nicht aufeinander weswegen essen manchmal ziemlich unappetitlich wird, aber den mund bekomm ich generell sonst gut zu. leider stehen mein uner und oberkiefer zu weit nach vorne(deswegen auch die bimax) was zur folge hat das ich die lippen nur mit mühe schließen kann :(

ich werde ein paar schöne vorher nachher bilder reinstelllen wenn alles vorbei ist:)

lg lara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

danke für eure ganzen Antworten! Da sind wir ja schon einige geworden! :)

@caro: Ich bin gespannt, was dein KFO gesagt hat.

@lara: Das mit dem mühevollen Mundschluss kenne ich auf jeden Fall auch nur zu gut. Ich hoffe, dass sich das bei uns verbessern wird.

Was meint ihr eigentlich: Wenn man die Molaren intrudiert und die Front extrudiert, um einen offenen Biss zu schließen, wird das Gesicht dadurch noch länger bzw. wird der Mundschluss dadurch verbessert oder könnte er sogar verschlechtert werden?

Wäre für jeden Hinweis dankbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

ich habe auch einen seitlich offenen Biss.

Die Brackets für den OK wurden bei mir im Februar 2010 geklebt, für den UK im Juli 2010.

Im Juli bekam ich dann auch die Gummizüge, einen muss ich auf der linken Seite vom oberen 3er zu den unteren 3er und 4er spannen (muss ich nur nachts tragen).

Auf der rechten Seite spanne ich einen vom oberen 3er (von Innenseite vom Zahn) zum unteren 3er und 4er und den 2. Gummi vom oberen 4er zum unteren 4er und 5er. Diese Gummizüge muss ich 16 Stunden pro Tag tragen.

Bis jetzt hat sich eigentlich schon viel getan. Auf der linken Seite hat sich der Biss gut geschlossen, aber die Höcker-auf-Höcker-Beziehung passt noch nicht.

Obwohl das eigentlich noch nicht relevant ist, da

1. ich die Brackets für die unteren Zähne erst kurz habe und sich dort auch noch einiges verändern wird/muss und

2. der Biss sich auch noch verschlechtern wird da ich eine Oberkieferrücklage habe und zurzeit die unteren Vorderzähne hinter den Oberen stehen.

Auf der rechten Seite habe ich noch einen offenen Biss von ca. 2mm, aber auch hier passt die Höcker-auf-Höcker-Beziehung nicht.

LG, dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lene,

Ich hatte ja am 1. September einen weiteren Termin beim KFC und habe nun meinen OP-Termin auf den 16. Sept. bekommen. Bei mir wird ja nur der Oberkiefer operiert. Diesen wird der KFC in 3 Segmente teilen und getrennt umstellen.

Bin schon gespannt, ob das alles gut klappt und ich am Ende wirklcih ein gutes Ergebnis habe.

Mfg Carolin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carolin,

ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und viel Glück für deine bevorstehende OP und eine schnelle Genesung! :smile:

Ich hoffe, dass du dann mit dem Ergebnis zufrieden bist.

Was hat eigentlich der KC zu deinen Bedenken wegen dem Kinn gesagt?

lg, dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dominik,

Vielen Dank für die Glückwünsche zur bevorstehenden OP. Der KFC meint, dass mein Gesicht am Ende nicht mehr so lang wirken wird, da der Unterkiefer dann etwas nach oben kommen wird. Ich hoffe mal, dass das wirklich so klappt.

Muss am Donnerstag erst zum Blutabnehmen bei meinem Hausarzt und danach noch zum KFO, der die Metallhäkchen einsetzen wird. Am Freitag geht´s dann nochmal zum Hausarzt die Blutergebnisse abholen und zur Besprechung mit ihm.

Am Anfang der Behandlung dachte ich noch, dass ich ja noch lange Zeit bis zur OP hin habe und jetzt geht alles plötzlich ganz schnell.

Aber ich bin froh, wenn das alles vorbei ist und ich wieder richtig zubeisen kann.

Mfg Carolin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wird bei dir nicht nur der OK sondern auch der UK operiert?

Bei mir ist nämlich eine OK-VV geplant. UK ist eigentlich normal entwickelt. Trotzdem habe ich auch eher ein länglicheres Gesicht. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich ein fliehendes Kinn hab. Werde auf jeden Fall meinen KC danach fragen.

Da geht doch alles recht schnell bei dir! :-)

Ich wünschte ich hätte meine OP auch schon, aber es dauert noch ca. 1 Jahr.

lg, dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden