Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
duke nukem

GNE+Kinnkorrektur in der Havelklinik Berlin bei Dr. Zarrinbal

Hallo,

diese OP ist zwar schon eine Weile her und mittlerweile rückt die 2. (=Bimax)

immer näher, aber ich wollte trotzdem noch einen kleinen Bericht dazu

schreiben, da ein paar Aspekte ganz interessant sein könnten.

Vorgeschichte: Ich habe letztes Jahr im Frühjahr begonnen, mich mit

Kieferoperationen zu beschäftigen. Da ich stark unzufrieden mit meinem

langen Kinn war und so "nicht mehr weiterleben" wollte, kam ich zuerst über

die Schiene Google -> Kinnverkleinerung zu diesem Forum... irgendwo hab ich

dann gelesen, es könne sich zusätzlich um eine Kieferfehlstellung handeln.

Also ab zu KFO-Beratungen und bingo - sehr eindeutiger Fall von Progenie in

Verbindung mit schmalem Oberkiefer => Kreuzbiss und offener Biss.

Hatte mich funktional vorher nie gestört, irgendwie konnte ich ja trotzdem

kauen. Alle Ärzte gaben mir die klare Empfehlung, etwas zu tun, auch wenn

die Entscheidung natürlich bei mir allein lag.

(Ich kannte die Problematik irgendwie noch aus meiner Jugend, wo schon

kieferorthopädisch einiges gemacht wurde mit losen Spangen (Bionator),

aber nachdem ein Mehr-geht-ohne-OP-nicht-Kompromiss mit gekippten

Zähnen erreicht war, um die Fehlstellung zu kompensieren, hab ich die ganze

Thematik erfolgreich verdrängt und hatte nur noch Gedanken für die

äusserlich sichtbare Auswirkung des Ganzen - Kinn zu gross).

Dann eine Entscheidungsphase von einigen Monaten, vielen Nächten hier im

Forum, mehreren Beratungsgesprächen und letztendlich (unvermeidlich) die

Entscheidung, die Behandlung zu machen. Zahnspange rein und los gings.

Plan: GNE - Bimax (OkVV,UKRV) - Kinnreduktion

Meinen KFO (Dr. Bittner) fand ich durch Empfehlungen hier im Forum und er

empfahl mir dann als Chirurgen Dr. Zarrinbal. Von dem hatte ich noch nie was

gelesen im Forum, dementsprechend war ich skeptisch, hatte ja schon

monatelang das Internet nach möglichen Chirurgen und

Behandlungsmethoden durchforstet, kannte die L.indorf/K.ater/K.indermann

(usw.)-Websites fast auswendig und wollte natürlich den "besten". Beim

Beratungsgespräch aber verflogen die Zweifel - hatte sofort ein gutes Gefühl

und die Arztwahl war getroffen.

GNE/Kinnkorrektur: Die 1. OP stand also nun an. Ich ging forums-vorbereitet

nur von einem geringen Eingriff (GNE) aus, doch Dr. Z. schlug vor, zusätzlich

gleich eine Kieferwinkelkorrektur zu machen - Chinwing nennt sich die

Methode und ist relativ neu. Da ich einen sehr grossen Kieferwinkel hatte

(Linie vom Ohr zur Kinnspitze im Profil fast ohne Knick) sei diese Technik für

ein ästhetisch optimales Endergebnis zu empfehlen.

Bei einer normalen Kinnreduktion wird unten aus dem Kinn eine horizontale

Scheibe herausgeschnitten. Das Kinn wird dadurch vorne etwas kürzer.

Bei der Chinwing-Technik wird quasi der untere Rand des UK abgetrennt und

der (erfahrene!!) Chirurg hat deutlich mehr Möglichkeiten, aktiv zu gestalten.

Falls der Winkel spitzer werden soll, also mehr "Knick" wird oft zusätzliches

Knochenmaterial zum Auffüllen benötigt, das standardmässig aus dem

Beckenkamm entnommen wird. Ein Digitalscan (DVT) des Kiefers ist nötig, um

herauszufinden, ob der Nervkanal im UK hoch genug verläuft, sonst ist die

Methode nicht möglich. In meinem Fall gabs grünes Licht.

Harter Stoff also... teurer, deutlich grösserer Eingriff, mehr Risiken und eine

zusätzliche Verletzung an der Hüfte! Alles für die Optik!

Doch meine Vorgeschichte belastete mich zu sehr - das ganze Thema

Aussehen musste endlich abgehakt werden! Also beschloss ich, dem

Fachmann zu vertrauen und entschied mich am Tag vor der OP für das

Supreme Package!

(Warum wurde die Kinnkorrektur schon bei der GNE gemacht und nicht, wie

bei allen anderen hier, bei der Bimax oder Plattenentfernung??

Weil der Chinwing eben sehr viel umfangreicher ist und dadurch das Gewicht

der Eingriffe auf beide OPs gleichmássig verteilt wurde, anstatt einer 1h-GNE

und dann einer 8h-Monster-Bimax.)

Die OP: Hatte dank dem Forum überhaupt keine Angst und war einfach nur

gespannt auf das Ergebnis. Alles lief routiniert und wie bei den meisten

anderen hier. Durch die Kinnkorrektur dauerte der Eingriff über 5h und ich

blieb 5 oder 6 Tage im Krankenhaus. Die ersten beiden Tage post-OP waren

natürlich unangenehm und die Schwellung schenkte mir ein

200 Kilo-Gesicht, aber ich hatte kaum Schmerzen und wusste ja, es geht rum.

Problematischer als der Kiefer war die Wunde an der Hüfte und es dauerte

gut 3-4 Wochen, bis ich wieder vernünftig laufen konnte.

War dann regelmässig zur Nachkontrolle (sehr praktisch: Dr. Zarrinbals Praxis

ist im Gebäude der Havelklinik) und die Zeit heilte alle Wunden. 4-6 Wochen

lang war ich insgesamt weg vom Fenster und fast nur daheim zur Heilung.

Aktueller Zustand:

Taubheit: Nach der OP waren meine Unterlippe + Kinn komplett taub, so nach 3 Monaten war dann alles wieder da.

Hüfte: Wunde/Narbe ist gut verheilt, nach 3-4 Monaten spürte ich fast nichts mehr, mach seit kurzem wieder ganz normal Sport

Kinn/Knochenbrüche: Noch leicht zu spüren, wird aber immer besser (4-5 Monate post-OP)

Beidseitig am neuen Kieferknick kleine Hubbel vorhanden, die aber entweder selbstständig zurückgehen in den nächsten Monaten, oder bei der Bimax

abgeschliffen werden.

GNE-Dehnung: Alles unspektakulär verlaufen, hab ca. 6 Wochen gedreht, mittlerweile ist die Zahnlücke fast wieder zu

Nun geht es mit grossen Schritten auf die Bimax zu, die gegen Ende des Jahres gemacht wird.

Ich möchte noch ein paar Dinge zu meinem Behandlerteam schreiben, weil mir das sehr am Herzen liegt:

Wie oben schon beschrieben, hab ich mir vor der Behandlung eine Menge

Gedanken gemacht, da ich mich sozusagen aus freien Stücken (da keine

akuten Schmerzen o.ä.) dafür entschieden habe, im Gesicht rumsägen zu

lassen und diese Riesensache anzugehen!

Ich bin super glücklich, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Die Unzufriedenheit mit meinem Aussehen ist schon fast völlig Geschichte,

auch wenn ich erst auf der Hälfte des Weges bin, da die Fehlstellung an sich

ja noch bis zur Bimax vorhanden ist... lediglich das Kinn wurde bisher entschärft.

Sowohl KFO als auch KFC haben mir von Anfang an ein gutes Gefühl

gegeben, "kein Problem, wir kriegen das hin", und alles ohne leere

Versprechungen ("Perfekt wirds aber nicht."). Die Kommunikation ist in

beiden Fällen sehr offen, direkt und bodenständig. Ich fühle mich eher als

Kunde und weniger als Patient, kann jederzeit nachfragen und bekomme

immer vernünftige Antworten.

Dr. Zarrinbal hat meiner Meinung nach ein sehr gesundes Verhältnis zur

Schönheitschirurgie - er bietet einem zwar alles an, was man optimieren

könnte, aber Zitat: "Sie müssen sagen, wie sehr Sie sich

verändern wollen." - ein sehr unaufdringlicher, ehrlicher Arzt.

Ich lese hier oft von mehr oder weniger grossen Problemen, was das

Arzt/Patientenverhältnis angeht und bin sehr, sehr froh, dass ich meinen

Ärzten zu 100% vertrauen kann und allen Interessierten mein KFO/KFC-Team

guten Gewissens als erste Wahl in Sachen Kieferbehandlung empfehlen kann.

In medizinischer und ästhetischer Hinsicht!!! (Berlin)

Freue mich daher schon sehr auf das Endergebnis nach der Bimax.

Viele Grüsse!

Zu den Bildern: links vor der OP, rechts danach. Nicht vergessen, die Kieferverlagerung findet erst noch statt, deswegen ist die

Fehlstellung/Progenie noch deutlich sichtbar.

post-4936-130132862744_thumb.jpg

post-4936-130132862758_thumb.jpg

post-4936-130132862767_thumb.jpg

post-4936-130132862773_thumb.jpg

bearbeitet von duke nukem
3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Danke für deinen Bericht, ich habe ihn mit besonderem Interesse gelesen.

--> Wurde mir doch eine ‘Wing Osteotomie mit Kinnsegment’ von meiner Erstchirurgin als Korrekturoperation angeboten.

Ich schlug sie aus und bereue es nicht (wie nur hätte jener Eingriff den inkorrekten Biss, die unmögliche Oberlippe - das ‘verschandelte’ Mittelgesicht im allgemeinen - ausmerzen können?), aber die Variante ‘fruchtete’ in deinem Fall, was schön zu vernehmen ist.

Fein auch, dass du dich in ‘deiner’ Klinik wohl aufgehoben fühlst - das ist viel wert. Wenn du ein derart prima Empfinden hast - dann klappt es bestimmt auch weiterhin.

Alles Liebe

P.S.: Bestimmt ist dein Zwischenergebnis ein Erfolg! Mich natürlich (ausgestattet mit der Vorliebe für ausdrucksstarke Vorgesichter) hätte auch deine nun einstige Kinnpartie nie irritiert. - Aber ich bin nicht du und darob unwichtig. ;)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde das Ergebnis echt jetz schon echt gut...und nach der Bimax wird es sicher noch viel schöner;-) drück dir jedenfalls weiter die Daumen

Freue ich schon auf den Bimaxbericht, da mir das warscheinlich auch bevor steht. Ich hoffe jedoch nur auf eine UKVV

Lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, dass du über die Gaumennahterweiterung geschrieben hast.

Ich persönlich habe das selbe Problem wie du und mein Weg hat mich auch zu Dr. Z. geführt. Ich hatte zwar ein gutes Gefühl, aber seit deinem Bericht bin ich umso zuversichtlicher!!

Mir steht alles noch bevor, im Moment warte ich auf die Antwort der Krankenkasse.

Nochmals vielen, vielen Dank für dein Bericht.

LG

Vocalist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke für Eure Antworten,

@Golemia, ja, ich denke, die meisten hier kennen das... man ist eigentlich schon sehr zufrieden mit sich, sticht aber durch diese Fehlstellung brutal raus (oder denkt es zumindest). Ich wollte die Sache einfach nur aus meinem Leben haben, da ich schlicht keinen Weg gefunden habe, mich psychisch damit zu arrangieren... bin auch ein sehr anspruchsvoller Typ Mensch. Zumal ja auch eine katastrophale Zahnstellung damit zusammenhing, das hat die Sache dann richtig legitimiert.

@Vocalist: Genau deswegen habe ich das Feedback zu meinen Ärzten gegeben. Für mich ist die ganze Behandlung etwas sehr positives (trotz aller Einbussen) und ich würde jedem hier gönnen, dass er/sie sich ähnlich wohl fühlt während dieser Riesensache

- deswegen empfehle ich meine Ärzte voller Überzeugung weiter.

Alle Leute, mit denen ich hier zu tun hatte, die bei Bittner und/oder Zarrinbal sind/waren, sind sehr zufrieden - keine Spur von Kommunikationsdefiziten, altbackenen Techniken oder künstlich-in-die-Länge-gezogenen Behandlungen. Schnell, zielgerichtet und effektive Zusammenarbeit - mit dem nötigen Respekt vor den Vorstellungen des Patienten. Das ergänzt sich perfekt mit meiner optimistischen Einstellung der Behandlung gegenüber.

Wie man hier im Forum sehen kann, ist das eben nicht standard, deswegen wollte ich mal auf Positivbeispiele hinweisen!

ciao

bearbeitet von duke nukem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Hey

Hab mich jetzt spontan entschieden evtl nach BH, je nachdem,wie es ausfällt auch mal deinen Arzt zu besuchen Flüge gibts schon ab 20€ hin & zurück. Zusätzlich den restlichen Tag in Berlin shoppen,warum nicht ;)

Ich hab jetzt nur flüchgtig gelesen, 2. Bimax?

Wann?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo duke nukem..

Also ich finde, deine Vorher-Nachher-Bilder sehen jetzt schon super aus. Dein unteres Gesichtsdrittel wirkt viel harmonischer und dennoch sieht es sehr natürlich aus. Wahnsinn! :) :)

Wollte mir demnächst auch einen Termin bei Dr. Zarrinbar geben lassen, nun nach deinem positiven Erfahrungsbericht erst recht. ;)

Die Chin-Wing Technik scheint wirklich sehr neuartig zu sein, habe mal gegoogelt, aber nichts Wirkliches dazu gefunden.. Kannst du dazu noch etwas mehr sagen?

Wann empfiehlt sich eine solche Methode und Welche Ergebnisse kann man dadurch erzielen?

Liebste Grüße an alle! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sers Rory,

danke, aber es hat sich nochmal sehr verändert seit der Bimax.

Zum Chinwing kann ich nicht viel mehr sagen als das oben geschriebene... es wenden nur wenige Ärzte an, da es weit über das "medizinisch notwendige" hinausgeht, aber bietet halt deutlich umfassendere Möglichkeiten zur ästhetischen Korrektur. So wie ich das mitbekommen hab, bevorzugen die entsprechenden Ärzte (wie auch Dr. Z.) auf jeden Fall diese Version.

Für mich wars optimal und ich hätte mir nie vorstellen können, dass man am Kinn so grosse Veränderungen herbeiführen kann.

ciao und viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi duke nukem,

freut mich, dass du mit deinen Behandlern so zufrieden bist. Fange auch gerade eine Behandlung bei Dr. B./Adentics an und muss mich nun für einen der vorgeschlagenen KCs entscheiden - bei mir steht eine OKVV an. Kannst du mir sagen, wieviel man in der Havelklinik zuzahlen muss? Ist ja anscheinend eine Privatklinik. Hattest du dir den anderen empfohlenen KC (Dr. T in Potsdam) auch angeschaut? Wann ist denn eigentlich deine Bimax?

VG

Karnike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

die Krankenhauskosten der Havelklinik wurden bei mir komplett übernommen. Da sie z.b. auch die Empfehlung der Techniker KK hat glaub ich nicht,

dass sich ein Aufenthalt dort preismässig von einem normalern KKH unterscheidet, aber ehrlich gesagt keine Ahnung.

"Private Klinik für alle Kassen". Kannst ja mal dort anrufen.

Den Chirurgen in Potsdam kenne ich nicht, der ist eine neue Connection.

Meine Bimax war schon längst und ist sehr gut verlaufen. Ich hab schon einen Bericht geschrieben, wollte aber

noch ein paar Fotos machen.

ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

wären bei Dir auch Kieferwinkelimplantate möglich gewesen? Wurde dies erwogen oder von Anfang an ausgeschlossen?

Ich finde die Neukonturierung deines UK genial! Ich war und bin mit dem Ergebnis meiner Bimax eigentlich zufrieden, mein UK ist aber so wie es ist - nämlich schmal. Das Vorsetzen hat die Gesichtskontur nur unwesentlich verbessert. Speziell im Profil und die Schrägansicht passen nicht.

LG

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wären bei Dir auch Kieferwinkelimplantate möglich gewesen? Wurde dies erwogen oder von Anfang an ausgeschlossen?

Nein, davon war nie die Rede. Dr. Z. ist, so wie ich das mitbekommen habe, kein Fan von Implantatlösungen.

Ich finde die Neukonturierung deines UK genial!

Das klingt gut :) Aber wie gesagt, das war ja erst der halbe Weg. Ich warte noch auf die Entfernung der

Zahnspange in absehbarer Zeit und schreib dann einen kompletten Abschlussbericht.

ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0