Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
germany05

!Krasser Verdacht! Mein "CMD" oder euer CMD nur Begleitsymptom?

Kurz und gut: Mir läßt es keine Ruhe, das mein 1. Halswirbel verschoben ist und meine Hüfte blockiert/verdreht. Deswegen starke Rückenverspannungen u.s.w. Zahlreiche getestete Methoden seit letztem Jahr haben nichts verbessert, eher noch verschlimmert wie z.b. die Aufbissschienen und die Zahnspange. Das einzige was mir so langsam hilft: Die Prolotherapie an der HWS. Wirkt aber erst nach Monaten richtig......

Jedenfalls habe ich noch mal geforscht und bin auf einen für mich total krassen Bericht oder Buchausschnitt gestoßen:

http://www.springerlink.com/content/5kla8hde3td4brgp/

Was nun? Habe ich nun wirklich umsonst im Zahn/Kieferbereich behandeln lassen? Es sieht so aus. Auf der einen Seite bin ich darüber glücklich, wenn es wirklich so wäre aber auf der anderen überlege ich was die Apparaturen in meinem Mund nun verschlechtert haben......

Da sollten die Zahnärzte/KFO ihre Patienten wirklich erstmal zum Orthopäden schicken.

Man kann mich gerne korrigieren, wenn ich was falsch verstanden habe.

bearbeitet von germany05

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ganz ehrlich - je mehr du recherchierst, desto mehr wirst du dich wieder selbst verunsichern und ärgern, aber deine Probleme nicht wirklich lösen.

Egal welche Therapie, diese kann und wird nur helfen, wenn du ihr Zeit gibst und dem Behandler und der Therapie vertraust und nicht noch weiter verkrampfst und damit stresst.

Ich kann dich echt verstehen, dass es dich nervt, wenn deine Spangen- und Schienentherapie überhaupt nicht hilft. Dann bleibt aber eigentlich nur ein Abbruch dieser Therapie und ein völliger Neustart, denn du machst dich mit dem Ärger und der Unsicherheit nur noch stärker fertig.

Und nein, ich will dich nicht in die Psychoschiene stecken, ich möchte einfach nur versuchen dir klar zu machen, dass du dich vielleicht mal ganz ohne wenn und aber auf eine Therapie einlassen musst und dieser dann eine Chance geben sollst.

Ich weiß heute auch, dass meine ursprünglichen Kiefergelenksprobleme sicherlich Mitschuld an meinem Hörsturz vor einigen Jahren waren und auch die Ursache für diverse Verspannungen im HWS Bereich und meine schlafenden Finger waren. Dies weiß ich aber auch nur, weil all dies als Nebeneffekt durch die Schienentherapie meines Zahnarztes weg ging.

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Germany05,

ich kenne diesen Artikel - dieser ganze Bereich ist ganz gut in folgender Diplomarbeit erklärt.

http://www.careum-explorer.ch/careum/pub/DA_Craniomandibulaere_Dysfunktionen_1796_1.pdf

Aber dort wird auch noch einmal geschrieben, dass dieser gesamte Bereich einfach nicht erforscht ist. Hier wird darauf hingewiesen, dass die Studie auf welcher der oben genannte Artikel beruht lediglich 20 Patienten einschloss über einen Zeitraum über drei Wochen - also auch nicht wirklich zu wissenschaftlich zu verwerten.

Die Frage ist, wie was beeinflusst ist. Hast du denn außer der KFO keine andere Begleittherapie gemacht? Ich habe schon neben der verunglückten Schienentherapie eine osteopathische Behandlung gemacht. Bei mir hat sich durch die KFO auch die Stellung der HWS bzw. der gesamten Wirbelsäule zum Positiven verändert. Bei der Schienentherapie ist ein "verrutschter" Halswirbel ein Problem, da sie diesen fixieren würde. Da die KFO nicht statisch ist, sollte es dort auch kein Problem geben. Ob ein Orthopäde der richtige Ansprechpartner ist, ist auch schon wieder fraglich, weil der in dem Text dargestellte Zusammenhang zwischen Kiefergelenken und HWS nicht von allen Medizinern anerkannt ist. Bei mir haben die Orthopäden immer nur eine Haltungsschwäche u.ä. diagnostiziert - haben gesagt ich solle Übungen machen - war in einem speziellen Fitnessstudio: das Ergebnis war damals eine deutliche Verschlechterung. Meine Osteopathin rät mir von solchen Übungen wiederum ab, da das ganze System sowieso viel zu überlastet ist.

Die Atlastherapie ist umstritten - es kann da viel falsch gemacht werden und schlimmstenfalls sogar ein Hirnschlag als Folge auftreten! Als Betroffener ist das kaum noch zu überblicken, da es ganz unterschiedliche Interessengruppen gibt, die natürlich ihre Ziele versuchen durchzusetzen: die ZAs, die mit Schienen und Prothetik viel Geld verdienen können (dann auch die ZTs), die Physios, die besondere Therapie abrechnen usw. Die "Guten" sind von den "Abzockern" sowie den "Unwissenden" nicht zu unterscheiden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es nicht schlimm, wenn ich das rumspielen von Ärzten an meinen Gesundheitsproblemen endgültig unterbinden kann indem ich mich selbst informiere und eine schnellere Lösung dessen finde. Und es steht nun mal fest das meine HWS durch ein Schleudertrauma instabil ist und auch meine Kopfgelenke beeinflusst sind und das nicht erst seit gestern. Da ich erst bei dem Orthopäden erfahren habe, das mein Schwindel und viele andere Symptome aufgrund der instabilen HWS entstanden sind und diese wohl im Moment versucht zu heilen (Bänder und Sehnen), gehe ich nun davon aus das ich 2009 als ich auf den Kiefer aufmerksam wurde leider zuerst in dem Bereich zu therapieren versuchte. Aber die Verspannungen im Kiefer bauten sich dann erst richtig auf. Und da die Rotation in meinen linken Bein nicht richtig ausgeführt werden kann, scheint es nun mal so zu sein das die bei mir die Kopfgelenke schuld sind. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Heyfisch, von Atlastherapie habe ich garnix gesagt. Da gibt es noch andere Möglichkeiten. Außerdem wird beim Einrenken auch von sowas gesprochen, dabei schädigt man sich in seinem ganzen Leben die HWS noch tausendmal stärker als bei sowas.

Außerdem ist mir das sowas von egal an wieviel Personen das getestet wurde. Du willst die Leute nur verunsichern und in die Arme von deinem Meister treiben, The Master of Disaster, Begründer des CMD. Ich sag dann Bescheid was bei mir rausgekommen ist, wenn es jemand geschafft hat den HW zurück zuschieben. Dein "Liebling" R. testet ja dich und viele andere jetzt, erfolglos will ich mal sagen.

Achso, mich ja auch. Außer Vorkontakt nix gewesen.

Tante frieda, ich mach mich echt nicht fertig. Ich hab das nur satt, häng nun das 1. Mal in meinem Leben nun schon 1 Jahr in einer "Krankheit" fest und das ist mir schon viel zu viel zu viel. Ich hasse es, krank zu sein!

Wenn das jetzt alles zu gemein war, bitte ich darum mich abzuwählen.

bearbeitet von germany05

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich will weder jemanden verunsichern noch in irgendwelche Arme treiben! Denn die Entscheidung für oder gegen eine Therapie übernimmt jeder für sich selbst. Ich finde das eine ziemlich anmaßende Unterstellung - denn auch wenn du es nicht hören möchtest, kenne ich Personen die durch die spezielle KFO geheilt wurden.

Ich kann nicht beurteilen wie vielen Menschen durch die KFO geholfen wurde und wie vielen nicht bzw. warum es nicht funktioniert hat. Für mich kann ich nur sagen, dass ich vor ziemlich genau einem Jahr ein "Wrack" war und von diesem "Zustand" bin ich heute weit entfernt.

Genauso muss ich damit leben, dass mein Vorbehandler mit seinen ganzen Kronen auch Menschen geholfen hat, obwohl ich mir das nach wie vor nicht vorstellen kann.

Die Atlastherapie war nur ein Beispiel dafür, wie konträr dieser ganze Bereich in der Medizin gesehen wird, was nur zu einer Verunsicherung der Betroffenen führt.

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich kenne zwei Betroffene (die öffentlich geschrieben haben), die Adressen findest du in einem alten Forum (war das erste wo es um CMD ging), da beide nach der erfolgreichen Behandlung nicht mehr schreiben. Habe zu beiden Kontakt aufgenommen, bzw. den einen in der Praxis getroffen.

http://www.ot-forum.de/forum/diskussionsforum/index_ger.html (unter den Namen "Bine" und "Mat und Kat")

Ist leider insgesamt ein weit verbreitetes Problem, denn wenn eine Therapie (egal welche) sofort oder nach einer Zeit wirkt, warum sollte man dann in Foren schreiben?

bearbeitet von Heyfisch
Ergänzungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schmunzel...... The MASTER OF DESASTER.....das passt

oder aber der

Der Zauberlehrling.

Seine Formel lautet: Laterognathie +Kreuzbiss überstellen =offener Biss

Die Laterognathie hat er bei mir nicht erkannt, den Kreuzbiss entgegen den Richtlinien überstellt, herausgekommen ist ein offener Biss.

Wenn nicht alles so traurig wäre....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0