Kokosnuss

Weisheitszahnentfernung - Bericht

Ich schreib mal einen kleinen Bericht über meine Weisheitszahnentfernung!

Ich weiß nicht ganz ob der hier reinpasst, aber sonst bitte einfach verschieben! Ist auch bestimmt nicht so spannend wie ein Bimax-Bericht, aber vielleicht interessiert sich ja jemand!

Rausbekommen habe ich sie in Augsburg von Dr.Dr.Czwink von der MKG-Gemeinschaftspraxis vom Pfersee-Park (alle sehr nett!). Ich habe alle vier auf einmal mit Teilnarkose gezogen bekommen. Davor habe ich drei Cortison-Tabletten gegen die Schwellung bekommen und für danach noch ein Rezept für eben diese Cortisontabletten und für Schmerztabletten. Außerdem nehme ich schon seit einer Woche Wobenzym (Ananasenzym) und ich muss sagen, dass das wirklich hilft. Bis jetzt bin ich kaum geschwollen.

Das Spritzen war natürlich nicht angenehm, aber weit weniger schlimm als ich dachte.

Das Entfernen selber ging viel schneller als erwartet, insgesamt 20 Minuten! Also pro Zahn 5 Minuten! Man kriegt wirklich nix mit, bis auf ein paar Geräusche, die ich aber ehrlich gesagt nicht so schlimm fand. Ich muss allerdings dazusagen, dass meine Weisheitszähne glaub ich recht gut lagen, wenn die weit unten liegen oder beim Ziehen zersplittern ist das sicher unangenehm. Außerdem habe ich währenddessen Musik gehört. Kann ich nur empfehlen, lenkt ab. Über dem Oberkörper hatte ich so ein grünes OP-Tuch, mit nur einem Loch überm Mund. Fand ich auch ganz entspannend, da kriegt man weniger mit. Das Unangenehmste fand ich eigentlich danach, dass man nichts mehr spürt, Lippen, Zunge,... Und wenn man dann noch einen Termin ausmachen muss und niemand versteht einen...

Die Unterlippe und die Zunge waren noch am längsten taub, fast 5 Stunden. Jetzt spür ich zum Glück wieder alles, ist schon ungewohnt wenn alles taub ist (ok, zugegeben die paar Stunden sind nix gegen die Zeit nach einer Bimax). Ich hab von Anfang an fleißig gekühlt, fast durchgehend, aber immer schön abwechselnd mal die eine, mal die andere Seite!

Was am allerbesten ist: ich hab bis jetzt keine Schmerzmittel gebraucht! Klar spürt man bisschen was, aber es ist noch lang nicht so schlimm als dass ich Tabletten bräuchte. Die Schwellung ist wie gesagt auch nicht schlimm.

Ach ja, weiß jemand wann Schmerzen und Schwellung am schlimmsten sind? Nicht dass ich mich jetzt total freue, und dann kommt das morgen auf einmal!

Morgen muss ich zum Zahnarzt zur Nachversorgung, unten wurden Wundstreifen eingesetzt, die müssen entfernt oder gewechselt werden. Nächste Woche werden Fäden gezogen.

So, ich hoffe ich hab alles erzählt was ich erzählen wollte und dass der Bericht halbwegs interessant war.

Wer noch eine Weisheitszahn-OP vor sich hat, dem kann ich nur sagen, dass Angst haben umsonst ist, ich fands eigentlich nicht schlimmer als das Reinmachen einer festen Spange! Nur das Danach ist unangenehmer, kommt natürlich immer drauf an wie mans verträgt, auf die Schmerzen etc. Aber man kommt endlich mal wieder dazu, seine alten Lieblingsvideos zu gucken ;-)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Kokosnuss !

Schön das Du das so gut überstanden hast, auch gut das sie dir die Cortisontabletten gegeben haben, denke da wirst Du wohl nicht so anschwellen. Bei mir lief das nicht so toll ( siehe Bilder ) , bin nachmittags schon zugeschwollen, die hatten mir keine Tabletten gegeben, nichtmal Schmerzmittel . Schmerzen hab ich gegen Abend bekommen , OP war Donnerstag und ich hatte eigentlich das ganze WE Schmerzen und hab Tabletten genommen, danach hat es noch bis zu 2 Wochen Probleme gemacht, war aber ohne Tabletten dann zu ertragen . Das mit dem Musikhören hätte ich auch gebraucht, die Geräusche fand ich nicht so angenehm. Aber ist ja vorbei und schon wieder vergessen. Bei Dir war ja gottseiDank alle ok.

lG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich etwas wo ich mitreden kann ;)

Das meiste kommt mir bekannt vor. Nur statt der Musik gab es bei mir Erklärungen des Chirurgen ("So, jetzt teile ich den Zahn noch. Dann bekomme ich ihn leichter heraus ..."). Bei mir wurden die beiden WHZ im UK entfernt, aber im Abstand von einigen Wochen. Und ich habe jedesmal großzügig Krankenstand bekommen, denn ich als Zivi natürlich voll genutzt habe. Fast schade, dass der WHZ im OK von meinen ZA entfernt werden konnte ;)

Außerdem nehme ich schon seit einer Woche Wobenzym (Ananasenzym) und ich muss sagen, dass das wirklich hilft. Bis jetzt bin ich kaum geschwollen.

Woher weißt du dass es hilft? Vielleicht wärst du auch ohne Wobenzym kaum geschwollen.

Ach ja, weiß jemand wann Schmerzen und Schwellung am schlimmsten sind?

Nachdem die örtliche Narkose nachgelassen hatte, habe ich noch etwas gekühlt. Danach (d.h. am Abend des OP-Tages) war ich nur sehr leicht geschwollen, am nächsten Tag überhaupt nicht mehr. Schmerzen hatte ich beim ersten WHZ praktisch keine. Beim zweiten WHZ: Zuerst dasselbe, danach hatte ich plötzlich Schmerzen. Nachdem sie mir im KH die Wunde ausgespült haben wurde es aber schnell besser. Nach dem Ziehen der Fäden eine Woche nach der OP hatte ich ein, zwei Tage gelegentlich einen stechenden Schmerz im Wundbereich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy natürlich interessiert uns dein Bericht! Schön das du es hinter dir hast! Ich habe mir damals auch alle 4 ziehen lassen, durfte auch Musik höhren :-P .

Ich war im Prinzip garnicht angeschwollen und hatte zu keinem Zeitpunkt Schmerzen. Was für ein Glück! Meist kommen die Schmerzen ein paar Stündchen nachdem die Betäubung nachlässt (hab ich so gehört). Schwellungenwerden in der Regel nur in den ersten 3 Tagen größer und dann bauen sie sich wieder ab.

Bis bald!:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Dankeschön für eure Antworten!

Tobias, du hast schon Recht, das kann ich natürlich nicht sicher wissen, ob ich wegen dem Wobenzym so wenig geschwollen bin. Vielleicht liegts auch am Cortison. Habs nur mal vermutet, weil ich schon öfters gehört habe, dass das helfen soll!

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähem, ich hab da wohl was verwechselt mit dem Ananasenzym :oops:

Das ist nicht gegen die Schwellung, sondern gegen Entzündungen!!!

Wie bin ich denn da drauf gekommen? Komisch, naja egal!

Dann liegts wohl am Cortison, dass ich mit so einer glimpflichen Schwellung davongekommen bin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo

ich habe vor einer woche alle 4 zähne gezogen bekommen bzw. raus gegraben bekommen. Kurzfristig wurde entschieden das eine teilnakose besser seih. da die zähne noch nicht voll entwikelt waren und sehr klein sind.

Nun musste ich 75€ bezahlen, die ich natürlich direkt bezahlte. Jetzt habe ich die Krankenkasse angerufen und gefragt wie es mit einer zahlungsrückerstattung aussieht.

Das wurde abgelehnt, da man dieses ohne nakose machen hätte können. In 2 sitzungen.

Ich hatte am tag der op einen freien tag und habe meine freizeit geopfert, weil ich mir noch mehr Krankheitstage nicht erlauben kann.

Also ich habe keinen tag gefehlt.(optag war ein freitag)

Ich muss sagen dafür das ich eine behandlung hatte und keinen tag gefehlt hatte, wäre es das mindeste wenn man mir die 75€ bezahlen würde. Ich find es einfach nicht fair gegenüber den leuten die dann zum arzt gehen wenn es gar nicht mehr geht und dann solche kosten nicht über nommen werden.

Wie sieht ihr das liege ich da im unrecht und habe ich chancen das geld überhaupt wieder zu bekommen?

Liebe Grüße Ann-Kristin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das blöde an der Sache ist, dass sich Krankenkassen mit Rückerstattungskosten leider schwer tun.

Hättest du vielleicht im Vornherein eine Teilnarkose gefordert (aus Gründen wie z.b. Zahnarzt-Phobie), hättest du zu einer hohen Wahrscheinlichkeit die Kosten bewilligt bekommen.

Im Nachhinein was zurückzubekommen, da tun sich die KK eben sehr schwer. Leider. Irgendwie ist das auch unfair, wenn die Teilnarkose eben sein musste.

Aber 100%-ige Antwort kann ich dir auch nicht geben, ich vermute eben nur!

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle Weissheitszahngeplagten,

also bei mir war das Wzahnziehen der reinste Horror. Das Ziehen ging noch, obwohl man mir den Knochen weggefräst hat . Aber nach der Betäubung gingen die Horrorschmerzen los- die sich nach ca. 3 Tagen ins unermessliche steigerten. Dann wieder zum ZA - der hat dann Streifen eingelegt- etwas besser nach ein paar Tagen aber richtige Besserung erst nach Antibiotikum.

Es war schrecklich und hat sechs Wochen gedauert.

Liebe Grüße Seepferdchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi seepferdchen,

dann hattest du wohl eine entzündung ("streifen" und "antibiotikum")? an meinem kiefer musste aufgrund einer nicht enden wollenden blutung rumgehämmert werden (za: "ich muss den knochen bisschen zertrümmern un die blutung zu stoppen ...") und ich hatte zwar ne ordentliche schwellung aber trotzdem kaum schmerzen (jedenfalls musste ich keine schmerzmittel nehmen) - nur zur beruhigung derjenigen, die die weisheitszahnentfernung noch vor sich haben ;-)

es tut mir sehr leid für dich, dass es bei dir so schlimm verlaufen ist und hoffe, dass es dir nun besser geht!

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden