Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lothlorine

Splint sauberhalten, Gummis wechseln post-op

Hallo zusammen,

danke eurer Erfahrungen habe ich meine Bimax vor einer Woche auch seelisch gut überstanden. Wenn ich wieder fitter bin werde ich auch einen OP-Bericht verfassen.

Seit gestern bin ich wieder zuhause und jetzt treiben mich zwei Fragen um, die ich auch durch Lesen fast aller Beiträge zum Splint nicht lösen konnte:

1. Wie halte ich denn das Ding und überhaupt meinen Mund sauber? Der Arzt meinte ich könne meine Munddusche benutzen und unten vorne mit einer Babyzahnbürste putzen. Ganz ehrlich: Die Munddusche tut mir auch auf der untersten Stufe noch ziemlich weh, ich trau mich nicht die in die geschwollenen Backentaschen zu halten. Ich benutze die Munddusche derzeit nur ganz vorsichtig vorne und diese Mundspülung aus dem Krankenhaus, wobei ich auch nicht weiß, ob die überall hinkommt, weil ich ja noch nicht richtig spülen kann - ich beweg den Kopf in alle Richtungen ;-) Gestern hatte ich eine pürierte Nudelsuppe genossen (nachdem ich die komischen Gemüsesuppen aus dem KH nicht mehr sehen kann) und prompt hingen mir so minimalste Nudelteilchen innen an den Schneidezähnen am Splint. Oder merk ich so Sachen erst jetzt, weil ich mehr Gefühl bekomm? Wie kommt man denn da rein und reinigt das? "Faulen" mir nicht in 7 Wochen die Zähne ab? Solange dauert es bis der Splint rauskommt - er ist oben verdrahtet und mit zwei Gummis am UK befestigt, die ich auch zum Essen nicht rausnehmen darf.

2. Womit wir bei der zweiten Frage wären: Der Arzt meinte gestern nur, ich solle alle zwei Tage diese Gummis wechseln und hat mir das nicht gezeigt. Ich seh die eigentlich so gar nicht, weil ich meinen Mund auch noch nicht so weit aufbekomme. Da ich ja die ganzen Instrumente nicht habe (sprich zum Wangenauseinanderhalten) seh ich jetzt schon ein Problem darin die Dinger morgen zu wechseln. Mir tut auch noch alles ziemlich weh und es spannt extrem, deshalb hab ich mich noch nicht getraut in die Seite reinzuschauen bzw. die Lippe hochzuklappen. Wie ging es euch damit? Am Montag hab ich jetzt einen Termin bei meinem KFO, der will das Ergebnis mal sehen, vielleicht warte ich mit dem ersten Wechseln bis dahin, ich denke nächste Woche sieht das mit der Schwellung und den Wunden wieder anders aus, oder?

Danke schon im Voraus für eure Erfahrungen bzw. Tipps! :113:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Glückwunsch zu überstandenen OP :)

Also ich habe mir die Zähne oberhalb mit einer Kinderzahnbürste mehrmals am Tag geputzt. Und zusätzlich 3 mal am Tag mit Chlorhexamed oder Corsodyl spülen.

Am Anfang ist ja auch noch alles ziemlich geschwollen und man kann nicht so gut putzen... Aber mit der Zeit wird das immer besser!!!

Die Gummis sollte man jeden Tag wechseln. Ich habe sie meist auch nochmal gewechselt, wenn sie nach dem Essen verfärbt waren.

Klar, am Anfang geht auch das noch nicht so super. Man traut sich noch nicht so, wie du geschrieben hast. Aber da muss man leider durch... Schaffst du schon... Ich habe auch voll lange gebraucht meine Gummis zu wechseln, war total vorsichtig usw. ...

Hoffe ich konnte etwas helfen .... Stell doch demächst mal Bilder rein :)

LG

Alina:grin:

PS: Mein Splint ist immer noch drin, aber zum Glück kommt er nächsten Dienstag raus, dann war er die letzten 3 Wochen zum Essen herausnehmbar ... Man sieht dann ganz schöne Verfärbungen innerhalb ... Ich lasse mir das nächste Woche wegmachen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir war es so, dass ich erst am 4. Tag post OP überhaupt Gummis eingehängt bekommen habe, weil ich derart auch von innen geschwollen war, dass nichtmal der Arzt in meinen Mund kam.

Einen Splint habe ich nie gehabt.

Ich habe am dritten Tag, nachdem die Drähte gekappt wurden mit Spülen angefangen. Musste mich dazu vors Waschbecken knien, habe mir ein Duschhandtuch um den Hals gewickelt und mir die Mundspülung versucht mit einem Glas in den Mund laufen zu lassen. Das meiste ging jedoch daneben, bzw. ins Handtuch.

Am 5. Tag konnte ich bereits die Front mit einer Babyzahnbürste putzen (extra weich, ab 1 Jahr :D ) was mir aber irrsinnige Schmerzen bereitet hatte. Mir wurde ja schon ganz anders, wenn ich die Lippe nur etwas angetippt habe...

Ich habe halt erst ganz sanft angefangen mit Zähneputzen und je mehr ich abgeschwollen bin und je weniger Schmerzen ich hatte, desto mehr konnte ich den Druck auf die Zähne verstärken.

Angst etwas kaputt zu machen hatte ich kaum. Ich bin einfach nach meinem Gefühl gegangen und glaubt mir es ist wirklich ratsam, wenn man einfach auf seinen Körper hört.

Auch was essen, trinken und sprechen anbelangt. Nach dem 3. Tag post OP waren die Schwestern nämlich empört, dass ich weder aß noch sprach und meinten ich "solle es einfach tun". Ohne Worte.

Mittlerweile putze ich mir ganz normal die Zähne, wie vor der OP auch, nur dass ich an einigen wenigen Stellen nicht ganz so viel Druck ausübe. Ich putze außen, innen und auf den Zähnen.

Die Gummis durfte ich anfangs bis zum nächsten Termin gar nicht wechseln, hätte auch nicht gewusst wie ich es anstellen sollte. Gezeigt wurde es mir auch nie. Ich bekam ein Tütchen mit Gummis und einer Einhäng-Hilfe mit nach Hause die sich in der Tüte befand. Als mir dann nach dem nächsten Termin dann doch ein Gummi riss, musste ich ran. Was das für Schmerzen für mich waren will ich hier nicht weiter erläutern...

Ich habe versucht mich durch die Schwellung zu wühlen, um ungefähr erkennen zu können an welchen Zähnen der andere Gummi hing und habe das einfach auf die andere Seite übertragen. Ich habe auf jeder Seite jeweils nur einen Gummi, der am oberen Eckzahn hängt, parallel zum unteren Eckzahn verläuft und unten, zwei Zähne weiter erneut eingehängt ist, also endet. Sieht aus wie ein aufrechtes Dreieck =P

Mittlerweile wechsele ich die Gummis etwas häufiger, aber sehr ungerne, weil ich immer noch Probleme habe an die Zähne zu kommen und es manchmal eine halbe Stunde dauert. Ich wechsel sie nur, wenn sie sich verfärbt haben oder mir mein Mundgefühl zu eklig wird. Gestern habe ich sie ausgetauscht und heute, wegen KFO Termin wieder.

Das heißt aber nicht, dass meine Mundhygiene zu wünschen übrig lässt - mir wurde gesagt meine Zähne sähen gut aus. Ich putze mir zwei bis drei Mal am Tag die Zähne und spüle jedes Mal auch, um auf Nummer sicher zu gehen.

Gerade habe ich die Gummis immer noch draußen, es ist einfach so viel angenehmer mal eine Gabel komplett in den Mund zu bekommen x)

bearbeitet von Jamie
.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bekam ein Tütchen mit Gummis und einer Einhäng-Hilfe mit nach Hause die sich in der Tüte befand.

Meinste damit, diesen kleinen Widerhaken, gerade mal vier cm groß, aus Plastik bestehend? Das ist doch echt mühselig damit!

Wieso haben sie dir keine Schere gegeben, die eine Einrastfunktion besitzt, oder wie die Dinger auch heißen möge. Damit gehts super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

genau das. in pink.

mittlerweile nehme ich das um die schwellung innen wegzuhalten und ziehe mir die gummis mit den Fingern drauf. habe größe 9, also sehr kleine dünne gummis.

von so einer schere war nie die rede. also das fand ich jetzt rückblickend auch etwas mies, dass mir da so gut wie nichts zu gesagt wurde. mir wurde nur ein spiegel vorgehalten, damit ich sehen konnte wie die gummis eingehängt waren aber nicht wie man sie einhängt 0ô

mittlerweile schneide ich sie mit einer nagelschere durch und hole sie mit einer pinzette raus, wenn ich sie wechseln möchte.

habe anfangs schon geglaubt ich müsse gleich noch in die praxis fahren, weil ich es erst nicht schaffte mir die gummis einzuhängen..aber not macht bekanntlich erfinderisch^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, so sind eben die KFOs dieser Welt. Verschwiegen und geheimnisvoll!

Als meine KFO mir das mit dem Einhängen der Gummis erklärt hat, bekam ich auch erst diesen äußerst praktischen Widerhaken zu Gesicht, bevor er in den Müll gewandert ist.

Ihre Aussage dazu: Mit diesem Teil kann man sowieso nichts anfangen!

Also bekam ich gleich die wundervolle Einrast-Schere kostenlos mit nach Hause. Und auch die zweite bekam ich kostenlos gestellt, als ich die erste verloren hatte.

Und frag nicht, wie man solch eine Schere verlieren kann :D Ich hab sie halt in die Uni mitgenommen und dann beim Einhängen am Waschbecken vergessen und schon war sie weg. :evil:

Ich wünsche dem Langfinger eine gute Zeit damit. Möge sie ihm einen ebenso großen Dienst erweisen wie mir damals. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten. Jetzt fühl ich mich gleich schon nicht so ganz alleine mehr mit meinen Problemen. Ich glaub das Beste ist wirklich sich auf sein Körpergefühl zu verlassen, also probier ich das heute mal ganz vorsichtig. Ich habs auch gestern Abend geschafft mir mit einem Bürstchen Minikarottenteilchen hinter dem Gummi hervorzuholen. Konntet ihr alles so gut pürieren, dass das wirklich ganz fein war? Wir versuchen es sogar durch ein Sieb zu drücken,aber das geht bei einer Kartoffelsuppe nicht wirklich gut. Dabei macht die endlich mal richtig satt, ich hab in der einen Woche schon drei Kilo abgenommen - ist nicht wirklich ein Problem, im Gegenteil, ich hab mir vorher 4 kg zugefuttert, weil ich schon Mitleid mit mir selbst hatte... ;-)

Bin gespannt, was der KFO am Montag von sich gibt zu meinem Problem...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das erste was ich mir mit einer Spritze im Liegen zugeführt hatte war klare Rinderkraftbrühe, weil ich den Mund lange nicht schließen konnte und somit keinen Druck aufbauen konnte um dickeres herunterzubekommen, weil es ansonsten einfach im Mund liegen blieb oder wieder herauskam.

Als ich den Mund schließen konnte, habe ich gleich angefangen mit Grießbrei, Pudding, Kartoffelsuppe. Die Stücke waren mir egal solange ich sie zerdrücken oder einfach schlucken konnte. Habe noch nie einen Pürierstab benutzt, um ehrlich zu sein.

Aber ich hatte auch keinen Splint, bestimmt macht das auch nochmal einen Unterschied. Meinen Mund bekomme ich derzeit schon wieder zwei Finger breit auf, fast genauso viel wie vor der OP, aber sie soll noch drei Finger breit werden 0ô

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, du bist ja online. Hab gerade deine Bilderserie geschaut. In welchem Zeitraum sind die Bilder aufgenommen, du siehst ja wieder voll gut aus! Schön!

Wann war deine Bimax? Werd wohl auch diese Suppen so weiter essen und versuchen das Bestmögliche an Reinigung zu erzielen, die hatten ja immer diesen tollen Absauger, ich weiß ja auch nicht, wie das zuhause alles gehen soll. Ich spüle auch dreimal am Tag mit dieser Mundspülung aus dem Krankenhaus und putze die Zähnchen an die ich rankomme (untere Schneidezähne). Innen ist für mich noch in gaaanz weiter Ferne glaub ich, von den Außenbereichen mal ganz abgesehen, hab gestern den ersten Faden entdeckt, die zwicken momentan ganz schön. Ach ja, es ist kein Spaß und das kann nur einer nachfühlen, der das mal durchgemacht hat.

Ach so: Ich darf vom KC her die Gummis nicht zum Essen rausnehmen, denn ich könnte mir ja sonst zu große Brocken reinschieben... oh Mann, ich glaube diese Gefahr ist nicht wirklich gegeben. :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte die OP am 20.8. also sind jetzt fast schon 4 Wochen. Dafür finde ich jedoch immer noch ganz schön geschwollen zu sein im Gegensatz zu anderen Leidensgenossen die mit mir im KH lagen. Vielleicht, wenn man mich nicht kennt ist es okay bzw. sieht gesellschaftsfähig aus, aber mich stören halt noch die Lippe im Profil und die Wangen, aber wird schon. Dass ich Geduld haben muss war mir ja schon vorher klar.

Absauger? Sowas hatte ich gar nicht, hätte ich mir aber so manches Mal gewünscht.

Ich esse auch mit den Gummis, obwohl ich sie sicherlich rausmachen dürfte, aber das Einhängen ist halt so zeitaufwendig. Mittelgroße Löffel passen derzeit am besten rein, ohne Gummis bekomme ich einen großen Suppenlöffel in den Mund. Also eingeschränkt bin ich irgendwie so gut wie gar nicht, außer dass ich nicht kauen darf.

Ja das stimmt, das alles ist leider kein Spaß und eine ziemlich leidige Angelegenheit. Ich spüre derzeit die Nähte auch total, sticht richtig in die Lippe. Und unter der Oberlippe hängen kleine lose Lappen rum, als hätte man einen Rock enger genäht o_0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also das problem mit dem spülen kenne ich...nach einer woche dachte ich es sei alles so weit verheilt das ich nach dem zaghaften zähneputzen mal richtig fest die backen durchspüle wollte.. und promt ist mir eine naht aufgeplatzt..da hat sich dann ein riesen hämatom entladen..mir lief(ohne spass)10 minuten das blut aus dem mund,,musste dann genäht werden..

also schön vorsichtig mit dem spülen..nicht zu kräftig:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

stimmt, jetzt wo du das sagst ist mir auch gerade bewusst geworden, dass ich nach wie vor seit der OP nur noch die Spülung einsauge, also ohne Backen aufblasen. Geht zwar wieder ganz leicht, aber mein Gefühl sagt mir es besser bleiben zu lassen. Hätte ich eine Woche post OP auch gar nicht hinbekommen. Da habe ich mit Ach und Krach ein Glas ansetzen können :D

Zum Ausspülen pruste ich das Wasser einfach aus dem Mund raus, ohne viel Druck aufzubauen, auch beim Zähneputzen.

Ansonsten ist es echt pflegeleicht, hätte ich nicht erwartet :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also hier ein paar positive Vermeldungen: Ich habe die Gummis das erste Mal selbst gewechselt und es ging sogar einigermaßen schnell, außer dass mir ein Gummi weggeschnorrt ist und noch nicht wieder im Mund aufgetaucht ist... :roll:

Mit der Babyzahnbürste kam ich auch nach unten innen an die Zähne, aber nur so kurzes Hin- und Herschrubben, mehr ist nicht drin, weder oben, noch Backenbereich. Die Munddusche setze ich vorerst auch nur vorne ein und mach so, wie ich es mir zutraue... Ich hab nämlich genau vor sowas wie beschrieben wurde Angst. Ich bin gespannt was der KFO erzählt, wenigstens kann der am Montag mal richtig absaugen, wie im Krankenhaus auch - vielleicht geh ich da einmal in der Woche hin?

Ach so, und seit gestern kann ich wieder aus einem normalen Glas trinken, hurra!

Ab wann konntet ihr eure Zähne alle wieder einigermaßen mit der kleinen Zahnbürste putzen?

Werden die Fäden eigentlich gezogen? Mir wurde noch Knochen an der Hüfte entnommen (ziemlich schmerzhafte Angelegenheit...), der Zwirn bleibt 2 Wochen drin, hieß es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach ca. 10-14 Tagen kam ich überall dran, jedoch nur mit sehr leichtem Druck. Das kommt aber langsam wieder, man spürt immer, wann man mehr aufdrücken darf. Der beste Tipp ist wirklich, einfach auf sein Gefühl zu hören :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das erste Mal ohne Gummis geputzt habe ich vor 2 Tagen. Davor nur auf einer Seite ohne Gummi, weil mir der abgeplatzt ist als ich Zähne putzen wollte. Mach dich nicht verrückt, man kann auch sehr gut mit Gummis putzen, aber ich hab ja auch nur zwei =P

Was die Fäden betrifft hat mir mein KFO gesagt, dass wenn sie später irgendwie rumhängen oder stören, er sie mir rausmachen kann. Jetzt jedoch noch nicht (würde ich vom Gefühl her auch noch gar nicht wollen). Ich glaube die kann man gut drin lassen und wenn sie wirklich stören, ab zum KFO. Ist bestimmt bei jedem unterschiedlich und ich glaube hier haben auch einige selbstauflösende Fäden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, war heute beim KFO, der hat mir etwas die Angst wegen der Reinigung genommen: Er meint es sähe ganz gut aus. Er musste auch gar nicht absaugen. Aber zu meinem Elend hat er mir einen Haken unten befestigt, damit die Gummis schräger eingehängt werden können, ich hab gedacht ich geh ein vor Schmerz... Gut, dass man so Sachen nicht vorher weiß.

Seit gestern komm ich mit der Babyzahnbürste auch links und rechts an den Gummis vorbei, unten innen rein, aber die Kauflächen und oben innen ist noch nicht möglich, wie auch mit den engen Gummis... Mein Zähne fühlen sich jetzt schon pelzig an, wie soll das noch werden, ich glaub danach brauche ich erstmal ne Zahnreinigung. Gott sei Dank, hab ich die vorher noch machen lassen. Wie war das bei euch nach dem Splintrausholen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0