olalex

GNE 09.09.10 im Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen

30 Beiträge in diesem Thema

endlich ist es soweit - ich kann auch einen Bericht verfassen :D denn das heißt,dass meine OP vorbei ist,und es war gar nicht so schlimm wie ich es mir vorher immer vorgestellt habe. Ich muss dazu sagen,dass ich schon ein kleiner Schisser bin, was solche Sachen betrifft (z.B wurde mir vor diesem Krankenhausaufenthalt noch nicht einmal Blut abgenommen,weil die Vorstellung schon schlimm für mich war:-D) Und ich finde diese Berichte einfach toll,weil man sich dadurch schon so einen kleinen Überblick verschaffen kann,was einem in etwa bevor steht (:

Aufnahmetag 08.08

Ich musste zum Glück nicht alleine nach Recklinghausen fahren,mein Freund war dabei. Ich war richtig aufgeregt. Erst sollte ich mich bei der Aufnahme des Krankenhauses melden.Ich war sehr verwundert,man musste sich eine Nummer ziehen wie im Rathaus :o ich war sofort dran,musste einige Fragen beantworten,einen Fragebogen ausfüllen uned bekam dann mein "All-Inclusive-Armband"

Dann ab zur Mund-Kiefer-Gesichtchirurgie-Ambulanz.Dort wurde ich von einem netten asiatisch aussehendem Arzt empfangen. Wir besprachen noch mal was gemacht werden soll und er nahm mir Blut ab (es war gar nicht so schlimm,wie ich immer dachte :D habe erfolgreich weggeschaut,sodass gar nicht erst die Gefahr aufkommen konnte,dass mein Kreislauf schlapp macht :D war echt erstaunt von mir selbst)

Danach sollte ich mich auf der Station B4 bei einer Schwester melden. Sie stellte mir nochmal Fragen und zeigte mir mein Zimmer. Musste noch gewogen werden,da ich mein Gewicht nicht genau wusste. Und dann hieß es warten,mein Freund fuhr schon mal nach Hause,denn mir wurde gesagt so gegen 12 uhr kommt ein Arzt,um noch mal mit mir alle Risiken etc. zu besprechen und dann erst ab 15 uhr bis halb 5 beginnen die Anästhsie-Gespräche. Ich bekam mein erstes Mittagessen,es war lecker =) Die Gespräche habe ich erfolgreich hinter mich gebracht und dann bekam ich noch Besuch von meiner Mama,einer Freundin und meinem Freund. Eine schöne Ablenkung,denn ich dachte eigentlich nur noch ununterbrochen an die OP am nächsten Morgen. Gegen 20 Uhr ging ich noch duschen und dann schon ins Bett. Ich fragte nach einer Schlaftablette und konnte die Nacht gut schlafen.

OP-Tag 09.09.

Glücklicherweise war ich die Erste auf dem Plan,das hieß halb 8.

20 vor 7 wurde ich geweckt,wusch mich zog mir das schöne Engelchen-Kittel,die Netzunterwäsche und die Trombosestrümpfe an,legte mich zurück ins Bett und nahm die Beruhigungstablette. Komischerweise war ich total ruhig,also auch schon vor der Tablette,ich erkannte mich selbst nicht wieder. Hatte eigentlich damit gerechnet,dass ich Panik haben würde und weinen würde.Aber so war es gar nicht.

Ich wurde in den Fahrstuhl geschoben und unten angekommen,war ich schon nicht mehr so ganz bei Sinnen. Ich muss dazu sagen,dass ich extrem kurzsichtig bin und alles verschwommen gesehen habe. Ich sollte noch schnell aus meinem Bett auf eine schwarze Liege und schaffte es sogar noch das Kopfteil davon abzuhauen und jemanden damit zu treffen :D Ich war sogar noch in der Lage dazu mich dafür zu entschuldigen.Das Ganze hat die Situation echt gelockert :D

Die Personen,die mich dann verkabelten und den Zugang an der Hand gelegt haben,konnte ich leider nur verschwommen erkennen. Den Raum erkannte ich auch nicht. Irgendwer sagte noch,dass ich an der Hand ganz schön bluten würde,aber es war mir egal ^^ Und schon kam jemand,der mir eine Maske auf mein Gesicht legte.Die ganze Zeit wurde mir erklärt was gemacht wird. Zur Maske wurde mir gesagt,es sei Sauerstoff (hmmmm?!? ^^ ) dann wurde mir verkündet: "Aber die Narkose willste ja auch noch,dann wollen wir mal,ok?!" Ich hab einfach immer alles bejaht :D und schon war ich weg...

Als ich zu mir kam, machte ich nur kurz die Augen auf,sah natürlich immer noch alles verschwommen,erkannte nur einige Betten.Jemand kam zu mir,ich wurde abgestöpselt und irgendwie schlief ich dann einfach wieder.Und ich weiss auch gar nicht mehr ob ich wach war,als ich wieder nach oben auf die Sation gebracht wurde.An einen Aufzug erinner ich mich nicht,aber als wir den Flur der Station langfuhren erkannte ich schon von Weitem (erstaunlich bei meiner Kurzsichtigkeit :D) meinen Freund auf uns zukommen.

Im Zimmer bekam ich noch zwei Kühlpads um die Backen geschnallt,faselte noch was von: ich würde dir ja was erzählen aber krrrrrkkrrr und ständig schlief ich dann ein. Es war so gegen halb 12. Später erzählte mir mein Freund noch,dass ich gesagt habe mir sei total schlecht und dass ich mehrmals Blut erbrochen habe in die Schale,aber davon weiss ich gar nichts mehr.

Den ganzen Tag schlief ich.Der Chefarzt kam,sagte mir es sei alles super gelaufen.Abends kam nochmal mein Freund mit meiner Mama,und da war ich eigentlich schon gut drauf. Ich stand auf und zog mir andere Sachen an,machten Fotos von meinem schön geschwollenem Gesicht :D ich war so froh,dass es vorbei war!

Noch drei Mal wurde mir schlecht und dann war auch schon das ganze Blut aus meinem Magen.Gegessen habe ich an diesem Tag noch nicht. Nur gekühlt,gekühlt,gekühlt. Die Nacht schlief ich gut,ich hatte überhaupt keine Schmerzen,hab öfter nach Kühlpads geklingelt und eine Infusion bekommen.

1. Tag nach der OP 10.09.

Am Morgen habe ich schon Brühe gegessen. Fand ich schon sehr toll =) Ich hatte unglaublich geschwollene Backen,rechte Seite viel schlimmer. Mir wurde gesagt,dass ich zur Visite ins Behandlungszimmer kann. Hatte ein wenig Kreislaufprobleme als ich aufstand. Die Untersuchung war ok,mir wurde Jod auf die Wunden getan und der Chefarzt sagte ich kann am nächsten Morgen schon entlassen werden. Und wieder ab ins Bett. Habe den Tag über Infusionen bekommen und nach der letzten Packung wurde mir die Nadel schon gezogen. Hatte Besuch,hab Fernsehen geschaut, mir die Zeit vertrieben,Mittags und Abends Brühe und sowas wie Vanillesuppe/pudding gegessen.War echt lecker (:

An diesem Tag musste ich auch runter zur Ambulanz,Röntgenbilder machen. Abends bin ich duschen gegangen und konnte den Morgen gar nicht mehr abwarten.

2. Tag nach der OP / Entlassungstag 11.09.

Morgens mal wieder Suppe gelöffelt und habe dann gewartet,bis die Visite drankommt. Habe währendessen schon mal meine Sachen zusammengesammelt und gepackt. Dann kam auch schon eine nette Ärztin mit meinen Unterlagen,fragt mich ob ich mich gut genug fühlte nach Hause zu gehen,ich könnte auch einen Tag länger bleiben,wenn ich will. Ich fühlte mich aber super. Sie schaute mir noch mal in meinen Mund,erklärte mir nochmal was ich zu beachten habe und wann ich in die Ambulanz kommen soll,damit das erste Mal gedreht wird,wann Fäden gezogen werden,gab mir Tabletten etc.

Und schon konnte ich nach Hause (: das war schon so gegen halb 10.

Ich habe mich gefühlt,als ob ich in den Urlaub fahren würde,so toll war das :D

Alles in Allem war es wirklich nicht so schlimm wie ich befürchtet habe. Klar war es nicht ganz angenehm,aber es war auszuhalten. Ich hab mich selbst erstaunt,ich war ganz anders als ich mich sonst kannte.

Es lag vielleicht auch daran,dass meine Zimmernachbarin ein ca. 12-jähriges Mädchen aus Usbekistan war. Sie wohnt dort in einem Friedensdorf und wurde nach Deutschland gebracht,damit sie hier operiert werden konnte. Sie konnte wohl vor der OP nicht selbständig ihren Mund weit öffnen,das wurde iwie künstlich hergestellt. Sie sah echt nicht gut aus,war furchtbar dünn,hatte oft Schmerzen,wollte nichts essen und ich dachte mir einfach nur mir geht es im Gegensatz zu ihr gut,also beschwer dich nicht. In den Tagen habe ich mich auch mit ihr beschäftigt,wir sind spazieren gegangen,haben Spiele gespielt und ich hab sie getröstet. Mittlerweile wurde sie heute entlassen :)

Das Krankenhaus hat einen wirklich guten Eindruck gemacht,die Ärzte,Schwestern und der Krankenpfleger der Station sind super,total nett und gut drauf.Wenn man klingelt ist auch direkt jemand da. Jeden Morgen wurde Blutdruck und Temperatur gemessen,oft wird nachgefragt wie es einem geht.

Mich haben die extrem geschwollenen Wangen sehr genervt,aber auch die ganzen Fäden im Mund,besonders die am Zahnfleisch. Zum Glück kommen die am Montag endlich raus:D Über eine Woche sollte ich mir 6-8 Mal am Tag abschwellende Nasentropfen einträufeln.Hab die ganze Flasche leer gemacht...

Ausserdem darf ich mir 2 Wochen lang nach der OP nicht die Nase schnäuzen,was natürlich blöd ist ,wenn man sich dann noch erkältet. Aber ist zum Glück auch schon besser. Bin bis zum 26. krankgeschrieben.

Gegessen habe ich bis heute sehr oft Suppe und Joghurt. Spinat mit gestampften Kartoffeln waren ein Festschmaus für mich :D hat auch gut geklappt.

Heute wurde das erste Mal gedreht,war ein seltsames Gefühl und zack war meine Zanhlücke schon ein wenig größer :D

So das wars von meinem Bericht,ist wohl ein wenig lang geworden.Tut mir Leid ^^

Liebe Grüße (:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Glückwunsch zur überstandenen OP :D

Hört sich ja wirklich net so schlimm an bei dir.. vor allem durftest du ja total schnell wieder nach Hause! Wünsch dir viel Erfolg beim Drehen und frohes Abschwellen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön (:

Hab heute das dritte Mal gedreht und heute wars echt nicht mehr schön. Beim ersten Mal wars ein seltsames Gefühl,ein wenig ecklig,aber nicht schlimm. Gestern wars so naja,hab schon viel mehr gespürt,aber auch ok.

Und heute Morgen dachte ich mein Gaumen platzt bald auseinander. Die Überwindung war groß noch weiter zu drehen.Und wenn ich an morgen früh denke...oh man :-?

Ist das tatsächlich so, dass je öfter man dreht es unangenehmer wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die ersten paar mal Drehen waren bei mir auch ok, aber dann wurds von mal zu mal unangenehmer.. Besonders unten wars dann kaum mehr auszuhalten, aber das ist dir ja zum Glück erspart geblieben ;)

Hab vor dem Drehen immer ne Schmerztablette genommen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke =)

also ich hab mich echt wohl gefühlt auf der Station.Zu Zeit wird da auch renoviert,abner davon hab ich gar nichts mitbekommen.

Das mit den Schmerztabletten habe ich mich auch schon überlegt.Werde ich morgen auch so machen.

Und ausserdem habe ich wohl doch Glück damit,denn wenn ich nur daran,denke im Ober- und Unterkiefer drehen zu müssen,wird mir ganz anders.

Also Augen zu und durch :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey :)

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur überstandenen GNE! :)

Freut mich, dass alles so problemlos geklappt hat. Außer, dass du so oft spucken musstest, das musste ich zum Glück nur einmal, aber das mir auch schon gereicht ;).

Und ja, mir gings auch so, dass es mit der Zeit immer mehr weh getan hat beim Drehen. Der schlimmste Schmerz war beim Drehen und danach hatte ich nur noch für ca. zwei Stunden leichte Kopfschmerzen, dann wars wieder okay.

Also dann, gute Besserung und ein schönes Abschwellen ohne großartige Farbgebung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke auch an dich :D

dann muss man da wohl wirklich durch den Schmerz beim Drehen...irgendwie schafft man das schon.

Morgen bekomme ich endlich die Fäden gezogen,d.h. endlich wieder mehr Mimik im Gesicht =)

Nachmittags bin ich dann bei meinem KFO.Bin schon gespannt was er sagt,wieviel mm wir benötigen. Hoffe ja nicht mehr allzu viele ^^ die Lücke finde ich jetzt schon groß:D

Hattet ihr eigentlich Gefühl im Gaumen und Zahnfleisch nach der OP?Ich merke bis heute noch nichts.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine OP ist bald drei Monate her und das Zahnfleisch fange ich nun wieder ganz leicht an zu spüren.. Fühlt sich aber an einigen Stellen immer noch etwas betäubt an. Auch die Schneidezähne fühlen sich noch komisch an, weshalb ich immer noch leichte Probleme hab, aus ner Flasche zu trinken.. Zudem ist auch das Zähne putzen nach wie vor noch etwas seltsam.. wie früher dabei durch die Gegend zu laufen geht noch nicht :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja , beide Kiefer ist ein sehr blöde sache aber ich bin mal optimistisch und sage , ich hab gehört das soll gar nicht so schlimm sein :D und schmerzen hat man auch keine :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja, die Fäden waren echt fies. Das hat ganz schön gezogen beim Lachen. Ich hatte aber zum Glück selbstauflösende, d.h. mir blieb das Fäden ziehen erspart :)).

Das mit dem Gefühl dauert! Ich bin jetzt fünf Monate post OP und spür mein Zahnfleisch immer noch nicht wirklich. Es ist zwar nicht mehr komplett taub, aber noch weit davon entfernt wieder "normal" zu sein. Im Gaumen hatte ich zu jeder Zeit Gefühl. Meine Oberlippe war auch sehr lange taub. Selbst jetzt ist noch der rechte Teil der Lippe etwas gefühllos. UND ich hab sogar noch ein kleines Schwellbäckchen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mit so einer Zeitspanne habe ich ja jetzt nicht gerechnet :o und nach 5 Monaten noch eine Schwellung zu haben?! Man o man...

Aber naja,dann wird das Fädenziehen wohl auch nicht so schlimm ^^ als ich am Freitag in der Ambulanz war,hat der Arzt schon wie er sagte "reife" Fäden im Gaumen entdeckt und zog sie,da habe ich schon nichts gespürt.

Das Zähneputzen ist bei mir jetzt auch nur noch vor dem Spiegel möglich :D hab zwar versucht mich auf den Badewannenrand zu setzen oder wie früher rumzurennen,aber irgendwie geht das gar nicht mehr. Weiss ja gar nicht mehr WO ich putze,also besser gucken:mrgreen: Der Spiegel leidet ein wenig darunter.

Achso,und nach meiner Entlassung habe ich mir direkt erstmal eine Babyzahnbürste gekauft,damit ich auch vernünftig an den geschwollenen Backen vorbei an meine Backenzähne komme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kinderzahnbürste ist gut! Damit hab ich oben noch längere Zeit geputzt.

(meine war grün mit Felix drauf UND sie konnte stehen :grin: )

Ne richtige Schwellung ist das nicht mehr, was ich habe, eher ein Minibäckchen. Aber es fällt durchaus noch Leuten auf, auch denen die nichts von der OP wissen. Aber rechts war sowieso die Problemseite, vll dauerts da einfach länger bei mir, also kein Grund zur Sorge ;).

Mir wurde auch gesagt, dass das mit dem wiederkehrenden Gefühl durchaus ein halbes Jahr dauern kann, muss aber nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine ist auch grün,hat dinos drauf und kann nicht stehen...hab ich mir aber ein billiges Teil ausgesucht :mrgreen:

bei mir ist die rechte Seite auch viel schlimmer,viel geschwollener.Dafür besticht meine andere Seite mit einem wundervollem Farbverlauf :mrgreen: in beiden Wangen habe ich sowas wie "ein Ei" in der Haut,so wie eine steinharte Beule.

Wie oft ich in den letzten Tage gehört habe: Wieso?!Du siehst doch schon quasi wieder aus wie früher!

Wenn ich mich im Spiegel anschaue,habe ich das Gefühl ich hab noch 5 kg zu viel im Gesicht...:D und dann noch die Zahnlücke dazu...zur Zeit fühle ich mich selbst traumhaft :mrgreen: hoffe mal,dass geht schnell vorbei,muss ab dem 27. auch wieder arbeiten....:neutral:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kinderzahnbürste nutze ich immer noch... ;-) Ist einfach praktischer..

Haha, als ich aus dem Krankenhaus kam haben mich auch viele gefragt, ob ich zugenommen hätte. War nicht extrem geschwollen, aber grad so ein bisschen dass es aussah, als hätte ich zugenommen.

Insgesamt hatte die OP und die Schrauben bisher immerhin den Vorteil, dass ich 5kg leichter bin. Oft steh ich grad abends vor der Entscheidung: essen und "stundenlanges" Reinigen oder einfach nichts mehr essen.. und die Faulheit siegt oft :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, ich würde sagen, den Contest "Wer-hat-die-coolere-Zahnbürste?" hab dann wohl eindeutig ich gewonnen :D .

Oh ja die Farben sind wunderbar. Ich hab nach ner Woche ausgesehen wie ein trauriger, verprügelter, zahnloser Pandabär. Ist kaum aufgefallen ;).

Die Zahnlücke.....viel Spaß damit und eine große Tube Mitleid von mir, aber auch das geht irgendwann wieder vorüber ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo =)

mein Freund beschwert sich auch schon,dass ich ständig das Bad blockiere,durch das ganze Reinigen :mrgreen: abgenommen habe ich noch nicht so viel.Hoffe das bleibt auch so.

Also ich war ja gestern Morgen zum Fäden ziehen in Recklinghausen.Es war doch nicht so locker leicht wie ich dachte,denn ich hab doch noch ne gehörige Portion Gefühl im Zahnfleisch :D

Als die Fäden in der Nähe der Eckzähne gezogen wurden,dachte ich ich spring gleich an die Decke :-? Hatte das Gefühl die schneiden mir ins Zahnfleisch.

Nachdem das vollbracht war,fragt der Arzt mich tatsächlich ob der Distraktor schon aktiviert wäre :D Ich (mit einer riiiiesen Zahnlücke!) traute meinen Ohren nicht :mrgreen: und wieder einmal wurde ich darauf hingewiesen,dass ich doch bitte den "Schraubschlüssel" abgebe,wenn ich fertig bin mit dem Drehen.Habense ganz schön Angst drum irgendwie ^^

Nachmittags war ich beim KFO und er sagte mir,dass ich noch 1 weitere Woche drehen muss,bis nächsten Montag,da soll ich noch mal wiederkommen und er schaut ob ich noch weiter drehen soll ?!?! Dann 8-10 Wochen Stillstand,dann erst Zahnspange.

Heute,nach 5 Mal drehen, finde ich die Lücke echt schon groß.Sprechen ist auch nicht mehr so leicht. Möchte gar nicht wissen wie das aussieht wenn da noch 6 Mal draufkommt...ich werde mal Fotos reinstellen,wenn ich die auf dem PC habe.

Achso,und mal so am Rande: Waren gestern im ProMarkt,ein Geburtstagsgeschenk für meine Mama kaufen,standen bei den Kaffeemaschinen,da kam eine Frau wohl mit ihren Eltern,fragten mich ob das Angebot schon ausverkauft ist,ich musste natürlich antworten und dann fragte sie mich tatsächlich ob ich einen Unfall hatte :D

Wie oft musstet ihr "drehen"? Und war dann auch erstmal 8-10 Wochen stillstand?Wie seid ihr mit dem Sprechen zu Recht gekommen?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haha ja, bei mir waren sie auch ganz scharf auf den Drehschlüssel. Muss wohl ein hoher Wert haben, die Teile ;).

Das mit dem Unfall hab ich übrigens auch öfters gehört, oder "Oh jee...du Arme....musstest du dir nen Zahn ziehen lassen??". Das war dann gegen Ende des Drehens :D. Ich weiß nicht mehr genau wie viel ich gedreht habe...ich glaub es war knapp eine Woche, zweimal am Tag. Meine Lücke war im Endstadium 8mm.

Das mit dem Sprechen musst du mit Humor nehmen. Ich hab mich teilweise selbst nicht ernst nehmen können und ausgelacht, die anderen lachen dann mit und dann ist alles wieder gut. Kreuzschlitzschraubenzieher ist ein unaussprechliches Wort. Das ist irgendwann mal aufgekommen und ich musste es dann immer hundertmal sagen, weils alle so witzig fanden :D

Zum Thema KFO: Ich musste vier Wochen nach Ende der Drehpause warten, bis wieder was gemacht werden durfte.

Liebe Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab gedreht, bis es nicht mehr weiter ging. Die Drehschlüssel wollte bei mir keiner haben.. im Gegenteil, mein KFO hat mich total entsetzt angeschaut und gemeint was ich denn denken würde, er würde die Schrauben bei niemand anderem mehr einsetzen, da bräuchte er die Drehschlüssel auch nimmer... :???:

Mit dem Sprechen habe ich leider immer noch Probleme. Klappt zwar schon etwas besser, aber vermutlich wegen der unteren Schraube habe ich mit dem B und P immer noch Probleme.

Und ja, die Unfall und Zahngezogen- Fragen kenne ich auch :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch so ca. etwas mehr als eine Woche gedreht. Bei mir sind ganze 5 Monate vergangen bis es weiter ging. Ich hab erst meine Zahnspangen rein bekommen als meine GNE-Apparatur raus gekommen ist.

Mein KFO hat mich gefragt ob mich denn meine Lücke besonders stören würde. Er könnte vorne an 6 Zähnen schon eine Zahnspange drauf machen. Ich hab es verneint somit hat er gewartet bis er richtig loslegen konnte mit den Spangen.

Die Lücke ist bei mir auch ohne Zahnspange wieder zu gegangen.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sooo, tut mir echt Leid. Hatte in den letzten Tagen gar keine Zeit mich an den PC zu setzen. War viel los,meine Oma aus Polen ist zur Zeit zu Besuch,ich habe mein Praktikum fortgeführt (Schichtdienste),dann noch Schule....

Ich habe auch so ca. etwas mehr als eine Woche gedreht. Bei mir sind ganze 5 Monate vergangen bis es weiter ging. Ich hab erst meine Zahnspangen rein bekommen als meine GNE-Apparatur raus gekommen ist.

Mein KFO hat mich gefragt ob mich denn meine Lücke besonders stören würde. Er könnte vorne an 6 Zähnen schon eine Zahnspange drauf machen. Ich hab es verneint somit hat er gewartet bis er richtig loslegen konnte mit den Spangen.

:shock:Das ist aber ganz schön lange. wieso wolltest du das nicht schon eher machen?

Also, ich hab sage und schreibe 16 Tage 1 Mal am Tag drehen müssen :-?

Hab ne riiiiiiesen Lücke,meine Aussprache ist fürchterlich,alle Menschen gucken mich perplex an wenn ich den Mund aufmache um was zu sagen.

Ich meistere das ganze mit Humor und lache über mich selbst :-D sollen doch alle Menschen denken was sie wollen...

hoffe trotzdem,dass sich die Lücke sehr bald schließen wird,auch wenigstens ein bisschen von alleine.

Ich werde auf jeden Fall mal Fotos hochladen,habe fast jeden Tag schön dokumentiert :)

Gestern war ich das erste Mal wieder in der Schule zur Praxisreflexion und da haben viele gesagt,dass sich mein Gesicht verändert hat. Ich hab dann mal zwei Profil-Fotos aneinander verglichen und tatsächlich :grin:

War das bei euch auch der Fall?Eigentlich dachte ich das Gesicht verändert sich nicht so unbedingt bei einer GNE???

Am Montag ist noch mal Kontrolle und dann bekommen ich sehr höchstwarscheinlich die Überweisung zum Festsetzen der Schraube,wenn nicht muss ich noch weiterdrehen :-D

Was genau wird da eigentlicht gemacht?Wird das mit Schrauben befestigt?

Lieben Gruß

alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halli hallo,

schön wieder etwas von dir zu hören. Scheint ja gut zu laufen bei dir, auch mit Monsterlücke. Mir ist gerade beim Lesen wieder eingefallen, dass ich mir damals immer Wörter gesucht habe, wo möglichst kein "s" oder sonstige gemeine Laute vorkommen...hat einen netten "Sprachförderungs-Charakter" der ganze Spaß ;).

Das mit den 16 Tagen kommt dir nur so lange vor, weil du einmal am Tag drehen musstest. Die meisten drehen eine Woche zweimal am Tag. Kommt also ungefähr aufs Gleiche raus...klingt aber doppelt so nervig.

Seit der GNE wirkt mein Gesicht nicht mehr so extrem lang, wie vorher. Es hat mehr Fülle bekommen und man sieht mehr Zähne beim Lachen ;).

Das feststellen der Schraube wurde bei mir mit Hilfe eines zweiten Drehschlüssels gehabt. Ich glaube die im Krankenhaus nannten das "Kontern". Ich hatte eine knochengetragene Apparatur. Wie das bei der Hyrax damals war, weiß ich gar nicht mehr...aber Schrauben waren auf keinen Fall im Spiel.

Liebe Grüße,

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir ist gerade beim Lesen wieder eingefallen, dass ich mir damals immer Wörter gesucht habe, wo möglichst kein "s" oder sonstige gemeine Laute vorkommen...hat einen netten "Sprachförderungs-Charakter" der ganze Spaß ;)

haha:grin: das stimmt,ich vermeider F- und W-Wörter.Ich sag nur noch 17 Uhr,statt 5 Uhr,und solche Sachen:grin:

Hätte mir eigentlich auch gewünscht 2 Mal am Tag zu drehen,das hätte das ganze ein wenig beschleunigt,aber nunja ist ja jetzt auch vorbei =)

Seit der GNE wirkt mein Gesicht nicht mehr so extrem lang, wie vorher. Es hat mehr Fülle bekommen und man sieht mehr Zähne beim Lachen ;).

genau so ist es :-) mein Kinn hat sich auch sehr zum positiven verändert,ist nicht mehr so ein starker Kontrast zu meinem Oberkiefer,also optisch. Voher wirkte alles so "eingefallen".

Es war gestern so schön eine Veränderung zu sehen.Es geht vorwärts,einfach toll :-)

Dann bin ich mal gespannt,was mir dann wieder im Krankenhaus für Sachen in den Mund gesteckt werden :D Ich find das ganze auch total interessant...was nicht alles so möglich ist...man man man ^^

Muss auch jedem der fragt was los ist,alles genaustens erklären so abgefahren und ecklig finden die das Ganze.

Habe gestern Abend auf einer Feier schon überlegt Eintritt zu nehmen: 1 x in den Mund gucken - 5 € bitte :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
haha:grin: das stimmt,ich vermeider F- und W-Wörter.Ich sag nur noch 17 Uhr,statt 5 Uhr,und solche Sachen:grin:

17 Uhr??? Oh Gott...mich hätte keiner verstanden... Fiebpffeehn Uhr..nee ne :D

Muss auch jedem der fragt was los ist,alles genaustens erklären so abgefahren und ecklig finden die das Ganze.

Habe gestern Abend auf einer Feier schon überlegt Eintritt zu nehmen: 1 x in den Mund gucken - 5 € bitte :mrgreen:

Hahahha, OH JA das kenn ich auch :D "ähm...du...darf ich noch mal gucken...OOoooh OOOOOOH Niciiiiii komm mal, ich seh die kleinen Schrauben!! Kraaass...". Süß war auch, wie meine Mitschüler reagiert haben...mein erster GNE-Schultag war noch sehr OP geprägt. Leichte Schwellung, gelb/grüne Farbmischung auf den Backen und natürlich die Monsterlücke. Und was war ihre erste Reaktion? -> "Ist doch egal...sind doch bloß wir... :) " Hach... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na das ist doch dann nett :grin: "sind ja nur wir!" :mrgreen:

war vorhin beim KO .und wer hätts gedacht darf noch 4 Mal drehen,nachdem ich doch schon Freitag aufhören sollte zu drehen :o Meine Güte hatte ich einen kleinen Oberkiefer,hätte ich nie gedacht.

Habe nun am 13. Dezember erst den nächsten Termin zur Weiterbehandlung mit der Zahnspange. Das ist noch so ewig hin...ich muss mich wirklich in Geduld üben :grin:

Und es wird wohl doch auf eine 2. OP hinauslaufen,obwohl mir beim vorletzten Termin gesagt wurde,es sieht sehr gut aus,dass wir wohl doch ohne eine Kieferverlagerungs-OP auskommen würden.

Heute wurde mir dann wieder gesagt,dass ich nach einem dreiviertel Jahr nach Einsetzen der Zahnspange die 2. OP ansteuern kann.

Also mal so und mal so. War das bei euch auch so?

Kann man anfangs noch nicht genau sehen,wie sich die Zähne und der Kiefer verändern und wie sich dann dementsprechend die Behandlung verändert?

So auf auf zur Arbeit und die Lücke wird immer immer größer :-D

ganz liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden