Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
teeblatt

Frage zu abfallenden Bracketts

Hallo Leute,

ich bin neu hier und habe eine Frage zur kieferorthopädischen Behandlung meiner Tochter. Über die ich hier jetzt noch nichts gefunden habe. Sie trägt seit einiger Zeit eine Spange und es lösen sich öfter Bracketts.

Jetzt hat die Kieferorthopädische Praxis angerufen und will uns die Teile privat in Rechnung stellen, da das Lösen angeblich wegen einer mangelndenMundhygiene passieren würde.

Mal abgesehen davon, dass meine Tochter 2-3mal täglich intensiv ihre Zähne putzt und ich das deshalb nicht glaube, ist das überhaupt möglich? Oder ist das nur eine Schutzbehauptung, weil mal wieder mit irgendwas geschlampt wurde?

Wenn es am Fehlverhalten meiner Tochter liegt, dann zahl ich die 100 Euro selbstverständlich, aber teilweise sind da schon Bögen rausgesprungen und Brackets abgegangen, die noch keine Woche drin waren. Ich finde es merkwürdig, vor allem weil die Zahnarzthelferin (oder heißt das anders?) gar nicht mit der Kasse Kontakt aufnehmen wollte, sondern nur auf mein Insistieren hin einen antrag schreiben will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Bei mir sind in den letzten 3 Jahren bei der festen Zahnspange noch nie Brackets abgegangen, und dass obwohl bei meinen OPs die kleinen Dinger ordentlich beansprucht worden sind. Eher sind bei mir die Keramikbrackets zerbrochen. Nur 2x hat sich bei mir ein Band gelockert.

Für mich hört sich das schon nach einer nicht ganz ordentlichen Arbeit an. Jedenfalls war es bei mir nie ein Problem den Austausch eines zerbrochenen Brackets oder die erneute Anbringung eines Bandes über die Kasse abzurechnen. Wenn Du aber auf Nummer sicher gehen willst frag doch mal bei Deiner Kasse nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist einmal ein Bracket abgegangen, weil der Kleber noch nicht ganz trocken war. Ich versteh jetzt auch nicht ganz, wieso die Praxis das privat abrechnen will. Ich mein klar, mehr Geld. Aber solange die Kasse sich nicht weigert, die Rechnung zu übernehmen, würd ich die nicht privat bezahlen. Warum auch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

habe mit meiner tochter das gleiche problem gehabt.

die kasse hat sich auch geweigert, die abgegangenen brackets zu zahlen, da meine tochter angeblich unsachgemäß mit ihrer spange umgegangen wäre. angeblich harte sachen abgebissen usw... bekam ich auch schriftlich von der kasse. trotz massiver widersprüche von mir und zig gesprächen beim kfo kam ich nicht dagegen an.

der kfo hat mir dann mit inkasso gedroht. habe letztendlich gezahlt.

war zu dieser zeit auch in kfo-behandlung (anderer kfo ) und mir ist dasselbe bracket 3 mal durchs kirschen abgegangen. hat die kk nie was zu gesagt.

glaube es kommt immer darauf an wie der kfo das der kk schildert. denn die kk entscheidet auch nur nach aktenlage.

hoffe es du nicht zahlen musst...

lg schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mangelnde Mundhygiene finde ich eine komische Begründung.

Aus meiner ersten Spangenzeit (vor über 20 Jahren) kenne ich es schon noch, dass sich hie und da mal ein Bracket gelöst hat, das lag dann aber eher daran, dass ich auf etwas hartes gebissen hatte. Wer das kleben bezahlt hat weiß ich leider nicht mehr.

Wenn der KFO es auf mangelndes Putzen schiebt, dann lass dir das doch mal erklären bzw. zeigen.

Meine incognito-brackets halten immerhin schon 9 Wochen ohne Probleme.

Ein Bracket hat sich gleich am Anfang geweigert zu kleben und hat nun noch Schonfrist bis zum nächsten Bogenwechsel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Leute,

ich bin neu hier und habe eine Frage zur kieferorthopädischen Behandlung meiner Tochter. Über die ich hier jetzt noch nichts gefunden habe. Sie trägt seit einiger Zeit eine Spange und es lösen sich öfter Bracketts.

Jetzt hat die Kieferorthopädische Praxis angerufen und will uns die Teile privat in Rechnung stellen, da das Lösen angeblich wegen einer mangelndenMundhygiene passieren würde.

Mal abgesehen davon, dass meine Tochter 2-3mal täglich intensiv ihre Zähne putzt und ich das deshalb nicht glaube, ist das überhaupt möglich? Oder ist das nur eine Schutzbehauptung, weil mal wieder mit irgendwas geschlampt wurde?

Wenn es am Fehlverhalten meiner Tochter liegt, dann zahl ich die 100 Euro selbstverständlich, aber teilweise sind da schon Bögen rausgesprungen und Brackets abgegangen, die noch keine Woche drin waren. Ich finde es merkwürdig, vor allem weil die Zahnarzthelferin (oder heißt das anders?) gar nicht mit der Kasse Kontakt aufnehmen wollte, sondern nur auf mein Insistieren hin einen antrag schreiben will.

Wie soll das verstanden werden von denen? Mangelnde Mundhygiene im Sinne von schlecht geputzt? Eine Bürste kommt doch gar nicht unter die Brackets?! Die sind vielleicht einfach schlecht geklebt. Mir ist zwei mal in 1,5 Jahren ein Brackets (kleines Attachement hinten statt Band) abgefallen und jedes Mal war ich schuld, bzw. die harte Brotkruste.

Bevor Du irgendwas zahlst, würde ich mir das genau erläutern lassen und nicht mit Ausreden (die nichtmal zutreffen können) von einer Helferin abspeisen lassen. Klingt alles nach einer dummen Ausrede, weil nicht sorgfältig und ordentlich geklebt bzw gehärtet wurde.

Es gibt einen Posten in den GOZ, der sowohl für Eingliederung eines Brackets, als auch Wiedereingliederung angewendet werden kann. Ist das nicht zutreffend? (Sollte ein KFO beantworten)

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da scheint noch mehr im Argen zu liegen. Meine Tochter hat erzählt, dass sich die Metallteile (weiß nicht wie die heißen), die zwischen die Zähne geklemmt werden gelockert haben und ihr starke Schmerzen verursachen und der macht einfach nix.Behauptet frechweg, dass käme vom mangelnden Putzen. Unglaublich. Interessant, dass früher auch schon Bracketts abgefallen sind als die Zahnhygiene angeblich in Ordnung war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na wenn das auf der Ebene bleibt, such' Dir am besten eine andere Praxis. Ist ein wenig extra Zeit für die Suche investiert, aber langfristig vielleicht die bessere Lösung. Du bist Kunde, nicht Bittsteller.

Hier erfährt man aus vielen Städten über diverse KFO-Praxen, vielleicht findest Du da eine geeignete für Euch. VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Teeblatt,

kann mich nur anschließen. Die Brakcets fallen ab wegen mangelnder Mundhygiene???

Hut ab, wie du hinter/zu deiner Tochter stehtst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Story geht weiter. Heute morgen (also einen Tag nach der kieferorthopädischen Behandlung) sind die Lymphknoten am Hals geschwollen und ihr kompletter Unterkiefer schmerzt, mittlerweile verbunden mit einer Art Kieferklemme, also sie bekommt den Mund zwar auf, aber es schmerzt sehr.

Heute morgen waren wir beim Zahnarzt, der findet nichts, keine Entzündung, nichts vereitert, eventuell ein bißchen gereiztes Zahnfleisch, im Übrigen auch keine Karies, was für mich so das erste Indiz für schlecht gepflegte Zähne wäre.

Ich frag mich jetzt was sie hat und ob das von der Behandlung kommen kann. Hatte das schon mal jemand?

Im Übrigen war ich heute auch auf der Krankenkasse, die haben auch gemeint, dass diese Privatrechnung merkwürdig wäre und mir geraten den Arzt zu wechseln.

bearbeitet von teeblatt
Rechtschreibung ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine KFO-Behandlung kann leider zeitweise auch ziemlicher Stress für das Kiefergelenk sein und deine Beschreibung hört sich ziemlich danach an.

Evtl. war es die Behandlung gestern, wodurch zusätzlich Spannung entstand.

Allerdings könnte es durchaus auch sein, dass deine Tochter nachts mit den Zähnen knirscht oder presst und dadurch die heutigen Beschwerden entstanden. Je nach Art der (Fehl)-Belastung könnte dieses Knirschen etc. auch zum Abfallen der Brackets führen.

"Normalerweise" kann dies durch Schienentherapie therapiert werden, während einer Spangenbehandlung gibt es hier evtl. Linderung durch Schienen wie den Aqualizer. Hierzu gibt es auch einige Infos hier im Forum - einfach mal die Suche benutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für den Hinweis. Das mit dem Zähneknirschen hat der Zahnarzt auch vermutet, aber der meinte es gäbe da kaum eine Möglichkeit das zu verhindern. Schon wieder ein bißchen schlauer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das heißt? Er hat auf die Zähne geguckt, äußerlich nichts gesehen, also keine geschwollenen Stellen, keine Karies und keine Paradontose. Geröntgt wurde nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Teeblatt,

ich lasse eine KFO-Behandlung machen wegen starke Kiefergelenksbeschwerden. Während der Behandlung ist bei mir auch ein Lymphknoten ganz stark angeschwollen - ich hatte totale Bedenken, dass ich eine Entzündung im Kiefergelenk hatte oder ähnliches. Es konnte sich niemand so recht erklären - da ich aber neben der KFO eine begleitende Ergotherapie mache, hat diese eine Lymphdrainage gemacht und das hat auch sehr gut gewirkt.

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0