OctopsNRW

Erwachsenen Bionator???

Hallo zusammen,

ich bin seit gut 2 Jahren in Kieferorthopädicher Behandlung.

Eine feste Zahnspange fällt bei mir aus, da alle meine Zähne Kronen besitzen.

Ich leider unter standigen Verspannungen im Nacken und oberen Rücken.

Ausserdem schmerzt mein Kiefergelenk ständig.

Dazu kommt noch ein Schnarchen was aber weniger das Problem ist.

Die Röntgenbilder zeigen das mein Kiefergelenk schief ist und mein Unterkiefer zu weit nach hinten liegt.

Zuerst bekam ich eine Kunststoffschiene um das Zähneknirchen zu veringern bzw. zu vermeiden. Diese habe ich oft am Tag und immer in der Nacht getragen.

Der gewünschte Erfolg blieb aber leider aus.

Danach habe ich eine Zahnspange für OK und UK bekommen.

Die Spangen besitzen keine Labialbögen und werden von OK vorne nach UK hinten mit Gummis verbunden.

Das einzige was sich allerdings verbessert hat ist das Schnarchen. Der Kiefer und Nacken schmerzen nach wie vor.

Mein KFO sagt dass er seine Möglichkeiten ausgeschöpft hat und nur noch eine Multibandbehandlung mit Wilsonbogen in Frage kommt.

Diese Möglichkeit aber Aufgrund meiner Kronen weg fällt.

Dann habe ich viel im Netz gestöbert und viele Seiten gefunden wo Erwachsene mit einem Bionator behandelt werden.

Und zwar Erfolgreich!!!

Mein KFO hällt das allerdings für ausgeschlossen.

Das es so aber nicht weiter gehen kann, möchte ich nichts unversucht lassen.

Wer von Euch kann mir über eine Bionatorbehandlung im Erwachsenenalter berichten und noch wichtiger, wer kennt einen KFO der hinter dieser Behandlung steht und sich damit auskennt.

Ich komme aus der Düsseldorfer Ecke, aber bin auch gerne bereit etwas zu fahren.

Vielen Dank im Vorraus und LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hmm, hast du dir mal überlegt zu nem Spezialisten für CMD oder Gnathologie zu gehen? Da du sagst, dass du alle Zähne überkront hast, könnte ich mir gut vorstellen, dass deine Probleme mit den Kronen bzw. einem nicht optimal eingestellten Biss zusammenhängen.

Ich hatte lange Zeit Kiefergelensprobleme mit häufigen Kieferklemmen, starken Nackenschmerzen, "schlafenden" Fingern und einem Hörsturz, der irgendwie auch mit dem Kiefer zusammenhing. Durch Zufallb in ich zu einem Zahnarzt gekommen, der ne Zusatzausbildung in Gnathologie hat. Der hat mir nach ausführlicher Analyse eine neue Therapiescheine verpasst und meine Zähne bzw. die Krone und einige Inlays ein wenig besser eingeschliffen und an den oberen Eckzähnen mit Kunststoff ein wenig aufgebaut.

Meine Probleme wurden ziemlich schnell viel besser und waren dann auch komplett weg, sogar so, dass ich die Schiene irgendwann nicht mehr getragen habe. Und dies alles funktionierte komplett unabhängig von einer KFO-Behandlung (die habe ich erst jetzt angefangen, weil sich meine Zähne nach der früheren KFO-Behandlung jetzt wieder stark verschoben haben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal Danke für deine schnelle Antwort.

Meine Kronen sind alle neu. bzw. ein knappes Jahr alt. Bei den neuen Kronen wurde auch der Biss angehoben um alles best möglich einzustellen.

Aber sogar ich als nicht Mediziner sehe ja das ein Kiefergelenk höher liegt und das andere tiefer.

Auf dem Röntgenbild zieht es so aus als würde eine Seite reiben und die andere hätte Spielraum

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... auch meine Krone etc. waren ursprünglich "bestens angepasst", sogar mit diesem Gesichtsbogen etc. und meine Probleme wurden immer schlimmer.

Vielleicht ist es ja der angehobene Biss, der deinem Kiefergelenk jetzt nicht passt, denn da können minimalste Dinge schon brutale Wirkung haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde deine Möglichkeiten auf jeden Fall mit in Betracht ziehen.

Besten Dank dafür.

Trozdem wäre es schön wenn ich hier einen KFO finden würde der sich mit der Bionator Therapie ganz gut auskennt und ich mir mal ne Meinung holen kann.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Octops,

also, ich weiss nicht, ob bei dir das Problem ist, dass die neuen Kronen fehlerhaft angefertigt wurden oder ZA versuchte, Zahn-, Kieferfehlstellungen mit umgestalteten Kronen auszugleichen und dieses Unterfangen von Anfang zum Scheitern verurteilt war. Hier im Forum gibt es einige Berichte, nach denen eine Behandlung mit Wilson-Bogen oä anscheinend trotz Kronen erfolgreich war. Ein fko Gerät bringt bei erwachsenen Patienten, so wie ich es verstanden habe, nur so lange etwas, wie es getragen wird; Linderung der Beschwerden/Schmerzen. Mir sagte einmal ein ZA, es sei notwendig, Behandlung für Behandlung zurückzugehen, um herauszufinden, was wann wie verändert wurde. Einige betreiben nur einen großen diagnostischen Aufwand. Allerdings sollte ein KFO in der Lage sein zu beurteilen, wie die Zähne zu stehen hätten. Würde mir zweimal überlegen, ob und was behandelt wird, und prothetisch schon gar nicht.

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Octops,

Diagnose CMD stimme ich zu >> http://www.cmd-therapie.de/

Da mußt Du einen guten KFO finden, es sind einige Spezialkenntnisse

erforderlich. Deswegen hilft Dir "Deiner" wohl nicht weiter.

Stichwort Funktionsananlyse - danach werden KunststoffSchienen

gearbeitet, in einem guten Praxislabor läßt sich das auch machen.

Bionator ist nicht angezeigt, das ist ein Ding (u.a.) zur Bißumstellung,

ähnlich EOA (Klammt)

Salve, agricola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Octops,

hast du zwischenzeitlich einen KFO gefunden?

Wie halten eigentlich bei dir die Spangen im O/UK, wenn du die Gummizüge eingehängt hast? Bei mir wurden durch die Gummizüge immer die Spangen von den Zähnen gezogen. Habe auch nach einer Bionator-Behandlung gesucht. Zwischenzeitlich, nachdem ich einen vorgefertigten Aktivator ausprobiert habe, habe ich Zweifel, ob sie eine Besserung bringen würde. Positiv, die Kiefergelenke werden etwas entlastet, aber die Höhe ist unerträglich und alle Zähne, besonders der Front im UK, schmerzen, weil man ständig zubeissen muss, um den UK vorne zu halten. Auch soll er angeblich auf die Frontzähne im UK eine (konkret negative) vorkippende Wirkung haben. Frage mich, ob Twin Block, VDP oder eher feste Geräte (bessere) Möglichkeiten wären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden