Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Kopfbiss

Nach Ablauf der IV

Huhu liebe Community

Ich bin jetzt mitte 19 Jahre alt und habe mich nun schlussendlich durchgerungen meinen Unterkiefer,der zu weit vorne steht, operieren zu lassen.

Dabei wurde ich aber negativ überrascht: Als ich mich bei meiner Kieferorthopädin meldete, sagte sie mir, dass ich ein halbes Jahr habe verstreichen lassen (habe die 2 letzten Termine verdrängt, da ich im Abistress war) und sie mir die OP nicht mehr empfehlen wolle, da der OP termin vor Ablauf der InvalidenVersicherung (=IV) nicht mehr zu realisieren wäre.

Nach mehrmaligem bitten und nach meiner Erklärung das Risiko der unbezahlten OP einzugehen, wollte sie die Behandlung wieder aufnehmen. Sprich: Will ich die OP noch bezahlt bekommen, muss sie vor dem 1 Mai über die Bühne gehen. Das sind 7 Monate. Ich habe meiner KO gesagt sie soll es versuchen, ich stünde ihr komplett zur Verfügng. Die Spangen sollen so stark wie möglich angezogen werden, damit die Zahnstellung bis zum 1.5 operabel sind.

Sie kann mir nicht versprechen, dass die Zeit reicht.

Wenn ich die OP selber bezahlen muss, wie hoch sind die Kosten für eine Unterkieferrückverlagerung (ungefähr 1 cm), grob geschätzt?

Ich habe 2 Versicherungen, unter anderem natürlich ne obli. krankenversicherung. Die OP ist medizinisch notwendig, würde die Krankenkasse da einen Teil übernehmen?

Achja: Kann ich jetzt noch eine Zusatzversicherung abschliessen (Habe bereits eine Zusatzversicherung für Spangen, aber für KieferOP zahlen die Kassen ja dann vermutlich nicht)...

Kann ich eigentlich jetzt ne knüppelharte Versicherung abschliessen die jede Zahnbehandlung bezahlt, mit meinem jetzigen Wissen, dass ich in 7 Monate operiere?

Danke euch

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo

Wenn deine OP medizinisch notwendig ist, muss die Krankenkasse sie eigentlich bezahlen. Deine Kieferorthopädin kann das beantragen. Dann ist es auch egal, wenn es erst nach dem 1. Mai was wird.

Eine Zusatzversicherung wird deine Behandlung jetzt wohl kaum noch übernehmen, wenn das eine Vorerkrankung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kommst aus der Schweiz nicht?

Mein KFO hat mir auch gesagt, bis glaube ich 21 ,müsse es gemacht werden, da nachher die IV nicht mehr zahlt!

Ich hoffe aber für dich, dass die Krankenkasse das für dich nachher auch noch zahlt... Ist ja eigentlich total gemein, wenn man es ab einem gewissen alter nicht mehr zahlt...

Viel GLück

bearbeitet von fish

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallooo

In der Schweiz zahlt die IV bis zu deinem 21. Geburtstag, also bis zum vollendeten 20. Lebensjahr. Danach muss eigentlich die Krankenkasse die Kosten übernehmen, allerdings versuchen sie sich oft herauszureden mit der Begründung, dass man es ja längst machen lassen hätte können. Sie sagen dann, dass es ja gar nicht so schlimm sein kann wenn man es noch nicht machen lassen hat und verlangen eine medizinische Begründung für den Aufschub der Behandlung.

Also falls du aus der Schweiz bist, hättest du ja noch 1.5 Jahre Zeit bis zum vollendeten 20. Lebensjahr. Wichtig ist, dass du bei der IV schon angemeldet bist, sonst verweigert die KK nach dem Lebensjahr ganz die Zahlung, egal ob medizinisch notwendig oder nicht. (ist bei mir im Moment der Streitfall. Wurde von meinem KFO nicht bei der IV angemeldet, obwohl ich die Kriterien für ein Geburtsgebrechen erfüllt hätte).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0