Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Mizz2508

Was sind das für Kosten?

Huhu,

habe heute eine Rg. aus der Uniklinik Münster bekommen. Dort wurde ich operiert. UK-VV !!!

In der Rg. steht folgendes:

801--> Registrat d. UK-Zentrallage

802--> Modellmon. arbitr. Scharniera.

804--> Montage Gegenkiefermodell

808--> Diag. Maßnahmen an Modellen

600--> Profil- o. Enfacefotografie

Material- u. Laborkosten:

7009--> Simulations-OP am Modell UK

Immer mit dem Datum 13.07. (da hatte ich mich vorgestellt und der op-termin wurde abgemacht)!

Sollen das jetzt Kosten für das erste Gespräch sein oder sind das jetzt wirklich die Kosten für die MODELL OP, die meine Krankenkasse nicht übernehmen konnte??

Kann jmd. weiterhelfen?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Mizz2508,

Die ersten Kosten, die du aufgeführt hast sind aus dem Bereich der 800er-Nummern, sie gehören zu den Funktionsanalytischen Untersuchungen und werden nicht von den Krankenkassen übernommen - egal, ob sie sinnvoll und auch unverzichtbar sind. Das ist generell so, also auch wenn du z.B. Zahnersatz bekommst.

Mit diesen Untersuchungen / Vermessungen wird geschaut, dass die Veränderung (also bei dir die OP) auch funktionell optimal ist und nicht nachher Probleme auftauchen.

Ich kann dir aber nicht sagen, ob diese Abrechnungsposten schon zur Modell-OP gehören, wie gesagt, sie werden z.B. auch bei umfangreicher Prothetik oder Eingliederung einer Schiene abgerechnet.

Aber warum haben sie die 600 abgerechnet, denn diese wird eigentlich bei einer KFO bezahlt, wenn diese durch die KK genehemigt wurde.

Die 7009 finde ich nicht in der GOZ (dass ist die Ordnung nach der die ZAs abrechnen).

Hast du denn vorher keinen Kostenvoranschlag für die Privatleistungen bekommen?

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

ich wurde auch in Münster operiert und bin nie darüber informiert worden, dass ich die Kosten für die Modell-OP selbst tragen müsste geschweige denn, dass ich dazu meine Zustimmung gegeben hätte. Jetzt hab ich doch ein wenig Angst, dass da irgendwann noch eine Rechnung ins Haus flattert... Bist du darüber vorher informiert worden bzw. hast deine Zustimmung gegeben?

Meine Mutter sagt, wenn ich nie zugestimmt habe müsste ich auch nichts bezahlen. Aber eine Rechnung nicht bezahlen, wenn man im selben Krankenhaus noch die ME vor sich hat ist sicher auch nicht die beste Idee...

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mizz,

wie Heyfisch schon schreibt sind das Positionen für funktionsanalytische Maßnahmen. Die Ziffer 7009 könnte auf dem Leistungskatalog Zahntechnik stammen. Habe gerade zufällig am Wochenende versucht, mich etwas schlau zu machen; wurde aber nicht so recht schlau, da das Hintergrundwissen fehlt.

Wenn die Kosten für eine Modell-OP, was man im Forum so liest, so ca. € 800,-- betragen, zweifele ich, dass das die Kosten dafür sind. Vllt findet sich hier jm, der dir kurz beschreibt, wie eine solche Modell-OP abläuft.

bearbeitet von DagmarW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0