coco18

Kinnimplantat

Mir wird im Sommer ein Implantat eingesetzt. Habe aber gehört das könnte verrutschen. Kommt so was häufig vor? Wer bekam auch schon so einen Eingriff gemacht?

coco18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Du wirst mit dem Suchbegriff "Kinnplastik" vieles dazu im Forum finden. Bei einigen hier wurde zusammen mit der Kieferoperation oder beim Entfernen der Platten der Kieferoperation auch so eine Kinnplastik durchgeführt. Soweit ich weiß, wird dabei aber im Regelfall vorne ein Stück des eigenen Kinn abgetrennt, ev. ein Stück herausgeschnitten (wenn das Kinn zu weit vorstehend war), verschoben und mit einer Titanplatte und Schrauben fixiert.

Zumindest meinem Verständnis nach ist das also kein "klassisches" Implantat und Verrutschen sollte durch das Fixieren auch nichts.

Auf den Infoseiten zu diesem Forum (http://www2.progenica.net/unterkiefer.ftl) sowie auf dysgnathie.de ist das auch mit Bildern/Animationen erklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tobias

Bei mir wird ja nur ein kleiner Schnitt gemacht, dann kommt ein Silikonimplantat rein. In einem anderen Forum hat jemand geschrieben seines wäre 2 mal verrutscht. Wollte näheres darüber erfahren aber er hat sich bis jetzt nicht mehr gemeldet.

coco18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Coco!

Also ich würde mir nieee ein Implantat einsetzen lassen! Wie du bereits

geschrieben hast, es kann verrutschen, du hast einen Fremdkörper

im Gesicht, irgendwann muss es durch ein Neues ersetzt werden usw........

Würde dir auch auf jeden Fall zur Kinnplastik raten!!!

Ciao

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe coco,

ich persönlich finde die Kinnimplantate nicht so gut, da sie tatsächlich verrutschen könne. Viel besser ist meines Erachtens eine Genioplastik. Die Kieferchirurgen führen solche Eingriffe durch. Der Kinnknochen wird dabei durchtrennt und danach in die optimale Position gebracht und anschließend mit Osteosyntheseplatten befestigt. Gibt ganz tolle Ergebnisse und verrutscht nicht. Optimalerweiße sollte vorher und nachher etwas Physiotherapie durchgeführt werden um die Muskulatur der längeren Strecke anzupassen.

Gruß von KFO's

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel besser ist meines Erachtens eine Genioplastik. Die Kieferchirurgen führen solche Eingriffe durch. Der Kinnknochen wird dabei durchtrennt und danach in die optimale Position gebracht und anschließend mit Osteosyntheseplatten befestigt.

Guten Abend!

Auf diesem Wege ist auch mein Kinn operiert worden. Ich habe seitdem einen Knubbel lings neben dem Kinn. Laut dem Chirurg ist es der Knochen. Sozusagen eine Stufe die durch das verschieben entstanden ist. Geht wohl nach einiger Zeit wieder weg.

Nun meine Frage: ist es normal, daß nach der OP diese "Stufe" am Knochen so spührbar ist, und kann es wirklich sein das sie verschwindet?

Ich kann sie sehr gut ertasten wess ich über den Kieferknochen Richtung Kinn streiche, besonders wenn der Hals gereckt ist.

Es ist nicht direkt störend, aber iregendwie fremdartig.

Liebe Grüsse

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Stufe kommt manchmal vor, sie ist zum Glück nur fühlbar, nicht sichtbar. Der Knochen remodelliert mit der Zeit, also die Stufe wird nach und nach verschwinden,. Nur Geduld

Gruß von KFO's

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden