Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tripple

Herausnehmbare Zahnspange? Bitte um Hilfe!

Grüß euch,

bin froh auf dieses Forum gestoßen zu sein, da ich kurz vor einer Entscheidung Stehe und ich noch um kompetenten Rat bitte...

Kurz zu mir, ich bin männlich, 19...

Ich habe einen Zahn Engstand im Ober und Unterkiefer, deshalb war ich auch vor ein paar Monaten schon bei einem KFO, der mir eine herausnehmbare Klammer emfahl, kurz vor der Abnahme der Abdrücke sagte ich den Termin jedoch ab, weil ich mich 1. schlecht beraten fühlte und 2. ich im Internet gelesen habe, dass eine herausnehmbare Klammer meistens nur bei Kindern erfolgreich ist...

OK, dachte ich mir, schau ich halt zu einem anderen KFO...gesagt getan, dieser bot mir Invisalign an, was sich auf den ersten Blick ganz gut anhört.

Ein Blick auf die Website des KFO verriet mir aber, dass dieser NUR Invisalign abietet, worauf ich wieder keine Alternative habe und ich nicht weiß, ob das den Erfolg bringt.

Preislich gesehen, ist die Invisalign Variante horrend (ca. 6000 EUR)...aber (obwohl ich eher Kleinverdiener bin) wenn es funktioniert wäre es mir das wert.

Könnt ihr mir vielleicht einen Tipp geben was ich machen soll? Vielleicht einen dritten KFO aufsuchen? Oder doch dem Invisalign System vertrauen?

Das Problem ist, ich möchte dass das Kiefer generell etwas breiter wird. Geht das überhaupt mit einer Regulierung oder ist da eine OP nötig?

Würde mich sehr freuen wenn mir hier ein Profi Rat geben kann!

Danke schonmal,

Lg Tripple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Tripple!

Ich selber habe ebenfalls Engstand und habe mich von ungefähr 6 KFOs beraten lassen.

Wenn der eine KFO nur Invisalign anbietet wird er klarerweise erzählen, dass diese Methode die beste für dich ist. KFOs wollen auch Geld verdienen und das macht es dann noch schwieriger einen guten zu finden.

So ziemlich jeder KFO erzählte mir etwas anderes. Irgendwann kriegt man aber selber ein Gefühl dafür was richtig und was falsch ist. Lass dich am besten noch von einigen anderen beraten. Informiere dich vorher vielleicht am besten über alle möglichen Behandlungsarten und stelle beim ersten Beratungstermin viele Fragen. Das hat mir zB sehr geholfen.

Kiefererweiterung geht soweit ich weiß auch ohne OP. Ich schätze mal es hängt vom Kiefer, von der Fehlstellung und von deinem Gesichtsprofil ab.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo lala!

Danke für deine Antwort, hast du bereits eine Lösung für dich gefunden?

Irgendwie tendiere ich jetzt doch zur herausnehmbaren Version, da ja das Kiefer durch die Platte mit Stellschraube gedehnt wird...nur die Frage ist, ob ausreichend stark.

Interressant wäre auch nich die Tragedauer, sprich ob ich in der Arbeit (8Std am Tag) drauf verzichten könnte oder nicht...

@lala Bin selber aus OÖ/Linz kennst du einen guten KFO? Würd auch eine Fahrt nach Wien in Kauf nehmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorweg: Ich bin nur Laie, aber hatte (mit 22 Jahren) selbst kurz eine herausnehmbare Zahnspange und Invisalign erschien mir am Anfang als die ideale Behandlungsmethode.

Ich habe einen Zahn Engstand im Ober und Unterkiefer, deshalb war ich auch vor ein paar Monaten schon bei einem KFO, der mir eine herausnehmbare Klammer emfahl, kurz vor der Abnahme der Abdrücke sagte ich den Termin jedoch ab, weil ich mich 1. schlecht beraten fühlte und 2. ich im Internet gelesen habe, dass eine herausnehmbare Klammer meistens nur bei Kindern erfolgreich ist...

Behandelt dieser KFO auch mit festsitzenden Zahnspangen? Warum hat er dir eine herausnehmbare empfohlen?

Preislich gesehen, ist die Invisalign Variante horrend (ca. 6000 EUR)...aber (obwohl ich eher Kleinverdiener bin) wenn es funktioniert wäre es mir das wert.

Das ist aber sehr teuer, ich habe Preise von ca. 4000 bis 5000 Euro für Invisalign in Erinnerung.

Von medizinischen Nachteilen (Invisalign ist verglichen mit einer festsitzenden Zahnspange auch nur eingeschränkt verwendbar) abgesehen, ist es sicher sehr schwer die Schiene konsequent 22 Stunden pro Tag zu tragen. Vor allem sollte mit der Schiene im Mund nur Wasser getrunken werden, beim Ausgehen am Wochenende dürfte das schwierig werden.

Könnt ihr mir vielleicht einen Tipp geben was ich machen soll? Vielleicht einen dritten KFO aufsuchen? Oder doch dem Invisalign System vertrauen?

Lass dich von einem dritten, ev. auch einem vierten KFO beraten, aber solchen die nicht nur Invisalign verwenden. Falls einer davon auch Invisalign verwendet kannst du ihn auch direkt darauf ansprechen (besser am Ende des Beratungsgespräch, sofern er Invisalign nicht selbst erwähnt hat).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bin selber aus OÖ/Linz kennst du einen guten KFO? Würd auch eine Fahrt nach Wien in Kauf nehmen!

Es gibt auch in Linz einige KFOs, da musst du sicher nicht extra nach Wien fahren. Hier ist eine Liste der KFOs (vom Verband Österreichischer Kieferorthopäden) mit dem ABO (freiwillige Zusatzausbildung): http://www.voek.info/de/index.php?a=2&b=12&e=5&&fa=2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, habe mich letztenendes für eine Behandlung, die mir zusagte entschieden. Kannst du in meiner Zahnspangengeschichte nachlesen. Kommst auch hin, wenn du auf meinen Usernamen klickst.

Habe mich gegen eine Kieferweiterung entschieden, weil das mein Aussehen verändert hätte. Auch mein KFO meinte, dass er das auf keinen Fall möchte bei mir, weil mein Profil so passt wie es ist. Daher mussten mir 4 kleine Backenzähne gezogen werden.

Wie und ob eine Kieferweiterun mit losen Spangen funktioniert weiß ich leider nicht. Ich weiß nur, dass man mit einer festen Spange und vielleicht noch zusätzlichen Apparaten ein genaueres Ergebnis erzielen kann und dazu noch viel schneller.

Und wie Tobias23 schon geschrieben hat. Schau dir vielleicht einmal die Seite des VÖK an. Da sind auch viele KFOs in Linz. Wenn dir da vielleicht keiner zusagt kannst du dich ja immer noch woanders umschauen. Wenn während deiner Behandlungszeit was sein sollte ist es ganz gut, wenn der KFO gleich in der Nähe ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Hab mir jetzt deine Geschichte durchgelesen lala, gute Lösung!

Bei mir isses allerdings so, dass mein Gesicht ohnehin etwas schmal ist und ich auch nichts dagegen hätte, wenn es etwas breiter wird.

Hat dir der KFO hierzu auch eine Behandlungsmöglichkeit genannt (festsitzend ohne Entfernung der Backenzähne?)

@tobias Danke für die Liste, hab mir jetzt eine Rausgesucht, die ich morgen kontaktieren werde.

Lg Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, er sprach von Kiefererweiterung allerdings nicht operativ. Er sagte es gäbe verschiedene Apparaturen, womit man den Kiefer erweitern würde. Ich glaube Hyrax-, Platten-, Multibandapparatur. Kenne mich da aber nicht so aus, weil ich mich diesbezüglich dann nicht weiter informiert habe.

Zu dem Thema kann ich dir leider nicht mehr sagen. Und wie gesagt, ich finde es wichtig sich mehrere Meinungen einzuholen, weil nicht immer die erste, die beste sein muss.

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einem geringem bis moderatem Engstand können sehr schöne Ergebnisse mit Invisalign erzielt werden. Die Frage ist immer: Wo soll der Platz herkommen?

Die üblichste Methode ist eine Schmelzreduktion zwischen den Zähnen, also es wird überall etwas Substanz weggenommen und somit Ptatz gewonnen.

Manchmal können die Zähne etwas nach vorn oder nach außen gekippt werden, was ebenfalls zu einem Platzgewinn führt und die 3. Möglichkeit ist das einzelne Schieben der Zähne nach hinten ( distalisieren ) um Platz zu gewinnen, Reicht dies aus, so ist Invisalign eine sehr gute Methode.

Wenn Sie aber der Schmalkiefer stört, als dass beim Lachen s.g.dunkle Korridore neben den Zahnreihen sichtbar sind, so ist Invisalign nur bedingt geeignet, Man kann zwar etwas transversal dehnen, aber wenn die knöcherne Basis nicht verändert wird, so bringt das nur geringe Veränderung, Für ein Lächeln wie Julia Roberts braucht man dann doch eher eine chirurgisch geschwächte GNE und damit der Unterkiefer danach auch noch zum OK passt muß der Unterkiefer ebenfalls mittels eines Distraktors mitgedehnt werden. Diese Methode ist vorallem für starke Engstände die Methode der Wahl, was ich bei Ihnen nicht annehme, wenn unsere Kollegen sich mit herausnehmbar rantrauen wollten. Sie können ja mal intraorale Fotos und ein hübsches lächelndes Foto zur besseren Beurteilung zuschicken.

Gruß von KFO's

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0