Hat jemand von euch Erfahrung gemacht mit dem Setzen von (Zahn-)Implantaten nach der Kiefern-OP?

Das kommt nach Unfällen wahrscheinlich eher vor, als aufgrund einer Kiefernfehlstellung, daher ist das eventuell ein Sonderfall.

Wenn ja, würde mich interessieren, wie das gelaufen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Huhu, ich habe morgen einen Termin zum Setzen von Implantaten. Bin eigentlich auch auf der Suche nach Erfahrungsberichten.

Also spätestesn morgen kann ich dann berichten, so selten scheint es ja nicht zu sein.

LG Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ich werde nach meine OP auch Implantate kriegen, von beidem weiß ich aber noch nicht, wann das sein wird.

Werde mich auf eure Erfahrungsberichte freuen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt welche gesetzt bekommen mit Knochenaufbau/ Sinuslift.

Immoment tut es schon (trotz Schmerzmittel) ganz schön weh und ist dick geschwollen.

Wegen meiner Probleme mit dem Kieferngelenk war während dem Eingriff das Mund-Offenhalten ganz schön anstrengend und ich habe die Kiefern-/Kaumuskeln ordentlich verkrampft. Das Beruhigungsmittel (Dormicum) hat mich beruhigt aber nicht eingeschläfert, ich war die ganze Zeit wach. Die Betäubungsspritzen sind unangenehm, aber danach ist man auch (auch noch eine ganze Weile post-OP) betäubt. Besonders mitbekommen habe ich bei der OP eigentlich nur den Knochenaufbau, denn da wurde an meinem Gesichtsknochen irgendwie "rumgehämmert". Alles andere war Mundaufhalten während jemand drin rum kramt.

Essensmäßig ist aktuell nur Brei drin.

Jetzt hoffe ich, dass alles gut gelaufen ist und die Schmerzen mit der Zeit weggehen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du das Dormicum intravenös oder als Saft zum trinken bekommen? Denn normalerweise bekommt man null mit von der Geschichte ;) Hab in Dormicum meine Weisheitszähne rausbekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Tabletten mit Wasser. Intravenös wäre vielleicht besser gewesen (als Tipp für die, denen's noch bevorsteht?). Ich war wirklich gut wach und habe eine Menge mitbekommen. Der zahnarzt hat die OP auch kommentiert, so dass ich wusste, wann ein Implantat drin ist, wann der Knochenaufbau gemacht wird o.ä. Vielleicht war das aber auch nicht so falsch, denn auf der einen Seite hatte die Betäubungsspritze bei mir nicht den gewünschten Effekt gehabt und ich habe das (natürlich) sofort bei Berührung gemerkt. Es wurde dann eine Spritze nachgesetzt. Weniger schön wäre es gewesen von Schmerzen aus dem Schlummer gerissen zu werden.

Die Schwellung geht zurück, dafür habe ich jetzt erste grüngelbliche Flecken im Gesicht. Irgendeine Blutergussvariation, denk ich.

Schmerzen sind bei mir auch nach einigen Tagen noch deutlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

intravenös wirkt das ein ganzes stück besser. ich hatte das bei meiner whz entfernung und an alles was ich mich erinnere ist, dass mir total schwindlig geworden ist und ich direkt danach gefragt habe, wann er denn anfängt obwohl schon längst alle 4 whz draußen waren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nun kann ich auch meine Erfahrungen mit dem Setzen von Implantanen beisteuern. Ich habe am Donnerstag 4 bekommen- zwei im OK und 2 im UK, jeweil mit Knochenaufbau.

Die Betäubungsspritzen waren in der Tat sehr unangenehm, obwohl ich in Sachen Zähne in der letzten Zeit viel mitgemacht habe und einiges gewöhnt bin. Das Mundoffenhalten war wirklich anstrengend und in meinem Fall das Implantatsetzen sehr unangenehm, da die Betäubung nach einer Weile nachlies. Im OK hat der Doc die Anästhesie nachgespritzt, doch im UK habe ich das Bohren der Kanäle und das Nähen sehr gemerkt, obwohl der Doc am Ende der Behandlung dann noch ein Langzeitanästhetikum gespritzt hat.

Schmerztechnich geht es mir, wie berichtet: reichlich heftig, trotz Schmerzmittel und essentechnisch ist auch nur Brei angesagt. allerdings ist das auch nicht weiter schlimm, da ich keinen Appetit habe und mich eher etwas krank fühle.

Ich gehe morgen zur Wundkontrolle und werde mal meinen Doc nach der angekündigten schmerzfreien Behandlung fragen... und dann berichten, wenn ihr mögt. LG Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@morgenistallesgut: Ich habe die besten Erfahrungen mit Wasserstoffperoxid und Kamillostad zum Spülen.

Zahnfleischentzündungen sind nicht nett!!!:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktueller Stand: Die Implantate sollten eigentlich geschlossen einheilen, allerdings mussten sie wegen der Entzündungen inzwischen alle freigelegt werden und heilen nun offen ein. Bisher sind zumindest noch alle drin, zwischenzeitlich hatte sich mal etwas gelockert, aber das war wohl nur die Einheilkappe.

Die Seite mit dem Knochenaufbau hat insgesamt nicht mehr Schmerzen verursacht als die ohne.

Die Platten im UK kommen Ende Januar raus, ich hoffe das hat keine Auswirkungen auf die Implantate (nur OK) die Ärzte sagten, das sei eigentlich kein Problem. Insofern hoffe ich, dass das stimmt.

Ich bin gespannt, was wird, wenn alles gut gehen sollte und im Sommer die Kronen drauskommen. Etwas Bammel habe ich, dass der Biss richtig definiert wird. Durch die fehlenden Zähne und die Kieferngelenksprobleme (Knacken) bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob mein aktueller Biss noch ok ist.

Ich habe inzwischen das Gefühl, für Ärzte, Physiotheapeuten und Krankenhäuser irgendwann ein Dauerabo unterschrieben zu haben.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden