Keira

Mit 30 noch 'ne Spange - it's possible!

Mittlerweile bin ich mitten in der Behandlung und stehe nun kurz vor der OP.

Bei mir hat es sehr lange gedauert, bis ich mich dazu entschieden habe, eine Spange zu tragen. Und manchmal ärgere ich mich darüber, weil ich viel zu lange gezögert habe. - Aber 'nu meine kleine Zahnspangengeschichte:

Die Vorgeschichte

Während meiner Grundschulzeit bin ich über Jahre hinweg mit einer losen Spange (die man rein auch wieder raus nehmen kann) behandelt worden. Dabei hat sich der Biss nur kurzzeitig verbessert. Ein paar Jahre später hat sich alles leider wieder verschlechtert.

Während der nächsten Zeit habe ich mich sehr für meine Zähne und für mein Profil geschämt. Ich habe immer mein Unterkiefer nach vorne geschoben, damit man das Problem nicht sofort erkennen konnte. Doch ich habe das Thema immer wieder verdrängt… und umso später es wurde, umso weniger konnte ich mir vorstellen, mit 18 oder 20 Jahren noch mit einer festen Spange (Multiband) herum zu laufen.

Erst kurz vor Ende meiner Ausbildung in 2003 wurde ich wieder mit dem Thema konfrontiert. Beim Ziehen der Weisheitszähne meinte der Zahnarzt, dass man den extremen Überbiss unbedingt behandeln sollte. Erst jetzt wurde mir bewusst, wie schlimm das Ganze nun wohl geworden ist. Ich war total am Boden :(

Als ich dann ein paar Jahre drauf geheiratet habe und die Hochzeitsfotos sah, habe ich gemerkt, wie sehr ich immer ein Lächeln verkniffen habe und wie schief die Zähne mittlerweile waren.

Jetzt muss was passieren

Bei mehreren Zahnärzten und Kieferorthopäden habe ich mich dann ausführlich beraten lassen, was möglich wäre. Und immer wieder kam die Info: Ohne OP kann man die Problematik kaum zufriedenstellend behandeln und das die frühere Lösung mit der losen Spange kaum Erfolg versprechen konnte. – Das tat dann erst mal weh und ich war total vor den Kopf gestoßen.

Ich habe dann auf eine Empfehlung hin eine Kieferorthopädin aufgesucht, die von Anfang an sympathisch war und auch kritisch ihre Meinung äußerte.

Die feste Zahnspange

Natürlich kamen mir dann, nachdem ich mittlerweile 29 Jahre alt war, Bedenken, wie wohl mein Arbeitgeber und das Team, das ich leitete, auf die Spange reagieren würde.

Also habe ich mich für weiße Brackets aus Keramik entschieden. Das hat dann den nächsten Schritt – also die feste Spange - sehr erleichtert.

Mit den Drähten hatte ich nie Probleme – ich musste auch nie Wachs nehmen oder ähnliches, um irgendein Pieksen abzustellen. Da war wirklich nix. :) Ein Lob an meine Kieferorthopädin. Wenn ein neuer Bogen rein gemacht wurde hatte ich ab und an mal ein Ziehen oder Kopfschmerzen, die über max. zwei Tage anhielten. Natürlich war das Essen etwas schwierig. Spinat bleibt immer noch eine Herausforderung! Darum habe ich immer eine Zahnbürste in der Tasche – sicher ist sicher, gelle :)

Der Schock

Anfang Sommer 2010 hat mir die Ärztin mitgeteilt, dass sie sehen müsste, ob wir den Unterkiefer mittels einer OP noch etwas verbreitern müssten. Grund hierfür war, dass sie kaum Platz zum Ausformen des Unterkiefers hatte und der Kiefer nicht so viel Knochen hergab. Innerlich rutschte mir das Herz in die Hosentasche und ich hoffte, dass alles ohne eine weitere OP verlaufen könnte.

Tja, und irgendwie hatte ich Glück. Es musste nicht zusätzlich operiert werden und das Ganze konnte laut Plan weiter laufen.

Die OP

Seitdem ich die Spange habe sind 1 ½ Jahre vergangen. Im Dezember habe ich dann meine OP, bei der entweder nur der Unterkiefer oder sogar noch der Oberkiefer korrigiert werden. Danach muss ich noch weiter die Spange tragen. Auf das Endergebnis bin ich sehr gespannt. :)

Die Kosten

Weil es bei mir wohl recht übel ist (beim Unterkiefer fehlen zudem noch 7-8 mm – die müssen mit einer OP aufgeschlossen werden), zahlt die Krankenkasse fast alles! Natürlich musste ich die weißen Brackets selbst zahlen sowie kleine Anteile der Behandlung, doch das hielt sich alles in Grenzen.

Bis jetzt habe ich keinen Schritt bereut!

Das einzige was mich an der Spange wirklich stört ist das Warten auf das Endergebnis. Ursprünglich war angedacht, dass ich knapp 12 Monate eine Spange tragen müsste, bis eine OP unternommen werden kann. Jetzt sind es bereits 1 ½ Jahre.

Ansonsten kann ich mich über nichts beschweren.

Im Büro sprechen mich selten Freunde oder Kollegen an. Oft höre ich nur: „Die sieht man kaum, da muss man schon sehr genau hinsehen.“ Oder man bekommt eher ein Kompliment, wie toll die Zähne jetzt wären.

Daher möchte ich jedem Mut machen und gerade anderen, die nicht mehr im Teeny-Alter sind, berichten, wie locker man auch mit mittlerweile 31 Jahren mit einer Spange durchs Leben laufen kann. Wie jetzt die OP ablaufen wird, ist noch ein anderes Thema, aber dadt wird schon :)

Viele Grüße und Mut zur Spange!

Kleiner Nachtrag:

Ich habe mal zwei Bilder von meinem Kiefer angehängt, dabei kann man gut erkennen, welche Fortschritte es innerhalb von 1 1/2 Jahren gab. Vielleicht unterstützt es Euch auch bei der Entscheidung, ob nun Spange oder nicht. ;)

post-7320-130132868912_thumb.jpg

post-7320-130132868928_thumb.jpg

bearbeitet von Keira
Bilder von Kieferabdrücken ergänzt (vorher / jetzt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Keira,

danke für deine Geschichte, die auch wirklich Mut macht. Gibt es tatsächlich KFO, die sich Gedanken machen, bemühen, erklären und anscheinend gut behandeln.

Alles Gute auch für die OP!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Keira,

vielen Dank für deinen ermutigenden Bericht! Auch ich habe mich nun endlich mit 36 Jahren für eine Zahnspange entschieden und möchte mich zum 40ten Geburtstag kiefertechnisch auf Vordermann gebracht haben ;) denn wenn ichs jetzt nicht in Angriff nehme, dann wohl nie...

Ich stehe noch ganz am Anfang bzw. vor der Behandlung, d.h. zurzeit erstellt mein KFO erst meinen Behandlungsplan.

Jm Januar werden mir für voraussichtlich 2 Jahre meine Brackets eingesetzt. Du schreibst, du hättest Keramik-Brackets, welche sind es denn?

Ich denke, ich werde mich für Damon Clear Brackets entscheiden. Hattest Du irgendwelche Probleme mit Verfärbungen oder (Heraus)brechen der Brackets? Und wie hoch war Deine Zuzahlung für die Brackets?

So viele Fragen.... ich würde mich freuen, wenn Du mir kurz antwortest:grin:

Liebe Grüße

Toki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Toki,

also Fragen über Fragen finde ich total in Ordnung ;0)

Nun zu den Keramikbrackets:

Ich habe die komplette Front aus Keramik. Das war bei meinem Biss kein Problem. Manchmal - aus speziellen Gründen - wird davon auch abgeraten und nur der OK mit Keramik belegt. Hierbei solltest Du Dich mit Deinem KFO nochmals beraten. Pro Bracket habe ich 20 € gezahlt, somit für 16 Zähne = 320 €.

Ich kann Dir leider nicht sagen, was das genau für ein Modell oder Marke ist, aber sie sind nicht durchscheinend und haben die gleiche Färbung meines Zahnschmelzes. Wenn der Draht nicht wäre, würde man fast nichts merken.

Ach ja, meine KFO hat damals von weißen Bögen abgeraten und ich lasse die Bögen immer verdrahten - also keine Gummis. Denn die könnten sich verfärben und das sieht dann wirklich unschön aus. :0)

Bis jetzt, ich trage nun seit 1 1/2 Jahren eine Spange, ist noch nie etwas abgebrochen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich jetzt auch nicht in Äpfel direkt rein beiße und mit Nüssen und anderen härteren Lebensmitteln aufpasse.

Tja wegen den Verfärbungen ist das so: Ich liebe Kaffee und Tee und da bleiben weder Zähne noch Brackets 100%ig weiß. Um dem Ganzen etwas entgegen zu wirken, spüle ich meinen Mund direkt nach dem Trinken oder putze kurz meine Zähne. Und das klappt ganz gut. Und wie oben bereits geschrieben: lass Dir die Bögen mittels Draht fixieren und verzichte auf Gummis.

Hoffe, ich konnte weiterhelfen. Ansonsten einfach nochmal melden.

Viele Grüße

Keira

bearbeitet von Keira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Toki,

hab noch ganz vergessen zu sagen: Wenn ich wirklich mal den Eindruck habe, die Keramikbrackets sind nicht mehr ganz weiß, dann lasse ich mir ab und an mittels Airflow die Zähne reinigen. Das mache ich vielleicht alle halbe Jahre mal - wenn es hoch kommt. Ansonsten bin ich total zufrieden was die Optik angeht und Keramik sieht einfach klasse aus :)

Da ich auch sonst keine Probleme damit habe, keine Brüche nix, würde ich auch im Nachhinein nichts anderes als Keramik verwenden.

Nochmals liebe Grüße

Keira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Keira,

vielen Dank für die flotte Antwort:grin:! Ich denke, ich nehme auch Keramikbackets für die Front, mein KFO arbeitet mit Damon Clear, daher meine Frage. Die Zuzahlung bin ich gerne bereit zu leisten, immerhin hat man das Ding ja schließlich ca. 2 Jahre im Gesicht. Zur professionellen Zahnreinigung gehe ich wg. meiner dummen Paradontitis sowieso alle 3 Monate. Leider rauche ich immer noch, aber - ich will mich nicht festlegen ;)- vielleicht ergreife ich ja die Gelegenheit und höre mit der Spange endlich damit auf...

Also, Danke nochmal und

liebe Grüße

Toki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei ihr,

habe eure "Unterhaltung" kurz verfolgt und kann mich hier anschließen.

Ich bin 43 Jahre und habe seit gestern (6.11.10) eine feste Spange.

Meine Bracketts sind allerdings alle aus Metall. Mein KFO wendet bei mir ein relativ neues System an, das sich wohl in den USA sehr bewährt hat. Bisher hab ich allerdings immer versäumt, ihn zur fragen, wie sich dies genau bezeichnet.

Meine Daten wurden in die USA gemailt und kamen auf dem gleichen Weg zurück. Ich konnte mir somit mein jetztiges Gebiss ansehen und die Entwicklung des selben, bis zum gewünschten Endergebnis "live" mitverfolgen.

Einer der Vorteile: ich muss keinen Metallring am hinteren Backenzahn tragen, alle Bracketts wurden aufgeklebt. Mein KFO hat das selbe System momentan selbst auf den Zähnen.

Da sich allerdings gleiche Materialien besser vertragen, hat er mir zu Metall-Bracketts geraten, da auch der Draht aus MEtall ist. Optisch fühlt man sich sowieso nicht optimal. Und das soziale Umfeld muss sich eben dran gewöhnen. Es ist ja auch für eine absehbare Zeit.

Zum Einsetzen an sich: ging richtig flott. Nach 30 min. waren alle an ihrem passenden Zahn. Ich hatte weder gestern noch heute Schmerzen. Natürlich sind die Zähne etwas irritiert, aber das verursacht lediglich ein leichtes Spannungsgefühl. Kein Problem.

Das Ziel ist, in ca. einem halben Jahr (!) den OK und UK operieren zu lassen. Somit ginge das Ganze recht schnell voran. Ein weiterer Vorteil des Systemes.

Aber mit zeitlichen Prognosen muss man schon vorsichtig sein. WEnn man sich zu sehr darauf versteift, wird man am Ende womöglich enttäuscht sein, wenns doch mal n bissl länger dauert.

Auf alle Fälle bin ich nun auch froh, dass der Startschuss gefallen ist und nun endlich was voran geht. Ich hatte im Frühsommer meinen ersten Besprechungstermin beim KFO, dann 4 Wochen später einen Termin im Krankenhaus, bis dann alles durch die Krankenkasse beim Gutachter war, hats nun ein Viertel Jahr gedauert.

Am Montag gehts ab ins Büro, dann seh ich ja die Reaktionen meiner Kollegen und Freunde.

Allen Betroffenen wünsche ich gutes Gelingen und Mut zum ersten Schritt.

:D freue mich auf ein schönes Lächeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich möchte mich ganz kurz zu Wort melden.

Ich glaube ich bin hier die älteste im Forum, die ein Zahnspange trägt.

Ich komme gut damit klar, natürlich muss sich erst die Mundschleimhaut daran gewöhnen, aber es gibt ja auch den Wachs, den man auf störende Stellen drauf machen kann.

Ich bereue es, dass ich mich nicht eher dazu entschlossen hatte.

Ich werde nächstes Jahr 60 Jahre alt, sehe aber jünger aus, da ich mit 55 Jahren aufgehört hatte zu arbeiten und nicht so gestreßt bin.

Euch alles Gute wünscht Karla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden