Santoki

Wie ich mein Lachen aus dem Keller befreien werde - Der erste Schritt

Zum Lachen in den Keller?

Nein, :lol: ich lache :lol: auch außerhalb von Kellerräumen gern und viel.

Dabei schiebe ich den Unterkiefer immer ein Stück nach vorn -das tue ich i.d.R. auch, wenn ich nicht lache- und versuche mit der Oberlippe zum Teil meine Frontzähne zu verdecken, was natürlich nicht richtig funktioniert. Das ist auf Dauer anstengend, fühlt sich künstlich an und sieht wohl auch so aus.

Genau das soll sich sich jetzt innerhalb der nächsten Jahre ändern. Ich will wieder echt, frei und ohne Komplexe Lachen! Und zwar bis zu meinem 40. Geburtstag im März 2014! Spätestens dann ist hoffentlich endlich wieder mein wahres Lachen aus dem Keller befreit...

Was bisher (nicht) geschah

Überbiss

Eine lose Zahnspange hatte ich schon als Kind. Diese sollte meinen Überbiss korrigieren. Möglicherweise war auch eine anschließende weiterführende Therapie geplant, evtl. mit einer festen Spange. Dazu kam es aber dann nie, weil ich die lose schon nicht regelmäßig getragen habe und bereits diese Therapie nicht erfolgreich abgeschlossen wurde :???:.

Paradontitis

Seit der Pubertät leide ich außerdem an einer erblichen und besonders aggressiven Form der Paradontitis (das sagt zumindest mein jetziger ZA), die aber erst mit beinahe Mitte 20 diagnostiziert wurde, was aber wiederum u. a. darauf zurückzuführen ist, das mich bis dato kein Zahnarzt regelmäßig zu Gesicht bekommen hat... Die Paradontitis wird nun seit einigen Jahren bei einem Spezialisten behandelt, beobachtet und versucht nach allen Regeln der Hygiene einzudämmen.

Der paradontale Stand der Dinge ist:

5 (!) Molaren haben sich für immer verabschiedet,

nicht altersgemäßer Kieferknochenabbau (insbesondere in den noch nicht geschlossenen Backenzahnlücken),

Taschentiefe rückläufig (jedoch an den hinteren Molaren noch bei 6 stagnierend),

sichtbare Zahnhälse (sehr unschön besonders im Frontzahnbereich).

Die Auswirkungen der Paradontitis auf die Zahnstellung sind gravierend.

Meine jetzige Zahnstellung

Die oberen Frohntzähne kippen nach außen, außerdem sind sie zur Mitte hin verdreht. So standen sie vor 15 Jahren noch nicht. Da waren sie trotz Überbiss zumindest gerade nebeneinander. Die unteren Frontzähne kippen ebenfalls nach außen und drücken sich ins Zahnfleisch hinter die oberen Schneidezähne, wobei das vielleicht weniger von der Paradontitis als vom ewigen Unterkiefer und auch Zunge nach vorne schieben kommt...

Jetzt pack ich's an!!!

Am 8.3.2010 hatte ich einen Termin beim KFO zur Erstellung der Diagnose (Fotos, Abdrücke, Röntgen etc.).

Diese lautet (hoffe ich gebe es richtig wieder?):

maxilläre Prognathie

Distalbisslage Kl. II (6,4 mm)

Overjet: vergrößert 8,3 mm

Eine Überweisung zur Dysgnathiesprechstunde in der KFC gab es auch. Dort wurde ich dann erst im September vorstellig. Nochmal das gleiche: Fotos, Abdrücke, Röntgen....

Es ist entschieden: Ich will nicht nur ein kosmetische Optimierung des Gebisses, sondern einen dauerhaft anständigen Biss!!! Das heißt, ich habe mich für die OP entschieden.

...und wie es weitergeht: Der große Plan

Januar 2011 - (Januar?) 2013: feste Spange

2013: UK-VV, evtl. OK-Verlagerung

Kieferknochenaufbau, Implantate: noch nicht klar wann...

Die Ü30-Zahnspangenparty

ist nicht real geplant. Ich könnte allerdings theoretisch ab Mitte/Ende Januar 2011 "mitfeiern". Dann soll ich mein Brackets (wahrscheinlich Damon Clear und Damon 3) eingesetzt bekommen.

Vorher bekomme ich noch "chice", weiße Keramik-Compositfüllungen von meinem Zahnarzt eingesetzt, eine letzte PZR vorab und dann kann´s losgehen. Wer feiert mit?

bearbeitet von Santoki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

So, gestern war ich beim KFO und er hat mir die Separiergummis eingesetzt. Das war gar nicht so eine Prozedur wie ich dachte, wohl weil mein Zahnzwischenräume eh schon recht groß sind. Ich hatte eigentlich mit Schmerzen gerechnet und damit nichts essen zu können danach, aber es ist nur so als ob ein kleines Kaugummi hinten auf den Backenzähnen kleben würde. Außerdem ist mir gestern erst aufgegangen, dass die Op schon nächstes und nicht erst übernächstes Jahr stattfinden soll- irgendwie hatte ich da wohl grundsätzlich was falsch verstanden :???: naja, auch gut- soeben ein Jahr "gespart"!

Also, weiter geht's!

Ach, ja... mittlerweile habe ich auch die Info durch den KFC, dass man die OP (BIMAX?) auch mit der Beckenkammtransplantation zusammen durchführen kann. Puuuh!!! Das wird noch hart!!! Hat vielleicht jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Maßnahmen zum Knochenaufbau?

bearbeitet von Santoki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey BravoGirly,

danke der Nachfrage.

Da der Bogen superdünn und elastisch ist, hatte ich wohl bislang keine Schmerzen beim Aufbiss, dennoch ist das ein irres Fremdkörpergefühl im Mund und da sind auch schon wunde Stellen auf der Schleimhaut. Gleich erstmal Wachs draufpopeln... gerade würde ich mir die Dinger am liebsten rausreißen!

Was wird denn bei Dir gemacht?

Lg

Toki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Santoki,

das Gefühl verschwindet auch recht schnell wieder

und dann ist es ganz normal, war zumindestens bei mir so

Ich habe einen offenen Biss und der wird geschlossen,

aber nur kieferothopädisch und daher ohne OP.

Wobei ich mir da nicht so sicher bin, aber wenn mein KFO das so sieht,

vertraue ich ihm auch

In meinem eigenen Thrad "Der Stein gerät ins Rollen..." kannst dus aber genau nachlesen und einen Bilderthread habe ich auch "BravoGirly´s Bilderthread"

Halt uns auf dem Laufenden :wink:

Lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Santoki!

Viel Glück und Geduld wünsch ich dir bei deiner Behandlung. Klar ist es unangenehm. Vor allem kann man nicht wie früher mal eben was futtern. Ich muss immer genau planen, was ich wann esse und wie ich die Hygiene betreiben kann.

Auch sind die Schmerzen zwar erträglich, aber sie nerven doch ganz schön. Ich find das stark, dass du dich entschlossen hast. Und ich habe keinen Zweifel daran, dass du´s durchziehst!

Liebe Grüße

V.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Ihr Lieben,

nach einer Woche hat sich meine Schleimhaut inzwischen auch schon an die Teile gewöhnt. Vielen lieben Dank für die aufmunternden Worte... ich merke sogar schon wie sich mein unterer 1er in den Zahnbogen einreihen will! Das ist so ein unglaublich tolles Gefühl, dass sich meine schiefen Hauer auf meine alten Tage nochmal richtig hinstellen werden!!!

Euch beiden ebenfalls die besten Wünsche und bis bald in diesem oder einem anderen Thread, freue mich jedenfalls über Neuigkeiten von Euch.

Liebe Grüße

Toki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden