Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Marija40

Von PKV zu GKV gewechselt während kieferorthopädischer Behandlung....

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem: Meine Tochter ist seit 3 Jahren in kieferorthopädischer Behandlung und trägt seit 2 Jahren eine feste Zahnspange. Bis Februar 2010 war sie in einer PKV....

Mein Ex wollte Kosten sparen und somit habe ich sie in meine GKV aufgenommen. Die GKV übernimmt keine Kosten auch nicht für die Entfernung der Zahnspange. Dass heißt, ich muss diese Kosten privat zahlen! Mit einem Privatfaktor! Kann ich aber nicht, da ich seit Juni Arbeit suchend bin... Der ehemalige Kieferorthopäde hat mich leider nicht aufgeklärt, dass die GKV keine Kosten übernimmt. Zwischenzeitlich bin ich umgezogen und hier in näherer Umgebung kann keiner mit der Behandlung des Privatkassenmodells fortfahren, da entsprechendes Werkzeug und Ersatzteile nicht vorhanden sind. Seitens des Kieferorthopäden hier wurde ich aber darauf hingewiesen, dass Zahnschäden auftreten könnten. Weiß jemand, ob die GKV nicht doch dafür (zumindest die Entfernung) zuständig sein müsste???? Ich habe schon die Zahnärztekammer kontaktiert, aber die haben mir nur erklärt, dass meine Tochter sich in einer Art Grauzone befände und eigentlich die PKV dafür zuständig sei. Tatsache ist jedoch, da muss etwas passieren....

Ich weiß nicht weiter.... Und brauche dringend Rat oder Anregungen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0