Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Natacia

Wechsel zur knochengetragenen GNE?

Hallo Leute :D

ich habe mich also vor einigen Wochen endlich zu einer kieferorthopädischen Behandlung durchgerungen. Ich hoffe der Bericht wird jetzt nicht allzu lange…

Durch ein zu schmales Oberkiefer bekam ich erstmals die berühmt-berüchtigte Hyrax (GNE) zur Erweiterung meines OK eingesetzt (wer hat dieses Ding eigentlich erfunden? :110:). Mein optimistischer KFO meinte, er versuche es zuerst immer ohne OP da sich bei vielen Erwachsenen die Gaummennaht noch öffnen lässt. Nunja, ich habe mich seinem Optimismus gerne angeschlossen…

Nach einer Woche drehen der Hyrax (und akribischer Beobachtung meiner Frontzähne) stellte ich fest, dass meine Ankerzähne die dieses metallene Foltergerät halten, nach aussen gekippt sind -selbst das Zahnfleisch darüber steht mit vor... Ist mir zu Beginn auch kaum aufgefallen, aber ich wunderte mich zeitweilen schon, wohin ich all diese Millimeter hingedreht habe – und weit und breit keine Lücke an der Front..

Also ab zum KFO, der nach Begutachtung meiner Zähne meinte, dass meine Gaumennaht wohl doch schon zu verwachsen ist und mir die OP nicht erspart bleiben wird :412:. Damit meine rausgewanderten Backenzähne wieder in ihre alte Position geschoben werden, musste ich die Hyrax also wieder täglich zuschrauben (was ich nicht unbedingt der Kategorie "Angenehm" zuordnen würde)...

Die Hyrax ist nun beinahe wieder in ihrer Ausgangsposition, aber meine gequälten Backenzähne sind nicht wirklich gleichmässig mit zurückgewandert. Besonders einer steht mit samt Zahnfleisch noch sehr weit vor und das beunruhigt mich enorm… Meinen nächsten Termin beim KFO habe ich erst in einigen Tagen.

Ich bin nun insgesamt ein Monat mit diesem Schrott im Mund rumgerannt – ohne positives Resultat:???:

Da ich jetzt ohnehin operiert werden muss, ist es möglich dabei auf eine knochengetragene GNE umzusteigen die die Krankenkasse auch bezahlen würde? (Noch so eine lustige Drehrunde machen meine Backenzähne nicht mehr mit). Wie wird diese Hyrax-Folter eigentlich entfernt … die sitzt doch bombenfest zementiert (?). Meine Backenzähne schmerzen und wackeln seit dieser ganzen Prozedur auch etwas… also was für eine Qual erwartet mich da?

Das Gerät wird doch nicht einfach so rausgezogen, denn dann sind die Backenzähne sicher auch weg :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Keine Angst! Die Apparatur geht ohne große Probleme ab. Die Bänder um deine Zähne habe da aussen was, dass sich gern in die Schleimhaut bohrt. Da wird irgendwas abgezwickt oder was auch immer. Danach ist die Apparatur mehr oder weniger runter gefallen.

Ob man umswitchen kann weiß ich nicht. Ich hatte auch die Hyrax allerdings gleich mit einer OP. War ganz Zufrieden damit.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, das beruhigt ungemein... sah meinen KFO gedanklich schon mit einer Säge dastehen :144:

Naja, habe in wenigen Tagen meinen Termin... dann werde ich mal nachbohren ob ich wechseln kann oder ob mir mein kleines Foltergerät noch länger erhalten bleibt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halloli :)

Oh Gott nein, keine Angst, die Backenzähne bleiben da wo sie sind ;).

Ob knochengetragen oder Hyrax ist der Krankenkasse denke ich egal. OP ist OP.

Ich hatte auch erst die Hyrax ohne OP, weil meine KFO auch zur Sorte "Optimist" gehört. Hat auch geklappt, Monsterlücke war da, ging wieder zu, alles war völlig in Ordnung und ein Jahr später wurde dann völlig überraschend festgestellt, dass mein OK wieder ein Stückchen zusammengerutscht ist.

Jetzt beim zweiten mal GNE (mit OP) hatte ich einen konchengetragenen Distraktor. Auch nicht angenehm, aber ich habe es als angenehmer als die Hyraxschraube empfunden und es ist wesentlich leichter zum Reinigen.

Diese Variante hat mir übrigens der KFC angeboten.

Bei mir war nur der Nachteil, dass sich das blöde Ding immer gelockert hat und ich somit öfters zum KFC rennen musste. Nach 3 Monaten kam der Distraktor raus (statt den eigentlichen 6) und wurde gegen einen Palatinalbogen getauscht. Der bleibt bis zum bitteren Ende (also kurz vor Bimax) drin. Sicher ist sicher.

Wenn du die Wahl hast, ich würde das knochengetragene Ding nehmen, schon allein um deine armen Backenzähne zu schonen.

Liebe Grüße :))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da fällt mir ein Fels vom Herzen! Ich habe mich innerlich nämlich schon so gut wie von der Hyrax verabschiedet und für die knochengetragene Variante entschieden. Dass die Krankenkasse da keine Unterschiede macht, ist für mich natürlich ein wichtiger Faktor. :D

Respekt, dass du eine zweite OK-Dehnung auf dich genommen hast, noch dazu mit OP… und lockerem Distraktor. Hoffe mal, dass mir diese Erfahrung vorenthalten bleibt...

Ja, das mit der leichteren Reinigung klingt so herrlich abwechslungsreich.. Ich stehe zur Zeit noch nach jeder Mahlzeit eine Ewigkeit da, bewaffnet mit all meinen Dentalbürstchen, Interdental-bürstchen, Spülungen und Wässerchen und pule in meiner Hyrax rum (manchmal fällt einem danach noch ein halbes Schnitzel aus dem Gesicht und man fragt sich wo das hergekommen ist) 8)

Es hört sich so an, als würde der Distraktor im Allgemeinen mehr Vorteile mit sich bringen.

Ich freue mich jetzt tierisch darauf, die Hyrax bald wieder los zu sein... und meinen Backenzähne eine Runde Urlaub zu gönnen... mussten schliesslich weit umherwandern :708:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich komme gerade von meinem KFO-Termin und bin ehrlich gesagt etwas entnervt und irgendwie auch irritiert...

Ich habe mich darauf eingestellt, die Hyrax heute raus zu bekommen, aber als ich meinen KFO nach der knochengetragenen Variante fragte meinte er, dass er diese noch nirgendwo gesehen hätte und es vom KFC abhängig sei, ob so eine implantierte Form eingesetzt wird. Er arbeitet bei seinen Patienten bisher immer automatisch mit dentalgetragener Hyrax (auf mich wirkte dies fast so, als hätte er von der knochengetragenen GNE noch nie etwas gehört)… :11:

Jedenfalls bleibt die Hyrax bis zur entgültigen Entscheidung erstmals in der Essleiste kleben-falls mein KFC die knochengetragene Variante ablehnt und ich die olle Hyrax nochmal so reingedroschen bekommen sollte wie beim ersten Mal (und da waren die Backenzähne noch gut gelaunt) :586:

Für all jene, deren Ankerzähne durch die GNE auch so enorm gekippt sind – keine Sorge, laut KFO renkt sich das wieder ein (auch die Ausbuchtungen am Zahnfleisch über den Zähnen werden sich automatisch zurückbilden). Er klang überzeugend, also will ich ihm das mal glauben…8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine KFO hatte bisher auch noch keine Erfahrung mit knochengetragenen Distraktoren, bei mir wurde es auch durch den KFC entschieden. Ich habe meine Spange schon seit zwei Jahren, für die Hyrax meinte er, müsste man die Spange wieder entfernen, für die knochengetragene könnte sie drin bleiben. Das war sein Argument. Vertrau einfach auf deinen KFO, was anderes wird dir sowieso nicht übrig bleiben ;).

Viel Glück :))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0