Lu1792

Sport nach einer OP

35 Beiträge in diesem Thema

Hey,

meine OP ist zwar noch in relativ weiter Ferne, aber sie kommt bestimmt.. (Sommer 2011).

Nun würde ich gerne einmal von denjenigen, die nach einer Op wieder Sport treiben, zum Einen erfahren, wie lange sie gebraucht haben, bis sie wieder angefangen haben und zum Anderen, welche Art von Sport sie ausüben und wie sicher sie sich dabei fühlen?

Ich selbst bin sehr sportlich, spiele in der Freizeit in einem Verein Fußball und auch sonst gehe ich joggen, fahre nach Möglichkeit Fahrrad oder spiele mit Freunden Volleyball oder Basketball. Das ich nach einer Kiefer OP selbstverständlich nicht nach ein paar Woche wieder unbeschwerd sportlich tätig sein kann, darüber bin ich mir im Klaren. Ich würde jedoch gerne einmal hören, was, und wenn ja wann, und was nicht im Bereich des Möglichen liegen könnte.

Liebe Grüße und schon einmal vielen Dank für die Antworten!

bearbeitet von Lu1792

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

nein ist sie nicht ;-)

was ist denn bei dir für eine op geplant?

ich hatte eine bimax und es dauert schon eine weile bis man sich in der lage fühlt zu joggen oder so. am ehesten geht radfahren, weil da die erschütterungen auf den kiefer nicht so stark sind wie beim joggen. ich hab sehr schnell gemerkt was mir gut tut und was nicht. ich denke 6 wochen sind wirklich das absolute minimum ich glaube bin erst 10 wochen post op wieder locker ins training (spiele volleyball) eingestiegen. das risiko ist einfach da - einen hart geschlagenen ball ins gesicht zu bekommen und das könnte böse enden. deshalb war ich da vorsichtig und man fühlt sich auch einfach nicht wohl, weil man im kopf immer auf sein empfindliches gesicht achtet und ist dadurch etwas gehemmt... blocksituationen waren richtig mies, weil man da ja kaum ne chance hat sein gesicht zu schützen.

nachdem ich jetzt fast ein halbes jahr post op schon 2-3bälle is gesicht bekommen habe und alles hält werde ich langsam wieder sicherer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutze doch mal die Suchfunktion,da findest du sicherlich sehr viel.

ich selber mache Karate. Habe nun das Glück, meine Braungurtprüfung noch zu machen, bevors unters Messer geht. Und meine KFO meinte, nach 6monaten sei der Kiefer wieder Def. zusammengewachsen. Bis dahin soll ich alles vermeiden, was schläge ins Gesicht geben könnte. Aber nach ca 2-3 Monaten sollten Trockenübungen möglich sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alle Sportarten bei denen die Möglichkeit besteht, dass du einen Schlag/Ball oder sonstiges an die Platten bekommst würde ich min. 6 Monate ruhen lassen.

Joggen hat bei mir 2,5 Monate gedauert, da die Platten quasi beim joggen "gehüpft" sind bzw. ein solches Gefühl verursacht haben.

Schwimmen ging 1 Monat danach problemlos, Radfahren sollte gehen wenn du nicht grade durch unebenes Gelände heizen willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok(: vielen dank für die antworten!

was ist denn bei dir für eine op geplant?

Aller voraussicht nach wird es bei mir auch auf eine bimax op hinaus laufen, uk zurück und ok nach vorn..

fish's und goldi's antworten bestätigen schließlich auch meine vermutungen, dass ich das Fußball spielen wohl für ein halbes jahr einzustellen habe. kann mir derzeit auch nicht vorstellen, das nach 2-3 Monaten post op so ein starkes gefühl von sicherheit da ist, dass man das Spielen wieder hemmungslos aufnehmen kann ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hatte meine bimax im mai. normalerweiße spiele ich basketball im verein, so ca 3-4 mal die woche. ich werde bis nach der metallentfernung warten bis ich wieder richtig spiele. bisher nur werfen gegangen. alles wo man keinen ball/ellebogen abbekommt. dafür spiele ich momentan tennis als ersatz. schwimmen war ich direkt nach 2 wochen. des is echt kein problem, nur der kopf kann nicht unter wasser des is halt leider so. so ca nach 2 monaten kannst alles problemlos machen, aber man sollte halt ncihts abbekommen. ich habe halt gedacht, wenn ich des schon machen muss dann auch gescheit und riskiere danach nichts unnötiges. bin eh sportler und verletzt mich oft, hab also schon öfters lange aussetztn müssen.

gruß rob

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin...

also ich hab nach meiner ukvv 8 wochen kein fuba gespielt!

danach ging eigentlich wieder alles reibungslos...

was denkt ihr, wie lange muss man nach einer Metallentfernung auf zb Fußball verzichten??

Bekomm meine Platten am 10. Januar raus...Natürlich genau da, wo die vorbereitung wieder auf hochtouren läuft...

Vllt hat ja jmd nen erfahrungswert für mich...da man mir aber gesagt hat, das die Metallentfernung nur nen bisschen schlimmer sein soll, als sich die weissheitszähne ziehen zu lassen, darf das doch eig nicht länger als 2 wochen dauern, oder????

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Metallentfernung würde ich warten bis die Fäden draussen sind, also ca. 10 Tage. Ansonsten sollte das kein Thema sein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe 4 Wochen nach der OV wieder mit dem Sport und Krafttraining angefangen und nach 6 Wochen wieder Fußball gespielt! lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich habe 4 Wochen nach der OV wieder mit dem Sport und Krafttraining angefangen und nach 6 Wochen wieder Fußball gespielt! lg

hey danny,

du hast nach 6 Wochen wieder Fußball gespielt? und mit welchem Einsatz bist du da zur Sache gegangen und wie hast du dich dabei gefühlt?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meint ihr, kann ich noch vor der ME wieder mit Reiten anfangen? Ich würde gerne einen Wiedereinsteigerlehrgang auf meinen heißgeliebten Islandpferden belegen. Leider bin ich seit der Bimax sehr ängstlich geworden, was einen evtl. Sturz angeht, sprich jetzt bei Glatteis laufe ich besonders vorsichtig... Ich habe weniger Angst, dass mein Kiefer nicht hält, sondern dass die Schrauben und Platten rauskommen - eine spüre ich auch so schon im OK am Zahnfleischrand. Im März soll die Spange raus, dann wäre es etwas Metall weniger. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach etwas weniger als 3 Monaten hab ich wieder mit leichtem Training im Fitnessstudio angefangen, davor bin ich nur spazierengegangen. Sowas wie Squash würde ich IMMER noch nicht machen, ich hab keine Lust, daß ich mir nochmal irgendwas im Gesicht breche. Reiten ist vermutlich auch nicht soooo ungefährlich, aber wenn Du das schon halbwegs kannst und es sich nicht schlecht anfühlt, warum nicht? Vorm Frühjahr fängst Du ja vermutlich ohnehin nicht an.

Zwischen Bimax und ME war zwar meine Mundöffnung noch nicht normal, aber vom Sport her hab ich nach den ersten 3-4 Monaten alles gemacht, was ich davor auch gemacht habe (allerdings keine Ballsportarten oder Schlittschuhlaufen). Ich glaube, man merkt, wenn man sich zu schnell wieder zu sehr anstrengt. Und meine Verspannungsprobleme (Kiefer, Schultern...) werden eher besser, wenn ich regelmäßig zum Sport gehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lothlorine:

Also ich reite auch, und ich denke die größte Gefahr ist das Runterfallen, oder dass man einen Pferdekopf ins Gesicht kriegt. Auf letzteres kann man selbst achten, aber beim ersten kommt es immer aufs Pferd an.

Ich hätte mich auf mein Pony schon eine Woche nach der Op wieder gesetzt, weil da die Wahrscheinlichkeit runterzufallen so groß ist, wie wenn ich bei dem Wetter auf die Nase fliegen könnte, glatt und so.

Aber ich warte brav die sechs Wochen ab und gehe dann wieder reiten. NAtürlich langsam anfangen, nach der GNE war Trab einige Zeit auch total unangenehm im Knochen, ich denke, das wird jetzt nicht anders sein.

Wenn du aber Pferde hast, die leicht mal durchgehen, schreckhaft sind usw. würd ich mich da auch erst nach drei Monaten draufsetzen.

Wir haben am Stall z.B. ein Pferd, auf das ich mich nie niemals sechs Wochen nach der Op draufsetzen würde - zu gefährlich.

Im Endeffekt musst du selbst wissen, inwieweit du deinen Pferden "trauen" kannst. Natürlich können die sich IMMER mal erschrecken, sind halt Fluchttiere, aber man kann seine Tiere schon recht gut einschätzen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6monate post op (bimax) hab ich nen hart geschlagenen volleyball voll in die fresse bekommen und es hat alles gehalten :)

ich hätte es zwar nicht probieren wollen, aber jetzt hab ich die bestätigung, dass das alles schon wieder recht fest ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab leider kein eigenes Pferd mehr, deshalb würde ich ja auf einem Hof wieder anfangen zu reiten und so gut bin ich nun auch noch nicht. Würd mich so schon als eher vorsichtigen und ängstlichen Reiter bezeichnen... Deshalb kann ich den mir unbekannten Pferden nicht wirklich vertrauen, wobei die mir ja eher die Faulbären unterjubeln. Davon kann ich seit meinem Angstfrei-Reiten-Seminar ein Lied singen: Habt ihr mal versucht ein schlafendes Islandpferd zum Aufstehen und Reiten zu bewegen? :shock:

Ne Freundin meinte, bei den Isländern fall ich ja nicht tief. Meine Angst ist eher, dass das Metall rauskommt, nicht dass der Knochen noch instabil ist. Bin ja jetzt 4 Monate post-op und werde frühestens im Frühjahr damit anfangen. Bei der Untersuchung im Mai im MH frag ich nach, vielleicht trau ich mich auch vorher. Wenn ich ein eigenes Pferd hätte, müsste das Leben ja auch weitergehen. Hab übrigens bis jetzt noch keinen Sport gemacht, hatte ja eine gute Ausrede...Doch, ich vergaß meine Paradedisziplin: Mundöffnungsübungen :226:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, das hab ich doch glatt überlesen, obwohl ich doch eig. weiß, dass du die Op schon länger hinter dir hast :roll:*dumm*

Ja, ich würde reiten gehen! Auf jeden Fall! Sollte alles stabil sein. :grin:

Musst natürlich immer mitfühlen was die Platten machen, sofern du sie fühlst.

Ich fühl meine total und werde auch schauen, wann ich wieder traben oder galoppieren kann.

Wegen Vertrauen: Kriegst du nicht ein Pony zugeteilt? Ist natürlich immer sinnvoll auf verschiedenen Pferden zu reiten, aber zum Vertrauensaufbau sollte man viel mit einem Pony machen sollen/dürfen.

Also auch Bodenarbeit und Spazierengehen und so. 8-)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal schauen, vielleicht fange ich doch auf dem kleineren Hof hier in der Nähe an. Dort sollte es nach einem Einstiegs-WE ja möglich sein, ein faules "Dickerl" zugeteilt zu bekommen. Damit könnte ich das Risiko minimieren. Danke! Ja, eigentlich will ich nicht warten, denn nach der ME im Herbst geht es sicher auch erstmal nicht und dann kommt der Winter... Und wenn der Volleyball nichts anrichtet, sollte ich zur Not auch mal den Sand küssen können! :mrgreen:

Und ja: Ich spüre meine Platten...:roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss ja nicht Ballsport sein, oder? Schwimmen ist doch klasse. Gerade wenns im Sommer ist. Und das schadet auf gar keinem Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so,

ich hatte am 15. Juni meine Bimax und war gestern ( 3 1/2 Wochen Post-OP das erste Mal wieder Joggen (30 Minuten, 3 kurze Geh-Pausen, gemäßigtes Tempo). Ich hatte das "Ok" vom Chirurgen, der meinte, dass ich mich wieder langsam herantasten könne. Ausdauersportarten seien, wenn man dabei schmerzfrei ist, kein Problem. Beim Fußball ins Tor solle ich mich aber bitte noch nicht stellen. ;)

Das Gefühl beim Joggen war ein bisschen ungewohnt, aber da alles gut ging und ich keine Schmerzen hatte, war es insgesamt sehr gut. In den nächsten Tage werde ich auch mal schwimmen gehen und Rad fahren und je nach Befindlichkeit die Intensität langsam steigern.

Bei Interesse berichte ich gerne davon ;)

lg

Lu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lu,

dass Du 3/12 Wochen post OP wieder joggen gehst, gibt mir richtig Auftrieb.

Ich habe noch nicht mal einen OP Termin, mache mir aber jetzt schon Sorgen darum, wie ich die lange Zeit nach der OP ohne Sport aushalten soll. Bin mal gespannt, wie das Schwimmen klappt. Stelle mir das seitliche Luftholen beim Kraulen bissele schwierig vor, aber Brustschwimmen muesste sicherlich gut gehen. Vorallem ist die Bewegung im Wasser anregend fuer das Lymphsystem und sicherlich gut gegen eventuelle Restschwellungen.

Radeln auf befestigten Wegen geht sicher auch. Aber durch den Wald zu brettern ist sicherlich ne Weile nicht drin ;-(

Machst Du sonst noch was an Sport?

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf Deine Berichterstattung :-)

LG Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mir hat der Chirurg auch 3 Wochen nach der Bimax jeglichen Ausdauersport ohne Verletzungsgefahr (Stürze) und leichtes Krafttrainung erlaubt.

Gehe morgen das erste Mal dann wieder zum Sport, bin gespannt, wie es läuft.

Da ich aber schon seit 1 Woche nach der OP bis zu einer Stunde mehr oder weniger zügig spaziere (hat sich gesteigert im Laufe der Zeit), bin ich optimistisch.

Nach meiner GNE bin ich auch 2 Wochen später wieder problemlos zum Sport, nur mit dem Joggen hatte ich aufgrund von Gewichtsverlust und stark eingeschränkter Ernährung anfangs etwas Kreislaufprobleme, wo ich etwas langsamer machen musste.

3 Monate nach GNE bin ich eine Woche zum Ski fahren inklusive 2 leichter Stürze(einmal mit Snowboarder zusammengeprallt) - war kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey mauto,

schwimmen war ich auch schon:) und ich muss sogar sagen, aber gesehen davon, dass ich die technik nicht ganz beherrsche, ging schwimmen sogar besser als joggen. Ich bin ein paar Bahnen gekrault und anschließend noch gemächlich Brust geschwommen. Vom Kiefer her habe ich da keine Einschränkung gespürt.

Beim Joggen habe ich jetzt beim letzten Mal in unregelmäßigen Abständen so ein kleines "Knistern" gehört bzw gespürt. Bin mir nicht ganz sicher wie ich das jetzt hand haben soll. Es sind schließlich sonst keinerlei Schmerzen oder anschließend irgendwelche Unregelmäßigkeit zu verspüren gewesen. Demnach werde ich es mal weiterhin beobachten.

mfg

Lu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lu,

das hoert sich vielversprechend an, dass es mit dem Schwimmen so gut geklappt hat. Schwimmen ist eh super, dabei bekommst Du eben uberhaupt keine Schlaege auf den Bewegungsapparat ab. Ist bei Dir die Wunde schon komplett verheilt? Ansonsten haette ich vielleicht nur Bedenken, dass man durch das Wasser Bakterien in den Mund bekommen kann.

Ich hoffe, das Knistern beim Joggen verschwindet wieder. Eigentlich sollte da nach drei Wochen nichts mehr verrutschen... oder?

Merkst Du das auch beim Radfahren, wenn es uneben ist?

Auf alle Faelle wuensche ich Dir weiterhin viel Spass beim Sporteln und dass es immer besser geht.

Schoene GRuesse

Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden