Wayoming

Der neue... hat ein paar Fragen

hallo!

Also ich habe seit gut 3 Tagen eine Zahnspange im Unterkiefer. Hätte eigentlich auch obe eine nötig gehabt, weil der Oberkiefer viel zu schmal ist (also inkl. OP usw.. ) aber das war mir dann doch zu viel.

Musste leider auch noch einen gesunden Zahn raus nehmen lassen damit das ganze Platz hat, aber was tut man nicht alles för die Schönhet :mrgreen:

Jedenfalls habe ich ein paar Fragen:

- Was denkt ihr, wie lange es dauern wird, bis die Lücke einigermassen geschlossen ist? (Siehe Foto... selber gemacht)

- Wie kann man auch mit so ner Zahnlücke normal sprechen? Ich habe echt Mühe damit, dass ich nicht richtig sprechen kann. Vorallem beim Versuch S oder Z zu sprechen entsteht nicht viel mehr als ein Zischen :-) Tipps?

- Gewöhnt man sich an dieses Aufscheuern? Hab seit 3 Tagen wunde Lippen.

- Verschwinden die Schmerzen? Ich kann kaum härtere Dinge beissen, weil jeder Zahn im Unterkiefer schmerzt weil sich die wahrscheinlich alle in Bewegung gesetzt haben.

Ich werde bestimmt in regelmässigen Abständen Fotos machen... damit ich einigermassen sehe wie schnell (oder wohl eher langsam) sich das ganze aufeinander zu bewegt :wink:

Danke schonmal im Voraus für eure Antworten... tolles Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Wayoming,

die beste Auskunft kann dir wohl dein Kieferorthopaede zu der Behandlungszeitfrage geben. Ich weiss nicht inwiefern es nur um die Luecke geht und was alles tatsaechlich gemacht werden muss. Grober Richtwert sind immer 6-18 Monate fuer solche Sachen. Frag deinen KFO.

Das Scheuern hoert definitiv auf, die Schmerzen verschwinden auch (kriegste aber nachm jedem Bogenwechsel wieder) und mit dem Sprechen ist es wirklich reine Uebungssache. Man muss sich leider wirklich anstrengen um "normal" zu sprechen :)

Schoen, dass du zu uns gefunden hast und klasse Foto :)

Gruesse,

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wayoming!

6-18 Monate für diesen Lückenschluss? Ich würde auf 3 Monate oder so tippen.

Wieso wurde dir eigentlich ausgerechnet dieser Zahn gezogen? Das ist ein 1er, wenn ich das richtig sehe, oder?

Wenn dich die Lücke stört... ich habe gehört, dass man so eine Art provisorischen Zahn für diese Lücke bekommen kann. Frag da vielleicht bei deinem KFO diesbezüglich nach.

Zu den Schmerzen kann ich nicht viel sagen, ich selber habe sehr wenig bis gar keine Schmerzen seit ich meine feste Spange habe. Aber es ist erst dein dritter Tag, das wird sich bald wieder legen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lala,

ich meinte die gesamte Prozedur. Wenn er die Spange hochkriegt und innerhalb 3 Monaten wieder runterkriegt, waere ich ueberrascht, aber ich bin ja auch kein Kieferorthopaede.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure raschen Antworten!

6-18 Monate für diesen Lückenschluss? Ich würde auf 3 Monate oder so tippen.

Also mein "KFO" hat gesagt, die gesamte Behandlung würde so um die 6 Monate oder länger dauern. Aber ich denke mal, die Lücke wird sich schon vorher schliessen und nicht erst mit dem letzten Tag ;-) Ich hoffe max. 3 Monate werden reichen.

Wieso wurde dir eigentlich ausgerechnet dieser Zahn gezogen? Das ist ein 1er, wenn ich das richtig sehe, oder?

Das weiss ich nicht... er hat mich nicht gefragt welchen ich gern raus hätte :-) Ich denke mal, da er den Unterkiefer ein wenig dem oberen anpassen will, eignet sich der Zahn am besten , um den Bogen etwas enger zu machen.

Wenn dich die Lücke stört... ich habe gehört, dass man so eine Art provisorischen Zahn für diese Lücke bekommen kann. Frag da vielleicht bei deinem KFO diesbezüglich nach.

Habe ich gemacht, und er meinte, ich solle einfach Geduld haben... das mit dem Sprechen werde sich nach 7-10 Tagen verbessern, bis man sich eine neue Technik angeeignet habe, wie man mit der Zunge umgehen muss um die Lücke zu verschliessen. Aber eben, ich habe da so meine Zweifel...

Das Scheuern hoert definitiv auf, die Schmerzen verschwinden auch (kriegste aber nachm jedem Bogenwechsel wieder) und mit dem Sprechen ist es wirklich reine Uebungssache. Man muss sich leider wirklich anstrengen um "normal" zu sprechen :)

Das mit dem Scheuern beruhigt mich... die Zahnschmerzen sind noch erträglich, weil man sie halt nur beim Essen wirklich spürt, aber andauernd wunden Lippen wäre echt unerträglich.

Die letzten drei Tage habe ich wenn immer möglich versucht das Sprechen zu vermeiden, weil ich mir echt vorkomme wie n riesen Trottel mit diesem Lispeln... aber scheinbar wird sich das Problem nicht von heute auf morgen lösen., deshalb werd ich lieber mal bisschen üben :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wayoming, ich habe dein Foto mal etwas näher betrachtet. Dabei fällt mir auf, dass dein Oberkiefer schmal ist und nach vorne spitz zuläuft. Dein Unterkiefer ist breiter und scheint etwas weiter nach vorne zu stehen. Vielleicht liegts aber auch an der Perspektive des Fotos? Es ist eine Methode den 1er zu ziehen, um den Uk-Zahnbogen enger zu fassen. Was ich aber nicht verstehe ist, warum der KO nicht mit dem OK angefangen hat? Der ist eindeutig zu schmal. Den hätte man nun dehnen müssen,anhand einer Gaumennahterweiterung, damit dein Unterkiefer besser in die Verzahnung des OK hineinpasst. So ist wahrscheinlich ein Kreuzbiss vorhanden. Aber nun fehlt ja ein Zahn und man kann diese Lücke gescheit zur Aufteilung der Zahnplatzverhälltnisse nutzen. Ich habe bisher nur im OK eine Spange( Tiefbiss) und die Brackets kratzen auch ganz schön. In dem Fall habe ich dann einfach viel Wachs aufgetragen. Aber in der Nacht geht es sowieso besser, da dort weniger Lippenbewegungen stattfinden. Aber du gewöhnst dich da bestimmt schnell dran. Geduld! Gruß matteo:grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Wayoming, ich habe dein Foto mal etwas näher betrachtet. Dabei fällt mir auf, dass dein Oberkiefer schmal ist und nach vorne spitz zuläuft. Dein Unterkiefer ist breiter und scheint etwas weiter nach vorne zu stehen. Vielleicht liegts aber auch an der Perspektive des Fotos? Es ist eine Methode den 1er zu ziehen, um den Uk-Zahnbogen enger zu fassen. Was ich aber nicht verstehe ist, warum der KO nicht mit dem OK angefangen hat? Der ist eindeutig zu schmal. Den hätte man nun dehnen müssen,anhand einer Gaumennahterweiterung, damit dein Unterkiefer besser in die Verzahnung des OK hineinpasst. So ist wahrscheinlich ein Kreuzbiss vorhanden. Aber nun fehlt ja ein Zahn und man kann diese Lücke gescheit zur Aufteilung der Zahnplatzverhälltnisse nutzen. Ich habe bisher nur im OK eine Spange( Tiefbiss) und die Brackets kratzen auch ganz schön. In dem Fall habe ich dann einfach viel Wachs aufgetragen. Aber in der Nacht geht es sowieso besser, da dort weniger Lippenbewegungen stattfinden. Aber du gewöhnst dich da bestimmt schnell dran. Geduld! Gruß matteo:grin:

Der UK steht in Wirklichkeit nicht so weit vor, sondern ich hab mich da n bisschen verrenkt damit man das ganze auf dem Foto besser sehen konnte.

Dass ich im OK keine Spange habe hat damit zu tun, dass ich da keine wollte. Ich hätte mich nie einer solchen Operation unterzogen, und bei dem, was ich hier so lese, hab ich mich richtig entschieden. Es ist nicht so schlimm (es fehlen mir oben 4mm), dass ich all die Strapazen mit der OP auf mich nehmen würde.

Das Scheuern hat sich entzwischen gebessert... hatte die Nacht hindurch viel Wachs drauf gepackt wodurch es sich sehr gebessert hat 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Wayoming!

Frag mich auch, warum dein KFO ausgerechnet den Zahn gezogen hat...?

Wird aber sicherlich alles seine Richtigkeit haben.:wink:

Was ich mich frage:

Wenn die Lücke geschlossen ist, sind dann die Zahnmitten von UK und

OK korrekt?

Gruß,

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinen ersten Beratungsterminen wollte ein KFO bei mir im UK auch nur einen Zahn ziehen. Er meinte das fällt optisch niemandem auf, ich allerding habe mich gefragt, ob das denn nicht vom optischen her ok sein soll sondern, ob das UK nicht genau aufs OK passen sollte. Ein anderer KFO bestätigte dann meine Vermutung. Das muss ja alles irgendwie seine Orndung haben und es geht nicht immer nur ums optische, also darum, dass es einfach auf den ersten Blick gut aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soo... hab die Spange nun seit 9 Tagen und hab mal n neues Foto gemacht. Optisch sieht man zwar noch keine Veränderung, jedoch merke ich dass was gegangen ist, weil sich meine Druckstellen beim Beissen vorne links ein bisschen verändert haben.

Frag mich auch, warum dein KFO ausgerechnet den Zahn gezogen hat...?

Wird aber sicherlich alles seine Richtigkeit haben.:wink:

Was ich mich frage:

Wenn die Lücke geschlossen ist, sind dann die Zahnmitten von UK und

OK korrekt?

Die linke Zahnreihe (Foto: rechts ;-)) des UK muss etwas in die Mitte gezogen werden, damit ich mit dem OK dort einigermassen richtig beisse. Bisher war der UK dort fast weiter aussen als der OK. Ich denke mal dies ist der Grund, weshalb gerade der Zahn gezogen werden kann.

Über die Zahnmitten hatte ich bisher gar nicht nachgedacht, aber ich kann mir vorstellen, dass die dann nicht mehr so ganz richtig sind, auch wenn vorallem die linke Seite rüber gezogen werden soll. Aber ehrlich gesagt ist mir das so was von egal... ich hab noch nie bei ner anderen Person geschaut ob die Zahnmitten auch wirklich schön aufeinander liegen :lol:

Bei meinen ersten Beratungsterminen wollte ein KFO bei mir im UK auch nur einen Zahn ziehen. Er meinte das fällt optisch niemandem auf, ich allerding habe mich gefragt, ob das denn nicht vom optischen her ok sein soll sondern, ob das UK nicht genau aufs OK passen sollte. Ein anderer KFO bestätigte dann meine Vermutung. Das muss ja alles irgendwie seine Orndung haben und es geht nicht immer nur ums optische, also darum, dass es einfach auf den ersten Blick gut aussieht.

Ich hatte soweit nie wirklich Probleme damit, dass der OK etwas zu schmal ist... von dem her fände ich persönlich in meinem Fall so ne riesen OP überflüssig. Gestört hat mich vorallem der Kreuzbiss im UK, welcher ja jetzt behoben wird... damit bin ich zufrieden. Ich hätt mich da auch ned reinquatschen lassen ;-)

Gruss

post-536-130132784777_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, Du hast traumhaft schöne Zähne und dann sowas. Als ich gerade den Thread gelesen habe, habe ich mir gedacht, welcher KFO macht denn sowas? Aber ich vermute, die Idee ist eher auf Deinem 'Mist' gewachsen als auf dem des KFOs, oder :-)?

Ich hoffe für Dich, dass das wirklich die richtige Wahl war und Du hinterher keine Probleme beim Zusammenbiss hast. Mir persönlich fällt es immer auf, wenn einer der Schneidezähne fehlt und dann nur noch eine ungerade Zahl vorhanden ist. Aber ich bin da wohl auch etwas extrem :-).

Freu Dich auf den nächsten Bogenwechsel, da werden die Schmerzen wieder da sein aber das ist nicht so schlimm, wenn man weiß wofür man das macht. Ich hatte während der Behandlung zwischen den 1ern im OK eine Lücken von 1mm. Die war innerhalb eines Tages wieder zu. Ich denke, das wird bei Dir jetzt auch recht schnell gehen. Nur Mut, das Schlimmste hast Du geschafft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wow, Du hast traumhaft schöne Zähne und dann sowas. Als ich gerade den Thread gelesen habe, habe ich mir gedacht, welcher KFO macht denn sowas? Aber ich vermute, die Idee ist eher auf Deinem 'Mist' gewachsen als auf dem des KFOs, oder :-)?

Nicht direkt auf meinem Mist.

Ich war vor ein paar Monaten mal beim KFO, wo er mir gesagt hat was da auf mich zu kommen würde mit der OP, dann das spreizen plus danach noch die Spange. Er wollte mir das auch nicht zumuten und dann war die Sache für mich vorerst mal vorbei.

Nach einer Weile hab ich mich dann doch nochmal bei ihm gemeldet und gefragt, ob es nicht eine einfachere Möglichkeit gebe. Darauf hat er die jetzige Behandlung vorgeschlagen. Er meinte noch es sei zwar nicht die Lehrbuchlösung, aber bestimmt besser als nichts daran zu machen, und das denke ich auch. Ich hab bisher eigentlich nichts negatives daran gesehen bis ich jetzt hier einige eurer Antworten gelesen hab... mal schauen wie sich das entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nicht direkt auf meinem Mist.

Ich war vor ein paar Monaten mal beim KFO, als er mir gesagt was da auf mich zu kommen würde mit der OP, dann das spreizen plus danach noch die Spange. Er wollte mir das auch nicht zumuten und dann war die Sache für mich vorerst mal vorbei.

Nach einer Weile hab ich mich dann doch nochmal bei ihm gemeldet und gefragt, ob es nicht eine einfachere Möglichkeit gebe. Darauf hat er die jetzige Behandlung vorgeschlagen. Er meinte noch es sei zwar nicht die Lehrbuchlösung, aber bestimmt besser als nichts daran zu machen, und das denke ich auch. Ich hab bisher eigentlich nichts negatives daran gesehen bis ich jetzt hier einige eurer Antworten gelesen hab... mal schauen wie sich das entwickelt.

Ja, so ist das immer. Man sollte sich NACH Behandlungsbeginn nicht im Internet erkundigen :-). Wenn Du damit zufrieden bist und alles gut geht, ist das die Hauptsache. Es wäre halt nur schade um das Geld, wenn Du hinterher Deinen Kreuzbiss los bist aber dafür andere Probleme hast. Ich kann aber gut verstehen, dass Du Dir den Stress nicht antun wolltest.

Nur mal so um sicher zu gehen: Nach Behandlungsabschluss ist hoffentlich ein fester Retainer geplant, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, so ist das immer. Man sollte sich NACH Behandlungsbeginn nicht im Internet erkundigen :-). Wenn Du damit zufrieden bist und alles gut geht, ist das die Hauptsache. Es wäre halt nur schade um das Geld, wenn Du hinterher Deinen Kreuzbiss los bist aber dafür andere Probleme hast. Ich kann aber gut verstehen, dass Du Dir den Stress nicht antun wolltest.

Nur mal so um sicher zu gehen: Nach Behandlungsabschluss ist hoffentlich ein fester Retainer geplant, oder?

Bezüglich des Geldes bin ich da in einer vorteilhaften Situation, da die Behandlungskosten von meinen Eltern übernommen werden . Sie haben wahrscheinlich zu Recht ein bisschen ein schlechtes Gewissen, da sie mich im Kindesalter nicht öfters zu nem kompetenteren Zahnarzt geschickt haben als dem Schulzahnarzt, welcher das Problem im Oberkiefer damals nicht erkannt hat. Er hat zwar mal in seinen Bericht (Routinekontrolle an der Schule) geschribenen, dass sich wahrscheinlich im UK einen Engstand bilden wird, aber mein Vater hat damals aus für mich unbegreiflichen Gründen gemeint so Zahnspangen seinen eine blosse Abzocke. Unbegreiflich deshalb, weil meine Eltern das ohne Probleme hätten finanzieren können...

Und bzgl. des Retainers... natürlich, ich hab nicht vor das jedes Jahr wider aufs Neue zu machen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja natürlich, ich hab nicht vor das jedes Jahr wider aufs Neue zu machen ;-)

Gut. Ich wollte nur sicher gehen, dass Du da keine Probleme bekommst :-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal wieder ein kleines Update!

Habe das Teil nun schon ziemlich genau vier Wochen. Die Lücke hat sich noch nicht geschlossen, aber die Zähne stehen schon um einiges schöner in Reih und Glied. Mein KFO meinte, dies sei notwendig, damit er die Lücke dann mit dem nächsten Bogen, welchen in in etwa einer Woche bekomm, schliessen kann.

Einige aktuelle Fotos:

post-536-130132786028_thumb.jpg

post-536-130132786037_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wayoming

Habe mir mal deinen Bericht durchgelesen.

Mein KFO meinte, dies sei notwendig, damit er die Lücke dann mit dem nächsten Bogen, welchen in in etwa einer Woche bekomm, schliessen kann.

Da kann ich nur zustimmen hatte auch eine Lücke aber bei mir wurde der letzte Zahn vorm Weisheitszahn gezogen und der Weisheitszahn verschliesst nun "die Lücke" so konnte man auch die schiefen Zähne im Ok gerade rücken und erst als die gerade waren wurde der Weisheitszahn bewegt.

Kann Trinity nur recht geben du hast sehr schöne Zähne! Wenn ich da meine so genau anschaue:-(

Zum Thema Op, jeder muß selbst entscheiden was richtig für ihn ist, man weis erst später ob die Entscheidung die man getroffen hat auch die richtige war! Ich persönlich denke mir wenn ich an deiner Stelle gewesen wäre hätte ich die Op gewählt.

Ganz doofe Frage wie alt bist du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Dein OK ist wirklich ziemlich schmal. ... Du schreibst, du wolltest keine OP... Und eine Gaumennahterweiterung mit GNE-Apparatur, wär das nicht möglich gewesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

Dein OK ist wirklich ziemlich schmal. ... Du schreibst, du wolltest keine OP... Und eine Gaumennahterweiterung mit GNE-Apparatur, wär das nicht möglich gewesen?

Hi,

ich kenn mich ja nicht so gut aus, aber ich glaube, dass auch bei einer Gaumennahterweiterung mit GNE-Apparatur, eine OP in notwendig ist (geht glaub ich nur bei Kindern ohne), also bei mir ist es auf alle Fälle so, ich hab eine GNE-Apparatur und hatte eine OP!

Aber wie gesagt, so genau weiß ich es auch nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

ich kenn mich ja nicht so gut aus, aber ich glaube, dass auch bei einer Gaumennahterweiterung mit GNE-Apparatur, eine OP in notwendig ist (geht glaub ich nur bei Kindern ohne), also bei mir ist es auf alle Fälle so, ich hab eine GNE-Apparatur und hatte eine OP!

Aber wie gesagt, so genau weiß ich es auch nicht!

Soweit ich weiß ist das so ca. bis zum 20 Lebensjahr noch ohne OP möglich. Voraussetzung allerdings ist, dass die Knochen in der Gaumenmitte noch nicht miteinander verwachsen sind. Sonst muss das mit einer OP kombiniert werden. So hat mir das mein KFO zumindest erklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Soweit ich weiß ist das so ca. bis zum 20 Lebensjahr noch ohne OP möglich. Voraussetzung allerdings ist, dass die Knochen in der Gaumenmitte noch nicht miteinander verwachsen sind. Sonst muss das mit einer OP kombiniert werden. So hat mir das mein KFO zumindest erklärt.

ja, da hast du recht, danke für die info!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden