niquitin

Incognito, am 9.12. gehts los

74 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

am 9.12. ist es soweit. Ich fang jetzt schon mal mit dem Tagebuch an, ich hoffe das lenkt mich von meiner Nervosität ab.

Also, ich bin 28 Jahre alt kieferorthopädisch gesehen völlig unerfahren. Als Kind wurde mir auf Grund einer Lücke zwischen den Schneidezähnen mein Lippensegel durchtrennt, und das wars.

Danach hat mich niemals wieder ein KFO gesehen, kein Zahnarzt hat etwas gesagt, und meine Eltern haben wohl nicht hingeschaut.

Tja, mit den Jahren hat sich alles noch etwas schlimmer verschoben, aber irgendwie gewöhnt man sich ja an sein Spiegelbild, und ich habe mich nie weiter darum gekümmert.

Nachdem mein Freund eines Tages, eine sagen wir mal nicht so nette Bemerkung über meine Zähne gemacht hat, habe ich mich entschlossen nun doch etwas dagegen zu tun.

Anfang Oktober war ich beim KFO, mit dem festen Glauben, Invisalign sollte es werden. Nun den Zahn hat er mir schnell gezogen, ist leider nicht möglich.

Da für mich eine aussen angebrachte Spange nicht in Frage kam, habe ich mich dann für Incognito entschieden.

Da bei mir alles immer schnell gehen muss, wird mir am Donnerstag im Unterkiefer die komplette Spange mit Bogen eingesetzt, im Oberkiefer zunächst nur die Brackets geklebt. Dann muss ich nachmittags zu meinem Zahnarzt, um mir den 15er zu ziehen (Angst!), und am Tag danach kommt dann oben der Bogen rein. Ich glaube das wird kein schönes Wochenende, aber dann ist alles erledigt.

Ich habe mir eine Woche Urlaub genommen, da ich beruflich sehr viel sprechen muss, und davor grauts mir schon ziemlich.

Naja, bei euch anderen habe ich ja schon eifrig mitgelesen, und das macht mir etwas Mut.

Da fällt mir noch eine Frage ein, die ich vergessen habe beim KFO zu stellen. Bei mir soll eine Bißhebung gemacht werden, das dürfte doch bedeuten, dass die Zähne verlängert werden? Bedeutet das nicht viele freiliegende Zahnhälse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

schön, dass wir Incognito-Träger wieder etwas Verstärkung bekommen.

Ich kann gut verstehen, dass Du aufgeregt und nervös bist. Aber versuche einfach, Dich nicht all zu verrückt zu machen. Letzendlich sind es doch ganz andere Sachen, die einen an der Spange nerven als die, die man sich im Vorfeld ausgemalt hat.

Willst Du Dir das mit der Woche Urlaub nicht nochmals überlegen? Das Sprechen mit der Spange verbessert bzw. vereinfacht sich nur, wenn Du es auch übst. In dem Fall ist die Flucht nach vorne wirklich die beste Möglichkeit. Außerdem wirst Du durch die Arbeit abgelenkt und konzentrierst Dich nicht total auf den "Fremdkörper" in Deinem Mund. Und ich kann mir vorstellen, dass nach einer Woche Urlaub die Hemmschwelle, mit der leichten Sprechbehinderung zur Arbeit zu gehen, noch viel größer ist als wenn man direkt hingeht. Spar' Dir den Urlaub lieber für einen schöneren Anlaß auf.

Auf jeden Fall wünsch' ich Dir alles Gute für Deine Behandlung.

Liebe Grüsse

Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

dann auch mal von mir ein Herzlich-Willkommen-bei-den-Incognitos ;-).

Ich würde Mauto voll zustimmen, der Urlaub ist echt Zeitverschwendung.

Klar sind die ersten Tage kein Zuckerschlecken, aber du leidest echt viel mehr, wenn du nur zu Hause bist und an deine Spange denkst. Ablenkung ist super, auch das Sprechen wird viel schneller besser, wenn du einfach sprechen musst. Ich hatte die ersten Tage einige wichtige Gespräche, die sich nicht vermeiden ließen und das hat echt gut funktioniert - ich hab mich zwar vorab entschuldigt, aber das war es auch schon. Genervt hat mich die Spange und die Zunge dann erst wieder, als ich alleine zu Hause war.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Ich habe eine Außenspange und 2 Stunden nach dem einsetzen der Spange im OK & UK (zugleich) ein großes Meeting. Ich habe mich auch vorher so gefürchtet, aber alles unbegründet.

Ich kann dir auch nur empfehlen, gleich (max 1 Tag Pause) arbeiten zu gehen - lenkt toll ab.

LG Günther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da fällt mir noch eine Frage ein, die ich vergessen habe beim KFO zu stellen. Bei mir soll eine Bißhebung gemacht werden, das dürfte doch bedeuten, dass die Zähne verlängert werden? Bedeutet das nicht viele freiliegende Zahnhälse?

Würdest du für eine Zahnkorrektur freiliegende Zähne hinnehmen, u.U. Zahnfleischverpflanzungen, Kronen, um die freiliegenden Zahnhälse zu schützen oder den Zähnen Halt zu geben oder im schlimmsten Fall Zahnverlust? Einmal scheint es auf die angewandten Kräfte anzukommen. Und eine Bisshebung kann auch durch ein "Versenken" (Intrusion) der Zähne erfolgen, um einen Tiefbiss zu korrigieren, ist wohl auch die Regel, da das Verlängern von Zähnen fast ausnahmslos kein dauerhaftes Ergebnis liefert.

Alles Gute für deine Behandlung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Also an dem Einsetztag wird mir ja auch noch ein Zahn gezogen, deshalb werde ich an dem Donnerstag und Freitag eh nicht arbeiten gehen, da zelebriere ich lieber zu Hause mein Leiden.

Dann ist Wochenende, und danach hab ich noch 2 Tage Urlaub genommen, da wollte ich mich nicht nur zu Haus verkriechen, also wird das mit dem sprechen üben schon gehen.

Hab mir heute ne große Milupa Griesbrei Packung und nen Pürierstab gekauft, und jetzt heisst es warten.

@Dagmar: Nein, gerade vor den freiliegenden Zahnhälsen habe ich ja gerade Angst, und habe somit wohl das wichtigste überhaupt vergessen zu fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei du,

das mit dem Pürierstab ist eine klasse Idee. Den kannst du die ganze Zeit über brauchen. Aber das mit dem Griesbrei würde ich mir nochmal überlegen.

Soweit ich weiß, sollte in eine offene Wunde im Mund erstmal keine Milch (-Produkte) drankommen.

Besser bist du dann mit einer Gemüse- / Fleischbrühe dran.

Das kann dir dann aber auch dein Zahnarzt nochmals sagen, wenn er dir den Zahn zieht.

Alles Gute & viel Erfolg bei deiner Behandlung.

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Willkommen im Club der bald Incognito-Träger!

Zähne ziehen ist gar nicht so schlimm, wie man es sich vorstellt. Du wirst eine gute Betäubung haben und das Ziehen ansich ist eine Sache von 2 Sekunden. Du schaffst das schon.

Was die Spange angeht: Spare am Anfang nicht mit Wachs. Die Zunge wird sowieso irritiert sein, also gib ihr lieber einen kleinen Dämpfer durch ne dicke Wachsschicht. Und das mit der Aussprache... Da brauchst du einfach etwas Geduld. Ich hab am Anfang fast die Krise bekommen, inzwischen ist es kein Thema mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsch' Dir alles Gute für Deinen morgigen Behandlungsbeginn.

Mach's gut und halt uns auf dem Laufenden.

Liebe Grüsse

Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

So, ich habs geschafft!

Ich hatte einen Termin um halb 9, und kam auch sofort dran. Zähne noch mal poliert, sandgestrahlt,gegelt, eine furchtbare Apparatur in den Mund bekommen, und dann wurde der Kleber aufgetragen, und schon wars drin. Ging alles sehr fix, innerhalb von anderthalb Stunden waren Ober - und Unterkiefer geklebt.

Vom KFO hab ich wenig gesehen, bis auf dass er mir das Tray kurz auf die Zähne gepresst hat, und die Bögen noch mal umgebogen hat, glänzte er durch Abwesenheit.

Fand ich nicht weiter schlimm, denn die Assistentin hat das wohl alles gut gemacht, aber wenn dann die zahnärtzlichen Behandlungskosten von ca 5000 Euro bedenke (bin kompletter Selbstzahler), find ich das schon ein bisschen frech. Egal.

Als der Bogen eingesetzt wurde, hat es kurz gespannt, aber bis jetzt merke ich noch gar nichts von der Spange, wobei die Assistentin meinte, morgen und übermorgen würde ich sie wohl hassen. Abwarten.

Das sprechen klappt erstaunlich gut, klar hört man das ein wenig,aber längst nicht so schlimm wie ich mir das vorgestellt hab.

Essen dagegen wird in Zukunft sicherlich problematisch. Ich habe eben einfach mal probehalber eine Milchschnitte gegessen, und das ist schon ungewohnt, aber kauen muss man ja auch nicht unbedingt dabei.

Ach ja, das beste, wovor ich am meisten Panik hatte, und was mir einige schlaflose Nächte bereitet hat, war dass mir der Zahn doch nicht gezogen werden musste. Ich bin so glücklich darüber. Er hat noch mal hin und hergerechnet, und mit dem Labor gesprochen, und das war dann doch nicht nötig.

Wachs habe ich mitbekommen, aber bisher nervt mich noch keine Stelle wirklich.

Ich habe noch nach Interdentalbürstchen gefragt, aber anscheinend steht die Praxis nicht so sehr darauf, ich habe aber trotzdem welche, das putzen werde ich gleich mal ausprobieren.

So, wie ihr schon gesagt habt, alles nicht so schlimm bisher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch - und willkommen im Club ;-).

Außer dem Sandstrahlen hat mein KFO bisher alles selbst gemacht, das fand ich bisher echt ok.

Ich wünsch dir ne gute Angewöhnungszeit, lass dich nicht ärgern von dem Ding.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir eben mit meiner elektrischen Zahnbürste die Zähne geputzt, und das ziept schon ziemlich, nicht sehr angenehm, ausserdem fühlen sich die Schneidezähne dabei sehr taub an.

Und das mit den Interdentalbürsten ist schon sehr mühselig, ich weiss gar nicht genau wie ich die Zähne oben richtig putzen soll.Man sieht ja nix. Hab mir eben ziemlich einen abgemüht, zumal ich an manchen Zähnen gar keinen Platz habe, um dazwischen zu kommen.

Tja, ich bin mal aufs Abendessen gespannt, ich habe wahnsinnige Lust was richtiges zu essen, aber am ersten Tag will ich mal nicht zu übermütig sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

mach dir die ersten Tage keinen Stress mit dem Putzen. Klar ist es wichtig, aber du bekommst ziemlich schnell ein gutes Gefühl dafür und Zähne und Zunge sind dann auch weniger empfindlich.

Ich putze mit ner Oral B und den Orthodontic Aufsätzen. Mit der "büschelbürste" kann man super direkt am Zahnfleischrand putzen.

Interdentalbürstchen habe ich von meinem Zahnarzt (nicht vom KFO) die TePe Bürstchen bekommen. Damit komme ich super zurecht.

Mit ein bisschen Gewöhnungszeit wird das alles ganz normal - ich hab gerade im Restaurant ein Steak mit nem großen Salatteller gegessen, das hätte ich mir nach den ersten Spangentagen nie vorstellen können :shock:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

schön, dass alles so gut geklappt hat und Du sogar ums Zahn ziehen herum gekommen bist. Wie Tante Frieda schon geschrieben hat, werden so Dinge wie Essen und Zähne putzen nach einer Weile ganz normal. Klar, gibt es mal den einen oder anderen Tag, an dem das Kauen schier unmöglich erscheint oder ein Essensrest partout nicht wieder aus den Brackets herauskommen will, aber das ist alles kein Beinbruch. Mit den Interdentalbürstchen komm ich z. B. super zurecht, mittlereweile finde ich die Öffnung eigentlich blind und benutze die auch für die schnelle Reinigung zwischendurch, wenn kein Waschraum in der Nähe ist und ich zwischendurch was gegessen habe.

Und die Zeit vergeht wie im Fluge. Bei mir sind es morgen genau 9 Monate, seit dem ich die Incognito habe.

Liebe Grüsse und alles Gute

Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde diese Aufsätze für die ORAL B auch echt Prima. Da hat man ein richtig sauberes Gefühl danach.

Muss aber auch sagen das ich nach dem ersten Bogenwechsel gar nicht putzen konnte weil es so weh getan hat.

Am zweiten Tag war es dann besser.

Wie geht es dir denn am zweiten Tag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Auch am zweiten Tag ist noch alles gut. Erstaunlicherweise habe ich gar keine Schmerzen, ich brauche auch keinen Wachs, und meine Aussprache ist nahezu normal. Ich kann das gar nicht glauben.

Das Zähneputzen ist unangenehm, denn an den Schneidezähnen ziept das ziemlich, und essen ist richtig blöde. Ich habe gestern ein Brot mit Käse gegessen, in winzige Stücke geschnitten, aber ich habe nur mit 2 Backenzähnen richtigen Kontakt, sonst beisse ich ständig auf die Brackets vorne.

Nun gibt es halt Babybrei, der erstaunlich gut sättigt. Das mit dem Essen macht mich wirklich fertig, ich stand noch nie sehr auf so ein weiches Pappessen, mir fehlt mein getoastetes Vollkornbrot, aber davon bin ich wohl weit entfernt. Und ich esse doch so gerne.

Bis jetzt habe ich es noch nicht bereut, und wenn ich halt nichts esse, bemerke ich die Spange eigentlich gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage habe ich noch. In meinem Behandlungsplan stand noch etwas von Oberflächenversieglung, wenn ich mich recht entsinne war das sogar ziemlich teuer.

Also, es wurde poliert, sandgestrahlt, Zahnstein entfernt, ein blaues Gel aufgetragen( das war wohl dazu gedacht, um die Zahnoberfläche aufzurauen) und dann kam eigentlich sofort der Kleber, wenn ich mich richtig erinnere.

Wurde das wohl vergessen? Wurde das bei euch gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich habe nie was von ner Oberflächenversiegelung gehört oder gesehen. Meine Zähne wurden sandgestrahlt und geätzt (das ist das blaue Gel) und danach geklebt. Frag doch mal deinen KFO beim nächsten Mal danach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahrscheinlich ist damit der Fluorid-Lack gemeint, der die Zähne vor der Entmineralisierung schützen soll. Wird glaub auch Oberflächenversiegelung genannt. Das wurde bei mir schon 2 oder 3 mal erneuert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

In dem Behandlungsplan stand Glattflächenversiegelung, und die kostet ca 300 Euro. Dann hätte ich die auch gerne... Da muss ich mal nachfragen.

@Mauto: Wurde das bei dir vor dem Bracket kleben gemacht, also auch unter den Brackets?

Die letzten Tage waren ganz ok, zwischendurch hatte ich ziemliche Schmerzen, und vor allem hat mich gestört, dass die Zähne so taub waren, das wird zum Glück besser. Putzen klappt auch besser, essen ist noch nicht so einfach, allerdings kann ich nun morgens auch ein Brot, statt Babybrei essen ;)

Werden die Schmerzen eigentlich nach einem Bogenwechsel erträglicher, weil sich die Zähne schon gelockert haben, oder ist das immer gleich schlimm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, der Lack wurde noch vor dem Kleben der Brackets aufgetragen. Aber ehrlich gesagt, will ich dafür meine Hand nicht ins Feuer legen.

Wenn die Position bei Dir mit 300 Euro veranschlagt ist, ist das dann für 1 x oder für die ganze Dauer der Behandlung? Das wird ja öfters gemacht. Ich bin jetzt 9 Monate dabei und habe den Lack schon mindestens 2 x drauf bekommen.

Die Schmerzen beim Bogenwechsel bzw. nachstellen haben bei mir immer variiert. Ein paar Mal hatte ich ganz ordentliche Schmerzen, so dass ich nicht mal ein weiches Stück Brot beissen konnte, ein anderes Mal gar keine. Und auch in den Phasen dazwischen kann es sein, dass mal der eine oder andere Zahn etwas empfindlicher auf Druck reagiert. Alles in allem sind diese "Schmerzen" für mich jedoch das geringste Problem an der ganzen Behandlung. Mich nervt am meisten, dass mein Biß jeden Tag anders ist, ich mir beim Sprechen und Essen öfters mal auf die Zunge beiße und dass sich meine Aussprache für mich selbst immer noch sehr komisch anhört. Irgendwie, als ob ich ein Bonbon im Mund hätte. Das ist zwar nicht mehr so groß wie am Anfange (da war es eine ganze Tüte), aber es ist noch da.

Und S und Z-Laute sind auch nach wie vor nicht so scharf, wie sie sein sollten :-(

Aber davon laß' ich mich nicht unterkriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schmerzen sind wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Außerdem sind die Zähne ja nicht permanent locker, wenn die Spange sie erst mal gelockert hat. Sie werden locker, weil sich Kieferknochen abbaut und erst wieder aufbauen muss, dies geschieht aber nach und nach über die komplette Behandlungszeit.

Nach dem Einsetzen habe ich vor allem wegen der Zunge eher weich gegessen, die Zähne waren da gar nicht so schlimm.

Beim ersten Bogenwechsel oben und nachligieren unten hatte mir der Doc "großen Spaß" versprochen, auch der war erträglich.

Am schlimmsten fand ich bisher den zweiten Bogenwechsel (der erste Vierkantbogen) oben und gleichzeitig der erste Wechsel unten. Laut Doc "ein bisschen Spaß", aber dummerweise habe ich da aber auch gleichzeitig eine Erkältung bekommen.

Beim letzten Bogenwechsel (= der dritte, diesmal Stahlbogen oben und erster Vierkant NiTi unten) wurde ich wieder vorgewarnt, dass das fieser werden könnte, aber es war erträglich.

Allerdings merke ich eigentlich permanent, dass immer mal wieder ein Zahn zickt oder z. B. abbeißen heute eher problematisch war, obwohl der Bogenwechsel schon 4 Wochen zurückliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden