Spangenlissy

Medikamenteneinnahme nach UKVV

Hallo,

heute Morgen als ich meine tägliche Medi-Ration eingenommen hab kam mir so der Gedanke - kann ich die eigentlich nach der UKVV einnehmen?

Die Kapseln sind nicht gerade klein und auch die Tablette ist nicht von der kleinsten Sorte....

Hat da jemand Erfahrung? Ich muß die Dinger halt täglich nehmen, sonst geht der Schuß nach hinten los.

Sonst muß ich noch mit meiner Ärztin reden ob es die Kapseln auch in Tropfenform gibt - bei den Tabletten weiß ich es....

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

man kann tabletten zerstoßen und dann versuchen irgendwie durch splint und zähne durchzufummeln. das ist aber sehr mühselig und wenn man post op nervlich eh nicht so belastbar ist kann das schnell zur echten geduldsprobe werden.

kapseln musst du wohl so oder so im stück nehmen, ob das geht weiß ich nicht genau. Aber ich weiß, dass bei einer reinen UK-VV die Gummis relativ fest sind und die Mundöffnung dadurch erheblich eingeschränkt wird. Sollte es die Tabletten in Tropfenform geben ersparst du dir viel denke ich. Denk dran, dass du auch einen Zugang am Handrücken haben wirst, über man auch Medikamente verabreichen kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Woche post OP konnte ich wieder recht gut Tabletten schlucken.

Für die Zeit im KH würde ich mit dem Pflegepersonal absprechen, dass die dir deine Medikamente verabreichen. Ich stand die ersten Tage viel zu sehr neben mir, um an sowas zu denken. Und dann am besten wirklich nicht in tablettenform.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja klar - während ich im KH bin lass ich es mir von dort geben - mir gehts eher um die Zeit danach...na mal "Tante Google" quälen obs Tropfen gibt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bekommst im Krankenhaus ab dem 1. Tag post OP täglich morgens und abends je eine Antibiotika, die ziemlich groß ist. Diese gibts auch in Saftform, aber darauf wird vielen Patienten übel... eine Leidensgenossin musste sich darauf 3x übergeben und das ist frisch operiert sicher schlimmer als die große Pille.

Bei mir ging sie übrigens gut durch die Mundöffnung und auch gut runter. Mit meinen eigenen Medikamenten ging es auch... mach dir nicht so viele Sorgen, wenn man "medikamentengeübt" ist klappt das! Ich war auch am Tag nach der OP wieder recht fit und konnte mich selber um meine eigenen Medis kümmern. Das wird bei dir sicher auch so sein.

Ansonsten würde ich dir Arnica D6 empfehlen, 3x täglich 5 Stück ab dem 10. Tag prä OP. Einige Schwestern und eine Dame von der Anästhesie meinten, dass Patienten mit Arnica weniger anschwellen und die Schwellung ist ja nicht nur äußerlich zu sehen, sie ist auch im Mund.

Viele Grüße

inmabella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

na wenn man danach den Mund soweit aufbringt dann is ja alles ok.

Um meine Medis werd ich mich auch selbst kümmern, denn das ist etwas was mir in Fleisch und blut übergegangen ist....und geht mittlerweile in jeder Lebenslage....:oops: - halt ein notwendiges übel....

Und Arnica gabs bei mir bisher eh vor jeder OP....damit hab ich immer gute erfahrungen gemacht.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

antibiotika zerstampfen ist eine sehr blöde idee. den geschmack kriegt ihr bis abends nicht mehr los, der ist echt schlimm, würde ich von abraten, wirklich.

ich hab die ganze zeit alles per infusion bekommen, aber als die nadel rausmusste, weil sie angefangen hat weh zu tun sollte ich 2 mal am tag diese riesigen tabletten schlucken. was aber nicht ging, weil ich auch von innen dermaßen zugeschwollen war, dass ich nichts schlucken konnte, nichtmal trinken konnte ich. hatte ja auch gar kein gefühl dafür...

ab 7 tagen post op habe ich erst wieder tabletten runtergebracht aber mich noch lange dabei jedes mal verschluckt. habe mir ibu als saft geholt und später dann diese großen kugeln geschluckt, was echt übel war. ganz kleine gingen ohne probleme ab da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich mußte vor und nach der Op regelmässig Tabletten nehmen, davon früh und abend auch jeweils eine Kapsel und ich kann Dir sagen, dass es erstaunlicher Weise relativ gut funktioniert hat, auch am Tag nach der Op.

Mach` Dich nicht verrückt, probier` es aus und wenn es gar nicht gehen sollte, kannst Du das Pflegepersonal immer noch um eine Alternative bitten.

Erfahrungsgemäß kommt es ohnehin anders als man denkt.

Ich hatte mich auch auf alle möglichen Eventualitäten eingestellt, die dann die eingetroffen sind oder eben Sachen, mit denen ich nicht gerechnet habe.

LG und alles alles Gute.

Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich musste bereits im Krankenhaus Tabletten schlucken, die Schmerztabletten waren etwas kleiner, für das Antibiotikum bekam ich einen Mörser. Das hab ich dann unter den Joghurt gemischt. Aber ich muss dazu sagen, dass ich während dieser Zeit noch nicht so viel Geschmack hatte, deshalb war es auch nicht megaschlimm. Zwei Wochen später musste ich aus Sicherheitsgründen zuhause nochmal Antibiotikum nehmen, da war es wirklich heftig eklig. Geht aber alles, wenn es muss! Du schaffst das schon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch bis heute nicht verstanden, warum man gerade im bzw. vom Krankenhaus, frisch operiert, so Monsterantibiotika bekommt. Ob das ne Preisfrage ist??? :confused:

Für die zweite Woche hat mir die Praxis viel kleinere Dinger aufgeschrieben. Das waren auch noch welche mit Glanzüberzug, die schon fast von alleine gerutscht sind. Die wären in der ersten Woche auch angenehmer gewesen.

Aber man kanns ja nicht ändern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, ich hab eigentlich alles an Schmerzmitteln und Antibiotika übern Tropf bekommen, erst nachdem der Splint draußen und am vierten Tag auch der Tropf abgehängt war und beim erneuten Versuch da was durchzukriegen alles sooo gebrannt hat, hab ich dann Saft bekommen, iiih so eklig!

Ist natürlich was anderes, wenn man von zuhause Medikamente mitbringt und nehmen muss, da würd ich mir Tropfen besorgen, auch bei zugeschnürtem Mund müsste man die reinkriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nach meiner Bimax auch die Monsterantiobiotika, Schmerztabletten und Ferrosanol-Kapseln schlucken müssen. Mein Problem war nicht die Mundöffnung, sondern das Herunterschlucken/-spülen bzw. das Trinken überhaupt. Ich habe deshalb gerade die großen Pillen kaum heruntergebracht. Was mir geholfen hat: ich habe mir Obstgläschen besorgt, die Pillen mit etwas Obstbrei auf einen Löffel gelegt und das Ganze dann geschluckt. So wurde die Tabletteneinnahme wesentlich einfacher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das ist ein guter Tipp - ich denk auch, dass dann die Flüssigkeitsaufnahme eher das Problem ist....denn Kapseln kleben ja immer gleich so schön am Gaumen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tipp für die Kapseleinnahme: Kopf nach vorne neigen, dann bleiben sie nicht am Gaumen hängen. Und seit ich wieder den tollen Gaumenbogen drin habe, schiebe ich sie mit der Zunge ein Stück nach hinten, dann geht das Schlucken ganz einfach!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Antibiotikum gabs bei mir "a la Tropf" und nicht zum Schlucken.

Wegen der Verdrahtung im Mund war auch das Einnehmen der Pille schon schwierig. Die Schwestern haben es dann mit nem Mörser zerkleinert. War lieb gemeint, aber am Schluss habe ich nun die Pille mal kurzzeitig ausgesetzt. Mir war das echt zu umständlich. :wink:

Viele Grüße

Keira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also nachdem mein Antibiotika größer war, als meine täglichen Medis die ich eh schon nehm war es kein Problem....

aber das Antibiotika hatte nen sch.... Geschmack - und es hatte üble Nachwirkungen im Geschmack....seit heute darf ich aber ein kleineres Antibiotika nehmen - ENDLICH!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden