Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
shokkwave

Behandlunsplan letzte Seite -> einschätzung

Hallo,

ich komme gerade ziemlich verunsichert vom Kieferorthopäden wieder.

Er sagte mir, dass keine Operation notwendig sei, was ich aber nicht verstehen konnte/wollte.

Es wurde festgestellt, dass mein Ober und Unterkiefer zu weit vorne stehen.Ich meine gehört zu haben, dass er sagte, dass der OK ca. 10 mm zu weit vorne sei und der UK um die 6 mm...

Als Behandlungsmethode empfahl er mir, dass mir im OK 2 Zähne gezogen werden und die Zähne durch eine feste Spange nach hinten gezogen werden.

Im Unterkiefer soll das gleiche geschehen.

Meine Bedenken sind jedoch, ob das Ergebniss auch wirklich stimmen wird ohne Operation.

Als ich ihn auf das Thema Operation ansprach sagte er mir mehrmals, dass es nicht möglich sei den Oberkiefer zurück zu setzen...:confused:

Mit einer Operation wird nur der Unterkiefer nach vorne oder hinten versetzt oder der Oberkiefer nach vorne, so der Kieferothopäde.

Es ist doch möglich den Oberkiefer sowohl nach vorne als auch nach hinten zu versetzen oder liege ich da falsch?

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das es möglich ist ohne eine Operation ein korrektes Ergebnis zu bekommen...

Sollte ich eventuell direkt zu einem Kiefer Chirugen fahren und mich beraten lassen oder einen anderen Kieferothopäden aufsuchen?

Ich brauche eure Meinungen, denn ich weiß nicht was ich davon halten soll :neutral:

Grüsse,

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Mit einer Operation wird nur der Unterkiefer nach vorne oder hinten versetzt oder der Oberkiefer nach vorne, so der Kieferothopäde.

das ist tatsächlich meistens so, weil meistens der oberkiefer nicht zu weit vorne ist. wenn er es ist, kann aber der oberkiefer zurückversetzt werden.

ich glaube aber, dass er bei den 10 mm/6 mm die zähne im oberkiefer meinte. also etwa so wie hier? das ist viel häufiger als dass der OK zu weit vorne ist.

dysgna08.gif

Sollte ich eventuell direkt zu einem Kiefer Chirugen fahren und mich beraten lassen oder einen anderen Kieferothopäden aufsuchen?

würde ich machen. man kann kieferfehlstellungen oft mit zähneziehen behandeln, das "stimmt" danach oft auch.

ob es für dich die beste lösung ist ist eine andere frage.

es ist bei KFO leider so, dass jeder "seine" behandlungsmethode hat und aussagen wie "eine OP ist nicht notwendig" stark vom arzt abhängig sind.

du kannst dich nur weiter informieren und dann aussuchen was am meisten sinn für dich macht.

wahrscheinlich kriegst du auch noch vorgeschlagen, statt zähneziehen per GNE platz zu schaffen, wenn ich deine situation richtig verstanden habe.

viel glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Ich denke auch das er die Zähne an sich meinte....

Es war glaub ich auch die Rede von einer Klasse2 Dys... oder so ähnlich(irgend etwas mit Klasse 2).

Hinzu kommt noch ein Engstand im Unterkiefer.

Er versicherte mir aber, dass eine Oberkiefer Rückverlagerung nicht möglich ist?!

So schlimm wie auf dem Bild ist es aber nicht....Man sieht bei mir aber das der Ober und Unterkiefer zu weit vorsteht(fliehendes Kinn, "dieses Fettpolster unter der Unterlippe " und den vorstehenden Oberkiefer)

Ich weiß auch nicht..alles ziemlich kompliziert :(

Ist denn so ein Beratungsgespräch beim Chirugen kostenlos?

Das Gespräch beim KFO hat mich nämlich was gekostet..

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab bereits ein Termin am Mittwoch mit diesem KFO vereinbart bei dem Fotos gemacht werden sollen und eine Computersimulation etc.

Aufjedenfall dazu gedacht, damit ich das Ergebnis sehen kann....

Das ganze hört sich ja ziemlich vertrauenswürdig an, aber die Tatsache, dass er meinte, dass es keine OK-Rückverlagerung gibt macht mich stutzig und das eine OP nichts bringen soll.....

Ich denke ich werde mich mal an einen anderen KFO wenden.

Gibt es Empfehlen im Raum Bremen?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, dass es aus medizinischer Sicht schon schwierig wäre, den OK nach hinten zu verlagern, aber ich glaube genauso wie der KFO, dass dieses nicht nötig ist. Über die KFO-Behandlung werden die Zähne rückverlagert werden können und operativ muss der UK-VV werden, aber ich würde mich unbedingt bei einem Chirurgen vorstellen und beraten lassen (dieses ist normalerweise auch kostenlos), denn der kann am Besten beurteilen, was operativ mgl. ist und was nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unterkiefervorverlagerung?

Hmm... man kann den UK ja selber ein wenig vorverlagen und dadurch ändert sich eben nicht viel.....es wird nicht besser dadurch.

Das was mich wirklich richtig nervt, ist das fliehende Kinn, also diese unharmonie im Profil.....

Von vorne sieht man es gar nicht so, je nachdem in welchem Licht man steht ;D

Ich denke ich werde mir eine 2. Meinung holen die Frage ist nur beim Kiefer Chirugen oder beim KFO....was meint ihr denn?

Außerdem hab ich keinen richtigen Lippenschluss.Was ich beim TV gucken merke :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde zum Kieferchirurgen gehen.......

Das fliehende Kinn wirst du aber sowieso nur mit einer Kinnplastik hinbekommen. Der Lippenschluss kommt nach der OP automatisch. Ich hatte vor der OP auch keinen Lippenschluss und nun ist alles super.

Wenn ich dein Foto sehe, kann ich mir nicht vorstellen, wohin dein UK noch rückverlagert werden soll?

bearbeitet von tina86

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber es sollte doch besser werden, auch ohne jinnplastik oder?

Ich will ja auch kein so dominantes Kinn haben ;)

Halt eben nicht so, dass das Kin gerade nach unten läuft....

Wie ist eiegntlich ein optimaler Biss aufgebaut?

Verlaufen die vorderen Zähne vom Unterkiefer gerade nach oben oder sind diese ein wenig nach vorne geneigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich glaube nicht, dass du um eine Kinnplastik herumkommen wirst.Ich war genauso skeptisch wie du, als ich gehört habe, was bei mir alles gemacht werden sollte und nun bin ich total erstaunt und zufrieden, wie es geworden ist. Mein Kinn wäre nach meiner UK-Rückverlagerung weiterhin sehr prominent gewesen und das konnte durch eine Plastik verhindert werden.

Die Zähne sollten fast gerade verlaufen, sowohl vom OK, als auch vom UK. und du solltest mit dem OK leicht vor den UK beißen.

Jetzt bist du doch mit den UK Zähnen sehr weit hinter den OK Zähnen oder?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die UK-Zähne liegen hinter den OK-Zähnen.Mein kleiner Finger passt so gerade eben drunter....

So eine Kinnplatik wäre ziemlich teuer und wenn mir ein Kieferchiruge bestätigt, dass ich keine OP benötige, umso mehr.

Ich bin wirklich sehr unschlüssig, aber ich denke ich werde mich einfach an einen Chirugen wenden und mir eine 2.Meinung einholen...

Vielleicht habe ich ja Glück und es muss tatsächlich operiert werden, so dass die KK übernimmt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich ist das natürlich klar, dass man das nicht so einfach selbst bezahlen kann. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein KFC dir zur OP raten wird. Nach meiner OP habe ich mit einem Mädchen auf dem Zimmer gelegen, die ein ähnliches Profil wie du hatte und ihre ersten beiden KFO´s haben gesagt, dass sie überhaupt keine OP benötige und der dritte hat ihr die Notwendigkeit bescheinigt, denke das wird bei dir auch so sein. Mir haben KFO´s, die ich beruflich kennengelernt habe gesagt, dass ich hätte auch keine OP gebraucht, obwohl ich ein Kinn wie Michael Schuhmacher hatte....lass dich von einer Meinung nicht einschüchtern, die KFO´s denken alle mgl. an eine konservative Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist einfach nur, dass es kaum KFO gibt, die wirklich komplett neutral beraten!

In erster Linie steht das Geld und nicht der Patient....

Wie gesagt, ich werde mir ein Termin beim KFC nehmen und mir anhören was dieser zu sagen hat....

Ich denke das fliehnde Kinn wird tatsächlich nicht ohne Kinnplastik gehen, weil das in der Familie ziemlich viele von uns haben ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir noch jemand KFO im Oldenburger Münsterland oder nähe Bremen empfehlen?

Bitte per PN wenn ihr vorschläge für mich habt ;D

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kennt ihr vielleicht Leute aus diesem Forum, die ein ähnliches Profil haben?

Ich denke das auffäligste ist bei mir das fliehende Kinn.....und falls der 2. KFO auch sagt, das eine Operation sinnlos ist, würde ich mir trotzdem gerne das Kinn machen .... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich änder das Ganze mal da keine Reaktion kam.

Ich komme gerade eben vom KFO wieder und es wurden Fotos und Behandlungsplan gemacht.

Vorweg:

Er kann einen Lippenschluss nicht garantieren !!;Behandlungsdauer ca. 3 Jahre.

Hier mal die Diagnose:

Angle Klasse ||/1 Malokklusion mit Neutralokklusion re 1/2 PB Distalokklusion li; 16 fehlt;

Lücke teilweise geschlossen durch Mesialwanderung 17 und 18; deutliche Prognathie;

mäßige Protrusion der OK-Front;Engstand in der UK-Front mit deutlicher Protrusion;

leicht vergrößerter overjet;mesiofaciale Wachstumsrichtung; deutlich konvexes Profil

Nun gut, er sagte eine Operation würde nicht gehen, es geht nur mit Spange ??

Die Behandlung:

OK: Extr. 26; Distalisierung der Prämolaren und Canini;Retrusion der Front mit Intrusion;

Mesialisierung der 2. und 3. Molaren(a,b,c,d,e)

UK:

Extr. 6-6;Distialisierung der Prämolaren und Canini; Retrusion der Front mit Intrusion

und Auflösung des Engstandes;Mesialisierung der 2. und 3.Molaren(a,b,c,d)

Okkl:

Anstreben einer Neutralokklusion; Abflachung des Profils

Behandlungsmittel:

Multiband mit Nancy(backenzähne nach hinten zu verschieben,irgendwie so etwas) evt. Head Gear und Retentionsgeräte

So weit so gut, aber ist das die richtige Behandlung für mich?

Zumal eine nichts garantiert werden kann....

Er hat mir das ganze simuliert und sah wirklich besser aus, aber auch nicht perfekt :(

Ich denke da ist mehr drin oder?!

Eine 2.Beratung bei einem anderen KFO steht am Dienstag an und mal sehen was dabei rumkommt!

Ich denke aber, fals ich diese Behandlung tatsächlich machen will, sollte ich eine Kinnplastik danach machen lassen...

Aja, wäre eine Beratung beim KC noch sinnvoll?

Bitte um Einschätzung !

Ps.:

Die rot-eingefärbten Begriffe versteh ich nicht.

Könntet ihr mir das näher erklären?

bearbeitet von shokkwave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

ich änder das Ganze mal da keine Reaktion kam.

Ich komme gerade eben vom KFO wieder und es wurden Fotos und Behandlungsplan gemacht.

Vorweg:

Er kann einen Lippenschluss nicht garantieren !!;Behandlungsdauer ca. 3 Jahre.

Hier mal die Diagnose:

Angle Klasse ||/1 Malokklusion mit Neutralokklusion re 1/2 PB Distalokklusion li; 16 fehlt;

Lücke teilweise geschlossen durch Mesialwanderung 17 und 18; deutliche Prognathie;

mäßige Protrusion der OK-Front;Engstand in der UK-Front mit deutlicher Protrusion;

leicht vergrößerter overjet;mesiofaciale Wachstumsrichtung; deutlich konvexes Profil

Nun gut, er sagte eine Operation würde nicht gehen, es geht nur mit Spange ??

Die Behandlung:

OK: Extr. 26; Distalisierung der Prämolaren und Canini;Retrusion der Front mit Intrusion;

Mesialisierung der 2. und 3. Molaren(a,b,c,d,e)

UK:

Extr. 6-6;Distialisierung der Prämolaren und Canini; Retrusion der Front mit Intrusion

und Auflösung des Engstandes;Mesialisierung der 2. und 3.Molaren(a,b,c,d)

Okkl:

Anstreben einer Neutralokklusion; Abflachung des Profils

Behandlungsmittel:

Multiband mit Nancy(backenzähne nach hinten zu verschieben,irgendwie so etwas) evt. Head Gear und Retentionsgeräte

So weit so gut, aber ist das die richtige Behandlung für mich?

Zumal eine nichts garantiert werden kann....

Er hat mir das ganze simuliert und sah wirklich besser aus, aber auch nicht perfekt :(

Ich denke da ist mehr drin oder?!

Eine 2.Beratung bei einem anderen KFO steht am Dienstag an und mal sehen was dabei rumkommt!

Ich denke aber, fals ich diese Behandlung tatsächlich machen will, sollte ich eine Kinnplastik danach machen lassen...

Aja, wäre eine Beratung beim KC noch sinnvoll?

Bitte um Einschätzung !

Ps.:

Die rot-eingefärbten Begriffe versteh ich nicht.

Könntet ihr mir das näher erklären?

Hallo Jan,

denke, einen KFC zusätzlich auszusuchen, wäre schon ratsam; immerhin sollen anscheinend 3 Zähne entfernt werden. Na ja, und optisch stört dich dein Kinn ... du wirst vllt früher oder später sowieso einen aufsuchen müssen ...

Protrusion heisst, dass die Zähne eher schräg nach vorne stehen und Neutralokklusion ist die reguläre Verzahnung, die du wohl auf einer Seite hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist eine operation denn möglich bzw. laut der Diagnose ratsam?

Könnte sich auch mal ein KFO melden?

Die Diagnose liegt doch vor und so ungefähre einschätzungen sollte man doch auch so geben können oder?

Danke :)

bearbeitet von shokkwave

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0