Holly82

Kaputte InOvations am laufenden Band!

An alle, die auch die InOvation C von GAC tragen!

Hat zufällig noch jemand die Erfahrung gemacht, dass der Schließmechanismus nach einigen Kontrollen bzw. Bogenwechsel nicht mehr funktioniert??:mad:

Mittlerweile wurden mir nach nur 5 Monaten Spangenzeit und 3 Bogenwechsel

4 neue Brackets geklebt, da das Schlösschen der Brackets sich nicht mehr schließen ließen!

Eben entdeckte ich, dass eines von den InOVation R an den hinteren Zähnen ebenfalls weit offensteht und sich nicht mehr schließen lässt!

Bislang hat meine kfo sie immer reklamiert aber seltsam ist es doch irgendwie, oder?

Abgesehen davon, dass sich dadurch doch auch die Kräfte verschieben??

Vielleicht kann mir jemand helfen oder geht es sogar jemandem wie mir?

Liebe Grüße

Holly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ist bei mir am Anfang auch mal passiert, bei gleich sechs Brackets auf einmal. lag aber nicht an den Brackets sondern den unerfahrenen Händen die die Schlösser zum ersten Mal aufrissen. Wenn man es richtig macht, lassen die sich mit leichtem Druck Aufschieben und Schließen. Alles mehr an Gewalt zeugt dann nur davon, dass derjenige nicht weiss wie... macht es der Arzt selbst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, sie macht es selbst. Bin aber auch die erste Patientin, die sie mit diesem System behandelt.

Gerade eben habe ich entdeckt, dass zwei weitere kaputt sind, nachdem ich gestern da war. Nun habe ich im UK ca. 4 nicht funktionable Brackets, die nicht richtig schließen. Den Bogen muss ich dann immer wieder selbst reinfummeln. Dass das nicht gut sein kann für die Zähne und den Kiefer, merke ich daran, dass ich seit gestern Abend Schmerzen habe!

Ja, wie super! Und nun sitze ich hier Samstags morgens und meine KFO ist erst Dienstag wieder da!:-(

Bin gerade etwas ratlos und vorallem unendlich genervt!

Ich meine, es geht ja um meine Gesundheit und die ständig ungleich wirkenden Kräfte sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so der Hit!:-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann liegt es aber tatsächlich an ihrer mangelnden Erfahrung. Die Brackets funktionieren. Es gibt vom Hersteller Hilfswerkzeuge zum öffnen, benutzt sie die oder werden die einfach irgendwie aufgerissen? Die Schlösser vertragen diese falschen Kräfte nicht.

Such Dir entweder jemanden, der Erfahrung damit hat oder sprich mit ihr über einen Tausche, das bringt auf Dauer nichts. Wenn selbst der KFO damit nicht umgehen kann, werden es die Helferinnen auch nicht können. Mir ging das auch tierisch auf den Zünder, war aber nicht der entscheidene Grund, warum ich mir eine andere Praxis gesucht habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir laufen fast alle Inovations etwas schwer. Die bekommt man kaum auf. Und eins ist kaputt. Aber das wurde nicht getauscht. Der Bogen wird da mit Drahtligaturen befestigt, dass man kaum bis gar nicht sieht.

Scheint denke ich auch am Behandler zu liegen. Natürlich ist ein Produktionsfehler auch nicht ausgeschlossen.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Ich habe 7 Monate auf das Damon clear bracket gewartet, da ist der Verschluß nur zum schieben - ich hoffe auch nur, dass dieser Mechanismus die ganze Zeit hält.

Sonst hatte ich mit den Brackets keine Probleme - Drahtwechsel macht immer die Assistentinnen ohne größere Probleme - nur einmal ging so ein Schiebemechanismus etwas schwer auf.

Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Eure Meldungen erst!

Also ein falsches Bedienen schließe ich nicht aus, wobei ich weiß, dass sie das spezielle Werkzeug hat. Hab aber ehrlich gesagt nicht mehr drauf geachtet, ob sie es benutzt.

Ehrlich gesagt, macht meine KFO ihre Arbeit sonst sehr gut und deswegen gleich zu jemand anderem zu wechseln erscheint mir zunächst etwas hart.

Ich werde Di mal wieder hingehen und nochmal mit ihr reden.

Wobei ich auch da ein klugscheißerisches:" Sie benutzen ja auch immer brav das Werkzeug von GAC?" etwas unpassend finde. ;-)

Überlegte auch schon ob ich selbst mal bei GAC anrufen soll. Aber wenn die denken, es läge an der falschen Behandlungsweise, bekommt meine kfo sie wohlmöglich nicht mehr reklamiert?

Schwierige Situation ist das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holly,

ich habe nur im UK die In-Ovation-C von 5-5 und habe ebenfalls das Problem mit den Schlössern, die nicht mehr richtig schließen. Allerdings beschränkt sich das bei mir auf vier Frontzahn-Brackets, die Schlösschen der Seitenzahn-/Eckzahn-Brackets schließen problemlos (habe das System seit 8 Monaten). Somit würde ich einen Fehler beim Öffnen beinahe ausschließen...

Auch bei mir werden die Brackets mittels Drahtligaturen gesichert (wirklich unauffällig), wobei neulich zwei Brackets umgeklebt und damit auch ausgetauscht wurden. Bin mal auf den nächsten Bogenwechsel gespannt...

@Ighir:

Hab ja im OK von 3-3 auch die Damon Clear und finde sie wirklich klasse! Mit dem Schiebemechanismus gibts bislang (8 Monate) keinerlei Probleme, sie lassen sich noch immer ganz leicht öffnen und schließen. Nur die metallenen (Damon Q?) der Seitenzähne sind zuweilen etwas schwergängig (autsch...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

will mich auch mal wieder zu Wort melden.

Habe meine Inovation-C jetzt seit Januar, also seit fast einem Jahr und noch nie Probleme mit den Schlössern oder ähnlichem. Und meine KFo ist auch nicht mega vorsichtig.

Komisch das es bei euch solche Probleme gibt???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Antworten!

Die Erfahrungen scheinen wirklich teilweise weit auseinander zu gehen! Ich persönlich habe auch eine Freundin, die nie Probleme hatte und bei dieser auch nie ein Bracket ausgetauscht wurde.

Jedoch schleicht sich so langsam der Verdacht bei mir ein, dass es nicht wirklich an dem Behandler und dessen Handhabung liegt, sondern dass das Ausmaß der Kräfte, also ob die Zähne sehr stark bewegt werden müssen oder nicht, eine Rolle spielt. Ich hatte wirklich wahnsinnig schiefe Zähne und manche Zähne mussten ein ganzes Stück an Strecke bislang überwinden. Habe dann das Gefühl, dass diese Schlösschen vielleicht sehr starken Zügen nicht mehr standhalten können und diese sozusagen "gesprengt" werden. Auch, wenn man sich die Schlösschen mal anschaut bei den InOvation C, so sehen diese m.A.n. schon ziemlich billig und schwach aus...

Mir ist eben wieder der Bogen aus dem 5er gerutscht. Kriege ihn auch nicht wieder richtig rein. Habe seit vorgestern Schmerzen im rechten Kiefergelenk, welches, wie ich am Fr erfuhr auch kleiner ist, als das linke. Gut sind dann rausrutschende Bögen sicher nicht.

Morgen früh habe ich einen Notfalltermin. Da werde ich das mit den Ligaturen nochmal ansprechen. Ansonsten leistet meine KFO wirklich gute Arbeit und ich mag sie. Umso schwerer ist es natürlich dann, eine Behandlung vom Funktionieren der Brackets abhängig zu machen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Bögen sollten im Slot liegen und nicht von den Schlössern gehalten werden. Die sind nur eine Sicherung gegen das Herausrutschen. Die Kraft des Bogens sollte auf das Bracket und nicht auf das Schloss übertragen werden. Sonst würde ja nicht viel bei Deinen Zähnen ankommen.

Ich habe keine Probleme mehr damit, seitdem mein neuer Behandler das selbst macht und geübt ist. Die Schlösser sind alle in Ordnung und die Brackets habe ich seit März 2009.

Ich würde mich übrigens nicht zufrieden geben, wenn der Bogen dann mit Drahtligaturen gehalten werden muss, dafür die sind die Brackets auch zu teuer, um die dann provisorisch zu befestigen. Der Vorteil eines selbstlegierenden Brackets ist dann sowieso weg.

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch einige Schwierigkeiten mit den genannten Brackets bzw. genauer gesagt deren Schließmechanismus - und mehrere im UK wurden bereits (auf Kulanz, also ohne Berechnung) deshalb ausgetauscht.

Jetzt scheint das Problem gelöst - auf jeden Fall habe ich seit mehreren Monaten das Problem mit den nicht mehr schließenden Klappen nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Chris: Ja, da gebe ich Dir ohne weiteres Recht! Eine Stabilisierung mittels Drahtligaturen wären absolute ultima ratio und erfüllten auch nicht den angestrebten Zweck!

Ich bin echt ratlos. Werde morgen mit ihr sprechen. Wenn das nichts konkretes ergibt, werde ich wohl doch mal bei GAC anrufen und mich beraten lassen. Vielleicht wäre auch ein Vertreter der Firma mal gut, der in die Praxis käme. Jedoch sehe ich mich ehrlich gesagt nicht in der Position, mich darum kümmern zu müssen!

Ich werde berichten, was der Termin morgen ergeben hat.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Bögen sollten im Slot liegen und nicht von den Schlössern gehalten werden. Die sind nur eine Sicherung gegen das Herausrutschen. Die Kraft des Bogens sollte auf das Bracket und nicht auf das Schloss übertragen werden. Sonst würde ja nicht viel bei Deinen Zähnen ankommen.VG

Ich denke, das ist vielleicht nur zum Teil richtig. Auf der GAC-Seite wird der Wirkmechanismus ganz gut erklärt...

So wie ich es verstehe, wirkt der Verschlussmechanismus in der Nivellierungsphase passiv, lässt den Bogen also schön gleiten und berührt ihn nicht. Während der späteren Phasen, wenn die Bögen also dicker/vierkantig sind, wirkt er jedoch interaktiv/aktiv, hat also eine (teils) klemmende Wirkung.

Ich könnte mir daher vorstellen, dass bei größeren Torque-Aufgaben tatsächlich größere Kräfte auf den Verschluss wirken könnten.

Würde bei mir auf jeden Fall passen, denn meine unteren Frontzähne waren sehr stark nach vorn gekippt und nur diese Schlösser sind/waren bei mir betroffen.

bearbeitet von lapassante

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@lapassante: Genau, bei mir ist auch nur der UK betroffen! Oben habe ich komischerweise gar keine Probleme mit den Brackets!

Bisher wurden neu geklebt: beide untere Schneidezähne, und zwei Eckzähne. Morgen dann so wie es aussieht noch der 4er, jedenfalls aber der 5er rechts.

Wobei ich seit Fr unten wieder nur einen elastischen Bogen habe, da sie mein Kiefergelenk schonen wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Holly - hast du wegen deinem Kiefergelenk auch mal mit der KFP über einen Aqualizer gesprochen? Ich hatte vor einigen Wochen auch mal kurzzeitig Kiefergelenksprobleme (vor Jahren ohne Spange langezeit schlimm, die aber mit Schienentherapie behoben wurden) und hatte meinen KFO drauf angesprochen. Dieser meinte, dass das durchaus durch den wechselnden Biss und dadurch verspannteres Zusammenbeißen nachts sein könnte und er hätte mir nen Aqualizer empfohlen, mit dem sich das entspannen und bessern sollte. Er hatte aber leider keinen da und mittlerweile hat sich alles wieder normalisiert.

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holly82,

einen Aquelizer würde ich auf keinen Fall ohne Rücksprache mit der KFO einsetzen, da dieser der Wirkung der Spange auch entgegen wirken kann. Außerdem ist der Aquelizer nur bedingt tragbar, sobald OK und UK bebändert sind.

Deine Kiefergelenksprobleme würde ich auf jeden Fall beobachten, denn diese können auch durch die KFO ausgelöst werden. Dies kann dann vorrübegehend sein, aber manchmal bleibt das Probleme mit dem Kiefergelenk auch bestehen.

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, ich hoffe doch sehr, dass die Beschwerden nur vorübergehender Natur sind! Aber da ich auch seit ich einen stärkeren Bogen habe (seit ca. 4 Wochen) ein Knacken beim schlucken und sprechen im rechten Kiefergelenk habe, befürchte ich eher, dass es tatsächlich an dem zu kleinen Gelenk liegt.

Ich werde jedenfalls mal morgen auch auf eine Röngtenaufnahme pochen, da seit ich meine Spange habe, noch keine gemacht worden ist und ich denke, dass dies insbes. bei Erwachsenenbehandlungen regelmäßig sein müsste.

Sie sprach am Freitag von einer Schiene, die ich eventuell in der Nacht brauche, damit sich die Gelenke entspannen.

Zahlt das die Kasse oder wird der Anteil auf mich umgeschlagen, wie der Rest auch?

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holly82,

die Kasse zahlt nur das Standardmodell - umgangsprachlich wird sie als "Knirscherschiene" bezeichnet. Alles andere je nach Schienenart (also auch Teile der Untersuchungen) muss selbst bezahlt werden.

Sollst du die Schiene denn während der Behandlung tragen?

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja also wie es aussieht, werde ich eine für die Nacht bekommen, damit die Gelenke etwas entlastet werden. Ich presse ja Nachts unwahrscheinlich stark beide Kiefer zusammen. Seit der Spange mehr als zuvor! Also nach meinem Verständnis müsste da doch ne Indikation vorliegen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

sollst du die Schiene dann schon während der Spange bekommen?

Ich dachte, da geht nur der Aqualizer, da die Schiene ja speziell auf die Zähne angepasst wird und diese sich durch die Spange ja noch verschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja also während der Spangenzeit. Von Aqualizer sagte sie jetzt nichts aber vielleicht meinte sie den ja. Beim nächsten Mal wollt sie dann ausmessen.

Meine Brackets wurden jetzt erstmal provisorisch mit Ligaturen versehen. Wollt aber auch so kurz vor Weihnachten nicht schon wieder stundenlang im Stuhl sitzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holly 82,

bist du denn sowohl im OK als auch im UK bebändert? Eine normale Schiene sitzt ja auch seitlich über den Zähnen - dass geht mit Brackets nicht. Ich hätte am Anfang der KFO noch meine Schiene (sie war für den UK gemacht) tragen können, da ich zunächst nur im OK bebändert war. Die Schiene müsste dann ja auch dauernd beschliffen werden da sich die Position der Zähne ständig ändert. Bei mir hat die Schiene jedoch das Pressen der Zähne nur verstärkt.

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden