TanjaMarta

Kopfschmerzen durch Kieferfehlstellung!?

32 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Eigentlich habe ich mich hier angemeldet,wegen meinem Sohn,der nun mit 9 Jahrena uch eine Klammer bekommen wird...

Aber mir ist das noch eine andere Frage eingefallen,die mich angeht!

Ichhabe seit Jahren Kopfschmerzen,die mehrmals im Monat auftreten,und immer so 3 Tage dauern,und kein Medikament wirkt..wirklich keins..habe schon ettliche ausprobiert!Selbst mein Hausarzt ist überfragt.

Dann war ich beim Zahnarzt wegen Zahnschmerzen...die auch nach der Behandlung nicht wirklich verschwanden..selbst als die Wurzel gezogen wurde,tat der Zahn noch weh..

Dann hat er zu seinem letztenMittel gegriffen,und mir eine Knirrschschiene verpasst.

Seit dem,habe ich keine Kopfschmerzen mehr..es ist wie ein neues Leben..

ich hatte nur 1 mal noch Kopfschmerzen,die aber mit einer Tablette weg waren...

Nun waren wir ja mit dem Großen beim KFO,und dort meinte man,das ich auch einen Kreuzbiss hätte...

Nunist meine Frage,ab wann würde denn eine KK die Kosten übernehmen,wennich ne korrektur machen lassen würde?

Also ds nur bei ner OP übernommen wird,habe ich schon gelesen...aber gibt es da nicht auch Einstufungen,wie bei Kindern?

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ob in deinem Fall eine OP bezahlt würde, kann ich dir nicht sagen. Ich leide aber auch ständig unter Kopfschmerzen und mein KFO meint, dass das sehr gut daher kommen könnte. 92% aller Leute mit Kieferfehlstellung hätten seiner Einschätzung nach auch noch andere Leiden, die daher kommen (durch schlechte Körperhaltung und so). Er konnte bei mir nur nicht sicher sagen, ob die Kopfschmerzen daher kommen, das werden wir dann sehen, wenn die OP vorbei ist.

Ich bin aber zusätzlich noch beim Neurologen in Behandlung, eventuell solltest du das auch mal tun (wenn du noch nicht hast) und so ggf. ausschließen, dass es an etwas anderem liegt. Das könnte vielleicht bei der Argumentation helfen, wenn der Kreuzsbiss zur Kostenübernahme nicht reicht - wenn du glaubwürdig belegen kannst, dass die Kopfschmerzen daher kommen, sieht das vielleicht wieder anders aus. Aber wie gesagt kann man das scheinbar vorher nicht fest sagen, insofern weiß ich nicht, wie viel Glück du da hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ob in deinem Fall eine OP bezahlt würde, kann ich dir nicht sagen. Ich leide aber auch ständig unter Kopfschmerzen und mein KFO meint, dass das sehr gut daher kommen könnte. 92% aller Leute mit Kieferfehlstellung hätten seiner Einschätzung nach auch noch andere Leiden, die daher kommen (durch schlechte Körperhaltung und so). Er konnte bei mir nur nicht sicher sagen, ob die Kopfschmerzen daher kommen, das werden wir dann sehen, wenn die OP vorbei ist.

to have surgery or other occlusal therapy, served as a control group. The

majority (73.3%) of the patients had signs and symptoms of TMJ dysfunction

(TMD) in the initial phase. At final examination the prevalence of T M D had

been reduced to 60% (P=0.013). There was a dramatic improvement in headache

initially 38 (63%) patients reported that they suffered from headache, but at the

final visit only 15 (25%) did so. It is concluded that functional status can be

significantly improved and pain levels reduced with orthognathic treatment. The

risk for new T M D is extremely low. No association, however, could be shown

...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten!

Also beim Neurologen war ich früher schon mal..das letzte mal vor 2 Jahren...mir wruden aber nur Antidepressiva aufgeschrieben...damit sich das alles etwas entspannt...haha...

Mein Zahnarzt hat mir eine 2w Therapie mit einem Antirheumatikum verordnet...und danach war alles super..und natürlich der Schiene...

Wir haben morgen eh einen Termin beim KFO...da werde ich einfach mal nachfragen.

Oder müsste ich damit zum Chirurgen eher?

Das ist ja alles totales Neuland für mich...

Wobei ichmorgen nach dem KFO Termin eh michnochmal melden werde...ich denke da habe ich auch einige Fragen zu...grins

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja Marta,

ich hatte auch sehr starke Kopfschmerzen durch die Zahnfehlstellungen - wurde damals als Migräne diagnostiziert. Die Medikamente haben wenig angeschlagen - normale Schmerzmedis konnte ich essen "wie Zucker" (hatten also keine Wirkung).

Meine Spange habe ich seit ca. 14 Monaten und seitdem geht es mir viel besser - hatte nur am Anfang noch einmal einen starken Kopfschmerzanfall. Deine Zahnschmerzen können von der Überbelastung kommen, die durch den Fehlbiss verursacht wird.

Hast du den Kreuzbiss nur auf einer Seite? Gerade Asymmetrien wirken sich besonders negativ auf die Kiefergelenke aus.

Bezahlen wird die Kasse trotzdem nicht - also obwohl die Zahnfehlstellungen große Auswirkungen auf den Körper haben können - auch wenn sie nicht sehr stark ausgeprägt ist. Die GKV zahlt nur wenn du operiert werden musst. Dass hat auch damit zu tun, dass das Krankheitsbild was hinter diesen Fehlstellungen der Zähne / des Kiefergelenks steht nicht wirklich klassifiziert ist. Üblicherweise wird es CMD genannt - Craniomandibuläre Dysfunkition - diese ist jedoch von der GKVs nicht anerkannt, daher zahlen sie auch keine ursächliche Therapie. Allein die "Knirscherschiene" wird unterstützt.

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antowrt!

Genau das was du beschreibst kenne ich acuh...ich habe Tabletten geschluckt wie Bonbons...und keine halfen...

Aber ab wann zählt es denn als Op-Würdig?...gibt es da irgendwelche Klassifizierungen für?...

Muß ich dann mal zum KFO oder eher zum KFC?

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja Marta,

du kannst zur Beratung ja zu beiden gehen - ich würde mir auf jeden Fall mehrere Meinungen einholen.

Vor ein paar Jahren war ich auch einmal bei einem KFC - der hat mir gesagt, dass mein Fehlbiss nur durch Zahnfehlstellungen bedingt ist und nicht durch die Kiefer an sich. Dann reicht eine KFO aus und man braucht keinen chirurgischen Eingriff.

Bei mir haben die KFOs jahrelang keinen Behandlungsbedarf gesehen - es sei alles nur ästhetisch - mein Biss wurde jedoch immer schlechter (die Zähne haben sich immer weiter verschoben) und es kamen immer mehr Symptome (wie Kopfschmerzen, Sehstörungen, Haltungsstörungen, ...) hinzu. Zum Schluss hatte ich eine Kiefergelenksklemme und nach einer Schienentherapie (keine Knirscherschiene) einen seitlich offenen Biss mit nur noch einem einzigen Zahnkontakt am rechten Schneidezahn.

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich hab jetzt während der Behandlung gemerkt was mit dem Körper passiert wenn der Biss nicht mehr passt.

Kopfschmerzen kannte ich bisher nur vom Stress her....aber seit dem Sommer - nachdem sich mein komplettes Gebiss extrem verschoben hatte durch die Spange bekam ich auf einmal richtig Migräne mit Sehstörungen.....und die sind seit Sommer mind. 1x pro Woche....manchmal mehrere Tage am Stück....zum Glück hab ich nun ein Medikament das hilft...aber ich will es nicht ständig nehmen, sondern nur wenn es gar nicht mehr geht.

Das hat mir gezeigt, dass das alles extrem auf alles auswirkt....

Lass dich einfach mal beraten....einmal vom KFO und dann vielleicht auch mal vom Kieferchirurgen....dann können sie dir auch sagen ob die Kasse was zahlt.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure vielen Antworten!

Das hilft mir total weiter...

Ich werde mal morgen die KFO fragen und noch nen Termin beim KFC machen...Dann mal schauen!

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich nur anschließen: Seit meiner Bimax bin ich - toi, toi, toi - migränefrei! Ich hatte zwar schon nochmal Kopfschmerzen, aber ich musste keine Triptane mehr schlucken, das ist schon ein wirklich toller Erfolg. Auf die Idee, dass meine Zähne und mein Kiefer ursächlich sein könnten, bin ich leider vorher nie gekommen - meine Ärzte auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann ich nur bestaetigem..habe eine progenie, die schon vor drei jahren festgestellt wurde..durch die fehlstellung werden nur drei meiner zaehne belastet, was zu einem hohen druck fuehrt..dadurch entstehen bei mir die kopfschmerzen..mein orthopaede hat mir nun auch so eine knirschschiene empfohlen, die ich bis zur op tragen soll...soll angeblich die gesamten schmerzen lindern ... Hoffentlich hilft es :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja

Ich hatte auch Migräne, mach etlichen versuchen bei den Doc´s habe ich dann auch durch eine Tip mal eine KFO besucht. Dieser stellte dann eine Kreutzbiss und eine Zahnengstand im UK fest, nach dem der HKP da war, war auch klar das die KK nichts bezahlt. Habe die Behandlung nun aus eigener Tasche bezahlt und muß sagen ich bereue nichts, habe seit dem auch " keine " Probleme mehr mit der Migräne, hatte dies alle 2 Wochen für ca. 2-3 Tage mit allem was dazugehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch sehr starke Kopfschmerzen seit meiner Jugend. Ich war beim Orthopäden der es auf einen verschobenen Halswirbel geschoben hat und HA und Neurologe stempelten es als Spannungskopfschmerz ab. Kein Arzt kam auf die Idee, dass es an den Zähnen liegen könnte... erst ich selber als meine KFO-Behandlung bevorstand und ich mich hier anmeldete.

Seit meiner OP sind die Kopfschmerzen wie weggezaubert! Gut, bei Hormonveränderungen im Körper melden sie sich wieder, aber das ist dann ja eine andere Baustelle. Die krassen und häufigen Schmerzen, bei denen auch nur selten ein Medikament half, sind weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist total toll...von sovielen zu hören...

Aber ich denke,auch wenn ich oft Kopfschmerzen habe,bzw. hatte..das es keine indikation für die KK gibt...weil so wie ich das sehe,keine große Fehlstellung vorhanden ist...außer der Kreuzbiss wohl...und vielleicht was beim Kiefer...

Aber vielleicht gibt es ja auch was,was man so nicht sehen kann?...Wohl eher nicht...oder hat hier jemand ne Op bezahlt bekommen, wo man äußerlich kaum ne Fehlstellung gesehen hat?

Denke eher nciht neh?

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

also bei mir war die Fehlstellung von außen kaum sichtbar! Auch der KFO ging höchstens von einer UKVV aus. Wir arbeiteten sogar erstmal dahingehend, dass wir ohne OP auskommen. Irgendwann war klar, dafür ist die Rücklage zu groß. Also ich dann zum KFC kam war ich umso geschockter, als der Prof. mir im Modell zeigte, wie schief mein OK im Kiefer lag und was sonst noch gemacht werden musste. Das Resultat: OK wurde um 1 mm nach rechts verlagert, um 5,5 mm hinten verbreitert, um 1,5 mm auf der einen Seite gesenkt und auf der anderen gehoben, der UK um mehr als 1 cm vorverlagert. Das Ganze mit Knochentransplantation aus der Hüfte. Da wurde die Notwendigkeit bei der PKV nicht angezweifelt.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohweia....mit sowas hätte ich jetzt nicht gerechnet...

Also würde es sich auf jedenfall lohnen,mal beim KFC vorbeizuschauen oder?

Merh als nein sagen kann er ja nicht...grins

Habe dann ja nix verloren...

Viele lieben Dank für eure Meinungen und Antworten...

nachher kommt wohl ein neuere Bericht...wenn ich mit meinen Söhnen beim KFO war...bibber!

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

ja ich würde mal bei einem KFC vorstellig werden. Die ganzen Assymetrien wurden allerdings erst bei den aufwendigen Voruntersuchungen deutlich, sprich Röntgenaufnahmen und Face-Bow (Gesichtsvermessungen). Aber der Prof konnte mir aufgrund seiner Erfahrung schon durch einen einfachen Test mit dem Spatel (quer zwischen die Zähne klemmen, draufbeißen und den Abstand links und rechts zur Pupille vergleichen) sagen, dass das bei mir schief ist.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja Marta!

ob eine Asymmetrie vorliegt, die operiert werden muss (also skelettal bedingt ist) oder eine die durch eine KFO behoben werden kann - kann nur ein KFC feststellen.

Ich hatte eine sichtbare Asymmetrie (dachte ja sogar selbst, dass ich operiert werden muss), allerdings war alles durch die Zahnfehlstellung allein bedingt - also nur KFO.

Liebe Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Die KFO von meinem Sohn macht wohl auch Op´s bei Kieferfehlstellungen...so wie ich das jetzt verstanden habe...die wollte mich gleich am Do schon anschauen...aber hatte keine Zeit dafür...werde mir wohl nächste Woche mal nen Termin holen,mein Sohn muß ja auch hin...

Was mir noch aufgefallen ist bei mir,das der Kiefer so komisch knackt wenn ich den Kiefer zur Seite bewege...das habe ich vorgestern ein paar mal gemacht,und schwups habe ich trotz Knirrschschiene wieder Kopfschmerzen...ich bin echt entsetzt!

Und wennich den Mund ganz aufmache,knackst es auch...oh man,das ist mir frühernie aufgefallen...schreck!

VLF

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist gestern was aufgefallen bei meinen Zähnen....

Ich habe da das erste mal draufgeschat,weil bei dem Abdruck von meinem Sohn mir das gezeigt wurde. Bei ihm ist die Mittellinie verschoben...Ich denke bei mir auch...

Ist mir nie aufgefallen.

Könnt ihr mal bitte schauen?

dsc03879j.jpg

Was meint ihr?

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja sie sieht ein bisschen verschoben aus. Aber jetzt entspann dich doch erstmal und warte auf die Diagnose des Arztes. Wenn du jetzt alles selbst diagnostizierst und entsprechende Behandlungsmethoden heraussuchst und festlegst, bist du am Ende vielleicht enttäuscht oder verärgert, weil dein Arzt die Dinge etwas anders sieht.

Also ich versteh schon, dass du jetzt gern auf Spurensuche gehen willst, aber du solltest es auch nicht übertreiben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Recht hast du ja....grins...ist bei mir immer so...

Aber ich werde mir morgen einen Termin beim KFC holen...und dann weiter sehen..

Es ist halt nur blöd,wenn man denkt da ist nix,und dann doch..oder auch anderstrum..

Ich will auch ungerne zum Arzt gehen,der mich dann für verrückt erklärt,weild a nix ist...grins

Danke für eure Antworten

Ich werde dann berihten was der KFC gesagt hat

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo TanjaMarta,

was mir auffällt ist: Hast du keine 2er - also keine vier Frontzähne - im OK? Der Kreuzbiss auf deiner rechten Seite ist auch gut zu erkennen - links greifen die Zähne wenig ineinander, dass solltest du auf jeden Fall vom KFO bzw. KFC überprüfen lassen. Es geht dabei um deine Gesundheit - da wäre mir das egal, ob ein KFC denkt, dass du übertreibst oder ähnliches.

Liebe Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 4 Schneidezähne im OK...Die beiden großen,und das andere sind der mit dem Steinchen drauf und der links der schief steht...kann man das echt so schwer erkennen?...Oweia

Solangsam merke ich auch,das da irgendwas nicht so richtig erscheint...

VLG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden