Steffi.

Kieferfehlstellungen vererben.

Ich habe ein Fliehendes Kinn und irgendwie total Angst, das ich das mal vererben könnte ... ich will nicht das mein Kind so viel durch machen muss wie ich ...

was ist eure Meinung dazu ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi

ich hab die gleiche kieferfehlstellung wie meine mutter, bei mir ist sie nur durch jahrelanges "daumenlutschen" wesentlich schlimmer.

grundsätzlich vererben sich kieferfehlstellungen genauso weiter wie nicht angelegte oder dritte Zähne

ich hoffe ich konnte dir helfen

lg lara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hi

ich hab die gleiche kieferfehlstellung wie meine mutter, bei mir ist sie nur durch jahrelanges "daumenlutschen" wesentlich schlimmer.

grundsätzlich vererben sich kieferfehlstellungen genauso weiter wie nicht angelegte oder dritte Zähne

ich hoffe ich konnte dir helfen

lg lara

naja bei mir isses so gewesen, meine eltern haben sehr schlechte zähne, also anfällig für Karies die wurden weiter vererbt, an mich und meine Schwester

so zur Fehlstellung

Meine Eltern haben keine, meine Schwester auch nicht

ich, naja ich habse wobei mir vom kfo gesagt wurde das das damit zusammenhängt das ich früher immer am daumen gelutscht hab und auch mit offenen mund rumgerannt bin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mh ja danke .. :)

das mit dem daumen lutschen habe ich schon oft gehört ... bei mir war es aber nicht der fall. eine Ärztin meinte mal, ich habs von meiner Mutter.. was aber wieder andere Ärzte nicht meinten ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es auf jeden Fall von beiden Elternteilen geerbt: die schiefen Zähne von meinem Vater und den Überbiss von meiner Mutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich sind gewisse Fehlstellungen vererbbar, dass sollte aber kein Grund sein, auf Kinder zu verzichten! Es gibt heute so viele Möglichkeiten in der Kieferorthopädie! gerade in Deutschland und gerade bei noch vorhandenem Wachstum kann man wirklich viel machen. Und zwar auf schonende Weise, vorausgesetzt, die Fehlstellung wird rechtzeitig erkannt: aber dafür sind wir hier ja wirklich prädestiniert:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe in etwa auch die gleiche fehlstellung meiner mutter, aber glücklicherweise die guten zähne meines vaters.

unsere gesichtsformen sind sehr ähnlich, nur ist ihr oberkiefer schmaler als meiner, dh. wenn sie vorhätte eine op zu machen, dann bräuchte sie whs. eine gne.

ansonsten hat sie auch ein fliehendes kinn und eine uk rücklage. ich denke nicht dass wenn man ein fliehendes kinn vererbt, das nur allein durch den kfo gerichtet werden kann - wenn etwas fehlt dann fehlt es.

eine sache mit der ich mich auch schon beschäftigt habe, weil ich eigentlich auch nicht wollte dass mein etwaiges kind ebenso darunter leiden muss wie ich es musste. zumal man auch andere faktoren berücksichtigen sollte, bspw die weltverhältnisse und die gesellschaft die immer perverser und asozialer wird, nicht zu schweigen von den schulen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Mutter hatte eine UK- Rücklage; mein Vater hat eine Mittel- und Obergesichtsrücklage...ich habe beides vererbt bekommen. Toll.

bearbeitet von cherryblossomgirl
.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Ich hab meine Fehlstellung von der Schwester meines Vaters (UK zu weit vorn und links aus der Mittellinie gerückt). Das Daumenlutschen in der Kindheit war bei mir sogar noch von Vorteil, weil ich dadurch den OK nach vorn gedrückt und somit ein bisschen Ausgleich geschaffen habe ;-).

@ Steffi.1707

In der Zeit um die OP herum habe ich mir auch Sorgen gemacht, dass ich die Fehlstellung vererben könnte. Ebenso wie du wollte ich nicht, dass ein Kind das auch alles durchmachen muss.

Inzwischen bin ich nach langem "Üben" schwanger und verschwende keinen Gedanken daran, was ich alles vererben könnte. Das kann man sowieso nicht beeinflussen.

Kopf hoch! Wenn dein Kind die Fehlstellung erbt, kann es von deinen Erfahrungen profitieren. Du kannst den richtigen Zeitpunkt für einen Besuch beim KFO, die Qualifikation der Ärzte und die Behandlungsmethoden viel besser abschätzen als nicht betroffene Eltern!

Aber am Ende wird das Kind seine eigenen Entscheidungen treffen (müssen).

LG. Margret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich Suppentrines Meinung an.

Wenn man mal ein Kind hat, ist eine "eventuell - vererbbare" Kieferfehlstellung wohl noch das kleinste Problem, das man damit haben könnte. :grin:

:grin:viel Erfolg :grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe da auch noch große Zweifel, sehr große. Alle Kieferfehlstellung die ich kenne, sind familiär vererbt. Keine Ausnahme ist mir bekannt.

Nun ist es bei mr nicht so extrem wie bei meiner Großmutter, von der ich es habe, aber wer weiss schon, wie das dann bei der nächsten Generation ist.

Natürlich kann man früh mit einer kieferorthopäidschen Behandlung beginnen, ich halte es allerdings für unrealistisch, dass da ein 3-4, oder 5-jähriger mitspielt. Ich hätte es nicht. Schon gar nicht mit irgendwelchen externen Geräten am Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe da auch noch große Zweifel, sehr große. Alle Kieferfehlstellung die ich kenne, sind familiär vererbt. Keine Ausnahme ist mir bekannt.

jetzt kennst du eine.

werden nicht die meisten UK-rücklagen und ähnliche profile eher erworben als vererbt? mit daumenlutschen, mundatmung, allergien, und was sonst noch alles das wachstum behindern kann.

übrigens hat(te) die tochter von bruce willis und demi moore eine kieferfehlstellung. vielleicht hilft das bei den selbstzweifeln, falls es wirklich passiert ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

lieber chris80,

meine kieferfehlstellung habe ich von meinem Vater geerbt gehabt (starker Unterbiss, bei mir noch stärker ausgeprät als bei meinem Vater, er hat sie von seinem Vater geerbt), was ja Deiner Theorie folgt.

Meine ältere Schwester jedoch hat den schönen Kiefer meiner Mutter ohne Fehlstellungen! Das ist aus meiner Sicht der beste Beweis dafür, dass wenn man ein Kind bekommt, hat das Kind eine 50%ige Chance, die Fehlstellung nicht zu bekommen (beim 2. Kind ist dann die Chance leider nur mehr 25% klarerweise, wenn beim ersten Kind keine Vererbung stattgefunden hat)

lg

merryandrew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bekam meine "Lücke" auch vererbt.

In der weiblichen Linie meiner Mutter fehlen zwei Zähne vorne. Meine zwei älterne Brüder haben keine Fehlstellung und es sind auch alle Zähne vorhanden.

Bei mir fehlt nur einer........... was zum VErschieben der Zähne auf die rechte Seite zur Folge hat. Pech für mich. Leichter hätte ich 100 % geerbt, dann wäre es wohl kein Problem...... :roll:

Das zu obiger Theorie mit mathematischem Wahrscheinlichkeitsabgleich. :mrgreen:

Es gibt sicher schlimmere Erbschäden als Zahnfehlstellungen, drum: wenn ihr noch in der Kinderplanung seid, raucht nicht, trinkt nicht (zuviel Alkohol) und ernährt euch einigermaßen ausgewogen. Für den Rest könnt ihr nichts planen.

Alles Gute,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also in meiner Familie hat keiner so eine Kieferfehlstellung wie ich. Ich hab sogar einen Zwillingbruder. Der hat nicht solche Probleme wie ich. Ich denke ich hab mir das erworben. So wie relative das schildert.

Ich atme heute noch Nachts durch den Mund, das bewirkt das die Zunge im Unterkiefer liegt und den Unterkiefer zum Wachstum anregt. Deshalb überentwickelter Uk und unterentwickelter Ok.

Durch meine GNE ist meine Nasenatmung schon etwas besser geworden. Ich hoffe das sich das durch die Bimax nochmals verbessert. Falls nicht muss ich wohl nochmal an meine Nase ran, nach der Bimax. Denn ich hab keine Lust das die ganze Behandlung umsonst gewesen sein soll.

Grüße Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe eindeutig die Progenie meiner Mutter geerbt und denke mir schon, es besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass ich meine Kieferfehlstellung ebenso weitervererben koennte.

Ich habe uebrigens auch eine Zwillingsschwester (zweieig) die ebenso eine Kieferfehlstellung hatte - allerdings keine Progenie sondern eher OK-Ueberbiss. Und das konnte ich sonst bei keinem in meiner Familie feststellen. Bei ihr half die lose Zahnspange in der Kindheit. Bei mir den Anschein nach nicht 8)... mein UK entwickelte sich trotz allem praechtiger als er sollte.

Ich glaube ein gutes Beispiel fuer die hohe Wahrscheinlichkeit der Vererbung von Kieferfehlstellungen sieht man bei den Habsburgern und das sogenannte 'Habsburgerkinn' (das sich ueber Generationen hinweg vererbte) - falls jemand was mit oesterreichischer Geschichte anfangen kann :mrgreen:

Aber es stimmt, man sollte sich deshalb nicht zuviel den Kopf zerbrechen. Mir ist vor allem wichtig, dass mein Nachwuchs generell gesund ist - alles andere entwickelt sich ohnehin so wie es bestimmt ist. Und eine Kieferfehlstellung ist heutzutage wirklich kein Weltuntergang mehr, da gibt es grausamere Vererbungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab auch mit vererbter fehlstellung und anstehender OP ein Kind bekommen. Ich hab auf den Ultraschallbildern sogar immer schon geschaut, ob man was sieht und von Geburt an, ein Auge drauf gehabt. Da mein Baby zur KFO sowieso immer mitkommt, hab ich sie gleich draufschauen lassen. Am Anfang sagten mir alle, dass ein ein bisschen zurückliegender UK ganz normal sei, inzwischen (Baby ist 9 Monate) meinte meine KFO neulich, dass der UK schon ein ganz klein wenig zurückliegt, das hätte er wohl von mir geerbt. :roll:

Na supi. ABER - dann hab ich eben ein Auge drauf uns lass es möglichst früh und möglichst sanft behandeln. Ein glückliches Leben wird doch nicht nur dadurch bestimmt. ICH bin froh, dass meine Eltern sich solche - wie im Ausgangspost beschriebenen Fragen nicht gemacht haben und es mich trotzdem gibt! Und ich bin auch trotz Fehlstellung ein glücklicher Mensch.

ICH würde also eine Fehlstellung nicht meine Familienplanung beeinflussen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab meine Fehlstellung auch geerbt, von meinem Vater (OK zurückliegend)...und leider auch das sehr markante Kinn :(, nur das es bei ihm sogar gut aussieht. Hab übrigens auch eine Zwillingschwester^^ und sie hat (meiner Meinung nach, als Laie) keine Kieferfehlstellung und ein perfektes Kinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden