Mich würd mal interessieren, was die Behandlung bei euch so kostet. ich weiß viele von euch sind aus D und da ist das mit der verrechnung etwas anders. ich bin jedoch aus Ö und muss das alles selbst bezahlen.

anscheinend ist es in Ö üblich, dass der KFO einen fixbetrag für die behandlung mit einer festen zahnspange hat - nun hab ich keinen vergleich - meiner verlangt ca 5500 €. wie ist das bei euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo feigling,

Mich würd mal interessieren, was die Behandlung bei euch so kostet. ich weiß viele von euch sind aus D und da ist das mit der verrechnung etwas anders. ich bin jedoch aus Ö und muss das alles selbst bezahlen.

anscheinend ist es in Ö üblich, dass der KFO einen fixbetrag für die behandlung mit einer festen zahnspange hat - nun hab ich keinen vergleich - meiner verlangt ca 5500 €. wie ist das bei euch?

Also ich bin in D gesetzlich krankenversichert. Einen Kostenvoranschlag hat mein KFO mir trotzdem erstellt, u. a. auch wegen der 20 %, die ich erst vorstrecken muß und anschließend wiederbekomme. Meine Behandlung hat er insgesamt auf ca. 2500 € veranschlagt (GNE und feste Spange; die OP ist natürlich nicht eingerechnet).

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen KFO der keinen reinen Fixpreis hat, die Kosten hängen auch von der Behandlungsdauer ab und sind folgendermaßen aufgeteilt:

Analyse: 285,-

Behandlung: 2680,- im 1. Jahr und 100,- für jeden weiteren Monat

Retention inkl. Kontrollen: 280,-

Bei 18 Monaten Behandlung komme ich auf 3845,- und bei 24 Monaten Behandlung auf 4445,-.

Ich habe mich für selbstligierende Metallbrackets entschieden, mit den herkömmlichen Brackets würde die Behandlung 1820,- pro Jahr kosten.

Ich war noch bei drei weiteren KFOs zur Beratung, die (ungefähren) Kosten dort wären:

* KFO1: ca. 6000,- (vermutlich Damon-Brackets)

* KFO2: 4400 (herkömmliche Brackets)

* KFO3: 2200 bis 2900 pro Jahr (je nach System und Farbe der Brackets)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich möchte auch eine bessere Behandlung als eine GKV-Behandlung (=Mindesstandart in DE, zweckmässig u. wirtschaftlich) da ich dadurch eine bessere/angenehmere Behandlung mit hochwertigerem Material erhalte; Low-force/Low-friction Multibracketsytsem nennt sich das dann! :P

Mein KFO veranschlagt da eine Pauschale von € 600,- welche ich aber in 4 Quartalsrechnungen begleichen kann zu á € 150,-

Ansonsten muss ich auch 20% der Materialkosten übernehmen, welche ich am Ende der Behandlung erstattet bekomme!

Dann kommt noch eine Zahnversiegelung hinzu sowie eine regelmässige prof. Zahnreinigung innerhalb des Behandlungszeitraums welche auch nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird, dass sind nochmal € 237,50 zu á € 62,50 in vier quartalsmäßigen Raten.

Op ist noch nicht mitgerechnet!!!

Momentan liege ich im Schnitt ohne OP bei € 1.450,- !!! :shock: Wovon dann am Schluss nochmal € 600,- abgehen, nur das kann man so ja erstmal nicht rechnen, da das Geld erstmal eine Zeitlang weg ist...

Ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass meine Krankenkasse 80% bezuschusst.... alles in allem käme meine Behandlung ohne Zuschauss auf ca. € 8000,- :mad:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
meiner verlangt ca 5500 €. wie ist das bei euch?

5500 EUR für welchen Behandlungszeitraum?

Und an Kermi: Auch bei dir, 6000 EUR für welchen Zeitraum?

Ich zahle 5700 EUR für einen Behandlungszeitraum von 3 Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lala,

für 2 Jahre Feste, dann Positioner und dann Retainer.

Irgendeine Kiefergelenksanalyse (was immer das auch ist), ist auch dabei.

Das ganze wäre auch billiger gegangen, aber wer will schon VW fahren:-o

lg frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also bei mir für 2 bis 2.5 jahre

aber ich weiss noch nicht genau was da dabei ist - welche brackets und was sonst noch aber ich denk retrainer ist mit drinn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also ich möchte auch eine bessere Behandlung als eine GKV-Behandlung (=Mindesstandart in DE, zweckmässig u. wirtschaftlich) da ich dadurch eine bessere/angenehmere Behandlung mit hochwertigerem Material erhalte;

Was mir dabei gerade einfällt: Ich habe, als ich mich wegen dem Kostenzuschuss durch die KK erkundigte, mit meiner GKK telefoniert. Und dabei wurde mir gesagt, dass es die Möglichkeit der kieferorthopädischen Behandlung in den Ambulatorien der GKK gibt, mit einem kleinen Selbstbehalt (220,- pro Jahr). Ich kann mir allerdings nicht vorstellen dass das eine Alternative sein kann, womöglich wird man da mit Materialien die auf dem Stand von vor 30 Jahren sind behandelt und muss mit langen Wartezeiten rechnen. Sonst würde es wohl nicht soviele KFOs geben und ich hätte schon irgendwo etwas davon gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, auf meinem Kostenvoranschlag für die Krankenkasse steht, dass die Behandlung für zwölf Quartale 6172,66 Euro kosten soll- da ist dann alles drin enthalten, von den Brackets und Bögen (übrigens das teuerste an der ganzen Sache mit 905 Euro:shock:) übers Röntgen über Analyse bis zum Retainer. Kleine Abweichungen nach oben oder unten können da natürlich aber auch noch vorkommen;)

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich muss für eine Lingualspange (oben und unten) 4700 Euro zahlen, Ersatzbrackets sind schon mit eingerechnet. Ist ein Pauschalbetrag, damit ich nicht jedesmal extra muss.

LG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden