Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
irischka

Wie lange wart ihr nach der Op verdrahtet bei einer UK VV?

Hab mal eine Frage. Meine UK VV findet am 1 Februar statt. Ich habe mal an euch eine frage. Und zwar wie lange wart ihr verdrahtet? Wie kann man, wenn man verdrahtet ist überhaupt essen zu sich nehmen? Da ist ja alles zu. Und wie gehts sprechen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hab mal eine Frage. Meine UK VV findet am 1 Februar statt. Ich habe mal an euch eine frage. Und zwar wie lange wart ihr verdrahtet? Wie kann man, wenn man verdrahtet ist überhaupt essen zu sich nehmen? Da ist ja alles zu. Und wie gehts sprechen?

Ich war 10 Tage lang verdrahtet (wenn ich die Station im KK verlassen wollte, musste ich immer einen Seitenschneider mitschleppen). :wink:

Essen geht nicht wirklich (es gelangt nur das in die Speiseröhre, was flüssig genug ist, um den Splint und die Zahnzwischenräume zu passieren). Ich konnte pürierte UND gesiebte Suppe (es sind keinerlei Bröckchen mehr in der Suppe) zu mir nehmen, außerdem kann man wunderbar (flüssigen) Griesbrei, Pudding (natürlich in etwas flüssigerer Form als gewöhnlich) und diese leckeren Kaloriendrinks "futtern".

Ich habe nach der UKVV nie Hunger geschoben - ich war immer pappensatt.

Sprechen mit verdrahteten Kiefern und Splint geht eigentlich ganz gut, man muss halt etwas langsamer, dafür aber deutlicher sprechen - ich jedenfalls musstemich weder schriftlich anderen mitteilen, noch hatten meine lieben Mitmenschen Probleme, mich zu verstehen. :grin:

Also, alles halb so wild. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen für die OP.

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich werde Gott sei es Gedank garnicht verdrahtet ....

darf auch schon einen Tag später wieder auf die heimische Couch.

Ich persönlich die Vorstellung verdraht zu werden sehr gruselig und hab mich dann für die andere OP Variante entschieden.

:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Splint war 10 Tage fest verdrahtet bei mir (kam mit Fäden zusammen raus), Kiefer zusammengedrahtet waren 3-4 Tage.

Essen wie würmchen sagte flüssiges mit dem Strohhalm. Direkt am nächsten Tag entlassen und keine Verdrahtung nach einer UK-VV wäre mir viel zu riskant, ich wusste die ersten Tage kaum wo oben und wo unten war :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Hab' noch was nachzutragen:

Wollte nur erwähnen, dass mir während der 10-tägigen Verdrahtung die Munddusche sehr gute Dienste geleistet hat. Nach der OP hatte sich im Mundinnern ein zäher Schleim gebildet (ob durch Wundheilung oder durch's Essen kann ich nicht sagen), jedenfalls konnte der Schleim durch's Mundduschen "verflüssigt" werden. Außerdem ließ es sich trotz flüssiger Nahrung nicht vermeiden, dass sich in den Zahnlücken etwas "verfing", da bewirkte die Munddusche wahre Wunder. :D

Während der Zeit im KK hab ich Nasenspray benutzt, dadurch war die Nase immer frei.

Wichtig ist, dass man trotz Verdrahtung die Ruhe bewahrt, es ist auf jeden Fall eine mentale Sache - ich war natürlich froh, als endlich der Tag gekommen war, an dem die Verdrahtung entfernt wurde - enttäuscht war ich dann, dass mein Mund sich nur minimal öffnen ließ - es passte mit Ach und Krach ein Kaffeelöffel zwischen die Schneidezähne UK und OK, also, auch wenn man nicht verdrahtet wird und "nur" Gummis bekommt (die mit Sicherheit auch wenig Mundöffnungsmöglichkeit bieten), es ist auszuhalten.

Ich jedenfalls hab' nach der OP sofort ein positives Ergebnis gesehen, denn zwischen OK + UK klaffte im Frontzahnbereich kein Riesenloch mehr (vor der OP konnte ich mit zusammengebissenen Zähnen die Zunge durch dieses Loch strecken - hatte einen ziemlich fiesen Distalbiss :wink:).

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war alles 7 Tage verdrahtet. An sich war es nicht schlimm und reden ging auch irgendwie ... zwar etwas unverständlich, aber jeder wusste, was ich meinte. Ich hatte auch einen Schreibblock und einen Stift dabei, weil es ab und an doch nicht so recht wollte.

Das Verdrahtetsein fand ich gar nicht schlimm, eher unpraktisch. :wink:

Beim Essen gingen nur klare Suppen oder Getränke. Alles mit Stückchen war problematisch. Und empfehlen kann ich Dir kurze Strohhalme, die etwas dicker sind. Mit dem Löffel essen ging gar nicht... und aus dem Teller trinken wegen dem tauben Gefühl lag bei Null. Somit war nur Schnorcheln möglich. :roll:

Nachdem der Draht weg war, konnte ich besser essen. Dann gingen auch Suppen mit einfacher Einlage oder Stücken, die nicht gekaut werden mussten.

Wünsche Dir viel Erfolg bei der OP!

Und liebe Grüße

Keira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0