Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
dixie

schmerzen kiefergelenk- uk vorverlagerung?

Hallo an alle!

Vor mehr als einem jahr hab ich mich schon an dieses forum gewendet weil es damals anfing mit dem kiefer problemen... um noch weiter zurück zu gehen- knacken im kiefer hatte ich schon vorher alle heilligen zeiten mal- gingen dann jedoch meistens schnell wieder weg und waren dann immer lang wieder weg...

jedoch nun seit über einem jahr ist es dauerhaft- anfangs war es nur das knacksen- einseitig im linken kiefer- und nun hab ich schon länger schmerzen und anstatt des lauten knackens ein leises- ein komisches geräusch wie als würde im gelenk etwas aneinander reiben- und weh tut es jetzt auch...

besonders wenn ich wo reinbeiss fester oder den mund weiter aufmach...

war im sommer deswegen auch beim zahnarzt- der hat mir dann bei den zähnen was abgeschliffen und gemeint ich soll den kiefer lockerer lassen- bewusst entspannen und nicht fest zusammenbeisen..

eins vorweg- knirschen tu ich sicher nicht- das hätte mein freund schon gemerkt weil das hört man ja bekanntlich...

vor ein paar jahren hat mir mal ein kieferorthopäde prophezeit ich würde probleme mit dem kiefer kriegen- da meine bissstellung nicht optimal ist- zu kleiner UK- zu weit hinten und dadurch falschen zusammenbiss der zähne..

er meinte zuerst müssen die zähne korregiert werden und dann ab unters messer- UK nach vorn..und irgendwas mit gaumennahterweiterung im OK osä...

hab mir damals aber nix gedacht- nur der kann mich mal und lass sicher nix machen wenn ich nix merk.. ausser schiefe vorderzähne im Oberkiefer hat mich damals nix gestörrt- hab die mit Veneers optisch begradigen lassen.

soweit so gut- nur jetzt hab ich ein problem- weil es schmerzt und ich merk das ich vielleicht doch mal handeln sollte nachdem sich auch seit dem zahnarzt beusch nix verändert hat...

das komische ist- sobald ich den UK nach vorne verlagere- also so, das mein überbiss nicht mehr da ist- und ich dann den mund weit öffne- sind keine schmerzen mehr da...

ich weiss das ferndiagnosen- bzw- überhaupt irgendwas genaues zu sagen auf diese weise schwer bis unmöglich ist... aber vielleicht gibts hier jemanden mit ähnlichen erfahrungen oder beschwerden- der- die- weiss was da los ist mit meinem kiefer.. hoffe keine beginnende diskusverlagerung...

eine frage noch- wenn ich eben keine schmerzen hab beim vorstrecken des UK- spricht das dann nicht eigentlich für eine UK- VV?

ich wäre sehr dankbar für eure hilfe!!

glg dixie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Dixie,

wenn ich du wäre, würde ich so schnell es geht, diesen KFO aufsuchen oder einen anderen. Probleme hast du jetzt ja schon. Und er schien doch bereit zu sein, dich zu behandeln.

Gegen ein Einschleifen der Zähne vom ZA würde ich mich wehren. So, wie gegen irgendwelche Verblendungen; die dürften eine kfo Behandlung erschweren.

Meinst du mit komischem Geräusch ein Knistern oder Knirschen oä, als ob Knochen auf Knochen reibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für deine antwort!! Ja- hab heut gleich einen termin bei einem KFO ausgemacht.. zwar nicht der wo ich vor jahren war- sondern ein anderer in der Stadt wo ich jetzt studiere.. am 3. kann ich hin- hoff sehr das sich eine optimale lösung finden wird die auch nicht zu zeitaufwendig ist.. hab eigentlich nicht mal arg schiefe zähne.. nur der UK der ist eindeutig zu weit hintern- die veneers hab ich im OK-

eigetnlich sollten die bei der behandlungnicht stören da ja soweit ich weiss nur der UK nicht passt- dort hab ich zum glück keine veneers machen lassen..

das geräusch um es näher zu beschreiben ist von einem lauten schmerzlosen knacken in so ein komisches reibegeräusch übergegangen- zwei mal hintereinander macht es da ein leises geräusch- für andere nicht hörbar- aber es fühlt sich so an als würde das etwas gegeneinander reiben und leicht blockieren- verbunden mit schmerzen- mal mehr mal weniger ausgeprägt- momentan wieder schlimmer.

besonders ungut ist es beim kauen- beim mund weiter öffnen und rechts links hinund her bewegen des UK..

bilder von mir hab ich ins bilderforum gestellt- aber ich denke das beste ist auf zum KFO und hoffen das er eine gute lösung findet- die auch finanziell möglich ist.

aber wie ist das bei funktionstörungen des kiefers- übernimmt die GKK da einen teil? handelt sich ja um eine notwendig behandlung die weniger ästhetischer natur ist..

ich finde mein aussehen echt ok und würde wenn ich da keine schmerzen hätte sicher nichts ändern- nur so komm ich wohl nicht drumm rum..

eine frage beschäftigt mich noch... wenn die kieferstellung nicht zusammenpasst.. wieso muss dann VORHER die KFO Behandlung sein und nicht erst nacher wenn die kiefer optimal zusammenstehen?? vielleicht eine dumme frage.. aber versteh nicht ganz wieso da vorher die zähne und dann erst der kiefer behandelt wird.. die zahnstellung wird ja dann wieder verändert wenn die kiefer neu zueinander stehen --- oder gibts da ausnahmen?

freu mich über antoworten- und wie erwähnt- bilder von mir sind im bilder forum wenn es jemanden interessiert..

glg dixie

bearbeitet von dixie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

achja- und eingeschliffen sind die zähne schon geworden im sommer bei dem zahnarzt wo ich war... aber ich denke das das auch schon egal ist- ist weder besser noch schlimmer geworden dadurch.. aber jetzt lass ich das mal ordentlich abklären- glaub hab da einen ganz guten KFO gefunden was so über ihn zu lesen ist.. mal abwarten- jetzt in panik ausbrechen ist auch schon zu spät.. sicher ärgert es mich nICHT früher schon was machen zu lassen-- mit 23 jahren ist eine zahnspange- und bin mir sicher die krieg ich- auch nicht grad lustig- andererseits- in dem alter steht man zum glück schon etwas mehr über so äusserlichkeiten als wie mit ca. 16... das wäre ok für mich- auch eine OP wenns sein muss- aber alles nur wenns sein muss..;) am 3. weiss ich dann mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dixi,

willkommen im Club :wink:

Mir geht es genau wie dir, ausser, dass mein Kiefer (noch) nicht weh tut. Kieferknacken habe ich immer - aber lies doch einfach mal meinen Kurzbericht unter Neuvorstellungen. Dort steh ich mit der Überschrift "Neu aber nicht mehr die Jüngste".

Ich lass mich nun behandeln - es bringt ja nix. Was alles auf mich zukommt, weiß ich noch nicht (OP UKKV in jedem Fall), weil ich erst am 08.02. einen Termin habe, wo konkret alles besprochen wird.

Aber dieses Forum ist echt klasse. Es wird einem die Angst genommen und man wird lockerer, weil man so viele Leute kennen lernt, denen es genauso geht.

Viele Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Auch ich lasse meine KFO deswegen machen, da ich eine Kieferklemme hatte und bei den dann folgenden Untersuchungen CMD (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion) diagnostiziert wurde. Eine Kieferoperation musste bei mir nicht sein, die ganzen Symptome kamen allein durch die Zahnfehlstellung.

Die gesetzliche Kasse zahlt in so einem Fall leider nicht, da die Erfüllung der KIG-Klassen und eine Operation ja Bedingung sind. Egal, ob die Behandlung der Symptome nicht viel teurer ist.

Die Beschwerden werden nicht besser - über einen langen Zeitraum werden sich die Symptome eher verstärken. Bei mir fing die Therapie fünf vor Zwölf an.

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke heyfisch für deine antwort!! Hört sich ja nciht so toll an.. oje- hoff bei mir ist es noch nicht 5 vor 12.. denke aber nicht da kiefersperre noch nicht der fall war- aber ich weiss ich muss jetzt auf jeden fall handeln damit es nicht noch schlimmer wird.

hhm.. was ich so darüber gehört hab, von anderen mit den selben beschwerden- bei manchen ging es sogar weg oder wurde zumindest soweit erträglich- tut mir leid, dass es bei dir noch nicht besser geworden ist..:(

mal schaun was am 3 beim KFO rauskommt.. hoffe doch das die Kasse in dem fall was übernimmt- da es sich ja um eine funktionsstörrung handelt und nicht um eine rein ästhetische Geschichte- also echt notwendig und nicht nur so.. werd mich da nochmal genau erkundigen- weiss nciht woher du kommst- ich komm aus österreich- bei meiner KFO Behandlung damals als Kind wurden zumindest auch teilkosten von der GKK übernommen- ich werde berichten..;)

lg dixie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hab ich jetzt mal gefunden auf der homepage der GKK:

"Kieferregulierungen (Zahnspangen) sind Leistungen der Krankenversicherungsträger, wenn sie zur Verhütung von schweren Gesundheits-schädigungen oder zur Beseitigung von berufsstörenden Verunstaltungen notwendig sind. "

Ich denke wenn das richtig argumentiert wird- und der KFO bestätigt, dass die behandlung bei mir notwendig ist- da es sonst zu schlimmeren beeinträchtigungen des kiefers kommt (diskusverlagerung ect) muss die GKK auch zuschüsse geben- bzw eine evtl notwendige OP finanzieren.. ich werde mich in der hinsicht aber noch genau erkundigen und dementsprechend mit dem KFO absprechen...

soweit so gut- schönes we. noch euch allen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dixie,

ich hatte mich im meinem letztem Beitrag wohl etwas undeutlich ausgedrückt. Mir selbst geht es seit der Behandlung deutlich besser. Im Oktober 2010 sind die letzten Symptome verschwunden, also ein Jahr nach der Bebänderung.

Ich meinte, dass die Beschwerden immer schlimmer werden, wenn man nichts macht - also eine KFO oder Zahnersatz usw, je nachdem woher die CMD kommt. Dann veschlimmert sich die Erkrankung über die Jahre und kann zu einem völligen Zusammenbruch führen.

Schön, dass du den Hinweis auf der Hompage der GKV gefunden hast. Vielleicht hilft dieser uns wirklich weiter.

Schöne Grüße,

Heyfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dixi,

also ich weiß zwar noch nicht viel vom KFO, aber eine Diskusverlagerung hab ich definitiv, deshalb knackt es auch immer morgens so laut, wenn ich das erste Mal meinen Kiefer bewege. So hat es mir der KFO gesagt.

Mal sehen, was dann die KK sagt.

Komisch ist nur, dass ich die letzten Tage ein Unwohlsein im rechten Kiefergelenk spüre. Wenn ich schlucke, meine ich, ich hätte einen Pfropf im Ohr.

Sind das Phantomschmerzen? oder meldet sich zufälligerweise nun wirklich mein Kiefer mit Schmerzen? Hat ja all die Jahre nix weh getan. Ich glaube aber fast, dass ich zur Zeit übersensibel bin was meine Zähne un meinen Kiefer angeht - ich weiß es nicht. Aber ich bin froh, dass ich in 2 Wochen nzum KFO gehe.

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0