Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Spangenlissy

UK-VV und Kinnosteotomie bei Prof. Lindorf in der Hallerwiese

Vorbereitung auf die OP

Mitte Dezember hatte ich noch einen Termin in der Praxis für die Fotos, Röntgenaufnahmen und eigentlich für die Abdrücke – leider war die Labor-Dame nicht da – so hatte ich noch mal einen Termin kurz vor der OP.

Dann sollte ich gleich noch in die Klinik zum Anästhesiegespräch....

04.01.2011

heute wurden die Abdrücke für die Modell-OP gemacht....danach hatte ich viel grüne Masse im Gesicht kleben, die Mundwinkel waren endgültig im Eimer durch dieses riesen Spreizding bei den Fotos....aber was solls....

09.01.2011 Anreise

um 18.00 h sollte ich in der Hallerwiese einreisen....ich bezog mein Einzelzimmer, das wirklich riesig war und ich stellte fest, das ich sogar einen Fernseher habe (ich danke meiner Zusatzversicherung!)

Der Geruch im Bad war allerdings widerlich – es stank so richtig nach Kanal – und es sollte die ganze Woche so bleiben.....

Mein Mann fuhr dann wieder nach Hause und ich wartete nun darauf, das der Abend vergeht....dann kam der Pfleger mit der Heparinspritze und teilte mir mit, das ich gleich die erste bin...dann erklärte er mir noch was ich am Morgen alles tun müsste und dann war Ruhe....

Leider gabs dann noch Unklarheiten wegen meiner Medis die ich immer Früh einnehmen muß und nicht einfach absetzen darf....aber nach einigem Hin- und Her war das zum Glück auch geklärt.

10.01.2011 Montag

die Nacht war eher unruhig und ich schaute ständig auf den Wecker....um 5.00 h stand ich dann auf und duschte mich zuerst mal noch, putzte die Zähne, spülte mit Hexoral und cremte mir noch ordentlich den Mund mit Bepanthen ein, denn meine Mundwinkel waren noch immer komplett offen. Um kurz vor sechs kam die Schwester zum wecken und war erstaunt, das ich schon fertig war....dann zog ich meine hübschen Thrombosestrümpfe an, das neckische Hemdchen und hab versucht die Zeit mit lesen rumzukriegen.

Um kurz vor 7.00 h holten sie mich ab, gaben mir noch die Tavor und noch irgendwas und ab ging es zum Aufzug....ich weiß noch, das es der OP 5 war.

Dort wurden mir nach dem Umsetzen noch die kuschlig warmen Decken aufgelegt und der Zugang gelegt....Angst hatte ich nach wie vor keine....schließlich hatte ich schon eine Menge OP's am Arm – und der Ablauf ist immer der Gleiche....

Dann kam der Narkosearzt und wollte mit mir noch eine Grundsatzdiskussion über meine Medikamente anfangen – aber das war mir echt zu blöd....ab da weiß ich nichts mehr....ich hab nicht mehr mitbekommen wie sie mich in den OP gefahren haben noch sonst was....

Um 13.00 h bin ich dann auf meinem Zimmer aufgewacht....ich weiß noch das die Schwester im Zimmer war und das Telefon geklingelt hat – da war dann mein Mann dran und sie hat mir den Hörer in die Hand gedrückt.....und ich nuschelte irgendwas ins Telefon.

Die Erinnerung daran kam allerdings erst zwei Tage später ;o)

Anscheinend hat mich dann die Schwester gefragt ob ich mein Handy möchte und ich hab mich damit dann fotografiert und gleich MMS an alle verschickt....noch völlig neben mir...auch hier kam die Erinnerung erst später als ich es am Handy sah.

Ich bin immer wieder eingenickt – und irgendwann saß mein Mann am Bett.....ich weiß noch das ich eigentlich wach bleiben wollte – aber die Augen waren schwerer.

Ob ich noch was zu Essen bekam – keine Ahnung.

Was ich noch weiß, das sie mir den Zungenfaden gezogen haben und das die Infusion irgendwann nicht mehr weiterlief....

Die Nacht war ziemlich bescheiden....ich war ständig wach, wußte nicht wie ich liegen soll und mein Rücken tat tierisch weh.

11.01.2011

das erste Frühstück mit Buttermilch, Babygläschen und Brei....ich hab mich ans Babygläschen gemacht – aber durch die dicke Lippe ging nicht viel in den Mund.....und es hat mich einfach total angestrengt....danach noch ins Labor und dann wieder hinlegen! Aber da es am Gang furchtbar laut ist und alle Viertelstunde jemand reingelatscht kommt ist eh nicht an schlafen zu denken.....

Am Nachmittag kam dann noch mal mein Mann und meine Schwiegermama....aber mein Mann war ziemlich erkältet und so konnte er mich nicht mal in den Arm nehmen.....

Die Suppe hab ich dann versucht irgendwie reinzukriegen....aber Hunger hatte ich irgendwie keinen.

12.01.2011

ich hab voll den Klinikkoller bekommen – wenn ich das Essen nur gesehen hab, oder dran gedacht hab, dann hab ich das heulen angefangen....irgendwie war das alles zuviel für mich.

Aber ich bin sehr verwundert wie wenig ich geschwollen bin.....vielleicht liegt es an der Haube die ich aufbekommen habe (statt Pflaster)?

nach einem Gespräch mit dem Arzt durfte ich zum Glück einen Tag früher als geplant nach Hause....ich war psychisch einfach echt am Ende und wollte nur noch heim!

Das war mein Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Danke für deinen Bericht! :D Ist schon witzig zu lesen, dass es anderen mit der Erinnerung genauso geht...

Was ist denn ein Zungenfaden und wozu war die Haube anstelle der Pflaster? Hattest du Drainagen in der Wange?

Ich les auch im anderen Thread mit und hoffe, dass deine unklare Entzündung (so nenn ich es jetzt mal) bald wieder weg ist!!! Weiterhin gute Besserung und lass dich weiterhin gut umsorgen...:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also der Zungenfaden wird während der OP gesetzt damit die Zunge nicht nach hinten rutscht - der wird dann sobald man wieder voll da ist auch gezogen.

Drainagen hatte ich keine....

Die Haube hatte ich, da ich eine heftige Pflasterallergie habe...und da das Kinn ja sonst durch Pflaster kompremiert wird - wurde das bei mir durch die Haube gemacht....und die ging halt nicht nur ums Kinn, sondern auch um das gesamte Gesicht....

Jetzt ist es schon 3 1/2 Wochen her - wahnsinn wie die Zeit verrennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Aufklärung, oh je ich hatte bestimmt auch so ein Ding und weiß nichts davon. Aber wozu waren denn dann die Pflaster? Bei mir war außer der Kühlmaske nichts äußerlich angebracht... :roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Spangenlissy,

leider kann ich deine Bilder nicht ansehen, bin aber sooo neugierig, da ich am 31.3.2011 auch bei Prof. L. meine Bimax und UKRV habe. Kannst du mir dein PW per PN schicken? Ich hoffe, du hast dich gut vom KH erholt und kannst wieder einigermaßen was zu dir nehmen. Hast du den Splint noch drin? Mir wurde angedroht, das der manchmal bis zu 10 Wochen drin bleibt- aber was schockt mich noch, da ich seit meiner GNE im Februar 2010 eh nur weiche Kost essen kann, da bei mir nur noch zwei Zähne aufeinander passen:???:.

Da kommt es auf ein paar Wochen oder Monate mehr auch nicht mehr an. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cobra,

das Paßwort für den Bilderbereich mußt du bei einem der Moderatoren anfordern - dann kannst du diese auch sehen.

Ich bin mit dem Prof echt super zufrieden. Ich hab am Dienstag meinen Splint rausbekommen - aber ich muß trotzdem noch ganz weiche Kost zu mir nehmen, da ich jetzt nur noch vorne Kontakt habe....es wird also noch eine Weile dauern bis ich mal wieder mit dem kauen anfangen kann....

Jetzt trage ich aber die Gummis schon hinten, damit die Zähne zusammen finden.

Es stimmt das der Prof je nachdem wie es läuft den Splint bis zu 10 Wochen tragen lässt....ich hatte da echt Glück.

Es sind die ersten 2 Wochen die ziemlich anstrengend sind - danach aber wird es wirklich täglich besser....

Ich wünsch dir viel Glück für deine OP - und wenn du noch Fragen hast - dann meld dich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Glückwunsch zur überstandenen OP. Schön, dass der Splint bei dir so schnell wieder raus war. Ich war nämlich eine der Glücklichen, die ihn satte 10 Wochen drin lassen musste. Bin am 19. August 2010 von Prof. Dr. Lindorf operiert worden (UKV und Kinnplastik) und total zufrieden und glücklich mit meinem Aussehen. Die OP war nicht so schlimm wie erwartet, allerdings waren die ersten Wochen mit Splint usw. wirklich verdammt hart, hab auch total viel abgenommen. Aber die Zeit vergeht und irgendwann war der Splint dann endlich draußen. Hab jetzt vor 2 Wochen auch die Brackets raus bekommen und muss jetzt mit der losen Spange meine Zähne noch im Zaum halten. Kann jetzt dann auch wieder anfangen, mein Gebiss restaurieren zu lassen, gott sei Dank! Und dann hab ich auch mein Hollywoodlächeln wieder :-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tarokuhn,

du bist bei meinem ersten Termin nach der OP mir gegenüber gesessen (im Wartezimmer) - ich dachte mir nur "mensch die kenn ich irgendwo her" :mrgreen:

Ja ich bin echt froh, das alles so gut gelaufen ist....mein Kinn ist das einzige was wirklich immer wieder zum motzen anfängt....halt immer dann wenn ich zuviel mache....oder zuviel rede....

Aber mit dem Essen hauts halt noch nicht so hin.....aber auch das wird noch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo du,

stimmt, kann es sein, dass du mit deinem Mann dort warst? Ich hab mir

noch gedacht, das du bestimmt operiert bist, weil du so "verschämt" gesprochen

hast....

Hast du denn mittlerweile soweit alles gut überstanden? Mein Kinn ist nach wie

vor taub, auch die Unterlippe mag noch net so, aber ich geb die Hoffnung nicht auf,

dass alles wieder so wird, wie es einmal war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich war mit meinem Mann dort und hatte diese schicke Haube auf ;-)

das reden viel mir da echt noch sauschwer....

Bis auf mein Kinn läuft alles gut - aber mein Kinn tut nach wie vor sehr schnell weh - und seit ich wieder arbeite noch etwas mehr....

Taub ist bei mir auch noch alles....ist irgendwie ein bissl a blödes Gefühl - vorallem dann wenn ich mich "ansabber" und merk es nicht mal....

Schön, das es bei dir auch alles so gut läuft.....ich bin schon echt froh drum und fühl mich gut aufgehoben beim Prof.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

jetzt nach knapp einem Jahr möchte ich mich noch mal melden und Bericht erstatten.

Leider haben sich meine Taubheitsprobleme im Kinn nicht gegeben - auch nicht nach der ME - seit dem ist es eher wieder schlimmer geworden.

Meine Gesichtshälfte verzieht sich nicht mehr ganz so schnell seit auch die Brackets draussen sind - aber an manchen Tagen kommt es sehr schnell...

Außerdem bin ich extrem Wetterfühlig im Kinn - sobald sich also das Wetter ändert tobt es....

Als Pro OP gibt es jetzt mit Abstand gesehen:

keine tägliche Migräne mehr (nur noch extrem selten)

BWS-Blockade ist um ein vielfaches besser

ich kann wieder beissen

und es sieht echt schön aus

Contra OP

die Probleme im Kinn seit OP - Taubheit, Schmerzen (wobei man sich an die Taubheit gewöhnt)

im UK das Gefühl als wenn er mir nicht gehört

Wetterfühligkeit

Teilweise Lähmungserscheinungen linke Gesichtshälfte bei starker Beanspruchung

lange Ausfallzeit in der Arbeit (7 Wochen)

Im Grunde muß es jeder selbst wissen ob er es macht. Ob ich es mir noch mal antun würde - um ehrlich zu sein - ich bin mir nicht sicher

Viele Grüße und für alle die es noch vor sich haben "eine gute Entscheidung"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile ist nun schon die Metallentfernung ein Jahr her....Wahnsinn wie die Zeit vergeht....

Meine Zähne finde ich wunderschön - ob ich es noch mal machen lassen würde? Ich weiß es immer noch nicht.

Mein Gesicht ist leider seit dem etwas asymmetrisch - als ich nach der Hochzeit die Biometrischen Paßbilder machen lassen mußte bin ich fast erschrocken....

Bei längerer Belastung der Kiefermuskulatur - also bei vielem Reden - wird die Asymmetrie noch stärker und die Lippe hängt dann ziemlich schief.....auch auf den Hochzeitsbildern sieht man es stark - zumal auch noch ein Kräuselkinn dazu kommt. Ein sehr guter Freund meinte auch, mein Lächeln ist leider nicht mehr das, was es vor der OP war (er darf so ehrlich sein ;) ) - auch mein Mann ist der Meinung....aber er findet es nicht schlimm....ich kann mich jedoch noch nicht wirklich damit abfinden.

Das pelzige Gefühl ist auch immer noch da....mal mehr - mal weniger....man gewöhnt sich ja etwas dran - ebenso sind die Kanten unten am Knochenrand noch zu spüren....

Wie gesagt - die Migräne ist weg, die Zähne sehr schön - auch der Biss.....aber alles andere....eher naja.....

Ende des Jahres ist dann auch meine KFO-Behandlung abgeschlossen - es bleiben die Retainer und die Beißschiene für die Nacht.....hoffen wir mal, dass sich die Zähne nicht wieder verschieben.

Viele Grüße

die "jetzt-nicht-mehr-Spangenlissy"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Spangenlissy,

danke für den ausführlichen Bericht, ich hab jetzt (endlich? ;) auch einen Termin für eine Unterkiefervorverlagerung bei Prof L., am 9. August ist es soweit. Geplante Entlassung wäre der 14. August, mal sehen, vlt. kann ich ja auch einen Tag früher heim ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0