Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
diemuhkuh2k

Zahnlücken im Oberkiefer!? eventuelle Behandlung in Mexiko

Hallo,

Ich bin seit ca. einer Woche hier im Forum unterwegs und habe einige interessante Geschichten gesehen, speziel im OP-Bereich habe ich einiges gelesen - was mich manchmal schon sehr geschockt hat ... naja gut! Aber eine super Sache dieses Forum ich ärger mich nur, dass ich erst jetzt drauf gestoßen bin.

Mich würde jetzt mal eure Meinung zu meinem Fall interessieren!

Ich bin 21 Jahre alt und habe vor ca. 4 Jahren eine kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen und war auch ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Allerdings jetzt nach 4 Jahren sind wieder Lücken im Oberkiefer entstanden, die mich schon sehr stören und auf einen etwas zu starken Unterkiefer zurück zu führen sind. Dazu muss man sagen, dass ich eigentlich keine Beschwerden habe ausser Nachts mit den Zähnen zu knirschen.

Vor ca. 1 Jahr war ich bei einem anderen Kieferorthopäden, weil ich in Erwägung gezogen habe mich nochmal behandeln zu lassen. Zu der Ärztin die, die Behandlung abgeschlossen hat hatte ich zum Schluss keine sehr gute Beziehung mehr. Zu dem Zeitpunkt war ich in einer schweren Phase meines Lebens und hab die ganze Behandlung nicht als nötig betrachtet sondern mehr als zusätzliches Problem. Zu Beginn der Behandlung wurde mir das Problem mit meinem Unterkiefer so dargestellt, dass es mit einer OP alles schnell geht und ich nur ein halbes Jahr eine Klammer tragen müsste. Was ich natürlich ablehnte, da ich es nicht für richtig hielt mich unters Messer zu legen nur weil es der leichtere Weg wäre. Also wurde ich ca. 2 Jahre mit einer Klammer behandelt und danach wurden Druckklammern die von innen an die Zähne anlagen angebracht was meinen Kiefer weiter anpassen sollte. Naja das Ergebnis war sehr gut und mir wurde noch eine Zahnspange für die Nacht gegeben die, die Zähne in ihrer Form halten sollte ... Aber ich war zu der Zeit psychisch nicht ganz auf der Höhe und war einfach nicht in der Lage mich mit diesen Dingen zu beschäftigen also habe ich diese Klammer nicht getragen, wodrüber ich mich natürlich heute sehr ärgere.

Also zurück zu der Sitzung vor einem Jahr also ich war bei einer Kieferorthopädin die schon ein gewisses Alter hatte und mir eigentlich ganz erfahren erschien vom Charakter. Diese Ärztin hat dann ca. 4-5 Minuten mein Gebiss untersucht und gesagt ich müsse mich operieren lassen, allerdings hat sie es gesagt, als ob ich morgen nochmal kurz den Müll rausbringen müsse und dann wäre alles geschaft. Ich weiß nicht ob ich es rüberbringen konnte aber ich hatte irgend wie das Gefühl, als ob das für sie die leichteste Diagnose war ... Ich kamm mir etwas abgefrühstückt vor!? Vor einem Jahr war ich mir noch zu 100% sicher mich nimals für "Schönheit" was auch immer das ist operieren zu lassen.

Jetzt aktuell bin ich mir mit den 100% nicht mehr so sicher und habe immer mal überlegt es vieleicht doch in Erwägung zu ziehen, also subjektiv sind meine Lücken nicht größer geworden oder so aber man denk sich was wäre wenn meine Zähne bischen schöner wären u.s.w.

Ausgelöst wurde dieses Denken durch den Kommentar einer Bekanntin, die meinte guck nicht immer so böse auf Bilder und lach mal ... Naja da ich in den letzten Jahren eigentlich zu einer mehr oder wenniger selbstbewusten Person geworden bin und auch sicher im Umgang mit Frauen bin ;) hab ich einfach mal gelacht und mein Grinsen gezeigt. Sie meinte dann vieleicht doch besser böse ... war auf jeden Fall bischen Mies von ihr aber ich habe mir dann einen anderen gesprächs Partner gesucht und wayn! Warum wir Menschen so aufs Aussehen fixiert sind eigentlich schade aber ich bin es halt auch... so ist die Menschheit wohl!?

Naja jeden Falls habe ich nach diesem Abend meine Zähne nicht so richtig aus dem Kopf bekommen und hab auch manchmal mich an Tagen etwas hässlich aufgrunde meiner Zähne gefühlt, was mir vorher nie so aufgefallen ist ...

Seit einem halben Jahr leiste ich meinen Zivildienst in Mexiko Stadt und werde auch noch ein halbes Jahr bleiben... Also war ich letzten Donnerstag bei einer Kieferorthopädin hier in der Stadt, die mit Innenliegenden Zahnspangen arbeitet, weil ich auch nicht so wirklich lust habe auf eine sichtbare Zahnspange. Ich setzt hier jetzt mal den Link zu ihrer Seite der Vollständigkeithalber. Mir kamm die Ärztin und ihre Praxis sehr professionel vor und alles war inordnung. Erstmal wurde ich in ein Krankenhaus geschickt um mein Kiefer röhntgen zu lassen, dann hat sie sich die Aufnahmen angesehen und meine Zähne von Aussen angesehen. Nach dem sie mir ein paar Fragen über meine vorriege Behandlung gestellt hat, wurden abdrücke von meinen Zähne angefertigt... Die Masse hatte nach Mango geschmäckt, definitiv besser als das Zeug in den vorrigen Behandlungen ;D. Dann wurde im Büro nochmal alles durchgegangen und sie hat mir zwei Fälle rausgesucht, die ähnliche Probleme hatten.

Alles in allem war es ein ausführlicher Check und die Ärztin ist dann zum Ergebnis gekommen, dass man definitiv nicht operieren müsste maximal zwei Zähne im Unterkiefer ziehen. Aber nächsten Mittwoch habe ich einen neuen Termin in dem sie mir ihre Ergebnise vorstellt.

Ein Vor und Nachteil des mexikanischen Gesundheitssystem ist nur, dass Gesundheit wie alles andere ein Gut darstelllt welches gehandelt wird. Also am Ende des Tages musste ich rund 50 Euro für den Check bezahlen... Aber da ich in einer mehr oder wenniger teureren Praxis war hatte ich das Gefühl, dass man einfach intensiver betreut wurde ... fand ich sehr possitiv!

Sollte ich mich für den Anfang dieser Behandlung entscheiden hier in Mexiko kommen ca. 2500 Euro auf mich zu. Leider habe ich auch noch 3 Zahnfüllungen mit Caries die vorher neugemacht werden müssen und dann würde das Gerät angebracht werden und man muss alle 3 Wochen in die Praxis kommen zum nachstellen und reinigen all das ist für den Rest der Zeit im Preis. In Deutschland habe ich mit einem Arzt kontakt der das gleiche Verfahren anwendet und mit dieser Praxis in Mexiko in einem internationalen Verband ist ...

Wie stehen in Deutschland die Chancen, dass mir die Krankenkasse eine zweite Behandlung bezahlt???

Dazu kommt noch, dass ich hier in Mexiko viel Zeit habe mich mit dem ganzen Kramm zu beschäftigen und mich an die Geräte gewöhnen könnte... Nach dem ich nach Deutschland zurückgekommen bin muss ich ca. 1 Monat später in die Uni u.s.w. deswegen wär es gut wenn ich es jetzt hier machen könnte...

Das ist bis jetzt der Aktuelle Stand wäre super wenn ihr das mal Bewerten könntet, was ihr so denkt !

Danke

bearbeitet von diemuhkuh2k

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0