Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Smile84

Massieren nach OP?

Hallo!

Meine UK-VV (ca. 7 mm) ist mittlerweile 6 Wochen her. Da ich im Nacken/Rücken/Kopfbereich sehr verspannt bin, möcht ich mich demnächst mal massieren lassen. Ich frag mich jetzt nur, ob ich das schon darf?

Wie habt ihr das gehandhabt?

Und noch ne Frage: Mir ist noch des öfteren schwindlig, anfangs war mir sogar konstant schwindlig, kennt das noch jemand? Ich glaub, da könnt eventuell auch die Massage helfen!?

Freu mich auf eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

hatte direkt nach Entfernung der Verdrahtung Physio für 6 Wochen (Rezept bekam ich vom KH). Seit Mitte September 2010 muss ich wöchentlich zur Physio und zur CMD-Behandlung (durch UKVV wollte die "alte" Statik nicht mehr zur "neuen" Kiefer-/Zahnstellung passen, was sich durch starke Muskelschmerzen, insbesondere im Schultergürtelbereich, sowie Beckenschiefstand und Blockaden in LWS/BWS bemerkbar machte. Auch hatte ich beim Öffnen des Mundes und bei körperlicher Anstrenung "Ohrziehen" (ziehender Schmerz vom Kiefergelenk). :confused:

Also, wehret den Anfängen (will heißen: Physio ist mit Sicherheit kein Luxus).

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch nur die besten Erfahrungen mit Physiotherapie direkt nach der OP.

Hab gleich am Tag 3 nach der OP (UK-RV) angefangen mit Lymphdrainage, noch in der Klinik. Nach der Entlassung (weil links besonders geschwollen) hat mich die Therapeutin täglich einbestellt zur Drainage. Nach 2-3 Wochen sind wir dann im Rhytmus auf mittlerweile 2x pro Woche runtergegangen.

Und dann ist das auch von Lymphdrainage hin zur richtigen Physiotherapie gegangen (hatte aufgrund einer OP-Komplikation eine Facialisparese links, also linke Gesichtshälfte so gut wie gelähmt - ist aber mittlerweile 99% auskuriert; nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Physio).

Sie hat aber regelmäßig auch Nacken und Schultern behandelt, da ich da auch oft verspannt war.

Ich hätte es nicht missen wollen und finde es auch jetzt (fast 5 Monate post OP) noch sinnvoll und hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer macht denn bei euch diese Physiotherapie? Gibt es da Physiotherapeuten, die eine spezielle Ausbildung für solche Behandlungen (zB nach Kieferoperationen) haben?

Ihr seid beide aus Deutschland - zahlt die Physiotherapie (oder Massagen) die Kasse?

Hat damit aus Österreich vielleicht noch wer Erfahrung gemacht?

@würmchen: Was ist eine CMD-Behandlung?

Ist ja echt arg, wie sich die Kieferstellung auf den ganzen Körper auswirkt! Wahnsinn! Hoffe, solche "Komplikationen" bleiben mir erspart.

@misterbig: Hattest du Lymphdrainage wegen der Schwellungen oder gibts dafür noch einen anderen Grund? Geschwollen war ich eigentlich nicht so schlimm, hatte auch keine Lymphdrainage - war nicht mal die Rede davon im KH.

Freu mich für dich, dass dir die Physiotherapie so gut geholfen hat!!

Hat bei dir Lymphdrainage und Physiotherapie die selbe Person gemacht?

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

jetzt will ich mich auch noch dazu melden. Auch ich gehe 5 Monate post-op noch zweimal wöchentlich zur Physiotherapie. Ich habe mir eine Praxis gesucht, die Therapeuten mit einer speziellen Ausbildung haben (CMD - craniomandibuläre Dysfunktion). Das ist m. E. sehr wichtig. Anfangs hatten wir auch nur Lymphdrainage und verstärkt Osteopathie gemacht, mittlerweile arbeiten wir im Mund (Dehnung der Muskelgruppen u. Einrotieren des Kiefergelenks). Das ist intensive Arbeit, bringt aber auch was. Bei mir schwenkt der Kiefer noch zu sehr in eine Richtung und lässt sich nur wenig in die andere bewegen (partielle Diskusverlagerung). Das wirkt sich natürlich auch auf den Nacken und die Schultern aus. Daher wird am Anfang der Sitzung auch immer erst in diesen Bereichen behandelt. Wenn du ein Rezept vom Arzt bekommst, zahlt es meiner Meinung nach auch die gesetzliche Kasse - weiß allerdings nicht, was du zuzahlen musst. Ich bin privatversichert.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin Heilmasseurin in Österreich und arbeite mit Physios zusammen. Also: Lymphdrainage kannst du dir bei Physios (die es machen-vorher fragen) oder freiberuflichen Heilmasseuren verordnen lassen. Krankenkasse ist aber bei Lymphdrainagen eher geizig-probieren! Wegen Physio speziell für Kiefer wirst du dich auch erkundigen müssen. Eine meiner Kolleginnen machts + hat sie eine zusätzliche Ausbildung in CranioSacraltherapie speziell fürs Kiefer.

Auf jeden Fall musst du es verschreiben lassen, mit dem Wisch zur Krankenkasse und bestätigen lassen und dann zum Therapeuten. Einen (eher kleinen) Teil bekommst du nach Beendigung der Therapie (Verordnung+Rechnung einschicken) zurück!

Zu deiner Frage wegen- ich nehme an- klassischer Massage würde ich so sagen: kannst du ohne Probleme auf dem Bauch liegen? Im Zweifelsfall würde ich den KFO fragen! Prinzipiell kann man auch im Sitzen den Rücken massieren- ist halt nicht ganz so entspannend!

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen! LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer macht denn bei euch diese Physiotherapie? Gibt es da Physiotherapeuten, die eine spezielle Ausbildung für solche Behandlungen (zB nach Kieferoperationen) haben?

Ihr seid beide aus Deutschland - zahlt die Physiotherapie (oder Massagen) die Kasse?

Hat damit aus Österreich vielleicht noch wer Erfahrung gemacht?

@würmchen: Was ist eine CMD-Behandlung?

Ist ja echt arg, wie sich die Kieferstellung auf den ganzen Körper auswirkt! Wahnsinn! Hoffe, solche "Komplikationen" bleiben mir erspart.

...

Liebe Grüße!

Mein Physiotherapeut hat für "Kiefer" eine spezielle Ausbildung. Bei mir reichen die CMD-Beschwerden vom Kiefergelenk bis runter zum ISG (= Iliosakralgelenk). Der Physiotherapeut arbeitet ganzheitlich, d.h. "von unten nach oben": die ersten Wochen/Monate wurde der Beckenschiefstand behandelt; mittlerweile ist - dank 2x wöchentlichem Einzelkrafttraining (ich muss unter Anleitung ein auf mich abgestimmtes Gerätetraining absolvieren) sowie Ausdauertraining - die Becken-/Hüftmuskulatur so gestärkt, dass sie das Becken sicher halten können und damit ein Beckenschiefstand verhindert wird. Momentan wird insbesondere die seitliche Rumpfmuskulatur, die komplette Rückenmuskulatur sowie die Außenarmmuskulatur trainiert, um so die jahrelange Schonhaltung zu korrigieren. Als letztes steht dann die "Großbaustelle" Kopf/Hals an. Durch meinen vor der Zahn-/Kieferregulierung vorhandenen, stark ausgeprägten Deckbiss hat sich der Kopfschwerpunkt verlagert, d.h. die HWS ist nach vorne geneigt (sog. Kopfvorhaltung).

Das Physiorezept wird vom ZA ausgestellt und von der KK bezahlt; ich zahle für 6 Anwendungen knappe 29 € hinzu.

Die CMD-Behandlung beim Arzt sieht bei mir wie folgt aus: Mund auf - "Bearbeiten" des Kiefergelenks vom Mundinnern her - fühlt sich an wie wenn am Schienbein ein riesengroßer blauer Fleck wäre und haargenau darauf wird dolle gedrückt (beim ersten Mal ist mir da im wahrsten Sinne des Wortes die Luft weggeblieben). Außerdem werden von außen die Kopfgelenke behandelt (ist eigentlich ganz angenehm) und - was echt unangenehm ist - : die Kiefer-, Mund- und Halsmuskulatur - boah, bei mir kullern da regelmäßig Tränchen die Wange runter.

Aber, es ist so, wie es ist - es kann nur besser werden (und es ist auch deutlich besser geworden).

So sagte man mir zu Anfang der Behandlung: "Es kann viel gemacht werden; es muss aber auch viel gemacht werden!".

LG Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@misterbig: Hattest du Lymphdrainage wegen der Schwellungen oder gibts dafür noch einen anderen Grund? Geschwollen war ich eigentlich nicht so schlimm, hatte auch keine Lymphdrainage - war nicht mal die Rede davon im KH.

Freu mich für dich, dass dir die Physiotherapie so gut geholfen hat!!

Hat bei dir Lymphdrainage und Physiotherapie die selbe Person gemacht?

Liebe Grüße!

Ja, Physio und Lymphdrainage hab ich bei derselben Therapeutin gemacht. Ob die eine Zusatzausbildung hat, weiß ich nicht - kann ich mir aber gut vorstellen, weil die sehr professionell ist.

Die Rezepte kamen anfangs von der Klinik und mittlerweile vom Hausarzt.

Die Drainage war wegen der Schwellung, die andere Physio dann aufgrund der Parese, also zur Nervenstimulation, Muskelreizung und Gewebe"instandhaltung".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Danke für eure Antworten. Ich hab jetzt am Donnerstag einen Termin bei einem Masseur. Der wird mal durchchecken, ob ich Blockaden habe. Vom ISG hat er auch gesprochen. Bin ja schon gespannt, ob mir die Massagen helfen werden.

Das Krankenhaus hat mir die "Freigabe" fürs Massieren gegeben. Wie das "Auf-dem-Bauch-liegen" funktioniert, werden wir noch sehen.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0