Pepino

Beratungsgespräch bei Prof.Watzke

Hallo an alle,

hatte gestern das letzte beratungsgespräch, es war bei Prof.Ingeborg Watzke im smz ost in wien. Bin wirklich sehr froh,daß ich den termin ausgemacht habe, denn aufgrund der bisherigen beratungen habe ich mich schon auf eine bimax eingestellt. Prof. Watzke hat hingegen gleich von sich aus eine interessante variante vorgeschlagen, die frontzähne im ok stärker nach außen zu drehen und nur den UK operativ vorzuholen und das kinn hinunterzusetzen (kinnplastik)-damit würde mir die OK-op erspart bleiben...*Freu* Sie ist der meinung,daß die OK-op also gar nicht erforderlich ist.

Äußerst interessant war im gespräch auch, daß sie das verlagerte UK nur mit 2 miniaturschrauben befestigt, das kinn überhaupt nur mit einer einzigen (Sie hat alles auch in natura hergezeigt). Sie macht pro woche übrigens 4 dysgnathie operationen (und insgesamt in österreich die allermeisten, weil drauf spezialisiert) und sie braucht für die UK-verlagerung eine halbe stunde und fürs kinn eine viertel stunde...**staun** Dürfte also äußerst geübt sein die sympathische dame ;-)

Was mir auch sehr gefallen hat war,daß sie immer sehr konkret und nicht irgendwie allgemein gesprochen hat und auch nicht so gewirkt hat,als wolle sie einen gleich wieder loswerden..

Das einzige worüber ich ein bißchen enttäuscht bin ist,daß sie außer der durchzeichnung des profilröntgen keine simulation macht-Sie ist der meinung,daß es nämlich optisch ohnehin nicht (genau) so wird wie simuliert :(

Was denkt ihr? Kann man auf ihr ästhetisches empfinden vertrauen und sich auch ohne simu in ihre fittiche begeben? Möchte nämlich nicht nachher noch eine progenie operation in die andere richtung :mrgreen:

Wie waren eure erfahrungen mit Prof.Watzke oder anderen KC, die ebenfalls eine vorher/nachher-simulation ablehnen?

LG Pepino! :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo pepino

ich wurde ja letztes jahr von dr watzke operiert, und ich bin mit dem ergebnis hochzufrieden :grin:

ich nehme mal an, keine simluation der welt kann genau vorhersagen, wie sich deine muskeln und sehnen an die neue umgebung anpassen

sie vermisst auf alle fälle kurz vor der op nochmal das gesicht ganz genau und achtet sehr darauf, dass nachher alle proportionen stimmen

besser wirds auch mit einer simulation wahrscheinlich nicht

nur hast halt kein bild, wies nachher aussehen wird

allerdings kommt es bei ihr auch mal vor, dass nachoperiert wird, um kleinigkeiten auszubessern (ich weiss von 2 personen, aquilegia hier aus dem forum ist eine davon)

keine ahnung ob das an ihrem perfektionismus liegt oder vielleicht doch ein nachteil der fehlenden simulation

lg

ants

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Ants!

Hab mir deine pics angeschaut und finde du kannst auch sehr zufrieden sein-ist wirklich toll geworden dein ergebnis! *Gratulier*

Denke auch, daß keine simulation der welt das ergebnis ganz genau prognostizieren kann,wäre aber halt schön vorher zu wissen wies ungefähr wird, in bezug auf die akzeptanz des eigenen gesichtes post op.

Sag wie vermisst eigentlich dr Watzke das gesicht prä-op...du meinst wahrscheinlich anhand des profilröntgen,oder?

Hoffe nur, daß bei keinem patienten die plastische schilderung von prof.Zeilhofer eintritt, der ein simulations-fan ist (Er macht sie auf grundlage einer computertomographie mit simulation der weichteilveränderung): "Jo mei herr professor, Sie hamm mi zwor guat opariert und ois is palletti, oba eigentlich gfoit ma des gonze überhaup net" :mrgreen: :mrgreen:

Du bist jedenfalls schon das erste gegenteilige beispiel :grin: Und das beruhigt.

Das mit der möglichen nachoperation hat prof Watzke auch in ihrem ausführlichen info-folder erwähnt,den ich übrigens ganz toll finde. Ist wichtig alles genau vorher zu wissen.

Wieviele patienten kennst du (noch) von ihr?-Hat sie den kontakt hergestellt?

Schönen abend noch und LG,

Pepino:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Pepino!

Ich hab deinen Thread erst jetzt entdeckt und war jetzt zu faul um mich durch alle Postings von dir durchzukämpfen, also frag ich einfach: Hast du dich jetzt schon entschieden? Bei wem lässt du dich operieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Caesiaflava: ja habe mich entschieden-werde von Prof. Ingeborg Watzke operiert....weiss aber noch nicht WAS ich operieren lassen soll :grin: :grin: :mrgreen:

(Siehe dazu meinen heutiges thema "Knochenspäne unter die Oberlippe")

Bei mir liegt der OK (leicht) und UK (mehr) zurück. Als alternative zur bimax wurde mir ursprünglich nur die UK vorverlagerung vorgeschlagen; und anstatt der OK-op eine "unterfütterung" der oberlippe mit knochen um mehr "fülle" zu erzeugen. Muss demnächst eine entscheidung fällen...:(:confused:

Was steht eigentlich bei dir an? Und bei wem?

LG pepino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wurde von einem KFO in Wien fehlbehandelt und bin jetzt auf der Suche nach dem besten Weg der Wiederherstellung.

Prof. ****** war nach allem was ich gehört und erlebt habe, eine gute Entscheidung. Eine Freundin von mir wurde auf der MKGCh im AKH behandelt, nachdem sie sich bei einem Unfall den UK gebrochen hatte und ihre Erfahrungen in punkto respekt- und schonungsvollem Umgang mit dem Patienten waren sehr negativ. Eine Bekannte von mir ist als Ärztin im AKH tätig und und war auch eine Zeit lang auf der MKGCh: Mit Patientenzufriedenheit mit den OP-Ergebnissen soll es nicht allzu weit her sein. Ich selbst und ein anderer Forumuser hier, waren schon persönlich bei der OA.Dr.Gabriele ******* im AKH. Uns beiden wurde gesagt, dass sie eine Dsygnathie-OP nicht für notwendig hält. Bei mir hätte sie nur eine Kinnreduktion vorgeschlagen (jeder soll sich selbst ein Bild machen, ob er das in meinem Fall für die einzig notwendige Maßnahme hält...), den anderen Patienten hat auf die "Psychoschiene" geschoben. Tja, mittlweile ist er von Dr.***** operiert worden und mit dem Ergebnis höchst zufrieden. Also doch kein Psycho...

Außerdem bin ich so wie du der Meinung, dass man sich besser von einem Arzt operieren lässt, der viel praktische Erfahrung hat, als einem Primar, der einen Großteil seiner Zeit mit Papierkram verbringt oder viele wissenschaftliche Artikel produziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden