Karla

Kieferorthopäden während der Behandlung wechseln

Hallo Ihr Lieben,

ich habe wieder mal eine Frage.

Habt Ihr schon mal während der kieferorthopädischen Behandlung den Kieferorthopäden gewechselt?

Wie läuft das ab?

Irgendwie stimmt die Chemie nicht zwischen KO und Patient.

HG K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Karla,

tja, das frage ich mich auch gerade.

War Mittwoch zu einer erneuten Kontrolle meines Gaumenimplantats und - nur auf meine Nachfrage nach dem Stand der Dinge - erwähnte der KO eine völlig neue Behandlungsweise - und tat so, als wäre das ja schon so abgesprochen gewesen (was nicht der Fall ist). :o

Nun bin ich stocksauer und erwäge so wie Du einen Wechsel.

Also würde mich auch brennend interessieren, wie sowas (als reiner Privatpatient) rechtssicher von Statten gehen kann.

Allerdings erhält der KO noch eine Chance, mir sein Verhalten zu erklären. Ich bin echt zu alt, mich veräppeln zu lassen und die Behandlung ist zu teuer zum rumprobieren.:twisted:

Kann dich also nur zu gut verstehen.

Liebe Grüße

Missy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KFO suchen und mit Glück hoffentlich eine/n finden, der bereit ist, die/eine weitere Behandlung zu übernehmen. Entweder fordert dann KFO oder Pat die Unterlagen an oder auch nicht. Könnte mir aber vorstellen, dass die KFO sich selbst bei einer leichten und fehlerfreien Anbehandlung bedeckt halten, vor allem ohne Unterlagen. Alternative wäre wohl, Pat lässt sich erst seine Unterlagen oder Kopien aushändigen und sucht dann neue/n KFO und dann dürfte es kein Zurück mehr geben und Pat ziemlich in der Luft hängen. Dem "Gedächtnis" des letzten Kfo, bei dem ich in Behandlung war, mussten die Assisstentinnen und auch ich wiederholt nachhelfen; geholfen hatte es nicht. Es war auch weniger sein Gedächtnis, als seine auf Lug und Trug basierende Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin keine Privatpatientin.

Also was die kieferorthopädische Behandlung angeht, da bin ich zu frieden, es hat sich viel in dem halben Jahr getan.

Nachdem ich im UK Federn zur Überspannung der großen Zahnlücken bekommen hatte, ich darauf hin auf der einen Seite Ohrenschmerzen, ein schmerzhaftes reibendes Gefühl im Kiefergelenk bekam, sich auf der Zunge die Knospen entzündet hatten, ich nicht richtig sprechen und essen konnte und das sich über 3,5 Wochen hinzog, und ich bei dem regulären Termin vor der weiteren Behandlung diesen Umstand kurz schildern wollte, sagte der KO mir folgendes:

Er wäre der Chef und er bestimmt, ob er und wann er auf meine Fragen antwortet.

Er sagte mir, ich hätte eine Wahrnehmungsstörung und würde nur gerade aus denken.

Ich habe jetzt einen Termin bei einen anderen KO und werde weiter sehen.

Die Schwester sagte mir, dass dann die Unterlagen angefordert werden.

Ich werde über den Wechsel berichten.

Alles Gute von Karla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin doch bei meinen Kieferorthopäden geblieben, ich habe es nicht fertig gebracht zu wechseln, zu mal er sehr kompetent ist und beim letzten Besuch war er völlig wie umgewandelt, nett, auf die Sache bezogen, sprich Zahnspangen bezogen und bei einen Wechsel weiß man auch nicht, was da einen erwartet.

Außerdem ist ja eine kieferorthopädische Behandlung nicht ewig, man ist ja nicht miteinander verheiratet.

HG von Karla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuviel Respekt vor den Männern in Weiss oder? ;-)

Nach dem total besch... Spruch von wegen Chef und Co. wäre ich sofort aufgestanden und hätte ihm auch mitgeteilt, dass ein Kollege die Behandlung fortsetzen wird. Du bist Kunde, nicht Leibeigene. Ich erwarte von jemanden, der von mir mehrere Tausend Euro bekpommt nicht nur fachliche Kompetenz. Die gibt es wohl fast überall. VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chris80,

Du hattest ja den KO während Deiner Behandlung gewechselt, warst Du dann zu frieden?

Bei mir bezahlt die Kasse die gesamte Behandlung mit OP, da hatte sich mein KO eingesetzt, ich weiß eben auch nicht genau, ob es ein anderer so hinbekommen hätte.

Ich bin ein Mensch, der schnell verzeiht.:wink:

HG Karla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem bin ich immernoch und zufrieden :)

Sollte die Ausgansstellung ausreichend sein, dass nur eine kombinierte Behandlung mit OP Sinn macht, ist es unabhängig vom KFO ein Kassenfall. VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich so höre, ist es auch gar nicht so einfach einen KFO zu finden, der einen dann mit einer angefangenen Behandlung übernimmt.

Schöne Grüße,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden