Sylviia

UK Distraktion

Hallo zusammen,

Ich hatte im Mai 2010 eine OP UK Distraktion und fühle mich jetzt erst psychisch stabil genug, um darüber zu berichten. Insgesamt war es eine sehr harte Zeit für mich mit einigen Höhen und Tiefen.

Meine Eingangsdiagnose findet Ihr in meinem Vorstellungs-Threat.

Ich hatte erhebliche Engstände im UK und wollte keine 2 Backenzähne opfern. Daher hatte ich mich für die operative Aufweitung des UK entschieden.

Die OP selbst verlief nach Aussagen meines KC planmäßig - ca. 2 Stunden Dauer. Schmerzen und Übelkeit beim Aufwachen, aber man bekommt gleich Mittel dagegen.

Der Distraktor ist ca. 1cm lang und nach abgeschlossener Distraktion ca. 2cm lang. Querschnitt ca. 0,5 x 0,5cm. Er liegt zwischen UK und Lippe unterhalb der Frontzähne. Das hört sich relativ zierlich an, aber das Gefühl im Mund gleicht eher einem Koloss. Ich konnte mich in dem halben Jahr Tragedauer nie wirklich daran gewöhnen. Aber der Reihe nach.

4 Tage Krankenhaus mit Schwellung, Schmerzen, Suppe löffeln, naja eben all den üblichen Unannehmlichkeiten, wie wir im Forum lesen können. In meinem Fall war ich ziemlich geschockt, die Aufklärung meines KC diesbezüglich habe ich gründlich unterschätzt.

Zu Hause begann die Zeit des Aufdrehens, alles bestens, bis nach ein paar Tagen die Frontzähne massiv Schmerzen bereiteten. Der KC stellte fest, dass alle 6 Frontzähne massiv gelockert waren. Ich befürchtete den Verlust. Es wurde versucht mittels Schienen (von innen war schon ein Draht dran, aussen zusätzlich Spachtelmasse, und oben drauf eine Art Plastikkappe) die Zähne zu stabilisieren. Es war die reinste Materialschlacht - im Mund wurde es immer voller. Und ich hatte das befremdliche Gefühl, diese Zähne gehören nicht mehr zu mir.

Unglücklicherweise habe ich zu dieser Zeit eine Nesselsucht entwickelt. Ich habe keine Ahnung, ob und inwieweit das mit der Op zusammenhängt. Es war alles sehr belastend für mich. Ich habe meinen Op Beschluss damals bitter bereut.

Insgesamt war ich 3 Wochen krank, geplant war 1 Woche.

Zwischenzeitlich habe ich die Brackets bekommen: Juni 2010 im OK, September 2010 im UK. Seit die Brackets im UK dran sind, hat sich die Situation meiner zickigen Frontzähne deutlich verbessert. Sie sind zwar jetzt, 3/4 Jahre nach der Op, noch desensibel und wackeln wie verrückt, es gibt zum Glück noch keine Anzeichen von Devitalität.

Ein Meilenstein war natürlich die Entfernung des Distraktors im November 2010. Das war ambulant mit Dämmerschlaf, was ich sehr empfehlen kann. Op Dauer ca. 1/2 Stunde. Hier noch als Hinweis, dass geschnitten und genäht werden muss für den Ausbau des Distraktors. Auch hier war ich wieder ziemlich geschwollen und bunt im Gesicht. 1 Woche krank, offensichtlich bin ich ein empfindlicher Typ.

Seit diesem Eingriff geht es wirklich aufwärts mit mir. Habe jedoch 10kg abgenommen in der Zeit.

Die Beeinträchtigungen durch die Zahnspange habe ich gar nicht richtig mitbekommen, sie sind derart in den Hintergrund getreten, da die Beeinträchtigung durch den UK Distraktor einfach zu massiv waren.

Meine Zähne stehen insgesamt schon schön gerade und KO sowie KC haben beide erwähnt, dass wir langsam an die noch anstehende Bimax Op denken können. Dazu werde ich berichten, sobald es konkret wird.

Falls Ihr einen ähnlichen Eingriff vorhabt und detailliertere Informationen wollt, könnt Ihr mich gerne kontaktieren. Ich denke, dass bei mir einfach mehrere Komplikationen zusammen gekommen sind, und dass ich sicher kein Referenz-Patient bin. Aber es ist gut zu wissen, was alles sein kann.

Also alles Gute uns allen. Eure Sylviia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Sylvia,

toll dass es dir nun wieder besser geht! Kann total nachvollziehen was du schreibst. Irgendwie scheints noch zu wenig Erfahrung mit dem UK- Distraktor zu geben. Das Zähnewackeln ist auch SEHR irritierend und unangenehm.

Das mit der Aufklärung kann ich ebenfalls nur bestätigen. Wurde alles sehr verharmlost dargestellt. Und die Nachwirkungen eigentlich überhaupt nicht erwähnt. Kann ebenfalls erst jetzt wieder normal Essen (abbeißen jedoch immer noch nicht von allem) und besonders die Schneidezähne im UK fühlen sich erst jetzt wieder so richtig stabil an.

Wünsch dir weiterhin alles Gute :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden