Flowery

GNE am 23.02.2011 in Bad Homburg

35 Beiträge in diesem Thema

22.02.2011: Anreise aus München

Bin um ca. 13.30h in der Praxis angekommen; dort kurzes Vorab-Gespräch und röntgen. Dann gings rüber zum KH, Anmeldung im EG und dann auf der Station. Anschließend Termin beim Narkose-Arzt, halbe Std. später wieder aufm Zimmer, Sachen ausgepackt und dann nochmal bis ca. 20h mit meinem Freund unterwegs gewesen.

23.02.2011: OP-Tag

Ich wurde gottseidank als Erste um 7.45h operiert; wurde um 5.30h geweckt, hab mich geduscht usw., 6h LMAA-Tablette genommen und um 7h wurde ich abgeholt und zum OP gebracht. Lief alles total schnell und reibungslos ab, alle Leute total nett und um 9.15h bin ich im Aufwachraum zu mir gekommen, um 9.30h war ich schon aufm Zimmer. Alles gut überstanden!! Mir war weder schlecht, noch hatte ich Schmerzen oder sonstwas, war bis Nachmittag nur im Halbschlaf, hat mich alles nicht so arg fertig gemacht, was für eine sehr gute Narkose spricht; gegen 17h bin ich aufgestanden, bissl Nasenbluten gehabt, auf Toilette und hab Klamotten gewechselt; der Abend verging dann mit gemütlich fernsehen, Dr. Schäfer hat kurz vorbeigeschaut und bin früh eingeschlafen; die Nacht war ohne große Zwischenfälle.

24.02.2011: 1. Tag nach OP

Wurden um 7h geweckt, bin dann aufgestanden und duschen gegangen, da fühlt man sich gleich besser; um 8h gabs Frühstück: Griesbrei und Gemüsesuppe; das tat sooo gut, man merkte wie der Körper zu Kraft kam; hab natürlich lang fürs Essen gebraucht und war schnell satt, aber ging schon ganz gut; anschließend bin ich in die Praxis gelaufen, das bisschen laufen und die frische Luft tat echt gut; der Arzt hat in Mund geschaut und war sehr zufrieden; zurück im KH gabs bald Mittagessen (ich war noch satt vom Frühstück), hab ein bisschen passierte Karotten und Sellerie gegessen; den passierten Knödel und das Hackfleisch (ähnlich wie Bolognese pur) hab ich stehen lassen; Nachtisch war Apfelmus, war mir aber zu viel. Nachmittags kamen ab und zu die Schwestern, es gab Infusionen (Antibiotika + gegen Schwellung) und hab mich mit TV und Musik hören beschäftigt, die Zeit verging total schnell; Dr. Schäfer kam vorbei, meinte auch nochmal, dass alles normal gelaufen sei, hat mein Gesicht abgetastet und meinte zu meiner Schwellung ziemlich positiv „so soll das aussehen“, war also alles ok! Zum Abendessen gabs Tomatensuppe, Selleriesuppe und Pudding. Die Nacht war auch wieder normal.

25.02.2011: Entlassung

Wir wurden um 7h geweckt und hatte um 7.30h Termin in der Praxis; Dr. Schäfer hat sich nochmal alles angeschaut, war nach wie vor zufrieden und bin mit Krankmeldung und Rezept für Antibiotika zurück ins KH; dort noch kurz gefrühstückt: Haferschleim und Spargelsuppe; danach gings heim nach München.

Mein Fazit:

Ich würds jederzeit wieder machen; die OP an sich ist nicht tragisch, war auch bis zum Aufwecken am MI nicht nervös, wusste ich bin in guten Händen; bin von der für mich absolut gut dosierten Narkose begeistert und wie schnell ich wieder fit war (vielleicht war ich sonst auch sehr sportlich und aktiv bin?!). Im Krankenhaus ist man bestens aufgehoben, die Schwestern waren alle sehr nett und zuvorkommend, Essen war mehr als ausreichend und die Zeit verging superschnell.

Von der OP an sich hatte ich keine Schmerzen, hab auch direkt am MI Nachmittag im ganzen Gesicht Gefühl gehabt, war nix taub oder so; ich hab am ersten Tag so ne Art „Muskelkater“ im Kiefer gespürt und ein bisschen Kopfweh gehabt; die Kühlmaske im KH ist SUPER, hätte ich gern noch zu Hause, ist einfach sehr praktisch und hilft. Hab von der OP bis zur Entlassung bis auf Toiletten- und Esspausen immer gekühlt und ich denke davon profitiere ich jetzt; Schwellung ist zwar da und drückt aufs Gesicht, aber habs mir schlimmer vorgestellt; nehme auch Arnica-Kügelchen und kühle nach wie vor (aber nicht mehr ständig wie im KH); Schmerztablette musste ich keine nehmen und denke das wird nun eh von Tag zu Tag besser; gestern war glaub der Schwellungshöhepunkt.

Vom Essen her geht es auch mehr oder weniger ganz gut; gestern gabs Milchshakes und abends Kartoffelbrei und Spinat; heute Griesbrei und pürierten Gemüsebrei; mal sehen wie lange das so bleibt und wann ich mal weiche Sachen mit einbauen kann.

Zähneputzen bzw. Mundhygiene: schon am ersten Morgen nach der OP hab ich vorsichtig Zähne geputzt und den Mund mit einer Mundspülung ausgespült; so langsam aber sicher klappt das immer besser, mache morgens + abends sauber, man braucht halt einfach bissl Zeit und muss sich konzentrieren, sieht aber schnell Fortschritte und dass man immer besser „hin kommt“.

Ich habe bereits eine Zahnlücke von ca. 3mm, sieht eher süß aus, mit den dicken Backen wie ein Hamster. Reden geht gut.

Am MI hab ich Termin bei meiner KFO in München, Kontrolle und 1. Mal stellen – bin gespannt.

Bilder sind täglich entstanden, lade ich bei Gelegenheit hoch.

Also Ihr Lieben, keine Panik, alles halb so wild!!

Falls Ihr noch Fragen habt: immer gerne.

Bis bald, muss jetzt wieder kühlen ;)

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich erkenn mich in deinem Ablauf wieder. Freut mich das es bei dir auch so gut verlaufen ist. Ja mit den Kiefermuskeln wirst du noch ein bisschen Spaß haben, aber das ist auch nicht so tragisch. Das geht schnell wieder weg nachdem die Drehphase abgeschlossen ist.

Schöne Grüße und ein gutes abheilen

Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist doch super gelaufen :)

ähnlich wie bei mir (glaub ich war aber mehr angeschwollen, doc s. war nämlich hinsichtlich der schwellung nicht so zufrieden)

fand allerdings die zeit im krankenhaus ewig lang. wollte einfach nicht rumgehen.

die narkose fand ich auch überraschen gut. war sehr schnell wieder fit und hatte keine kreislaufprobleme. normal hängt man ja da immer ein bisschen in den seilen wegen der narkose.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo ihr Beiden,

ja, ich hatte wohl echt Glück. Gibt eigentlich nichts Negatives über die Zeit im KH und jetzt zu Hause zu sagen. Man muss alles so nehmen wie es kommt und außerdem ist es eine absehbare Zeit.

Wie lief es bei euch mitm Essen (zu Hause)?

Bei mir gibts immer noch Griesbrei, Milchreis, Spinat, Kartoffelbrei, dicke Suppen etc. Klappt aber soweit sehr gut!

LGe und danke für eure Unterstützung,

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja so sieht es bei mir auch immer noch aus. lt. doc S. darf man ja eine woche danach wieder normal essen aber das klappt nicht so gut wie gedacht. hab in den frontzähnen kein gefühl und das abbeisen klappt nicht. fisch, reis, nudeln geht aber pizza o.ä zum abbeissen geht bei mir gar nicht.

bei mir geht ja morgen mein praxissemester los. mal sehen was die zu der lücke sagen. werde das gleich am anfang sagen was sache ist. das schlimmste ist ich muss viel franösisch sprechen und das klappt mit der apparatur mal gar nicht :evil:

meine zahnärztin hat mir zwar angeboten die 2 frontzähne zu vergrößern aber sie meinte ich sehe dann aus wie ein hase.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ooh...kenn ich. Aber das wird besser! Und oft denkt man selbst am allermeisten, dass man grottig spricht, andere empfinden das als weniger schlimm oder hören es fast gar nicht.

Außerdem entwickelt man sehr schnell eine Taktik, wie man am effektivsten reden kann (und wenn es nur das ist seinen Wortschatz um Wörter zu erweitern die bestimmte Buchstaben ausschließen :D).

Bonne Chance :)

Und Flowery: Alles Gute für deine Genesung und fröhliches Drehen :))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, mitm Essen mach ich mir dann mal weiter eh keine Sorgen. Wird schon alles werden und man merkt ja selbst wie weit man gehen kann!

Das Reden klappt bei mir ziemlich gut. Nur so Wörter wie z.B. "Knie" und "nicht", alles mit "j" gehen nicht sooo gut. Habe mein Umfeld gefragt wie ich mich anhöre, die meinten "ein bisschen geschwollen, aber überhaupt nicht schlimm". Man hört sich halt selbst anders wie das Umfeld, gottseidank ;)

Ich bin dann mal aufs Drehen gespannt, meine Zahnlücke ist jz ca. 3mm. Da meine Vorderzähne eh bissl vorstehen, sieht das jz wirklich aus wie ein Hase. Gut, dass ich den Mund geschlossen halten kann ;)

Hat/Hatte noch jemand selbstauflösende Fäden? Ich hab den Eindruck ich würd einen Faden, der bissl zu lang ist, unterm Gaumen spüren?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch selbstauflösende Fäden (wie momentan auch wieder ;) ).

Am Gaumen sah das Richtung Rachen auch aus wie ein Faden oder wie 'ne Narbe mit Faden, keine Ahnung. War nach 'ner Zeit aber wieder weg und jetzt merk ich auch nix mehr davon.

Hilft das weiter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, danke. Ist mir nur gestern aufgefallen, dass ich da auf einmal was gespürt hab, was vorher nicht da war. Einfach ignorieren. Ich sags am Mittwoch mal meiner KFO, wenns bis dahin noch da ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

war jetzt mit lücke arbeiten und hab gleich gesagt was los ist.

aber jetzt der supergau. ich erzähle das und meine neue kollegin (auch am 1.3 angefangen) sagt oh ich wurde ja auch schon am kiefer operiert.... eine bimax bei dr. k in BH.

ich hab noch am vorabend zu meinem freund gesagt, das beste wäre wenn dort jemand auch sowas hätte....

ich hab gedacht ich höre nicht richtig... die anderen neu eingestellten haben sich nur über das UN unterhalten und wir nur über bimax und das KKH in BH. die frau von der Personalabteilung hat schon ganz irritiert geschaut *g*

ja das mit dem französisch klappt nicht so doll, liegt aber auch daran, dass ich seit dem 2. semester kein französisch mehr hatte .... englisch genauso wenig aber man hat verständnis :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mei, das ist ja ein Zufall - lustig!! Da hast dich dann bestimmt gleich wohler gefühlt mit deiner Gleichgesinnten, die kannst du gut löchern ;)

Wünsch dir auf jd. Fall alles Gute + Viel Spaß für deinen Job!

Ich war gestern zur Kontrolle bei der KFO. Muss am SA zum Drehen anfangen, 10 Tage lang 2x tägl., dann sollte es reichen. Eine ganz schöne Mathematik und muss dazwischen auch zur Kontrolle, ob die Seiten gleichmäßig aufgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja das auf jeden fall :) unglaublich wieviele artgenossen es gibt. sie meinte wenn ich fragen hab kann ich sie immer fragen.

ja wegen drehen und so ist bei mir nicht so gut gelaufen wie bei dir schreib ich dir in der pm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

ich bin seit heute fertig mitm Drehen. Während OP wurde bereits 10x gedreht und ich selbst hab noch 29x gedreht. Meine Schraube ist jetzt knappe 10mm auseinander gegangen, die Zahnlücke vorne ist ca. 7mm. War alles ned schlimm, hatte keine Schmerzen, nur ab und zu für ne Stunde mal nen Druck + Zahnempfindlichkeit.

Essen geht nach wie vor nur weiches Zeug, reden geht bis auf kleine Schwierigkeiten tadellos.

Nun heißt es abwarten bis der neue Knochen gebildet und stabil genug für die feste Spange ist.

Bis bald,

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

mal ne Frage an die "GNE-Leidensgenossen und genossinnen":

Wie oft habt ihr pro Tag gedreht? Grund meiner Frage ist der, dass mir jetzt schon 2mal die Apparatur rausgeflogen ist, was 1. schmerzhaft ist und 2. mich in der Behandlung wieder zurückwirft, da der Kiefer sofort fast in seine alte Position zurückgeht. Nun soll ich statt 3mal nur 2mal am Tag drehen und wollte mal herausfinden, was denn so der Durchschnitt ist.

LG

Adribielefeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Adribielefeld!

Bei mir wurde bereits in der OP 10x gedreht > bin mit kleiner Zahnlücke aufgewacht.

10 Tage nach der OP habe ich angefangen 2x am Tag zu drehen.

Ich habe 29x selbst gedreht + die 10x in der OP wurde bei mir insgesamt 39x gedreht. Meine Schraube war am letzten Drehtag knappe 10mm auseinander, Zahnlücke ca. 8mm. Mittlerweile ist meine Lücke von alleine auf ca. 5mm geschrumpft. Habe eine zahngetragene Apparatur und hatte bisher nie Probleme damit.

Hoff ich konnt dir weiterhelfen?!

LGe,

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HAllo Steffi,

danke für deine Antwort! Also scheint 2x am Tag drehen so der Standard zu sein. Bei mir haben sie während der OP gar nicht gedreht. Schade eigentlich, dann wäre meine Drehzeit etwas kürzer.

Ich hoffe einfach, dass mir das Ding nicht nochmal rausfliegt, ich möchte endlich mal fertig werden mit dem Drehen.

LG

Adribielefeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Adribielefeld!

Gern geschehen :)

Ja, ich denke 2x täglich ist Standard - aber wirst sehen wie schnell die Zeit vergeht. Ich hoffe, dass dein Teil jetzt drin bleibt, ist ja schon komisch.. wie kann das rausfallen?!

Wie weit/lang musst du noch drehen?

Ich war gestern zur Kontrolle bei der KFO. Alles ok soweit, in 6 Wochen muss ich wieder hin.

LG, Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Adribielefeld!

Gern geschehen :)

Ja, ich denke 2x täglich ist Standard - aber wirst sehen wie schnell die Zeit vergeht. Ich hoffe, dass dein Teil jetzt drin bleibt, ist ja schon komisch.. wie kann das rausfallen?!

Wie weit/lang musst du noch drehen?

Ich war gestern zur Kontrolle bei der KFO. Alles ok soweit, in 6 Wochen muss ich wieder hin.

LG, Steffi

Hallo Steffi,

ja scheint auch irgendwie nicht allzuhäufig vorzukommen, dass das Ding rausfällt. Die Apparatur sitzt anscheinend nicht 100prozentig, aber eine neue zu machen würde zu lange dauern. Schon seltsam..Nun hab ich auch ständig Schiss, dass sie anfängt, zu rutschen, so dass ich ständig vor den Spiegel renne, um nachzuschauen.

Wie lang ich noch drehen muss, ist in der Tat eine gute Frage, denn jedesmal, wenn das Schätzchen "rausgeflogen" ist, musste man etwas zurückstellen, um es wieder einsetzen zu können. Nun hab ich den Überblick verloren, wie oft schon gedreht wurde:-S

Am Dienstag hab ich nen Termin beim KFO, wo mal nachgemessen wird, wie weit wir sind. Da ich aber 10mm insgesamt brauche und die Lücke vorn gerade mal 2,5mm groß ist bisher, denke ich, dass ich noch ein Weilchen drehen werde.

Wie hat denn deine/eure Umwelt auf die Lücke reagiert? Ich hab am Montag meinen ersten Arbeitstag. Bin mal gespannt...

LG

Adribielefeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Adribielefeld!

Hab noch nie gehört, dass das Ding rausfällt. Dann war das ja eine fehlerhafte Anpassung vom KFO. Würde verlangen, dass parallel eine neue gebaut wird, die du dann i.d. nächsten Wochen eingesetzt bekommst. Immerhin bleibt sie bis zu 6 Monate im OK und da kann ja dann sonst immer wieder was passieren! Also ich hätte da (auch) keine Ruhe..

Meine Umwelt hat ganz positiv reagiert, waren/sind ganz neugierig.. Freund, Freunde, Familie, Kollegen, Bekannte - die kennen ja alle mein Ziel. Und was Fremde denken ist mir eigentlich egal ;)

LGe, Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, der macht echt so Mut! Bei mir steht die GNE ja im August an und ich hoffe, es wird auch so wie bei Dir! ;-) Seit wann hast Du eigentlich deine Brackets, Oder bekommst Du die erst noch?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey hanay!

Ich bin mir sicher, dass die GNE-OP + Zeit danach bei dir genauso gut laufen wird!

Darfst dich einfach nicht reinsteigern bzw. zu sehr (durch die Berichte hier) verunsichern lassen. Ganz locker an die Sache rangehen und du weißt ja wofür es ist - anschließend kannst wieder einen Punkt abhaken ;)

Meine Brackets bekomme ich in 4 Wochen, die GNE bleibt noch bis ca. August drin, mittlerweile hab ich mich aber schon völlig daran gewöhnt. Meine Lücke ist nur noch 1mm und es motiviert mich total was da schon die ganze Zeit (von allein) passiert, die Brackets werden dann ihr Übriges tun!

Wie gesagt, keine Angst vor der GNE-OP!!

Gruß,

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Steffi!

Vielen Dank für Deine Worte! Das ist auch echt toll, daß sich bei Dir die Lücke von alleine wieder verkleinert hat. Da hat sich ja dann die ganze Zeit von alleine was getan! Kann mir vorstellen, dass das ein tolles Gefühl ist!

Ganz liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich gibt es zwischendurch auch mal ein paar "unschöne Momente", aber da ist man gleich wieder drüber hinweg, denn man kennt ja sein Ziel!

Man konnte echt zuschauen wie die Lücke auf und wieder zu ging ;)

Ich äng mal 2 Bilder an - 1x Höchststand (8mm), 1x Jetzt-Zustand.

Liebe Grüße,

Steffi

P.S.: Bilder sind seit 17.09.2011 im geschützten Bereich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh wow! Danke für Deine Bilder! Wahnsinn, wie sich das verändert hat und das von ganz alleine! Hammer...Hast Du auch noch Bilder vor der GNE, also wie Deine Zähne da standen? Würde mich natürlich auch brennend interessieren! ;-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anbei paar Bilder wie es vorher ausgeschaut hat. Hab halt nen ziemlichen Überbiss + die vordersten Zähne waren auch noch (durch's Daumenlutschen) schräg nach vorne gekippt; mittlerweile sind sie ganz von alleine "nach unten" gekippt, also fast schon gerade (letztes Foto) :)

Nach der Spangenzeit werden dann bei der BIMAX noch OK nach hinten und UK nach vorne verlagert und dann sollts passen :)

P.S.: Bilder sind seit 17.09.2011 im geschützten Bereich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden