Michael18

Mundschluss nach Kinnplastik!?!

Hallo!

Nachdem ich mich vor einem halben Jahr einer Bimax habe unterziehen lassen (OKVV und UKRV) wurden vor knapp zwei Wochen die Platten entfernt und eine Kinnplastik durchgeführt,bei der ein Stück des Kinnknochens abgetrennt und um 6 mm nach vorne verlagert wurde.

Restschwellungen sind jetzt kaum noch vorhanden,jedoch ist in entspannter Position mein Mund stets geöffnet.

Meine Frage nun an euch:

Wie lange hat es bei euch gedauert,bis ihr den Mund nach einer Kinnvorverlagerung wieder schließen konntet bzw. der Lippenschluss wieder da war?ist es notwendig,einen Logopäde aufzusuchen um das ganze ein wenig zu beschleunigen?

freue mich über jede hilfreiche Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallochen.Bei mir ist meine Bimax 7Monaten her und dank der UKVV mit kombinierter Genioplastik ist es für mich nun überhaupt erst möglich die Lippen vollständig zu schließen. Wenn ich aber ganz entspannt bin, sind meine Lippen auch jetzt noch 3mm geöffnet. Ich muss meine Lippen also immer bewusst schließen und wenn sie geschlossen sind, ist das irgendwie anstrengend sie geschlossen zu halten. Es fühlt sich für mich an, als wäre meine Kinnmuskulatur total verkrampft. Guck ich aber in den Spiegel, sieht mein Kinn auch mit geschlossenen Lippen entspannt aus. Denke, das ist normal, dass die Muskeln sich an die neuen Umstände erst gewöhnen müssen zumal die Kinnplastik bei dir ja noch nicht lange her ist... da wird sich sicher noch was tun. Keine Sorge- gib deinem neuen Kinn zeit! Gute Genesung weiterhin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja genau,schließen kann ich die Lippen dann auch nur mit Verkrampfung und das sieht total merkwürdig aus.Nach der Bimax sahen meine Lippen echt toll aus,voll und jetzt -.- naja,da wird sich wohl (hoffentlich) noch was tun,danke jeden falls für deine Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So- hab nun nochmal nachgefragt bei meiner Physio:roll:. Also das Problem mit dem Lippenschluss kommt wahrscheinlich vom Mundringmuskel. Man kann das aber verbessern mit speziellen Übungen. Sie hat mir die Übungen nach der Feldenkrais-Methode:confused: empfohlen. Da gibts wohl DVDs "Beweglichkeit für Mund und Kiefer". Werde ich mir dann demnächst besorgen und kann dir dann Genaueres berichten. Gehts dir denn schon besser oder hat sich nix getan bezüglich Mundschluss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey!Nein,leider nicht mehr so wirklich,ich war heute nochmal zur Nachkontrolle dort und hab dann grad auch nochmal wissen wollen,wie lang es denn nun dauern würde und woran das liegen würde,worauf der Prof. meinte,ich müsse Geduld haben,in 2 Monaten würde das schon wieder ganz anders aussehen,beim letzten Besuch zum Fädenziehen warens laut Ärztin noch "bis zu 6 Wochen" naja,ich hatte da nach der Bimax auch keine Probleme mit dem Mundschluss,nur jetzt nach der Kinnplastik ist das so.

Merkwürdigerweise ist es jedoch die Oberlippe,welche tendenziell noch mehr nach unten hin "nachgeben" müsste,damit der Lippenschluss wieder hergestellt werden kann...

Vllt sollte ich auch wieder meine Physiotherapie aufnehmen bzw. zumindest mal mit dem drüber sprechen,eigentlich wollte ich damit ja nach der Kinnplastik noch ein bisschen warten,aber da sich nichts tut...

vielen Dank,dass du dir die Mühe für mich machst :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir noch einfällt: Mir ist gesagt worden, dass man den Lippenschluss zusätzlich mit einem "Herunter-Nähen" der Oberlippe verbessern kann- angebl. keine große Sache, ist mit ein paar kleinen Fäden erledigt...!?! Bei mir kommt es auch eher von der Oberlippe- die kommt einfach nicht weit genug runter um sich entspannt mit der Unterlippe zu treffen:353:

Hast du eigendlich noch die feste Spange drin? Wenn ja, verbessert sich der Lippenschluss nach Aussage meines KO auch noch, wenn die Brackets draußen sind- die machen ja auch nochmal ca. 3mm aus über die sich die Lippen schließen müssen. Aber ich denke, du wirst echt einfach etwas Geduld brauchen. Ich versteh, dass das schwierig ist aber das packst du schon! Bestimmt ist es wirklich in 2Monaten schon viel besser und du musst dir keine Gedanken mehr drüber machen!

Gib bescheid, wenn du was neues erfährst- viell. hilft mir das dann auch weiter.

Schönen Abend noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte zwar das gegenteil, nämlich die Rückverlagerung, aber ich hatte auch längere Zeit Probleme mit dem kompletten Mundschluss - Die Lippen waren einige Wochen, wenn nicht sogar Monate nicht vollständig aufeinander - hinzu kam ja, dass der Prof netterweise mein Oberlippenrot vergrößert hatte, um eine etwas fülligere Oberlippe zu bewirken - Dadurch hat es echt einige zeit gedauert, aber nun ist alles wieder beim alten, und der Prof behielt Recht, dass nach 1 Jahr alles beim alten sei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht auch so das ich den Mund nur unter anstrengung schließen kann, meine BIMAX ist knapp 7 Wochen her, ich warte erst mal die Schwellung ab evt. wird es dann noch besser, ich wollte auch mit der Physio. anfangen warte noch auf ein Termin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja,die Spange hab ich noch drin,die wird wohl auch noch ne Weile drin bleiben.Schon heftig,dass man die Lippe runternähen lassen kann,anscheinend scheinen das dann ja auch Leute in Anspruch zu nehmen,sowas würde ich nie machen lassen,zumal ich ja auch immer nen guten Lippenschluss hatte nur jetzt nach der Kinnplastik + ME eben nicht mehr.Kann mir auch nicht vorstellen,dass das dann natürlich aussieht..

Der Prof meinte zu mir,das Problem mit dem offenen Mund käme von dem Schnitt ins Weichteilgewebe,da man beim vernähen diese an anderen Stellen befestigen würde,als wo sie vorher befestigt gewesen wären!?!Naja,klingt schon ziemlich fragwürdig,zumal man ja bei der Bimax auch das Weichteilgewebe abtrennt um ne Le-Fort-1-Osteotomie durchzuführen und hinterher mit dem Lippenschluss ja auch alle in Ordnung war.

Was mich momentan am meisten stört ist,dass keine Entwicklung in die ganze Sache reinkommt,d.h. nach der OP,welche jetzt knapp 4 Wochen her ist,hat sich seit ca.3 Wochen jetzt nahezu gar nichts mehr getan,ich kann zwar den Mund schließen,aber allein mit dem Resultat von verzerrt aussehenden Lippen.

Die Physiotherapie werde ich jetzt auch wieder aufnehmen,mal schauen,was der dazu sagt...

@Stracciatella:Hat sich das bei dir langsam aufeinander zu entwickelt oder ging das in nem bestimmten Zeitraum besonders schnell?

@Sherly79:Siehst du nen Prozess,also dass sich die Lippen quasi wieder aufeinander zubewegen oder ist es bei dir wie bei mir in Statik verfallen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgens find ich gehen die Lippen besser zusammen aber im laufe es Tage wird es immer verkrampfter ich kann immer noch nicht aus einem Strohhalm trinken weil die Lippen einfach noch sehr steif sind es zieht immer und im lockeren Zustand steht mein Mund bestimmt 1 cm auf.

Hoffe ich errreicht jetzt entlich mal einen bei der Physio ich hätte schon vor zwei Wochen anfangen sollen.

Hoffe dir hilft es wenn du wieder bei der Phsio bist.

Lg. Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallihallo. Ich denk aber auf jeden Fall, dass man sich unheimlich viel Zeit geben muss und 4Wochen sind ja echt noch nicht lang Michael! Aber natürlich versteh ich deine Ungeduld zumal das Problem ja nun erst seit der vermeindlich"kleineren" Op besteht. Ich kann nur sagen- Kopf hoch und mit Hilfe der Physio an dem Problem arbeiten. :-)

Und bei dir Diana is es ja auch erst 7Wochen her. Nach 7Wochen konnt ich auch noch kein Strohhalm mit den Lippen fassen. Aber du wirst sehen, mit der Physio wirds ganz schnell besser! Mir hats super viel gebracht.

Bezüglich meiner Lippenschlussinsuffiziens (tolles Wort:roll:)... ich war vergangene Woche in Stuttgart zur 7-8Monats-Nachkontrolle und es ist ein Weichteilproblem sie Michael geschrieben hat- meine Oberlippenmuskulatur setzt wohl zu weit oben unter der Nase an... ich lass mir bei der Metallentnahme das Zahnfleisch am Oberkiefer kürzen und dann können die Muskeln wohl tiefer runter genäht werden = Lippen lassen sich leichter schließen. Das kostet übrigens nix. Außerdem bekomm ich am kommenden Mittwoch(23.3.) meine feste Spange raus:351: und bin schon gespannt, ob ich die Lippen dann viell. auch schon etwas besser schließen kann. Bin jedenfalls schon total aufgeregt, wenn das Draht-Monster aus meinem Mund draußen ist. Schönen abend noch euch allen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spange draußen sinabini?Was hat es bezüglich des Lippenschlusses gebracht?

Ja,ich bin auch schon am überlegen,ob so was mit dem "Runternähen" dann bei mir auch noch fällig wird,da sich bei mir weiterhin nichts tut und mein Physio und dessen Kollege das Problem relativ unbekannt war (kannten die nur von verpfuschten OPs :shock: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ganze ging eigentlich schnell wieder gut, allerdings spannt die Haut insgesamt nach der OP im Innenlippenbereich etwas, was ich auch arg beim nächsten ZA Besuch gemerkt habe - muss sich halt langsam alles wieder dehnen...

Aber nu bin ich wieder "normal" und ganz zufrieden damit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallihallo! Ja, das Teil ist raus. Habe nun einige Tage gewartet um genaueres berichten zu können. Bin sehr begeistert ! Sieht so schön aus und es ist mir was passiert, was mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert ist- mich hat eine Frau angesprochen und gesagt, dass ich ja so wunderschöne Zähne hätte...ob die echt seien?! Früher hat man mich höchstens drauf angesprochen, ob ich nen Unfall gehabt hätte mit der Visage. War jedenfalls ein grandioses Gefühl. So- nun sorry fürs zutexten. Zurück zum Thema. Michael- ich kann nur sagen, seit die Brackets weg sind gehen die Lippen viel leichter zu. Ich denke, das mit dem Lippe runternähen überlege ich mir nochmal. Ich bin so schon zufrieden- zu 1000% perfekt muss es nicht sein. 100% reichen mir, hihi! Haben deine Physio-Menschen das so gesagt, dass sie es nur von verpfuschten OPs kennen? Gott, das ist ja wieder ne total kompetente Aussage!Ich meine, deine OP ist sicher nicht verpfuscht. Das Problem mit dem Lippenschluss kennen hier im Forum sicher die meisten! Dann wären ja fast alle OPs verpfuscht. Mach dir da nicht so dolle Gedanken. Meine Physio-Frau hatte in ihren 37Jahren Berufspraxis noch nicht einen Bimax-Patienten...! Sie hat sich erstmal reingelesen in das Thema und war zuerst sehr vorsichtig mit den Übungen. Sie kannte Kieferunbeweglichkeit nur von Stress-Patienten oder Patienten mit Kieferbrüchen nach Unfällen usw. . Also gib nicht so viel drauf, was die sagen und hör auf deinen Körper. Wenn echt übel was schief gelaufen wäre, hättest du das schon gemerkt. Bestimmt braucht der Mundringmuskel etc. einfach noch etwas Zeit. Schließlich ist da ja zum 2.Mal dran geschnitten worden. Ist ja klar, dass die Genesung evtl. dann länger dauert und deine Muskeln noch beleidigter sind als bei der ersten OP. Hast du deine Doc´s mal drauf angesprochen, bezüglich dem Lippe runternähen ob das bei dir Sinn machen würde?

Grüßle, Sina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden