Rainer

Wurzelresorptionen

moin zusammen,

wie mir zu ohren gekommen ist, kommt so mancher forenteilnehmer auf die glorreiche idee, sich bei ebay stahlbögen für die festsitzende zahnspange zu kaufen, weil ihm seine behandlung 'zu langsam' geht und er/sie damit die zahnbewegung forcieren will.

davor sei an dieser stelle AUSDRÜCKLICH gewarnt, denn ein unkontrolliertes einsetzen von zu hohen kräften zieht erhebliche schäden an den zähnen nach sich!

ich hab mal beispielhaft ein paar rö-bilder angehängt, auf denen solche resorptionen zu sehen sind, die durch dieses vorgehen hervorgerufen wurden.

post-25-130132785437_thumb.jpg

post-25-130132785443_thumb.jpg

post-25-130132785453_thumb.jpg

post-25-130132785458_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Sowas gibt's echt? Was sind das denn für Stahlbögen? Arg!

Ach ja... ich bin Laie was solche Röntgenfotos angeht. Wie ist diese Wurzelresorption da auf den Röntgenfotos zu erkennen?

Und, was genau ist eine Wurzelresorption, wie ensteht sie, wie ist sie zu erkennen und was sind die Folgen?

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer,da müssen die Leute doch com Teufel geritten sein, oder?

Es ist ja wunderbar, wenn du mal etwas über das Schreckensgespenst Wurzelresorption bringst. Hab bei der letzten Sitzung bei meiner KFO auch mal das Thema angeschnitten und war richtig neugierig, was sie dazu sagt. Es ist wohl bei Geschwistern häufiger der Fall, wegen Vererbung. Ansonsten hat man das Problem wohl seltener. Ich war aber im Nachhinein froh, als wir über etwas Anderes sprachen, weil das bestimmt kein gutes Thema ist.

Ist ja der Hammer, wenn es Leute gibt, die sich sowas selbst einsetzen wollen. Da käme der KFO bestimmmt ganz schön durcheinander, wenn er das Wunder sieht und dann die Zähne anschließend sehr locker sind. Es ist auch gut auf den Röntgenbildern zu sehen, wie kurz die wurzeln schon sind, wenn man dann Parondontose bekommt, fällt alles schnell aus. Was macht man in solch einem Fall? Gibt es da eine Möglichkeit, die Wurzeln nachträglich noch zu festigen? Ansonsten sieht es doch wirklich schlecht aus. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit den Arzt zu verklagen, wenn er am zu schnellen Vorgehen der Behandlung verantwortlich ist? Gruß matteo:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer kommt denn auf so eine Idee sich selbst stärkere Bögen einzusetzen? Müssen die (Bögen) nicht manchmal auch noch zurechtgebogen werden, um an der passenden Stelle die passende Kraft zu entfalten? Meiner Meinung nach gibt es kaum eine beklopptere Idee! (*kopfschüttel*)

Kann Matteo aber nur zustimmen- Wurzelresorption ist echt so ein Gespenst hier im Forum und auch in Büchern- man weiß kaum etwas darüber, nur dass es existiert aber warum, weshalb, wieso ist zum größten Teil ein Rätsel!

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

von dieser Wurzelresorption kann ich ein liedchen davon singen. Meine KFO hat es ja auch nur gut gemeint glaube ich. Immer wieder neue und stärkere Bögen. Die Zähne haben auch weh getan und sich auch schnell bewegt. War total begeistert das das so schnell geht und plötzlich siehe da ich habe eine Wurzelresorption bekommen, und mache nun eine mehrmonatige Pause um den Zähnen eine verschnaufpause zu gönnen. Und all zu gut fühlt sich das auch nicht an. Man sagt zwar da spürt man nix aber das stimmmt nicht. Sie sind schon sehr druckempfindlich und schmerzen wenn man auf das Brackett kommt. Hoffentlich beruhigt sich das ganze wieder und die Behandlung kann vortgesezt werden.

ALSO FINGER WEG VON EIGENMÄCHTIGEN AKTIONEN!!!!!!!!!!!!!!!

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sabine,

ist dieser Druckschmerz denn anders, als der ganz normale Bracketschmerz, will also fragen wie du und deine KFO darauf gekommen seid, dass du Wurzelresorption hast?

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ui, agressiver Absatz. Und... so groß.

Ist das also nichts allzu Schlimmes und die Zähne erholen sich wieder von allein, oder wie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@eve,

es fühlt sich einwenig anders an, manchmal war es auch ein leichtes stechen zu Beginn. Jetz spür ich fast nix mehr. Draufgekommen sind wir durch zufall. Beim Bracketumkleben hat alles sau weh getan, und die Zähne wahren viel zu locker. Es wurde ein Kontrollröntgen gemacht und siehe da die böse überraschung.

@lala,

ich hiffe, im lezten Röntgen hats nicht so schlecht ausgesehen!

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das also nichts allzu Schlimmes und die Zähne erholen sich wieder von allein, oder wie?

nein, das ist ein irreparabler schaden, der sich lebenslang nicht mehr bessern wird.

nachdem wohl tatsächlich aufklärungsbedarf über dieses thema besteht, werde ich die tage mal nen kleinen aufsatz darüber verfassen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nachdem wohl tatsächlich aufklärungsbedarf über dieses thema besteht, werde ich die tage mal nen kleinen aufsatz darüber verfassen ;)

Oh ja, bitte, bin schon ganz neugierig!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nein, das ist ein irreparabler schaden, der sich lebenslang nicht mehr bessern wird.

nachdem wohl tatsächlich aufklärungsbedarf über dieses thema besteht, werde ich die tage mal nen kleinen aufsatz darüber verfassen ;)

Das würde ja bedeuten, dass sabine nun echt ein großes Problem hat, kann man den KFO für sowas belangen? Schadensersatz etc...?

Oh man, jetzt hab ich aber schiss das mir auch sowas passiert! :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@sabrina25,

die Wurzelresorption wurde ja rechtzeitig entdeckt und zur Zeit scheint alles so zu bleiben. So lange die Wurzelresorption nicht weiter Fortschreitet dürfte das kein Problem sien oder doch? Den KFO kann ich leider nicht belangen den ich musste vor Beginn der Behandlung eine Erklährung unterschreiben wo drauf steht das ich über evtl. Risiken der Behandlung informiert wurde, das es evtl zu sochen sachen kommen kann, und der Behandlung zustimme.

Evtl. bekomme ich für die 3 Monate die ich jetz länger in Behandlung bin das Geld zurück. Mal abwarten und mitn KFO verhandeln :D

l.g sabine8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Den KFO kann ich leider nicht belangen den ich musste vor Beginn der Behandlung eine Erklährung unterschreiben wo drauf steht das ich über evtl. Risiken der Behandlung informiert wurde, das es evtl zu sochen sachen kommen kann, und der Behandlung zustimme.

Für (leichte) Fahrlässigkeit haftet deine KFO trotzdem, d.h. wenn ihr bekannt sein hätte müssen, dass so starke Bögen wegen dem hohen Risiko nicht verwendet werden sollten (die Beweislast trifft übrigens die KFO da eine Vertragsbeziehung besteht). Die Auflistung der Risiken auf dem Behandlungsmerkblatt ist Teil der Aufklärung und Voraussetzung für eine gültige Zustimmung (d.h. ohne dem darf die KFO gar nicht behandeln).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

hast ja sicher das gleiche Behandlungsblatt bekommen wie ich oder? Was steht den bei dir drauf? Sicher nicht ganz genau was alles passieren kann oder?

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hast ja sicher das gleiche Behandlungsblatt bekommen wie ich oder? Was steht den bei dir drauf? Sicher nicht ganz genau was alles passieren kann oder?

"Wir erlauben uns, Ihnen mitzuteilen dass jede kieferorthopädische Behandlung, besonders bei schlechter Mundhygiene und bei schlechter Mitarbeit, zu Schäden am Zahnfleischansatz, zur Kariesbildung an den Zähnen und zu Wurzelresorptionen führen kann. Wir bitten Sie daher alle Anweisungen des Arztes zu befolgen, nach jedem Essen die Zähne gründlich zu reinigen, unbedingt die Termine einzuhalten und uns beim Auftreten von Schmerzen, Druckstellen oder Bruch des Gerätes sofort anzurufen. Es ist unbedingt nötig, viermal jährlich Karieskontrollen und Zahnsteinentfernungen bei Ihrem Zahnarzt durchführen zu lassen, weil wir instrumentell dazu nicht ausgerüstet sind."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, von Wurzelresorption steht bei mir nix, nur von Komplikationen und Risiken.

Sonst ist alles gleich geblieben

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nachdem wohl tatsächlich aufklärungsbedarf über dieses thema besteht, werde ich die tage mal nen kleinen aufsatz darüber verfassen ;)

Und Rainer, gibt's bald einen Aufklärungsbericht? 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich glaube da braucht Reiner nicht mehr viel erzählen, denn es weiß ja sowieso jeder wie es zu so einer Wurzelresorption kommen kann und warum. Diejenigen die sich selbst an der Spange rummanipullieren und stärkere Bögen reingeben die sind dan auch selbst schuld wenn ihre Zähne wo geben!

l.g sabine 36_1_21.gif

[url=http://www.smileycentral.com/?partner=ZSzeb068_ZN]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich weiß nicht wie sowas zu Stande kommt.... Naja, werd mich wohl im Internet oder beim Arzt informieren müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und Rainer, gibt's bald einen Aufklärungsbericht? 8-)

jo, ich hab's auf meiner to-do-liste. allerdings stehen da noch ziemlich viele examentechnische davor ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden