Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lippi

massive Muskelprobleme nach Re-Bimax

Hallo ihr Lieben,

meine Bimax (Re-OP nach Rezdiv einer UK-VV) ist nun über zwei Jahre her, die OP selbst verlief gut und der Biss ist bis heute stabil geblieben. Leider habe ich bis heute massive Probleme mit dem Wangenmuskel (Masseter) auf einer Seite. Ich hatte zig Stunden Physiotherpie, mehrmals Botox gespritzt bekommen und zuletzt wochenlang Akupunktur. Es wird immer nur kurzzeitig besser.

Seit der OP habe ich einen immer wieder aufkommenen ziehenden und stechenden Schmerz an den sogenannten Triggerpunkten. Vorsichtshalber war ich sogar beim Neurologen, der eine Gesichtsneuralgie ausgeschlossen hat. Nun bin ich wieder zu diversen Ärzten und nach ersten Untersuchungen wird angenommen, das der Muskel die Grenze erreicht hat, an dem er sich anpassen konnte. Auf dem Masseter ist zuviel Spannung und man schlägt ggf. eine weitere OP vor.

Momentan laufen noch die Untersuchungen und Gespräche. Ich kann mich nicht damit anfreunden eine weitere OP über mich ergehen zu lassen. Es steht auch noch nicht fest, was bei der OP verändert werden sollte.

Meine Frage ist, hatte jemand nach einer OP solche massiven Muskelprobleme über längere Zeit? Was kann man noch machen? TENS kann ich nicht machen, da man das bei metallene Implantate nicht machen soll und ich habe noch Platten drin.

Weiß vielleicht jemand Rat? Ich möchte noch darauf hinweisen, dass bisher nicht von einem OP-Fehler ausgegangen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Probier es mal mit einem Osteopath! Das wirkt wunder bei allem was den Muskel angeht.

Ich hatte damals nach der missglückten Plattenentnahme auch immer ein 'ziehen' im Gesicht... war dann eine Weile beim Osteopath und kurze Zeit später war es weg!

Die Behandlung an sich ist relativ schmerzhaft und echt unangenehm aber danach fühlt man sich wie neu geboren.

http://www.osteocara.de/

da war ich! Das wird dir aber zu weit sein denke ich!

Nur ein Vorschlag

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Osteopathische Behandlung kann ich auch nur empfehlen. Ich bin nur bezüglich des TENS-Gerätes verwirrt: Meine Zimmernachbarin hat sogar eins für zuhause verschrieben bekommen und auch Monate genutzt, sie hat natürlich auch noch ihre Platten drin. Es hat ihr beim Entspannen der Muskulatur sehr geholfen. Vielleicht holst du diesbezüglich noch eine Meinung ein? Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal, ich bin die Neue,

leide auch seit Jahren an starken Verspannungen Muskelverspannungen, habe beim Kauen manchmal sogar sehr schmerzhafte Muskelkrämpfe und bekomme seit letztem Jahr alle 3 Monate von Priv-Doz. Dr. Dr. Umstadt in Weinheim Botox in diese Region gespritzt...muss sagen, die Wirkung ist sehr gut bis super...ich brauche gar keine Muskelrelaxantien seit dem zu nehmen.

Leider bin ich nur gesetzlich versichert und muss jedesmal 350 € zahlen

Gruß, Agnes

bearbeitet von shortface

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch mehrfach Botox und es wurde besser. Aber es kann ja nicht mein ganzes Leben lang die Lösung sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0