Cobra

BIMAX am 31.3.2011 bei Prof. L. Nürnberg

Ich habe es lange genug herausgezögert, aber nun will ich doch schon mal einen kurzen Bericht 4 Tage vor der OP beginnen.

Nach meiner GNE im Februar 2010,und einer festen Zahnspange ab Mai 2010, haben sich nun doch die Zähne recht schnell verschoben haben und die GNE Lücke wieder geschlossen wurde (innerhalb von 11 Monaten), steht nun die BIMAX OP an.

Ursprünglich sollte es nur eine UKRV werden, aber im Laufe der Behandlung (Oktober 2010) stellte sich heraus, das es doch eine Bimax wird- welches mich dann doch echt überrascht hat, das man dieses nicht vorher sehen konnte. Aber wie ich hier aus einigen Berichten lese, ist das nicht nur mir passiert.

Ene Februar bekam ich dann grünes Licht vom Kfo. und habe dann meinen OP termin telefonisch vereinbart. Meine Unterlagen kamen innerhalb von ein paar Tagen und dann ging die Lauferei los.

Das Chaos begann, als mein Hausarzt sich weigerte, die Blutwerte für eine stationäre OP abzunehmen- das müsste im KH gemacht werden. Komisch war, das es in 2010 bei demselben Arzt keine Probleme gab- aber er sich diesmal so anstellte. Nach einer heftigen Diskussion gab er dann doch nach:razz:.

Meinen letzten Termin in der Praxis beim KFC hatte ich am 16.3.2011, wo dann zig Abdrücke zur Splinterstellung, die 3-D- Aufnahme, sowie die anderen RÖ- Aufnahmen gemacht wurden, das ganze hat gut 3 Stunden gedauert. Inclusive der Bearbeitung des Bürokrams bei Frau M., die mich dann auch darauf hinwies, das ich nicht erschrecken sollte, dass ich den ersten Tag nach der OP nicht auf meinem Zimmer sondern auf der ITS verbringen würde, da die OP mind. 3 Std. dauern würde und auch zur Sicherheit. Na Bravo! Da wurde mir zum ersten Mal richtig klar, das es ja doch eine größere OP ist, die sonst auch von dem KFC immer sehr heruntergespielt wird.

Mein vorerst letzter Termin beim Kfo. war am 17.03.2011, der dann doch die Aufgabe hatte, im Ok einen Stahlbogen einzuziehen, sowie alle Brackets mit Haken zu Versehen, was er dann grinsend an seine mit den Augen rollende, begeisterte Helferin abgab.

Danach hatte ich dann bis auf noch einige CMD - Physiotherapietermine noch viele Arztfreie Tage.

Was mich gewundert hat, das Lymphdrainage direkt nach der OP abgelehnt wurde und laut KFC erst nach 6 ! Wochen gemacht werden dürfte. Und ich dachte immer, die sei dazu da, dass die Schwellung schneller verschwindet?

So, das war erst mal der Vorbericht- mehr dazu gibts am Tag meiner KH Aufnahme, am Mittwoch, dem 30.3.2011.

Es grüßt Euch

Cobra

08.02.2010 GNE

31.03.2011 BIMAX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Cobra

Das kommt mir auch alles bekannt vor, Abdrücke für den Splint und die OP-Simulation, Röntgen, etc ... Hatte bei mir auch locker 2 Stunden gedauert !!

Auch mir ist erst am Abend vor der Bimax die Tragweite meiner Entscheidung bewusst geworden, aber ich sag immer: Augen zu und durch !!! ;-)

Alles Gute für die Bimax !!

VG

Ronon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cobra,

mit dem OP-Termin hattest du Glück, dass es so schnell geklappt hat!

Wie lange darfst du im KH bleiben?

Vielleicht sehen wir uns bei einem deiner Kontroll-Termine in der Praxis.

Sie sind meistens dienstags und ich darf im April auch wieder. ;)

Alles Gute für deine OP!

Lieben Gruß

inmabella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Ronon

dein OP Bericht liest sich echt gut, man muss zwischendurch echt lachen. Danke für deine guten Wünsche- ich werds schon überstehen, nur umso mehr OP`s man schon hatte umso schlimmer ist es mit Aufregung vorher :-P

@ immabella

ja , ich war selbst überrascht, da sonst von einer Vorlaufzeit von ca. 8 Wochen die Rede war. Ich bin vom 30.3. bis 8.4. im KH, also 10 Tage.

Ich nehm meine Kontrolltermine meistens vormittags wahr, da ich eine Anfahrt von gut 335km habe, da ist es mit nachmittags Terminen schlecht- und immer dort übernachten wird auf Dauer zu teuer. Aber vielleicht trifft man sich ja doch mal, würde mich freuen.

bearbeitet von Cobra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wow, 335km Anfahrt. Und ich dachte ich wäre mit 100 km schon weit weg.

Ich habe eine Frage zu deinen Blutwerten, bzw genauer zu der Prodzedur: Ich hatte keinerlei Probleme mit meinen Hausarzt, allerdings musste ich den HIV und Hepatitis C (oder wars B ? ) Test selber zahlen musste (Waren etwa 50 Euro).

War das bei dir auch so?

Das mit den Abdrücken war bei mir auch auswendig: Im Oberkiefer musste sie 4 mal ansetzen bis der Abdruck gepasst hat. Unten waren es nur 2 Ansätze :razz:

War mühsam die ganzen Reste wieder aus der Spange rauszufrimeln..

Ansonsten wünsch ich dir viel Erfolg bei der OP!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carma,

ja die 335km sind schon recht viel,aber es lohnt sich, ich bin sehr zufrieden.

Also den Hepatitis C Test und den HIV musste ich auch selbst bezahlen- 22,71 Euro, in 2010 war der Preis genauso.

Das mit dem Abdruck unten war schwierig,der wurde auch zweimal gemacht, weil beim ersten Mal zuviel in der Spange hängenblieb, und der eigentliche Abdruck dann zu dünn würde und abbrach. Das Zeug hab ich dann ganz gut mit der Munddusche rausgekriegt :).

Danke, für deine guten Wünsche- gestern nachmittag hatte ich eine Heulattacke, mit Gedanken, warum tu ich mir das an, aber das kam wohl nur, weil meine 3 Tageskinder sagten, "wir vermissen dich jetzt schon", und mir viele Abschiedgeschenke machten.

Danach gings mir aber etwas besser.

08.02.2010 GNE

31.03.2011 BIMAX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
warum tu ich mir das an,

Der Gedanke könnte im KH wieder kommen.

Er vergeht aber wieder - ganz bestimmt!

Wie ich dich verstanden habe, nimmst du dein LT mit?

Dann kannst du ja immer wieder mal hier rein gucken.

Also - nochmals alles Gute. Unser Prof macht das sicher gut!

LG

inmabella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Abdruck unten war schwierig,der wurde auch zweimal gemacht, weil beim ersten Mal zuviel in der Spange hängenblieb, und der eigentliche Abdruck dann zu dünn würde und abbrach. Das Zeug hab ich dann ganz gut mit der Munddusche rausgekriegt :).

Jap, so wars auch bei mir, nur isses halt ecklig mit dem ganzen Zeug in der Spange heimzufahren. Ich hatte ja dann auch noch Wachs drinen, in der Hoffnung dass nicht alzu viel Material in der spange hängen bleibt. Ich bekam danach auch nur eine Zahnbürste zum saubermachen. Dass das nicht wirklich funktioniert kann man sich vorstellen.

Blöd war auch dass meine Lippen danach furchtbar trocken waren und ich noch in der Stadt zur Klinik wegen Aufklärungsgespräch musste. Naja, auch das ging rum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cobra,

ich drück dir ganz fest die Daumen, das alles so gut läuft wie bei mir!

Unser Prof macht das schon!

Alles Gute, wenig Schmerzen und starke Nerven!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke Lissy,das hoffe ich auch- wird schon werden.

Morgen früh fahre ich los, muss ja Mittags da sein und noch zum Narkosearzt.

Dem Prof vertraue ich voll und ganz :). Ich gebe Bericht ab, sobald ich geradeaus gucken kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

bin mittlerweile im KH angekommen und war auch schon beim Narkosearzt- meine Beruhigungsmittel für heute abend und morgen vor der OP sind gesichert :-).

Mein Mann ist schon wieder auf dem Heimweg, der mag KH`s ja überhaupt nicht- daher wäre er mir auch hier keine große Hilfe.

Und ich habe ein großes 2-Bettzimmer für mich alleine- find ich total klasse. :D Ich hoffe, das es am Freitag, wenn ich von der ITS komme, auch noch so ist. Nun werde ich erstmal dem Automaten am Eingang einen leckeren Capuccino entlocken.

GNE 8.2.2010

BIMAX 31.3.2011

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cobra,

ich kann deine Aufregung voll und ganz nachvollziehen. Meine Bimax ist auch in wenigen Wochen. Ich bekomme den Gedanken mittlerweile nicht mehr aus meinem Kopf. Ich will es einfach nur noch hinter mich bringen. Zur Zeit ist es eine richtige Last. Ich denke mir oft, dass mich ja niemand dazu gezwungen hat sondern ich mich selbst für diesen Weg entschieden habe. Aber wir sind nicht die ersten, wir schaffen das auch. Mit jeder OP kommen wir unserem Ziel ein Stück näher!

Kurze Frage, was wird denn bei Face Bow alles gemacht außer Gesichtsbogenvermessungen? Den Termin müsstest du ja schon rumhaben ;)

Alles Gute für die OP morgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wünsch dir alles gute!

ich habs auch geschaft!

bei mir ist es jetzt fast 3 wochen her und ich kann nur sagen es ist super geworden und ich ess schonwieder fast alles!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so mein zweiter vorbereitungstermin für die op wäre nun auch geschafft! war halb so wild.

nach dem termin heute morgen habe ich mich auch zum ersten mal so richtig auf die op gefreut. denn dann hab ichs geschafft! immerhin mal ein paar andere gedanken als immer nur diese nervosität, die einem das leben vor der op fast zur hölle macht. mir ist wieder bewusst geworden was das hinterher für ein tolles gefühl sein wird. da werden sich die mühen und strapazen ganz bestimmt gelohnt haben! ich bin schon sehr gespannt auf das ergebnis! *in drei wochen habe ich es schon rum* yippie da kommt freude auf :rolleyes:

@helmi_linz

das sind ja super aussichten!

ich wünschte ich hätte es schon hinter mir aber ist ja nicht mehr allzu lange!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cobra,

nun hast du es geschafft - herzlichen Glückwunsch!

Sicherlich bist du nun total erleichtert und "stolz wie Oskar", dass du die OP überstanden hast.

Wünsch dir eine gute und schnell Heilung und freue mich auf einen Bericht von dir.

Viele GRüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nun mal ein kleiner Bericht von mir, bin noch nicht so topfit, ist ja auch erst 2 Tage her mit dem Eingriff. Habe eben gerade meine Nasentamponaden entfernt bekommen und den Splint rein- geht besser als ich gedacht habe. Dr. L. meinte, es sei eine Wahnsinnsveränderung und ich bräuchte ein neues Passbild :rolleyes: . Mal schauen wie es ausschaut, wenn alles abgeschwollen ist. Detaillierte Op Bericht, wenn ich besser drauf bin als heute.

Danke für eure guten Wünsche.

Liebe Grüße

Cobra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cobra,

freut mich für dich, dass du es überstanden hast!! :711:

Lass dich gut pflegen im KH und gute Besserung!

War Prof. L selbst bei dir zur Visite?

Lieben Gruß

inmabella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cobra,

auch von mir beste Gensung nach deiner schon mal gut überstandenen Bimax.

Ist sehr ermutigend, zu hören, daß Ihre alle mit dem Prof zufrieden seid.

Ich vertraue mich demnächst auch Ihm an, und bin auch ganz und gar davon überzeugt mit Ihm eine eine gute Wahl getroffen zu haben.

VG metallicteeth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittwoch, 30.03.2011 Aufnahmetag im Krankenhaus

Bevor ich ins Krankenhaus nach Nürnberg gefahren bin, haben wir noch einen Italiener überfallen und ich hab noch eine riesige Portion Nudeln mit Tomaten-Sahne-Soße verdrückt. :rolleyes: Um 13.30 bin ich im KH in Nürnberg angekommen, und so wurde ich von einer Schülerin, die sich meiner annehmen sollte, nur mit den Worten begrüßt, „wir machen gerade Übergabe, da müssen sie warten“, was ich nicht so toll fand! Ein paar Minuten später musste sie mich dann doch in mein Zimmer bringen . Momentan habe ich ein großes Zweibettzimmer ganz für mich allein.

Mein Mann hat sich dann recht schnell wieder auf den Heimweg gemacht, der mag KH`s ja überhaupt nicht- daher wäre er mir auch hier keine große Hilfe.

Gut eine Stunde später war ich beim Narkosearzt, der sich erstmal über meinen hohen Blutdruck (150/90) beschwerte und fragte ob das immer so sei. Hallo??? :unsure: Geht’s noch, auch bei mir war die Aufregung nun da! Ansonsten hat er mir zweimal Dormicum 7,5 aufgeschrieben, eine für den heutigen Abend und eine für den Morgen vor der OP, weil ich ihm auch sagte, das bei mir milde Beruhigungsmittel nicht helfen. Abends gab es noch was zu essen, was ich sichtlich genossen habe- mein letztes richtiges Essen für die nächsten 6-8 Wochen. Um 21.30 hab ich dann die Tablette genommen, und bin auch recht schnell eingeschlafen.

Donnerstag, 31.03.2011 OP Tag

Um 5.30 wurde ich von der Nachtwache geweckt, sodass ich noch genügen Zeit zum Duschen und Haare föhnen hatte, da dieses ja erst frühestens nach 5 Tagen wieder möglich ist. Danach das schicke Hemdchen anziehen, und die langen weißen Strümpfe, aber das kennt ihr ja alle. Nun die LMAA Tablette einwerfen, kurz runterpülen und das wars. Leider kann ich mich nur im Halbschlaf dran erinnern, dass jemand kam und meinte, sie würden mich jetzt in den OP fahren. Keine Ahnung ob ich im Aufzug war, müsste ich aber, da der OP im Keller liegt. Ich war im OP wohl kurz da, bekam eine Knierolle, Fersenkissen und eine Wärmedecke und mir würde die Nadel gelegt. Ich muss wohl ziemlich schnell weg gewesen sein.

Das erste Mal auf die Uhr geschaut auf der Intensivstation habe ich um 17 Uhr. Mein Mann mailte mir einen Tag später, dass ich wohl von 7 Uhr bis 13 Uhr im OP war-hat wohl doch recht lange gedauert, obwohl erst von nur 3 Stunden die Rede war. Was mir vorher nicht gesagt wurde ist, das man während der OP einen Blasenkatheter gelegt bekommt. Mein Bauch wurde trotzdem immer voller, weil ich einen Blasenkrampf hatte, was sich nach Spülen und entkrampfenden Mitteln dann endlich gab. Sobald ich aber richtig wach war, durfte ich was trinken, obwohl das Schlucken noch verdammt schwer fiel und ich das Gefühl hatte, mein ganzer Hals würde nach innen zu schwellen. Die Nase war auch zu durch die 2 Nasentamponaden, ich hatte eine Sauerstoffmaske auf und darüber zwei Eisbeutel. An diesen ersten Tag erinnere ich mich ungern zurück.

Die Nacht auf der Intensiv war recht mies, alle 15 Minuten ging das Blutdruckmessgerät an, da der Druck laut Prof. 110 nicht übersteigen sollte, also kriegte ich ständig senkende Mittel nachgespritzt, was mich aber nicht mehr müde machte. Außerdem hatte ich ja schon fast den ganzen Tag verschlafen.

Freitag, 01.04.2011 1 . Tag nach OP

Nach einer kurzen „Katzenwäsche“ im Bett, bekam ich mein erstes Strohhalmfrühstück, was ganz lecker war. Danach durfte ich aufstehen und mit der Schwester kurz rumlaufen- der erste Blick in den Spiegel war mir sehr fremd. Dann bekam ich noch den Blasenkatheter entfernt und durfte auf die Toilette. Kurz drauf kam der Assistenzarzt vom Prof. und sagte mir, das die Nasentamponaden noch bis Samstagmittag drinbleiben würden. Na super! Und ich hatte gehofft, ich würde sie heut schon los. Im Laufe des Vormittags wurde ich dann auf die Normale Station verlegt.

Auf der Intensiv klappte das sehr gut mit den Schmerzmitteln, da man alles per Infusion bekam- welche ich zwar mit auf die Station bekam, die Schwester von dort sie aber gleich entsorgten und meinten, ich könnte ja jetzt Tabletten nehmen. Wo ich doch schon so super Schlucken konnte, mit geschwollenem Hals. Das schlimmste war die große Antibiotikatablette, die sich leider sehr oft, bis ich den Trick raushatte schon im Hals auflöste, was echt eklig war. Das übliche Strohhalmmittagessen bestand aus Spargelcremesuppe, Brühe und flüssigem Pudding, wobei ich die Brühe nicht essen konnte, da es im Mund und Hals heftig brannte. Alles andere war aber oki. Das rumlaufen und Wasser holen war noch sehr mühsam, mein Kreislauf hat total gesponnen- so wurde ich in den ersten Tagen meist von einer Pflegeperson begleitet. Die Nacht schlafen ging gar nicht, hab dann bis um 2 Uhr gelesen und zwischendurch Eisbeutel geholt.

Samstag, 02.04.2011 2. Tag nach OP

Ich wartete heute sehnsüchtig auf den Arzt, der kam aber leider erst um 13 Uhr, so waren das Frühstück und Mittagessen noch recht mühsam, denn aus dem Strohhalm trinken mit Nasentamponaden ist sehr anstrengend, man bekommt ja kaum Luft. Die Nasentamponaden kamen raus, und der Splint in den Mund rein. Ich soll nicht Nase putzen, möglichst nicht niesen, nur Nasenspray und Nasenöl benutzen, und entweder die Nase laufen lassen oder hochziehen. Na lecker !!!Mehr ist heute nicht passiert, ich hatte immer noch mein Zimmer für mich allein. Es ging alles sehr langsam, auch der Gang auf dem Flur.

Sonntag, 03.04.2011 3. Tag nach OP

Heute war ich das erste Mal einigermaßen klar im Kopf und hab dann den Arzt gefragt, was denn nun alles gemacht wurde. Er sagte, dass sie den UK um 3cm nach rechts und 1cm nach hinten verschoben haben, ebenso den OK um 1cm nach rechts. Die Knochenteile und das Knochenmehl aus dem UK haben sie im OK verbaut, damit es wieder gut stabil wird. Und er meinte auch, für dass, was sie alles gemacht hätten, wäre ich wenig geschwollen. Am Abend bekam ich dann noch ein 17 -jähriges Mädchen ins Zimmer, die ganz lieb war, und am Montag eine kleine Zahn-OP hatte.

Beim Mittagessen hatte ich dann nach dem Trinken eine heftige Schmerzattacke, weil das Essen für den Strohhalm zu dick war und ich zu heftig ziehen musste. Obwohl ich mir schon die dicken Cocktailstrohhalme mitgebracht hatte.Hab dann nochmals eine Infusion bekommen, weil die schneller wirkte.

Montag, 03.04.2011 4. Tag nach OP

Meine Nachbarin wurde um 6.30 in den OP gefahren und schon war ich wieder allein. Der Doc kam vormittags, nach ihrer OP und fragte mich, ob mir denn schon langweilig wäre. Und er könnte mich auch nicht festhalten hier im KH, wenn ich gehen wollte, könnte ich auch früher heim. Hallo??? :o Ich hatte gar nichts gesagt, und ich fühlte mich auch noch nicht so fit, das ich hätte heimgehen wollen. Zumal ich ja eine Fahrt von 4,5 Stunden bis nach Hause habe. Das Risiko war mir dann doch zu groß und ich lehnte ab. Ich fragte noch, ob ich duschen dürfte, aber der Doc vertröstete mich auf Mittwoch :blink: Mittags war meine Nachbarin wieder da, die aber dann den ganzen Tag verschlafen hat.

Dienstag, 04.04.2011 5. Tag nach OP

Heute, muss ich im Nachhinein schreiben, war der erste Tag an dem ich ohne Schmerzen aufwachte. Ich fühlte mich wie neugeboren- wenn auch nur für ein paar Stunden- und wagte es sogar, etwas mehr auf der Station rumzulaufen. Zum Frühstück gabs leckeren Karamellpudding in flüssiger Form- und später noch eine große Flasche Fresubin Vanille, danach war ich richtig satt. Meine Nachbarin war auch wieder fit, maulte rum, dass sie nicht duschen durfte, aber ansonsten war sie sehr gesprächig. An meinen Anblick in den Spiegel gewöhnte ich mich ganz langsam, ich fand es immer noch ungewohnt. Da ich aufgrund der Entfernung keinen Besuch bekam, musste ich auf die Reaktionen von meinen Bekannten und meinem Mann noch warten. Denn hier im KH kannten mich alle nur mit geradem Gesicht. Das Mädchen neben mir interessierte sich dann für meine „Vorher-Bilder“, sie war total überrascht, wie schief mein Gesicht doch vorher war. Und sie fand, das ich jetzt schon toll aussah, trotz noch vorhandener Schwellung.

Mittwoch, 05.04.2011 6. Tag nach OP

Heute nach dem Frühstück hab ich meinen Spaziergang mal etwas ausgeweitet und bin bis zum KH Eingang gelaufen. Hab mir dann aus dem Automaten draußen vor der Tür die Bildzeitung geholt, denn ich hatte langsam das Bedürfnis, mal wieder mitzubekommen, was so in der Welt passiert. Die Visite hab ich noch abgewartet und dann gings ins Bad- endlich duschen:D.

Mit frisch gewaschenen Haaren fühlte ich mich gleich noch besser. Nach dem Mittagessen bin ich dann in den KH Garten gegangen, es war super warm , auch im Schatten schon über 20 Grad. Dieser Frischluftausflug hat richtig gut getan, denn auf Dauer wird man im Zimmer echt verrückt, und nur am Fenster stehen macht auch keinen Spaß.

Donnerstag, 06.04.2011 7. Tag nach OP

Mein letzter Tag im Krankenhaus rückt an, meine Nachbarin durfte heute duschen. Nach dem Mittagessen haben wir uns zu zweit in den Krankenhausgarten gewagt, und im Schatten die frische Luft genossen. Wir sind dann noch recht lange draußen geblieben, das tat richtig gut. Außer der täglichen Visite ist heute nicht viel passiert, der Tag ging aber erstaunlich schnell rum. Hab dann abends schon ein wenig gepackt und mich langsam damit angefreundet, das ich ja morgen nach Hause kann.

Freitag, 08.04.2011 8. Tag nach OP – Entlassung

Nach dem leckeren Frühstück, heute gabs flüssigen Erdbeerpudding, habe ich nochmal geduscht. Direkt nach der Kurzvisite, der Assistenzarzt war eh nur bei meiner Nachbarin, bin ich mit Taxi zur Praxis von Prof. L. gefahren. Dort wurden noch Röntgenbilder gemacht, 3-D- Aufnahme, Frau M. hat mit das Pflaster über der Lippe abgemacht und die Fäden rechts und links in der Backe entfernt. Bis der Prof. dann kam hat es gut 1 Stunde gedauert. Er war, genauso wie ich mit seinem Ergebnis voll zufrieden, und auch recht angetan, das der Splint perfekt passte. Er meinte, ich solle mich noch schonen, es wäre ja viel gemacht worden, solle nicht in die Sonne gehen, und wünschte mir einen guten Heimweg. Nach Absprache der Kontrolltermine, Rezept abholen kam mein Taxi und brachte mich wieder zurück ins KH. Dort wartete schon das Mittagessen auf mich, welches ich noch genoss.

Danach kam mein Mann, der sehr überrascht von meinem Aussehen war, aber es gefiel ihm sehr gut. Um 17.30 Uhr war ich dann endlich wieder zu Hause, und wurde als erstes heftig von meiner Beagle-Dame begrüßt.

Ein sehr langer Bericht von mir, aber mir war es wichtig, auch Dinge zu erwähnen, die nicht so toll waren, oder von denen ich auch vorher nichts wusste (wie z.B. der Blasenkatheter). Außerdem war die OP ja auch eine große Sache,an die ersten Tage mmöchte ich mich nicht zurückerinnern. Die Betreuung in der Klink Hallerwiese war sehr gut, auch das Personal, bis auf eine Schülerin sehr nett. Nachdem ich auch an meinem ersten Wochenende zu Hause viel positive Reaktion von meinen Verwandten bekommen habe, bin ich nun auch glücklich mit meinem neuen, geraden Gesicht. Und ich glaube, ich würde die OP wieder machen. Manchmal ist es halt gut, wenn man nicht schon vorher genau weiß,was alles mit einem passiert.

Lieben Gruß

Cobra

GNE 08.02.2011

BIMAX 31.03.2011

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo cobra,

wir kennen uns nicht, jedoch habe ich deine Beiträge, wie vielleicht jeder Neuling geradezu verschlungen. Seit deinem OP-Termin renne ich ständig an den PC um ein Lebenszeichen von dir zu sehen, umso mehr freue ich mich nun von dir zu lesen. Ich hoffe, deine Genesung verläuft weiterhin gut und du kannst dein neues Gesicht genießen. Ich freue mich, dass du alles gut überstanden hast und hoffe, dass sich alles weiter gut entwickelt. Mir steht das ganze auch noch bevor, wird aber noch eine Weile dauern, jedoch helfen einem eure Berichte bei der Entscheidungsfrage, schließlich ist es ein schwerer Eingriff, welcher aber irgendwie auch das Leben verändert (hoffentlich zum positiven).

LG

wenzel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo wenzel,

ich kann dich sehr gut verstehen, ich habe auch hier im Forum lange gelesen, bevor ich mich überhaupt im November 2009 zum Kieferorthopäden getraut hab. Ich habe ja nun mittlerweile 45 Jahre und 7 Monate mit mit demselben schiefen Gesicht gelebt, und mir ging es ja auch nicht um die Schönheitsgeschichte. Nachdem sich ja umso älter ich wurde, die Zähne immer mehr verschoben haben und ich noch viele andere Gelenkprobleme durch den falschen, bzw. gar nicht mehr vorhandenen Zusammenbiss bekam, musste irgendwas passieren.

Vor mir liegt noch ein langer Weg mit gezieltem Muskelaufbau auf der einen Seite, wo durch kauen nie welcher stattgefunden hat. Aber die größte Hürde war die OP, und ich bin echt froh, das ich sie hinter mir habe.

Meine Vorher-Bilder kannst du ja auch in meinem Profil sehen, sie sind öffentlich. Ich wünsche dir, das du dich bald entscheiden kannst.

Lieben Gruß

Cobra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden