Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
waikiki

Ich fühle mich überrumpelt: Ist das eine übliche Erfahrung?

Hallo,

erst einmal Entschuldigung, daß ich das nochmal poste, aber vielleicht passt das doch besser in diese Forum.

Ich hatte eine unangenehme Erfahrung bei einem Kieferorthopäden und wollte mal fragen, ob das so üblich ist. Also: mit einer Überweisung vom Zahnarzt ging ich zu einem Kieferorthopäden, um zu besprechen, ob für mich eine Zahnspange in Frage kommt, da meine Zähne schief stehen und ich dadurch ständig beim Essen in meine Wangen beisse. Ich bekam von der Sekretärin 3 Bögen in die Hand gedrückt, 2 davon das übliche (eventuelle Krankheiten die man angeben muss) und das dritte ein Schreiben auf dem irgendwas mit 300Euro drinstand. Ja, ich weiß, ich habe den Schrieb nicht richtig verstanden und trotzdem unterschrieben. Sie sagte mir, das erste Gespräch ist kostenlos und alle weitere Maßnahmen müssen bezahlt werden. Ich ging also davon aus, daß das erste Gespräch, also dieser erste Termin umsonst ist.

Dann wurde ich zum Arzt gerufen. Er sagte: "Aha, Kreuzbiss", beidseitig wohl und erklärte mir was das ist. Dann zeigte er mir Fotos von Patienten mit ähnlichem Problem. Ich fragte ihn, wie lange das dauerte (wobei ich nicht von einer genauen Methode informiert wurde), er meinte 2 Jahre, Dann sagte er, ich solle meinen Mund öffnen, und knipste drauflos. Dann schließlich, daß er Röntgenbilder brauche. Er schickte mich also zum Röntgen, zum Abdruck machen. Ich Idiot dachte, daß er die Röntgenaufnahmen braucht, um mir überhaupt etwas über die eventuelle Behandlungsmethode zu sagen. Ich habe nichts von einer bestimmten Methode gehört. Ich hatte keine Ahnung, daß beim Panoramaröntgen vermessen wird. Ja, und nun sitz ich auf einer Rechnung von 300 Euro, ohne jemals zugesagt zu haben, daß ich eine Spange will und ohne jemals darüber beraten worden zu sein, welche Spange ich haben könnte, ob überhaupt eine notwendig ist, wieviel sowas kosten würde etc. Ich ging dahin um überhaupt zu fragen, ob das notwendig ist oder nicht. Ohne Überweisung vom Zahnarzt wär ich da auch nicht hingegangen.

Ich hab auch schon bei angerufen, die Sekretärin meinte: "Ich hab Ihnen das ja schon VORHER erklärt". Sie ja, aber der Arzt nicht.

Ich weiß, rechtlich kann ich wohl nichts machen, hab ja unterschrieben, aber ich fühle mich überrumpelt, ich habe doch nie einer Spange zugestimmt, wir hatten ja gar kein richtiges Gespräch. Wenn ein Arzt sagt: "machen sie mal den Mund auf", und er steckt Euch ein Plastikteil in den Mund und macht Fotos, da kommt man doch nicht darauf, das man das selber zahlt? Wenn ich Arzt wäre, dann würde ich doch sagen: "Also, es kommt diese oder diese Methode in Frage, das kostet so und soviel, wenn sie einverstanden sind, würde ich dann gerne Bilder und Röntgen und Abdrücke machen um mit der Therapie zu beginnen". Was sagt Ihr dazu? Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo waikiki,

auf keinen Fall würde ich die Rechnung zahlen, ein Beratungsgespräch kostet 35,00 Euro. Röntgen und Abdrücke können über die KK abgerechnet werden.

HG karla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

röntgen kann nicht mit der KK abgerechnet werden, wenn es keine kassenbehandlung ist.

ob es eine ist, kann man meistens ohne feststellen.

ich glaube das gleiche gilt für abdrücke.

ein beratungsgespräch kann aber mit der KK abgerechnet werden und sollte auch keine 35 kosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mit der KK gesprochen. Die übernehmen nix, weil es kein "normales" Röntgen war, sondern Panoramaröntgen, bei dem was vermessen wurde. Das wußte ich ja nicht. Die KK meinte, ich komme nicht drum rum, die Rechnung zu zahlen, da ich ja so blöde war, zu unterschreiben. Ich kenne das eben nicht in Deutschland, daß man, wenn man zum Arzt geht, seine Krankenkassenkarte vorlegt bei einem Beratungsgepräch und dann gleich über 300 Euronen zahlen soll. Das passiert mir zum ersten Mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja wirklich eine dumme Nummer....

Die Sache ist jetzt gelaufen, gut,.....man man..... aber man darf sich den Ärzten auch nicht immer so hingeben.

Die sind nicht die Messias ;) Man muss auch fragen und sich trauen den Mund aufzumachen.

Wenn du den Schrieb wirklich unterschrieben hast, wird dir wohl nichts anderes übrig

bleiben, als zu bezahlen.

Ich würde auf jedenfall mal einen Anwalt fragen ob man was machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das war mir eine Lektion. Ich war wie ein Schaf, das zum Schlachter geführt wird und auch noch sagt"bitteschön". Ich wundere mich selbst über meine Naivität und Gutgläubigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf jedenfall würd ich beim Anwalt nochmal nachfragen ob man was machen kann.

Ich nehme mal an, bei dem KFO möchtest du jetzt sowieso nicht in Behandlung gehen, falls du dich dafür entscheidest, oder?

Ich habe bei meinem Ersten Beratungstermin direkt der Behandlung zugestimmt, obwohl er mir nach der "Aufklärung"

nochmal einen Tag bedenkzeit geben wollte, aber die brauchte ich nicht.

Nachdem ich zugestimmt habe und bevor die Abdrücke und Röntgenaufnahmen gemacht wurden, hab ich auch einen

Zettel bekommen, auf dem Stand, das ich der Behandlung zustimme und die Kosten von diesen Aufnahmen und allem sich auf irgendwas von 400€ belaufen und falls

ich mich doch gegen die Behandlung entscheiden sollte, ich diese Kosten tragen müsse. Sonst würden diese Kosten erstmal

mit in den Heil- und Kostenplan eingerechnet und montl. bezahlt.

Bzw. musste ich eine einmalige Anzahlung machen und die anderen Rechnungen kommen dann monatlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, ich will jetzt nichts mehr machen lassen, ich hab ja noch einen Termin zum zweiten Gespräch bekommen, aber wieso sollte ich dahin gehen, schließlich kostet mich das auch wieder 18 Euro. Finde ich toll, daß Dein Arzt Dir den Wisch gegeben hat NACHDEM Du Dich für die Behandlung entschieden hast, und nicht schon vorher, wie bei mir.

IIch weiß, im Endeffekt bin ich selbst schuld, immer erst mal lesen, was man unterschreibt, aber ich dachte halt, daß das so abläuft, wie üblich, erst mal beraten lassen, dann Zustimmung geben, dann weiter Untersuchungen vornehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber Hallo läuft das anders ab.

Normal wird mit einem geredet was gemacht wird. Jedenfalls war es bei mir so. Gut über Geld wurde wenig geredet. Da waren meine eltern "zuständig" wobei ich weiß das ging 80% KK und 20% eigenbeteiligung.

Ist halt etwas doof als über 18 Jähriger etwas zu unterschreiben und nicht zu wissen was das ist... kann einem die eine oder andere Waschmaschiene einbringen.

Falls das geld vorhanden (oder besser rechtsschutzversicherung) dann frägt man den anwalt. Oder Verbraucherzentrale falls kein Geld oder rechtschutz vorhanden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das würde ich auch gerne wissen, was das übliche Prozedere ist: sofort beim Reinkommen in die Praxis den Wisch mit der Selbstbeteiligung von der Sekretärin zusammen mit dem Ausfüllen der üblichen Zettel zu bekommen, ODER diesen Schrieb erst bekommen, nachdem man mit dem Arzt gesprochen hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist natürlich blöd gelaufen, aber um die Kosten wirst du da nicht herumkommen, wenn das alles auch so gemacht wurde. Vorher darüber aufgeklärt (vom Doc selber) sollte man da aber schon sein, bevor es an's unterschreiben geht. :blink:

Nachdem ich da zugestimmt hatte, musste ich auch die Rö-Aufnahmen bezahlen - so stehts auf der Rechnung.

P.S. Warum wurde denn zur Vermessung eine Panoramaaufnahme/OPG gemacht? Muss man dafür nicht ein Seitenbild/FRÖ haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung, ich wurde 2 mal geröngt. Einmal mußte ich mir eine Weste anziehen und vorne irgendwo reinbeissen, dann zum anderen Gerät, welches dann einmal um mich herum wanderte. Ich hab nur gehört, wie der Arzt sagte, er braucht "Panoramabilder". Wie gesagt, ich bin da einfach mitgelaufen, wie blöd kann man nur sein...trotzdem hätte ich es fair gefunden, mir den Schrieb erst nach der Beratung zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung, ich wurde 2 mal geröngt. Einmal mußte ich mir eine Weste anziehen und vorne irgendwo reinbeissen, dann zum anderen Gerät, welches dann einmal um mich herum wanderte. Ich hab nur gehört, wie der Arzt sagte, er braucht "Panoramabilder". Wie gesagt, ich bin da einfach mitgelaufen, wie blöd kann man nur sein...trotzdem hätte ich es fair gefunden, mir den Schrieb erst nach der Beratung zu geben.

Oje, aber 2 mal Röntgen kostet ja schon über 80 Euro laut Gebührenordnung. Das ist schon irgendwie kein guter Stil da in die vollen zu gehen. :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist guter Rat jetzt teuer, ein Anwalt arbeitet ja auch nicht für lau. Vlt. versuchst du nochmal direkt mit dem Arzt zu sprechen wegen der Abrechnung (also nicht nur mit der Sekretärin), evtl. kannst du ja einen Rabatt oder sowas raushandeln wenn dir das genügen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber die andere Frage wäre doch eigentlich:

Muss nun bei dir etwas kfo-technisch unternommen werden oder nicht? bzw. sieht der KFO nun in den umstrittenen Röntgenaufnahmen einen Behandlungsbedarf? Vielleicht wären die Kosten dann ja gar nicht umsonst gewesen?

Alles Gute,

Sanne ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

keine Ahnung wie meine Zähne auf den Bildern aussehen, mir wurde ein zweiter Termin gegeben. Ich habe keinen Kommentar zu den Bildern gehört. Soll wohl nächstes Mal gemacht werden. Wenn die Bilder 80 kosten, zahl ich dann für die Abdrücke ca.200? Oder wie setzt sich das zusammen?

Habe nochmal mit dem Doc gesprochen, er meinte, ich hätte ja unterschrieben und solle doch nun mal den zweiten Termin abwarten. Dafür muß ich ja auch noch mal 18 Euro blechen. Würdet Ihr da nochmal hingehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du das wirklich zahlen MUSST, dann würd ich auch nochmal zum 2. Termin, für die 20€ gehen.

Auf die paar Euros kommts dann auch nicht mehr an, oder?

Würd ihm aber sagen, das es keine netten Sitten sind die er da pflegt und das du dich nicht

gut aufgehoben fühlst.

Oder? Wenn man selbst nicht drin steckt, sagt sich das immer so einfach <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

keine Ahnung wie meine Zähne auf den Bildern aussehen, mir wurde ein zweiter Termin gegeben. Ich habe keinen Kommentar zu den Bildern gehört. Soll wohl nächstes Mal gemacht werden. Wenn die Bilder 80 kosten, zahl ich dann für die Abdrücke ca.200? Oder wie setzt sich das zusammen? Habe nochmal mit dem Doc gesprochen, er meinte, ich hätte ja unterschrieben und solle doch nun mal den zweiten Termin abwarten. Dafür muß ich ja auch noch mal 18 Euro blechen. Würdet Ihr da nochmal hingehen?

Nein, die Abrechnung ist festgelegt in der Gebührenordnung für Ärzte/Zahnärzte. Die Abdrücke machen für beide Kiefer ist da festgelegt auf 33,62 Euro. ;)

Eingehende Beratung (min 10 Min.) ist da z.B. auch ein Punkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo waikiki!

Ich kann sehr gut verstehen, dass Du über diese Vorgehensweise verärgert bist.

An Deiner Stelle würde ich mir aber zumindest den Behandlungsvorschlag des KFO anhören, zumal Du ums Bezahlen der Rechnung sowieso nicht herumkommen wirst (leider)...

Es wäre vielleicht noch interessant zu wissen, welchen Ruf dieser Behandler hat. Vielleicht erkundigst Du Dich eventuell bei Bekannten, die dort in Behandlung waren oder aber hier im Forum per PN.

Wenn Du aber wegen dieses mehr als holprigen Starts dann gar kein Vertrauen mehr in den Behandler haben solltest, würde ich Dir raten, es anderswo zu versuchen. Lass Dir Kopien der Röntgenbilder und die Modelle mitgeben, sie sind ja aktuell und ein anderer KFO kann sie bestimmt verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würdet Ihr da nochmal hingehen?

Ja! Jetzt sind schon verschiedene Bilder gemacht worden und Abdrücke, und du bist mit einer Überweisung des ZA, der offenbar eine kfo Behandlung für nötig hält, und wie du selbt sagst mit Schwierigkeiten beim Kauen, hingegangen. Würde mir anhören, was der KFO dir sagt. Geschäftstüchtigkeit spricht nicht unbedingt gegen den KFO, er kann durchaus bereit sein, - hoffentlich gute - Leistungen zu erbringen. Aber Vorsicht bzw. ein gesundes Misstrauen ist sicherlich nicht schlecht. Üblich ist die Vorgehensweise des KFO wohl nicht. Der letzte KFO, bei dem ich in Behandlung war, verlangte vor der Behandlung auch eine entsprechende Vereinbarung, als einziger von ungefähr einem halbem bis einem Dutzend. Er war definitiv g e s c h ä f t s-tüchtig, aber auch nur das, behandlungstechnisch nicht. Da ich schon vor der "Beratung" zu einer kfo Behandlung entschlossen war, hatte ich die Probleme, die du momentan hast, nicht.

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo waikiki!

Ich kann sehr gut verstehen, dass Du über diese Vorgehensweise verärgert bist.

An Deiner Stelle würde ich mir aber zumindest den Behandlungsvorschlag des KFO anhören, zumal Du ums Bezahlen der Rechnung sowieso nicht herumkommen wirst (leider)...

Es wäre vielleicht noch interessant zu wissen, welchen Ruf dieser Behandler hat. Vielleicht erkundigst Du Dich eventuell bei Bekannten, die dort in Behandlung waren oder aber hier im Forum per PN.

Wenn Du aber wegen dieses mehr als holprigen Starts dann gar kein Vertrauen mehr in den Behandler haben solltest, würde ich Dir raten, es anderswo zu versuchen. Lass Dir Kopien der Röntgenbilder und die Modelle mitgeben, sie sind ja aktuell und ein anderer KFO kann sie bestimmt verwenden.

Sein Ruf ist sehr gut, ich habe wirklich nur gutes, auch von verschiedenen Zahnärzten, über ihn gehört. Da kann ich wirklich nichts negatives sagen.

Jetzt, wo ich paar Nächte drüber geschlafen habe, bin ich auch ruhiger geworden. Ich sehe das jetzt so, daß das nicht eine gute Lösung ist, dem Patienten den Schrieb vorher zu geben, aber ich wurde ja von der Sekretärin darauf angesprochen, mir alles genau durchzulesen. Ich hätte einfach besser schauen sollen, was ich nicht getan habe, da ich davon ausging, daß man erst bei Therapiebeginn zahlt. Ich bin deshalb auch verantwotlich dafür. Naja, gut, jetzt ist die Nummer durch, ist ärgerlich, aber um es mal im Gesamtbild zu sehen, es gibt wirklich schlimmeres. In Fukushima geht gerade die Welt unter, da geht es uns ja im Vergleich dazu wirklich gut:-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das fällt meiner Meinung in die Kategorie Lehrgeld: Ab sofort wirst du dir warscheinlich alles genau durchlesen und Rückfragen stellen bevor du wieder etwas unterschreibst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das fällt meiner Meinung in die Kategorie Lehrgeld: Ab sofort wirst du dir warscheinlich alles genau durchlesen und Rückfragen stellen bevor du wieder etwas unterschreibst ;)

Hatte den Eindruck, es ging weniger um das Durchlesen und Unterschreiben als die anschließende Art des KFO, der ihr keine Zeit liess zu überlegen und/oder Nein zu sagen. Aber vllt klappt es trotz des "holprigen Starts" noch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0