Adribielefeld

GNE - knacken und erneutes anschwellen beim Weiterdrehen normal?

Hallo,

ich hatte vor 9 Tagen eine operativ unterstützte Gaumennahterweiterung und drehe nun seit 5 Tagen 3 mal pro Tag die Apparatur. Die Lücke ist auch schon gut sichtbar (ca. 2mm). Sowohl gestern als auch heute gab es jedoch beim Drehen ein lautes Knacken. Ich hab mich total erschrocken. Es traten aber keine Schmerzen auf. Daher meine Frage. Ist das normal?? Kann da irgendwas passiert sein?

Mein Gesicht schwillt auch jedes mal wieder an nach dem Drehen. Hab auch noch ein ziemliches Taubheitsgefühl im Oberkiefer, aber da hab ich bereits im Forum gelesen, dass das nicht ungewöhnlich ist.

Würde mich über eine Antwort freuen. Danke

Adribielefeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Adribielefeld,

ich habe ca. 10 Tage gedreht. Bei mir hat es zwar nicht geknackt, aber ich hatte nach dem Drehen wahnsinnige Schmerzen. Gleichzeitig hatte ich auch einen massiven Druck auf dem Kiefer. Ich konnte nicht mehr klar denken und habe 2 Schmerzmittel und am Schluss noch Beruhigungstabletten genommen.

Deshalb wundert es mich, dass Du keinerlei Schmerzen nach dem Drehen hast. Aber ist ja gut so für Dich.

Geschwollen war mein Gesicht egal ob ich gerade gedreht habe oder nicht.

Gruss Wüstenblume

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Adribielefeld,

das mit dem Knacken kenne ich auch, und die Schwellung war nach der GNE OP noch gar nicht richtig abgeklungen, daher kann ich nicht sagen, ob es während des Drehens noch mehr anschwoll. Aber das ist bei jedem anders. Ich brauchte auch wie Wüstenblume, nach jedem Drehen eine Schmerztablette. Hab sie oft schon vorher genommen, da der ZA sonst gar nicht 3 Umdrehungen machen konnte. Und mein Zahnarzt sagte mir, nach jedem Drehen ist es wie eine Art "kleiner Knochenbruch".

Lieben Gruß

Cobra :rolleyes:

GNE 08.02.2010

BIMAX 31.03.2011

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

danke für eure Antworten! Inzwischen hat sich unerfreulicherweise das Geheimnis des Knackens gelüftet. Mir ist nun innerhalb von 48 Stunden 2mal die Apparatur bis auf die Zahnkanten runtergerutscht! Vermutlich war es die Apparatur, die sich langsam verabschiedet hat. Jedesmal vom Kieferchirurgen ab machen und neu draufzementieren lassen! tolle Wurst...

Der Dehnerfolg, der bis dato da war, war natürlich auch dahin...Die Lücke ist direkt wieder zusammengefallen.

Scheint aber ein seltener Fall zu sein, da ich auch im Internet wenig von solchen fällen gelesen habe. Drückt mir die DAumen, dass sie dieses mal hält.

Wie oft solltet ihr denn am Tag drehen? Bzw. da ist ja jede Apparatur auch anders. Wisst ihr vielleicht wieviel eine Drehung war? Bei mir ist einmal drehen quasi 0,2 mm und bei viermal weiterstellen ist das RAd quasi einmal komplett gedreht, also 0,8 mm.

LG

Adribielefeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Adribielefeld,

oh je das hört sich ja echt nicht toll an....sowas braucht man nicht auch noch zu dem ganzen Aufwand.

Meine Hyrax Schraube ist sozusagen über den Zähnen in den Oberkiefer reinoperiert und kann sich somit nicht verschieben. Bei mir waren es auch 0,2 mm bei einer Umdrehung.

Meine Schraube wird nach 6 Monaten in einer kleinen OP wieder rausoperiert. Irgendwie kommt es mir so vor, als wäre meine Variante der Schraube nicht so weit verbreitet wie Deine Variante.

Wie lang musst Du nun wieder drehen?

@Cobra, ich durfte immer selber drehen. Ich habe mir immer um auf 1.00 Uhr den Wecker gestellt,damit ich die Nacht zum Leiden nutzen konnte :-)

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Adribielefeld,

oh je das hört sich ja echt nicht toll an....sowas braucht man nicht auch noch zu dem ganzen Aufwand.

Meine Hyrax Schraube ist sozusagen über den Zähnen in den Oberkiefer reinoperiert und kann sich somit nicht verschieben. Bei mir waren es auch 0,2 mm bei einer Umdrehung.

Meine Schraube wird nach 6 Monaten in einer kleinen OP wieder rausoperiert. Irgendwie kommt es mir so vor, als wäre meine Variante der Schraube nicht so weit verbreitet wie Deine Variante.

Wie lang musst Du nun wieder drehen?

@Cobra, ich durfte immer selber drehen. Ich habe mir immer um auf 1.00 Uhr den Wecker gestellt,damit ich die Nacht zum Leiden nutzen konnte :-)

Hallo,

ja so eine knochengetragene wäre wohl bei mir auch die bessere Variante gewesen scheinbar. Ich hoffe einfach, dass es jetzt hält! ie lang ich noch drehen muss, weiß ich leider noch nicht, ich hab am dienstag nen KFO Termin. DA ich insgesamt aber auf 10mm kommen muss, hab ich noch ein bissl was vor mir...

Bei mir tut das Drehen interessanterweise bisher kaum weh. KÖnnte natürlich auch daran liegen, dass die jetzige Position bereits 2mal erreicht wurde, bevor das Schätzchen wieder rausgeflogen ist :-S

Grüße

Adribielefeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden