Thomas

Komische Zahnbewegung

Hallo,

ich habe im Moment ein Problem mit der Bewegung eines Zahnes, die mir irgendwie etwas seltsam vorkommt. Es geht dabei um den Zahn direkt neben dem vorderen Schneidezahn im Unterkiefer. So folgendes Problem:

Die Zaehne im Unterkiefer bei mir sollen insgesamt etwas nach unten (in den Kieferknochen) verschoben werden. Leider bewegt sich dieser eine Zahn irgendwie vollkommen in die falsche Richtung. Ich schaetze mal der ist im Vergleich zu den anderen Zaehnen ca nen halben Zentimeter nach oben gewandert.

Dazu kommt noch eine etwas komische Seitwaertsbewegung. Zu Anfang der Behandlung stand dieser Zahn etwas schief und es gab eine Luecke zum vorderen Schneidezahn. Diese Luecke wurde relativ schnell geschlossen, allerdings bewegt sich der Zahn jetzt wieder in die alte Position zurueck. Bei der letzten Kontrolle habe ich meinen KFO darauf angesprochen aber der meinte nur, dass kann man spaeter wieder korrigeren. Aber wo liegt da der Sinn den Zahn ein paar mal hin und herzubewegen? Es kommt mir ueberhaupt so vor, dass er vor Beginn der Behandlung gespraechiger war (da musste er ja auch noch um mein Geld werben, bin ja selbstzahler :D)

Im Moment frag ich mich halt, ob das ganze die richtige Entscheidung war, vor allem weil mir mein KFO jetzt auch noch auf den letzten Backenzaehen im Ober- und Unterkiefer Baender verpassen will ("weil es halt noetig ist")

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Thomas, dass ist völlig normal, dass sich einzelne Zähne auch mal anders verhalten und aus der Reihe tanzen. Bei mir ist das auch bei einem kleinen Backenzahn so im OK.Er hat sich ganz zu Anfang bewegt (nach innen)und das war gut so. Dadurch konnte sich die ganze Zahnfront nach vorne bewegen. Habe da einen besonderen Tiefbiss. Nun ist es etwas besser geworden. Der ist dann auch nur halb am Bracket und dem Bogen verbunden. Es scheint die Wurzel zu sein, die auch Platz braucht, um zu wandern. Das nächste Mal kannst du ja nachfragen, wann der Zahn wieder richtig weiterbewegt werden soll. Gruß matteo:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich werd mal versuchen zu fragen; ist im Moment nur fuer 3 Wochen im Urlaub. Aber es sieht halt einfach bescheiden aus, wenn ein einzelner Zahn vorne deutlich ueber alle anderen raus steht; mich stoert das irgendwie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...tröste Dich, hab ich auch!

Ich habe einen Zahnlücke (gehabt) als sie sich schloss, sah es noch klasse aus, mittlerweile ist einer etwas schief... muss aber so sein, die andere Seite brauch nur etwas länger zum nachrücken! 8)

Verrücktest Zähne rücken... :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Thomas,

ich habe auch so einen Zahn, der sollte gedreht werden, was er auch gemacht hat- nur leider ist er dabei völlig nach innen gekippt und dass sieht nun so aus, als würde da ein Zahn fehlen (*:mrgreen:Zahnlückensmiley:mrgreen:*) Sieht absolut bescheiden aus- ist aber laut KFO völlig ok:roll: Hoffentlich stellt der sich genauso schnell wieder gerade wie er sich gedreht und gekippt hat!

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

komische zahnbewegungen kenne ich nur zu gut. ich wünschte mir auch eine flüssige zahnbewegung und nicht das zähne unnötig hin und her bewegt werden :cry: . bei mir sahs manchmal gerade bei den ok frontzähnen kacke aus. einer länger dann war er wieder weiter hinten, naja jetzt nach 1 1/2 jahren sieht es ganz ok aus.

Pat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm... mein KFO meint, dass das nicht sein sollte, dass die Zähne in die falsche Richtung wandern und dass man in so einem Fall halt nachhelfen muss. Er sagte mir, dass wenn sich die Zähne vor meinem regulären Kontrolltermin falsch bewegen sollten, dann sollte ich in der Praxis vorbeischauen, damit das korrigiert wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hm... mein KFO meint, dass das nicht sein sollte, dass die Zähne in die falsche Richtung wandern und dass man in so einem Fall halt nachhelfen muss. Er sagte mir, dass wenn sich die Zähne vor meinem regulären Kontrolltermin falsch bewegen sollten, dann sollte ich in der Praxis vorbeischauen, damit das korrigiert wird.

Es kann schon mal vorkommen, dass Zähne in 'falsche' Richtungen geschoben werden müssen, damit andere Zähne z.B. daran vorbeikommen oder ähnliches und hinterher wieder richtig geschoben werden. Die Regel sollte das nicht sein, aber sicher auch kein Grund zur Beunruhigung. Das nächste Mal dem KFO bescheid sagen und dann regeln. Es handelt sich ja nicht um irreparable Veschiebungen :-).

Bei Thomas ist das wohl etwas anders, denn der Zahn war ja schonmal richtig. Da würde ich dem KFO mal auf die Füße treten :-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Thomas ist das wohl etwas anders, denn der Zahn war ja schonmal richtig. Da würde ich dem KFO mal auf die Füße treten :-).

Naja ich hatte ihn ja beim letzten Kontrolltermin darauf aufmerksam gemacht; er selber haette es wohl gar nicht bemerkt. Er hat dann nur etwas an diesem Zahn rumgewackelt und gemeint, das kann man ja irgendwann wieder korrigieren. Wie bereits oben geschrieben, ich bin im Moment nicht so sehr mit ihm zufrieden, da er sich nicht mehr so viel Zeit laesst wie vor dem Beginn der Behandlung. Auf Fragen antwortet er nur sehr knapp oder nicht sehr genau. Ich finde bei knapp 4000 Euro kosten als Selbstzahler sollte da schon etwas mehr drin sein.

Was mich noch mehr nervt ist allerdings, dass er mir jetzt auch noch auf die letzten Backenzaehne im Ober- und Unterkiefer Baender setzt. Wozu? Das hat er mir nicht so genau gesagt, es sei halt noetig. Irgendwie hab ich das Gefuehl, dass es nicht so ganz nach Plan laeuft, da er mir jetzt keine Auskunft mehr ueber die Behandlungsdauer gibt (am Anfang war die Rede von maximal einem Jahr)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja ich hatte ihn ja beim letzten Kontrolltermin darauf aufmerksam gemacht; er selber haette es wohl gar nicht bemerkt. Er hat dann nur etwas an diesem Zahn rumgewackelt und gemeint, das kann man ja irgendwann wieder korrigieren. Wie bereits oben geschrieben, ich bin im Moment nicht so sehr mit ihm zufrieden, da er sich nicht mehr so viel Zeit laesst wie vor dem Beginn der Behandlung. Auf Fragen antwortet er nur sehr knapp oder nicht sehr genau. Ich finde bei knapp 4000 Euro kosten als Selbstzahler sollte da schon etwas mehr drin sein.

Dann sag ihm das genauso. Du bist ein guter Kunde bei Deinem KFO und solltest eine anständige Behandlung und Erklärung verlangen.

KFOs denken oft nicht an den Patienten sondern 'nur' an ein gutes Ergebnis (ist nicht böse gemeint, aber das ist mir so aufgefallen). Da heißt es dann oft, dass ein Headgear gar kein Problem ist, dass man mit einer losen Spange ohne Probleme sprechen kann. Manchmal habe ich das Gefühl, dass hier nicht mal an den Patienten gedacht wird. Ich hatte in meiner Behandlung auch die Phase, dass ich eine Lücke zwischen den 1ern hatte, welche vorher nicht da war und mich natürlich extrem gestört hat (ich hatte zu Behandlungsbeginn schon gerade und lückenfreie Zähne). Von der Seite meines KFOs kam da nichts. Als ich ihn dann darauf angesprochen habe, war es mit einer Kette vom 2er zum 2er innerhalb von 2 Tagen erledigt. Und dafür habe ich mich wochenlang mit dieser hässlichen Lücke rumgeärgert, weil ich dachte der KFO wird sich schon was dabei denken, aber das hat er gar nicht. Klar, kann man alles noch irgendwann regeln, aber wenn Dich optisch etwas stört, dann sag ihm das sofort und dass Du das auch sofort gemacht haben möchtes. Du bezahlst ihn dafür!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stimme Trinity völlig zu. Sag deinem KFO was dich stört. Schließlich ist Kunde ja König!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich stimme Trinity völlig zu. Sag deinem KFO was dich stört. Schließlich ist Kunde ja König!

Ja, so sollte es eigentlich sein. Aber ich denke gerade beim KFO sieht die Sache etwas anders aus, da man ja in einem gewissen Abhaengigkeitsverhaeltnis zu seinem KFO steht. Ein Behandlerwechsel scheidet ja praktisch gesehen so gut wie aus und ich denke das wissen die auch.

Naja wie auch immer ich hab naechste Woche eh nen Termin, wo er mir die neuen Gummis fuer die letzten Baender setzen will. Auf jedenfall frag ich da sehr deutlich nach, wie es weitergehen wird und wenn das nicht sehr befriedigend ausfaellt ueberleg ich mir das erstmal noch mit den letzten Baender. Meiner Meinung nach hat sich nach einen halben Jahr (was eigentlich Halbzeit sein sollte) noch nicht viel getan. Allerdings hab ich inzwischen einen (vielleicht unbegruendeten Verdacht): Auf dem Behandlungsplan steht Behandlungsdauer 12 Quartale und nach Nachfrage sagte man mir das sei ein Druckfehler und soltle 12 Monate sein; hoffentlich stimmt das auch so, ansonsten werde ich die Behandlung abbrechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, so sollte es eigentlich sein. Aber ich denke gerade beim KFO sieht die Sache etwas anders aus, da man ja in einem gewissen Abhaengigkeitsverhaeltnis zu seinem KFO steht. Ein Behandlerwechsel scheidet ja praktisch gesehen so gut wie aus und ich denke das wissen die auch.

Naja, aber aus einem anderen Kaufvertrag kann man auch nicht so einfach aussteigen. Und ich weiß wie das als Kunde ist, man soll seine Meinung sagen und zu seinem Recht stehen, gegebenfalls auch darauf beharren. Wenn ich mich als Kunde irgendwo aufrege bekomme ich am Ende immer was ich wollte, sogar dann wenn es mir in Wirklichkeit gar nicht zustand, oder ich mich nicht gerechtfertigt auferegt habe. :) Und kenne das natürlich auch von der anderen Seite.

Du darfst dir nicht denken, dass er mehr Macht hat. Hat er nicht. Er hat zB einen Ruf zu verlieren.

Naja, und ob du die Behandlung dort beenden kannst und den KFO wechseln kannst. Das ist auch vom Vertrag abhängig. Manche KFOs haben einen Vertrag, wo du dich verpflichtest den Gesamtbetrag zu zahlen, auch wenn du die Behandlung frühzeitig abbrichst. Aber man kann immer schlimmstenfalls streiten oder verhandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KFO sind ja auch nicht doof und denken ein paar Patienten weiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du irgendwann Kinder hast und die auch eine Fehlstellung haben ist ja recht hoch. Und die schickst Du natürlich am liebsten zu einem KFO, den Du selber gut kennst und mit dem Du zufrieden warst :-). Solange der KFO allerdings nicht weiß, dass Du unzufrieden bist, ist für ihn die Sache in Ordnung.

Also, sag ihm in vernüftigem Ton, was Dich stört und schau Dir dann nochmal an, was passiert. Und jetzt schon ans Abbrechen zu denken ist vielleicht auch etwas zu weit gedacht. Erst versuchen das zu klären und dann kannst Du immernoch weiterdenken. Aber stillschweigend alles hinzunehmen und aufzuhören ist für alle Seiten unbefriedigend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden